Kiga: "Böses Kind" steckt alle an ... Was tun?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gluecksschnecke 18.01.11 - 14:09 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist drei-einhalb und seine Wahrnehmung ist vielleicht nicht die Realste ;-). Aber was er von einem Kind aus dem Kiga erzählt (nennen wir es Benny), läßt mich schaudern und ich hätte so gern, dass er Benny meidet - tut er aber nicht, denn Benny ist toll #schock.

Beispielsweise kann Benny mit seinen Fingern Augen ausstechen #zitter und seinem Vater gegen den Kopf treten #schock. Wenn wir Morgens in den Kiga kommen, kommt Benny schon angerannt und ist der Größte, hat die schönsten Schuhe an und kann alles am Besten!

Nun zu meiner Frage: vielleicht ist dieses Vergleichen ja tatsächlich altersspezifisch, aber ich höre es immer nur von Benny, wegen dem ich natürlich echt genervt bin.

Es hat wohl wenig Sinn, wenn ich meinem Sohn den Umgang mit Benny verbiete, aber was kann ich denn nur tun? Ich habe keine Lust, dass mein Sohn von diesem Kind dauernd total bescheuerte Dinge hört und sich seine scheußliches Aussagen abkupfert. Wie kann ich gegen Benny vorgehen?!?!?! ;-) Habt ihr eine Idee?

Lg Elvira

Beitrag von nadeschka 18.01.11 - 14:16 Uhr

Hi,
also ich kann schon mit dir fühlen.

In unserer Kita ist es ein Mädchen, dass ich wirklich schlimm finde. Sie benutzt unschöne Ausdrücke und hat ein ganz unangenehmes merkwürdiges Verhalten. Sie ist irgendwie aufdringlich und hat auch gar nicht die kindertypische Scheu vor fremden Menschen.

Zum Glück ist meine Tochter aber nicht so ein totaler Fan von ihr. Sie spielt wohl schon auch mal mit ihr in der Kita, aber sie ist dann auch manchmal von ihr genervt.

Ich würde sie auch gern diesem komischen Einfluß entziehen, aber das geht ja nunmal irgendwie nicht. Ich glaube, du kannst nicht gegen euren Benny vorgehen, wüßte jedenfalls nicht wie.

LG

Beitrag von gluecksschnecke 18.01.11 - 14:23 Uhr

#heul

Beitrag von alpenbaby711 18.01.11 - 20:40 Uhr

Ich finde sowas mit bedrängen auch nicht toll aber möglicherweise hat das Kind auch Wahrnehmungsstörungen wie mein Sohn ( der hatte das auch aber konnte nichts dazu), der Autist ist. Die nehmen die Grenzen von anderen schwer bis gar nicht wahr.
Ela

Beitrag von medina26 18.01.11 - 14:19 Uhr

Hallo Glücksschnecke,

als erstes musste ich ja lauthals lachen wie du Benny`s Talente beschrieben hast. #rofl

Aber jetzt mal ganz Ernst. Ich denke nicht das du da etwas ändern kannst. Mein Sohn ist genauso alt wie deiner und hat im Kiga zwei Freunde die nur Unsinn im Kopf haben und auch reden. Wenn er es mir dann erzählt, kann ich nicht viel mehr machen als ihm zu erklären das so ein Verhalten nicht normal ist und ich es nicht schön finde das er einige Sachen sagt und macht.

Ich denke mit der Zeit wird er schon selber merken das Augen ausstechen und gegen den Kopf treten nicht an der Tagesordnung stehen sollten. ;-)

lg Medina

Beitrag von gluecksschnecke 18.01.11 - 14:30 Uhr

Hi,

ja, genau so mache ich es ja auch (mit ihm darüber reden), aber mich ärgert so sehr, dass dieser eine Junge meinem "wundervollen kindlich naiven" Sohn #verliebt von seinem "wundervoll kindlich naiven" Pfad #schein abbringt. Wenn es ihn nicht geben würde, würde er gar nicht mit so scheußlichen Dingen konfrontiert werden.

Gegen Unsinn machen habe ich ja auch überhaupt nichts, aber "netter Unsinn" ;-) sollte es sein, und Bennys Äußerungen finde ich bösartig und abstoßend. Und deshalb würde ich so gern etwas unternehmen ...

Ihr nehmt mir aber die Hoffnung #heul.

