Mittagsschlaf mit 2,5 Jahren?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sternenauge 18.01.11 - 14:16 Uhr

Ein liebes Hallo an alle,

wann haben eure kleinen nicht mehr mittags geschlafen? Also den Tag komplett durch gemacht?

Bei meinem kleinen kommt es immer öfter, dass er tagsüber gar nicht mehr schlafen will.

Wäre kein Problem, geht dann halt früher ins Bett aber nach 1-2 Stunden ist Erik dann wieder wach und hat große Schwierigkeiten wieder ein zu schlafen.

Heute schläft Erik mal wieder. Ich befürchte, dass es dann wieder 22 Uhr wird bis der kleine endlich schlafen kann.

Was soll ich machen? Ohne Mittagsschlaf ist blöd, mit Mittagsschlaf genauso blöd.

Wie habt ihr das geregelt?

Ohne Mittagsschlaf hängt Erik dann nachmittags ziemlich in den Seilen.

Über Antworten und Tipps freue ich mich.

Liebe Grüße

Claudia & Erik (2,5 Jahre)

Beitrag von pegsi 18.01.11 - 14:21 Uhr

Meine Tochter hat auch etwa mit 2,5 Jahren angefangen, den Mittagsschlaf zu Hause seltener werden zu lassen.

In der Kita schläft sie nach wie vor ganz selbstverständlich. Zu Hause hängt es davon ab, wie sehr sie sich ausgepowert hat. Hatten wir vormittags volle Action, schläft sie schon mal "aus Versehen" noch ein. Sonst nicht.
Nachtschlaf ist dann ohne Mittagsschlaf so gegen 20 Uhr etwa. Mit Mittagsschlaf zwischen 21 und 22 Uhr.

Beitrag von sternenauge 18.01.11 - 14:30 Uhr


Danke für die Antwort.

Also ging es bei euch auch schleichend, dass der Mittagsschlaf weg gelassen wurde.

Beitrag von mieze0175 18.01.11 - 14:30 Uhr

hallo

vielleicht ist es bei euch nureine phase. bei meiner großen war es auch schon hin und wieder mal, dass sie mittags keinen schlaf mehr brauchte und hat dann dn ganzen tag bis abends um 19 uhr durchgehalten. wie gesagt, es waren nur phasen, denn sie braucht ihren schlaf. wir merken es daran, dass sie ohne schlaf gegen 16 uhr richtig zickig ihren geschwistern gegenüber wird, weil sie einfach zu müde ist. wir haben mit ihr aber auch richtig glück. sie wurde im dezember nun 4 jahre. sie macht noch mittags ihre 2 stunden mittagsschlaf, gemeinsam mit den 2 geschwistern und muss genauso mit den geschwistern um 19 uhr ins bett, sonst würde sie ihren kindergarten noch verschlafen. vielleicht ist es bei euch auch nur vorrübergehend. wie ist er denn gegen nachmittags denn drauf?

lg mieze

Beitrag von sternenauge 18.01.11 - 14:37 Uhr



Nachmittags wirkt der kleine sehr müde und wird manchmal richtig anstrengend, so knatschig.

Mag dann auch nicht mehr so gerne raus und wenn doch, nur mit KIWA obwohl wir den schon fast gar nicht mehr gebraucht haben.

Deshalb denke ich auch, dass Erik den Mittagsschlaf noch braucht.

Weigert sich aber meistens zu schlafen. Lege mich dann zu ihm aber das nützt nichts, steht auf und macht Blödsinn.

Schläft Erik mittags, bekomme ich ihn dafür abends erst sehr spät ins Bett.

Beitrag von mieze0175 18.01.11 - 14:48 Uhr

hmm, da sind dann beide varianten blöd, wenn er mit mittagsschlaf dafür abend so lange braucht, bis er schläft. ich gehöre halt zu der sorte müttern, die eben denken, dass abends eben elternzeit ist und nicht noch die kids rum rennen müssen.
also ich habe es irgendwann wirklich so gehandhabt, dass ich cynthia mit großem widerwillen ins bett gelegt habe. sie hat dann auch tatsächlich ne weile rum gezickt, aber dann war der spuk nach 3 tagen rum und sie hat wieder mittags geschlafen. ich weiß nicht, wie ich es in deinem fall machen würde. vielleicht auch wieder mittags hin legen und abends ebenfalls eventuell um die selbe uhrzeit wie immer. zwar mit tam tam, aber ich würde mir das vielleicht ein paar abende antun und schauen, ob sich was ändert. wann geht er denn abends ins bett und wann steht er denn morgens auf?

