Frage zum Unterhalt/ Umgangsrecht, wenn Vater in UK wohnt

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von gaensebluemchen86 18.01.11 - 12:55 Uhr

Hi,

ich habe mal eine Frage. Ich bekomme in etwa 4 Wochen mein Baby und bin seit ziemlich dem Begin an der Schwangerschaft vom KV getrennt.
Jetzt gibt es immer mehr Probleme. Er ist der Meinung, dass er die Vaterschaft nicht anerkennen muss und auch keinen Unterhalt zahlen muss, weil er ja im Ausland lebt. Also er ist deutscher Staatsbürger, arbeitet aber schon seit 4 Jahren in London.
Ich werde mich auch beim JA beraten lassen, aber kann er das so wirklich umsetzen. Er will mich glaub ich damit erpressen, dass ich auf seine Wünsche einge (z.B. Ihn bei der Geburt dabei sein lasse, was ich nach dem ganzen Stress absolut nicht möchte).
Hat jemand Erfahrung mit einer solchen Situation und kann mir Tipps geben. Ich bin der Meinung, wenn er die Vaterschaft nihct anerkennt, dann kann er sich das mit dem Umgangsrecht auch knicken und England zählt zur EU, muss er da wirklich keinen Unterhalt zahlen?
Danke für eure Antworten bin grad echt mega aufgekratzt deswegen...

Beitrag von anarchie 18.01.11 - 13:58 Uhr

Hallo!

Natürlich muss er zahlen!
Geh zum Ja, die regeln das für dich!

Und erpressen lassen solltest du dich shconmal garnicht!

Und: ohne vaterschaft natürlich kein Umgang, mit Vaterschaft Umgang und Unterhalt.

Sollte er sie nicht anerkennen, wird vom JA ein Vaterschaftstest angeordnet.

lg

melanie