Beitrag von medina26 18.01.11 - 14:34 Uhr

Sehe es einfach als Abhärtung für die Zukunft. Da wird er zu genüge auf solche Menschen stoßen. Somit kann er schon früh üben was richtig und was falsch ist. Wenn du ihm das richtige vermittelst und vorlebst, kann er garnicht vom Pfad abkommen. ;-)

Beitrag von winnie_windelchen 18.01.11 - 14:32 Uhr

Hi, mir fiel nur eines ein: momentan ist es Benny, bald könnte es Sebastian sein und demnächst vieleicht Niclas. Verbieten bringt denke ich nichts, denn schließlich bist du im KiGa nicht die ganze Zeit dabei und könntest es nicht wirklich kontrollieren.

Lini erzählte zu Hause auch schon viele Dinge aus dem KiGa, auch Dinge worüber ich nicht lachen konnte, gerade wenn sie es irgendwo aufschnappte oder sie sich diese Verhaltensweise annahm.

Ich handhabe das folgendermaßen: Ich rede mit ihr darüber welche Bedeutung diese oder jene Aussage hat und wie sich der andere evtl. dabei fühlen könnte. Das ganze mache ich maximal 3x und wenn sichs noch öfters wiederholt, reagiere ich nicht mehr.

So lernt sie das sie dadurch nichts bewirken kann.

lg

PS.: Dein Zwerg ist 3 1/2, glaub mir, es kommen noch weitaus gravierendere Dinge auf dich zu. Ich arbeite momentan in einer Grundschule und gegen diese ist der Kindergarten ein Seegen. :-)

Beitrag von twins 18.01.11 - 15:29 Uhr

HI,
unser Benny heißt "Eric", er ist zwar nicht Brutal, schaut aber schon TV-Filme für Große Kinder, je brutaler um so besser.

Da geht es den ganzen Tag nur ums erschießen, die Spinnen fressen Menschen, etc. etc. und das mit 5!#schock Unsere Kids haben all den Schmarrn weiter erzählt und hatten auch schon Alpträume.....

Er wohnt in der Nachbarschaft und zum Glück spielt er nur mit den Älteren Schulkindern. Vor ein paar Tagen war er bei uns zu Hause zum Spielen. Der konnte kein Kartenspiel, geschweige denn Karten halten, hatte keine Ruhe für etwas und hat sich nur gelangweilt (vor 1/2 Jahr war er ganz anders:-() dann wollte er wieder nach 2 Std. nach Hause#winke und dann hat er wieder auf der Straße im dunkeln gespielt. Das wird ein richtiges Straßenkind....schade, früher war er soooo süß gewesen.

Bin aber auch froh, das unsere Kinder ihn nicht mehr mögen, da er nicht mehr richtig spielen kann#schwitz, somit hat sich das von alleine erledigt.

Grüße
Lisa

Beitrag von carinio35 18.01.11 - 15:43 Uhr

Hi,

ich glaube, du kannst wirklich nicht viel machen, als deinen Sohn wissen lassen, dass du "Flegel-Verhalten" und körperliche Gewalt nicht gut findest.

Ich wüßte allerdings, dass ich beim ersten Tritt, den ich abkriegen würde, auch zurücktreten würde (natürlich angemessen), damit klar wird, dass das weh tut.

Wir sind mal so verfahren bei einem Sohn von Bekannten. Zugegeben, er war älter, ca.10, aber schlug selbst seinen Vater und tanzte sowieso allen auf der Nase rum. Er hat es auch bei uns versucht, wir haben einmal zurückgeboxt und -getreten. Er hat es bei uns nicht wiedergemacht.

LG
C.

Beitrag von babybaer4 18.01.11 - 17:15 Uhr

Hallo,

ich denke ich würde wenn mein Sohn,wenn er mir erzählt das Benny Augen ausstechen kann sagen"Autsch das tut aber weh und wenn man Pech hat kann man nichts mehr sehen."Und wenn er dem Vater vor den Kopf tretet würde ich nachfragen ,ob der Vater geweint hat oder geschimpft hat den das hätte ich gemacht!
Nur um einfach das Kind zum Überlegen zu bringen,das das was Benny tut ja doch nicht so cool ist!!

Lg Sabine

Beitrag von schwarzesetwas 18.01.11 - 17:29 Uhr

Gegen euren Benny kannst Du nur folgendes tun: Deinem Sohn erklären, dass so ein Verhalten blöd ist. Fertig.

Kontakt meiden stelle ich mir ziemlich anstrengend für euch vor: KiGa-Wechsel. :-)
Und im nächsten KiGa das gleiche.
Von Schule fange ich gar nicht erst zu schreiben.

Lg,
SE

Beitrag von hexe3113 18.01.11 - 18:12 Uhr

Hallo,

zunächst mal denke ich schon, dass so ein "Bewundern" in dem Alter nichts Aussergewöhnliches ist...