Beitrag von sternenauge 18.01.11 - 14:53 Uhr



Mit Mittagsschlaf bekommen wir den kleinen mit Glück um 22 Uhr zum einschlafen obwohl wir den kleinen schon um 20 Uhr ins Bett legen.

Ohne Mittagsschlaf schäft der kleine zwischen 18:30 und 19:30 Uhr ein, wacht aber nach 1-2 Stunden wieder auf und ist hell wach.



Beitrag von mieze0175 18.01.11 - 15:03 Uhr

okay aus dieser sicht, würde ich wohl erst mal keinen mittagsschlaf machen lassen und ihn, so schlimm wie es sicht anhört und ich bin davon auch überhaupt kein fan, aber ich würde ihn abends dann einfach mal in ruhe lassen. wenn er sich gar nicht beruhigt, dann auch zu ihm gehen, aber bestimmend sagen, dass du wieder aus seinem zimmer gehst und jetzt schlafenszeit ist. wir sagen immer, das mama und papa auch schlafen gehen, weil wir ganz doll müde sind. vielleicht hilft es. ein wundermittel ist es wahrlich nicht, aber bei uns hat es das ein oder andere mal geholfen.
lg

Beitrag von sternenauge 18.01.11 - 15:27 Uhr



Danke für die vielen tollen Tipps.

Werde mal schauen wie es weiter geht.

Vielleicht ist es doch hoffentlich nur eine Phase.

Beitrag von relaxing1977 18.01.11 - 14:51 Uhr

Hallo Claudia,

mein Kleiner hat seinen Mittagsschlaf mit seinem zweiten Geburtstag von heute auf morgen eingestellt. Die ersten Tage war er dann nachmittags ziemlich müde, hat aber nicht gequengelt. Also habe ich das Thema ad acta gelegt.
Im März ist er auch 2 1/2 Jahre alt und er hat bisher nicht einmal mehr wieder Mittagsschlaf gemacht. Dann hätten wir dasselbe Problem wie ihr, er käme abends nicht ins Bett. Er ist über den ganzen Tag ausgeglichen und nicht motzig und hält so lange durch wie vorher mit Mittagsschlaf auch.

Ich hätte es gerne gesehen, wenn er noch etwas länger Mittagsschlaf gemacht hätte. Aber ich kann es ja nicht beeinflussen. Zu seinem zweiten Geburtstag fing ein Entwicklungsschub an, den wir in den letzten Tagen abgeschlossen haben. Er wollte keinen Mittagsschlaf mehr machen, nicht mehr in seinem Gitterbett schlafen, nur noch bei uns, nicht mehr im Schlafsack schlafen, nicht baden usw.
Heute hat er sein Juniorbett im Zimmer stehen, schläft unter seiner Decke seit 4 Tagen wieder durch, badet jeden Abend und ist mittags bis abends immer noch (die Trotzphasen mal abgesehen) ein zufriedener Junge.

Versuch es doch einfach mal ein oder zwei Wochen ohne Mittagsschlaf. Dann wirst du ja sehen, ob sie es wirklich will oder nicht. Bei meiner Nachbarin war es so, dass nach ein paar Wochen ihr Kleiner das Bett wieder bevorzugt hat.

Ich wünsche dir viel Geduld und Kraft. Die Übergangszeit ist wirklich eine ganz bescheidene Zeit.

Lg relaxing1977

Beitrag von sternenauge 18.01.11 - 15:36 Uhr


Das mit dem Baden kenne ich auch. Um den 2. Geburtstag rum fand Erik das gar nicht mehr toll. Seit wenigen Tagen klappt es zum Glück wieder.

Würde es gerne mal ohne Mittagsschlaf versuchen aber manchmal schläft Erik einfach ein.

Lass ich ihn an solchen Tagen nicht schlafen wo Erik es unbedingt will, kann man den Tag vergessen. Total knatschig. Außerdem sieht man es dann deutlich, Schatten unter den Augen, seitdem dass mit dem Schlafen so komisch ist, sieht Erik total fertig aus.

Danke für deine lieben Wünsche!

Vielleicht bei uns auch nur ein Entwicklungsschub der hoffentlich bald endet.

Beitrag von relaxing1977 18.01.11 - 17:12 Uhr

Hallo nochmal,

oh weh, ich kann mir gerade so gut vorstellen, wie eure Tage momentan verlaufen. Kopf hoch, das wird wieder.

