Von Kita in die Kiga wechseln

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cosima07 18.01.11 - 12:39 Uhr

Hallo Ihr,

ich bin eigendlich noch im Kleinkindforum unterwegs. Aber ich glaube meine Frage passt hier besser.

Also:

Luisa wechselt im August von der Kita in den Kiga. Leider ist das ein ganz anderer Kiga. Heißt, Luisa hat neue Kinder und neue Erzieher.

Habt Ihr Tipps zum Eingewöhnen. Geht es schneller als in der Kita ....


Über Erfahrungen wäre ich dankbar.

Lg Cosi

Beitrag von scura 18.01.11 - 12:49 Uhr

Ich verstehe den Unterschied nicht! Kindertagesstätte und Kindergarten sind für mich ein und dasselbe.

Und nein, warum sollte es anders verlaufen? Kommt doch darauf an wie sich Dein Kind wohlfühlt.

Beitrag von cosima07 18.01.11 - 12:57 Uhr

Vielleicht habe ich mich nicht richtig ausgedrückt.
Der Kindergarten ist ein ganz anderer und nicht einfach nur eine andere Gruppe in der Kita...
Also hat sie neue Kinder und neue Erzieher.

Ich wollte Erfahrungsberichte von Eltern bei denen es genauso war...

Beitrag von scura 19.01.11 - 10:56 Uhr

Bei uns war es ganz einfach. Sie hat sich in dem neuen Kindergarten von Anfang an sehr wohl gefühlt. Seitdem blüht sie richtig auf. Ihre Entwicklung ist wirklich rasant und wir sind sehr glücklich mit der Entscheidung für diesen Kindergarten.

Vorher war sie in einer privaten Krabbelgruppe. Das war ehrlich gesagt eher eine Bewahranstalt. Habe sie dort vorzeitig rausgeholt, als ich sah, das den Kindern dort auf die Finger gehauen wird und sie eine Stunde zum stillsitzen verdonnert wurden. (Mit gerade mal einem Jahr!) Ich wollte schon das Jugendamt einschalten, allerdings sind Betreuungsplätze so rar, das mir andere Eltern abgeraten haben.

Beitrag von julibello 18.01.11 - 14:32 Uhr

Hallo Cosi,

Du meinst wahrscheinlich, dass deine Tochter von der Krippe in den Kiga wechselt?
Wir sind gerade in der selben Situation. Mein Sohn ging 8 Monate lang in die Krippe und das war schwer mit der Eingewöhnung. Wir haben 2 Monate lang gebraucht bis er 5-6 Stunden dort bleiben wollte/konnte.

Seit einer Woche geht er in den Kiga (er ist gerade 2 geworden). Die Eingewöhnung läuft besser, er mag große Kinder lieber als Krippenkids. Jetzt sind wir in der 2 Eingewöhnungswoche und er bleibt schon 4 Stunden dort. Hat heute zum ersten Mal dort Mittag gegessen und das hat wohl super geklappt. Ab der nächsten Woche versuchen wir mit Schlafen.

In der Krippe hatten wir nur 5-6 Kinder und 2 Erzieher. Hier sind es 3 volle Gruppen unterschiedlichen Alters.. Also auch ganz anders. Und ich glaube es gefällt meinem Sohn besser im Kiga, obwohl er beim Bringen noch sehr weint. Hat aber in der Krippe auch gemacht, das scheint zu seinem Programm zu gehören #schrei

Sei locker und vertraue den erfahrenen Erziehern. Sie kennen sich mit Eingewöhnung aus ;-)

Liebe Grüße
Julija