Mein Sohn hatte mit 5 Jahren auch so eine Phase. Er himmelte aber den Bruder eines Kindergartenfreundes an, der war zu dem Zeitpunkt 9 Jahre.

M. war ja so toll, der konnte alles, wusste alles und war ja sowieso in Allem der Beste...;-). Vor allem konnte er ganz super "wäschling" (wrestling) #rofl, den Leuten ganz leicht den Arm auskugeln und Karate konnte der, da blieb keiner mehr stehen...

...und wenn ich nicht das tat, was mein Sohn gerade verlangte, wollte er halt dann immer M. zu Hilfe holen...

..der würde mir dann schon zeigen, wo es langgeht...;-)

Keine Sorge, war alles nur eine Phase (auch wenn ich zwischenzeitlich ganz schön genervt war), heute kräht kein Hahn mehr nach M.

Gruß,

Andrea

Beitrag von hexe3113 18.01.11 - 18:17 Uhr

Nachtrag:

Da hilft wohl wirklich nur reden...

...nach dem Motto, was Benny macht, gilt aber noch längst nicht für ihn.

Oder Du bist eine der Harten und sitzt es aus...;-)

Gruß,

Andrea

Beitrag von perserkater 18.01.11 - 19:00 Uhr

Hallo

Mein Sohn hatte einen besten Freund im Kiga. Wenn sie sich frühs getroffen haben, das erste was diesen Bengeln einfallen konnte war sich die Shirts hochzuziehen um zu zeigen, welcher Held heute auf dem Unterhemd drauf ist. Spiderman oder Cars oder doch Captain Buzz?#rofl Und dann natürlich das vergleichen. Schönere Schuhe, coolere Jacke, schnellstes Auto bla bla bla.#bla Da es aber nie ausartete war ich auch nie beunruhigt, die beiden haben sich super verstanden und das hat mir gereicht. Leider ist der Junge weg gezogen, mein Sohn war/ist ganz traurig deswegen.

LG

Beitrag von zahnweh 18.01.11 - 19:20 Uhr

Hallo,

"vielleicht ist dieses Vergleichen ja tatsächlich altersspezifisch"

gut möglich. Hauptsächlich anzutreffen bei Müttern (selbst), deren Kinder zwischen Geburt und Einschulung sind :-p ;-)

Ansonsten gute Frage. Von einem konkreten Kind, habe ich das noch nicht gehört. Wohl aber von unsichtbaren Freunden. Und mit denen kann man den Umgang eher schlecht verbieten...

Von den Müttern (besonders mit unsichtbaren Freunden) hab ich erfahren, dass es am meisten Sinn macht, nachzufragen, warum die eigenen Kinder das so toll finden...
bei den fleischlichen Freunden ebenfalls. Da aber auch ein bisschen nachforschen, was wirklich an den Geschichten dran ist. Mit den Erzieherinnen reden, wie viel die Kinder wirklich zusammen spielen usw.
und dann weiter überlegen. Oft ergibt sich daraus aber schon so einiges...

Beitrag von zahnweh 18.01.11 - 19:24 Uhr

Ach so, hier finden zur Zeit ganz viele Kinder Pipi Langstrumpf super, weil sie darf/kann und macht auch alles mögliche, was die Kinder zu Hause nicht dürfen.

Gut, sie ist nicht aus Fleisch und Blut, aber verkörpert in gewisser Weise das, was die Kinder besonders toll finden. Nicht nur die Kinder jetzt. Auch meine Altersgruppe himmelte sie an (und hat heute z.T. studiert und hält sich nun an Regeln).
Sie bewunderten die Dinge an ihr, die sie zu Hause nicht dürfen. Ihren Mut, sich gegen Erwachsene durchzusetzen... und wenn es nicht Pippi war, dann war es der erwähnte unsichtbare Freund oder ein anderes Kindergartenkind...

Beitrag von bensu1 18.01.11 - 20:59 Uhr

guter vergleich! #pro

Beitrag von familyportrait 18.01.11 - 19:32 Uhr

Hi,
hier, ich hab auch größtes Mitgefühl und Verständnis. Bei uns ist ein Mädchen im KiGa - nennen wir sie Betty. Und die liebe Betty hat nur Kraftausdrücke und Blödsinn im Kopf. Egal, was unsere Töchter erzählen: Sie haben es von Betty. Glücklicherweise kommt das Gör dieses Jahr in die Schule. Mal sehen, was für ein Anführer dann nachrückt. Seufz.

LG Kathrin