Zu dem "manchmal einschlafen" kann ich nur noch sagen, dass ich dann immer zusehe, dass wir an die frische Luft kommen. Den Fall hatte ich nämlich vorhin. Um halb vier wollte mein Sohn in die Heija. Wir mussten heute Morgen zum Augenarzt und er bekam Augentropfen, die wohl müde machen. Da habe ich ihn mir geschnappt und bin mit ihm raus, trotz Regentropfen, 1 1/2 Stunden. Jetzt läuft er wieder halbwegs fit durch die Gegend.
Vielleicht macht es bei euch auch Sinn, ihn nicht zu lange schlafen zu lassen mittags? Oder ihn früher hinzulegen (wenn das geht zeitlich), so dass zum Abend hin die Zeitspanne größer ist? Oder wenn er wirklich eingeschlafen ist, ihn dann nachmittags draußen ein paar Stunden auspowern lassen, damit er müde wird?
Seitdem mein Kleiner das Baden wieder für sich entdeckt hat, kommt er jeden Abend kurz vor dem Zubett gehen in die Badewanne. Danach ist er schön müde. Zu früh ins Bett bringen würde ich auch nicht machen, dann würde er wohl auch irgendwann in der Nacht kommen.

Meine Nachbarin steckt ihre beiden schon immer um 17h in die Badewanne. Die sind ab nachmittags auch meist knatschig. Sie meinte mal zu mir, das entspannt die Situation doch sehr bis zum Zubett gehen.

Irgendwie geht es immer. Und nach ein paar Tagen hast auch du dich schon wieder ein Stückchen mehr daran gewöhnt und dein kleiner Eric sowieso.

Lg relaxing1977

Beitrag von sternenauge 18.01.11 - 23:14 Uhr

Auspowern lasse ich den kleinen zu genüge. Erik ist immer gerne unterwegs, rennt viel, klettert etc. Auf jeden Fall meist in Bewegung.

Das scheint aber nicht viel zu nützen. Erik ist wie ein Duracell-Hase, unheimlich viel Energie, er läuft und läuft.

Stimmt, irgendwie geht es immer und deine Tipps sind toll.

Jetzt muß ich einfach mal schauen was am besten für Erik ist.

Es ist schön, wenn einer so gut nach empfinden kann wie Du und man so liebe Worte und Wünsche bekommt.

#danke


Beitrag von myimmortal1977 18.01.11 - 16:00 Uhr

Eine Freundin läßt ihre Tochter nur noch Mittags ruhen. Sprich, sie legen sich für eine halbe oder Stunde auf das Sofa, ohne körperliche große Aktivität und ließt ihr eine Geschichte vor o. ä.

Sie hatte nämlich auch das Prob, ohne Mittagsschlaf ging nicht wirklich, mit Mittagsschlaf bis in die Puppen wach.

Ihre Hebamme gab ihr den Tipp, soll auch sehr gut funktionieren.

LG Janette

Beitrag von sternenauge 18.01.11 - 23:19 Uhr


Das habe ich auch schon gemacht, wenn der kleine nicht schlafen wollte.

Einfach ein bisschen ruhen.

Aber das schien nicht zu reichen. Ab Nachmittags ist Erik dann total erschöpft und wenn wir dann noch unterwegs sind, z.B Auto, Kinderwagen besteht die Gefahr, dass Erik einschläft und das ist ab Nachmittags total schlecht, dann wird abends sehr sehr spät geschlafen.

Trotzdem danke für den Tipp.

Beitrag von bokatis 18.01.11 - 22:03 Uhr

Hallo,

meine Kleine ist grad 2 geworden, und genau seitdem macht sie auch öfter mal "durch". Wenn sie allerdings im Kindergarten war, ist sie mittags schon recht müde. Ich leg sie dann hin, sie schläft ein und ich WECKE sie dann nach 30 min auf, auch wenn es schwer fällt. Ist mir aber so lieber, als wenn ich dann bis 22 Uhr durchmachen muss.....
Wenn ich sie schlafen lasse schläft sie 1,5 Stunden und ist dann auch ewig wach abends....
Also, einfach wecken, zur Not auch nach 15 min, das reicht meist, um aufzutanken!!!!!!!

K.

Beitrag von sternenauge 18.01.11 - 23:26 Uhr



Vielleicht sollte ich Erik auch nach einer Weile wecken. Habe ich bis jetzt nicht über das Herz gebracht. Schläft meist sowieso nur ca. 1 Stunde. Nach dem Mittag essen. Fand ich nicht so lange.