Eipollösung

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von phoenixe84 18.01.11 - 12:49 Uhr

Hallo ihr Lieben,

heute war ich beim FA und die Hebi hat eine Eipollösung gemacht. Weh getan hat es nicht, nur etwas gedrückt.
Ging es danach bei euch relativ flott los mit der Geburt? Oder hatte es eher nichts gebracht?
Außerdem wurde noch geburtsvorbereitende Akupunktur gemacht.

LG, Nina

Beitrag von mimaa 18.01.11 - 13:44 Uhr

also ich hatte vor ein paar tagen auch deswegen gepostet..
bei mir wurde es am samstag gemacht..
und bis her hats nichts gebracht..glaube ich zumindestens...
werde morgen wenn alles gut läuft eingeleitet..

wie waren denn deine befunde vorher...ist auch davon abhängig wie es wirkt..

mein GMH war 1,5 -2 cm und der MuMu 2 fingerdurchl.

viel erfolg

Beitrag von phoenixe84 18.01.11 - 13:59 Uhr

Bei mir war der letzte Befund genauso... :-)

Beitrag von miri83 18.01.11 - 13:59 Uhr

Was ist denn eine Eipollösung??? Bin heute bei 40+4 und will es endlich hinter mich bringen...

Danke für eine Erläuterung!

Beitrag von phoenixe84 18.01.11 - 14:00 Uhr

Im Internet wurde es so erklärt... :-)

Bei der Eipollösung wird mit dem Finger des Untersuchers die Gebärmutterwand am Muttermund von der Fruchtblase
gelöst. Das könnte dann Wehen auslösen, weil Gebärmutterwand und Fruchtblase aneinander reiben, weil sie nicht mehr
miteinander verklebt sind.
Das klingt dramatisch, ist es aber nicht, weil man einfach nur an der Innenseite des Muttermundes mit dem
Finger entlangfährt.

Beitrag von olivia2008 18.01.11 - 14:51 Uhr

Bei mir wurde mit Akkupunktur eingeleitet, eine halbe Stunde später setzten diese ein. Als wir in den Kreißsaal gingen, wurde die Eipollösung gemacht, weil das Kind einfach nicht ins Becken rutschen wollte.

Erst mit Einsetzen der Presswehen rutschte das Kind ins Becken und erst dann platzte die Fruchtblase.

Alles dauerte 8 Std., ich würds bei der nächsten Geburt wieder so machen ;-) War zwar unangenehm, aber trotzdem den Umständen entsprechend ein tolles Erlebnis.

lg

Beitrag von phoenixe84 18.01.11 - 14:55 Uhr

Also das Köpfchen liegt laut Hebi schon ganz ganz unten! Nur merke ich so gut wie keine Senk- oder Übungswehen...

Hab jetzt letzten Donnerstag Akupunktur bekommen und heute auch wieder und auch heute die Eipollösung.

Irgendwie hab ich das Gefühl der kleine Mann kommt niemals da raus... :-) Naja, drin geblieben ist ja aber noch keins! :-)

Beitrag von mimaa 18.01.11 - 18:43 Uhr

hast doch aber auch noch ein paar tage...
vlt kommta ja noch künktlich..:)

bin morgen 41+0
und dann wird eingeleitet....
hoffentlich gehts alles klar und dauert nich allzu lange..

naja liebe grüße

Beitrag von krawallschachtel08 18.01.11 - 17:12 Uhr

Gehöre hier eigentlcih nicht wirklich hin.
Aber Am 28.5 hat man bei mir den eipol gelöst so gegen 11.30 uhr.Und am 30.5. hatte ich um 7.41 uhr meine Maus im Arm.
Mein Muttermund war damals 4-5 cm offen und der Kopf lag tief im becken.Achja ich war 38+5 SSW
Ich wünsche dir alles gute für die Geburt

Beitrag von phoenixe84 19.01.11 - 22:16 Uhr

Also... bisher hat sich leider noch nichts getan... :-(

Habe heute auch mal noch nen schönen Milchshake mit nem TL Zimt getrunken, aber der Zwerg hat wohl noch keine Lust...

Naja, da kann man nix machen außer... "Abwarten und Tee trinken"...

Menno, ich hasse es, wenn ich auf etwas warte, für das es keinen definitiven Termin gibt.... :-/ Bin doch so ein Termin-Freak...

Beitrag von inajk 20.01.11 - 15:15 Uhr

Hmmm... ich frage mich ob sie das richtig gemacht hat, wenn es nicht wehgetan hat.
Hier (NL) wird das ziemlich viel gemacht, weil hier Hebis viel mehr zu bestimmen haben als Aerzte :-)
Bei meiner Grossen hat die Hebi es bei ET+13 gemacht (ich wollte ne HG und ab ET+14 haette ich im KH entbinden muessen). Hat super funktioniert: Um 9 Uhr hat sie's gemacht, um 12 kriegte ich Wehen, um 15.45 war die junge Dame da :-).

Aber: Das hat weh getan. So richtig. Ich wuerde so weit gehen zu sagen, dass das eines der unangenehmeren Erlebnisse dieses Tages war, also auch verglichen mit der ganzen Geburt.
Die Hebi war eine sehr Erfahrene, eigentlich eine Spezialistin auf diesem Gebiet. Und sie hat mich auch vorbereitet, dass es schmerzhaft wird. Sie sagte das muesse so sein. Ich koennte mir also vorstellen, dass deine Hebi es vielleicht zu zaghaft oder einfach nicht richtig gemacht hat. Oder aber dein Kind ist einfach noch nicht so weit. Es funktioniert naemlich nur, wenn die Kleinen im Prinzip geburtsbereit sind.

LG
Ina