Was haltet ihr davon?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jenjen88 18.01.11 - 13:17 Uhr

Hallo,

also ich hatte vor, meinem Sohn (7 Monate) dieses Dreirad hier zu kaufen.

http://www.eurekakids.net/de/spielzeug/smart-trike/smart-trike-recliner-red-dreirad-4-in-1/2031961900

Dass es teuer ist, weiß ich. Aber das ist nicht mein Problem. Denkt ihr, es würde Babys und "kleinen Kleinkindern" gefallen, darin herumgefahren zu werden? Oder macht es keinen Unterschied zum Buggy?

Danke für eure Meinungen.

LG

Beitrag von dodo0405 18.01.11 - 13:22 Uhr

Naja da bleibt ja der "Fahr"-Charakter komplett auf der Strecke. wenn was zum Schieben dran ist, werden die kleinen ja ned zum Selber fahren animiert.

Ich halte von sowas nichts.
wir hatten den Puky Wutsch

Beitrag von fbl772 18.01.11 - 13:26 Uhr

Hallo Jenjen,

möglich ist immer alles :-)

Ich kann dir nur von meinem Sohn sagen, dass er es schön fand hin und wieder eine seitliche Begrenzung zu haben (durch das Verdeck) im Buggy, er kann sich das Verdeck dann runterziehen, wenn er nicht will, dass er ständig angesehen wird oder eben mal Ruhe haben will. Und im Bus etc. sind fremde Leute ziemlich nah dran.

Ansonsten ist es ihm ganz sicher schnurzegal, womit er rumgeschoben wird, hauptsache er wird geschoben :-)

VG
B

Beitrag von jamey 18.01.11 - 13:42 Uhr

für das geld würde ich nen vernünftigen liegebuggy kaufen. da kann das kind besser drin schlafen und zudem mögen viele die seitlichen begrenzungen sowie das verdeck, da sie sich einfach geschützter darin fühlen. rein vom anschauen würde ich behaupten, ein buggy ist wesentlich bequemer. wir hatten ein dreirad was als solches nie genutzt wurde, erst wurde es betrieben wie ein rutsche auto und dann ruckizucki gegen ein laufrad eingetauscht.... ich plädiere also für buggy und contra überteuertes irgendwas

Beitrag von jenjen88 18.01.11 - 13:50 Uhr

Ok, ich hab mich anscheinend unglücklich ausgedrückt. Ich will das Dreirad natürlich NICHT als Buggy benutzen. Da haben wir natürlich einen ordentlichen.

Und man kann das ja umbauen, dass das Kind selbstständig fahren kann. Es ist eben für die ganz Kleinen gedacht und kann dann bis ins Kinderalter genutzt werden.

Ich möchte das Geld nicht umsonst ausgeben und dachte eben, vielleicht hat jemand Erfahrungen, wie das einem Kind gefallen könnte.

Beitrag von dentatus77 18.01.11 - 14:10 Uhr

Hallo!

Ich könnte mir zwar vorstellen, dass das einem Kind gefällt, aber ich find es unpraktisch.

Gerade wenn ich das Bild mit dem schlafenden Kind sehe. Ich merk doch, wie ich selbst "zusammenfalle", wenn ich im Sessel oder im Auto einschlafe. Ein Kind hat noch wesentlich weniger Muskelspannung und schläft viel tiefer ein. Das wird unter Garantie nicht so schön gerade sitzen bleiben. Für ein 6mon altes Kind (wie hier angegeben) ist so ein Gerät darum meiner Meinung nach völlig ungeeignet.

Und was machst du, wenn dein Sohn darin einschläft und du bist wieder daheim. Willst du ihn dann auf dem Dreirad sitzend draußen stehen lassen oder mitsamt Dreirad ins Haus tragen? Schon allein die niedrige Sitzhöhe macht es nicht gerade rückenfreundlich, wenn man sein Kind da hineinsetzen und herausnehmen möchte. Und wenn das Kind dann noch eingeschlafen ist, stören wahrscheinlich Lenker und Pedale noch zusätzlich.

Ich würde für ein Baby lieber einen Liegebuggy kaufen und später evt. ein Dreirad, wobei ich allgemein nicht so viel vom Dreirad halte.
Ein Dreirad durch Treten zu bewegen, ist nicht so einfach, und der Sinn ist eh nicht groß. Mehr Sinn macht meines Erachtens am Anfang ein Rutschfahrzeug (Puky Wutsch oder auch Bobbycar), damit lernen die Kinder das Lenken, mit 2-3 Jahren ein Laufrad und dann vom Laufrad direkt aufs Fahrrad.

Liebe Grüße!

Beitrag von srilie 18.01.11 - 14:17 Uhr

Zum nur herumfahren finde ich das für Babys nicht so toll. Da könnt ihr den Buggy nehmen. Das Dreirad fahren an sich kommt erst viel später mit 2-2,5 Jahre ca. Ich würde an eurer Stelle wirklich was kaufen womit er sich selber bewegen kann, sprich ein Pukylino oder Puky Wutsch. Da hat er mehr davon und ihr auch.

Beitrag von martina75 18.01.11 - 14:51 Uhr

Hallo,
mir gefällt das Dreirad nicht, aber das ist ja nicht das Thema.
Unser Großer hat damals ein Kettler-Dreirad bekommen, da war er 1,5 Jahre alt. Wir haben es zwischendurch mal anstelle des Buggies genutzt, genau wie jetzt bei unserem Kleinen. Der liebt es, mit dem Dreirad geschoben zu werden, selber trampeln ist blöd :-p. Aber das Dreirad ersetzt keinen Buggy, in dem das Kind auch mal schlafen kann.
Was mir bei dem Dreirad auffällt, daß nirgendwo steht, ob es einen Freilauf hat. Das wäre mir bei einem Dreirad sehr wichtig. Klar, am Anfang sind da diese Fußstützen, aber wenn Euer Kind etwas größer ist und streckenweise mal fährt und dann wieder geschoben wird, ist ein Freilauf schon wichtig. Sonst hauen die Pedale immer wieder vor die Füße/Beinchen und das ist sicherlich nicht angenehm. Wir können z.B. auch über die Schiebestange auch die Hinterachse lenken, das ist beim schieben manchmal auch sehr praktisch.
Generell denke ich, spricht nichts dagegen, ein kleines Kind mal im Dreirad spazieren zu fahren. Allerdings wäre mir Dein Sohn auch noch etwas zu jung. Aber so was nutzt man ja sowieso eher im Frühling/Sommer, und davon sind wir ja leider noch weit entfernt.
LG,
Martina75