Wer von euch hat die NFM machen lassen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von luhu4 18.01.11 - 14:36 Uhr

Hallo,
Ich war jetzt endlich wieder beim FA und mit meinem Krümel ist alles okay.
Er war schon 3,9cm groß und hat die ganze Zeit gewunken und mit den Füßen getreten#verliebt
Jetzt wollte ich mal fragen, wer von euch einen NFM machen lassen hat???
Ich bin mir noch etwas unschlüssig.
Auch wenn es sich wirklich verwerflich anhört :-[ ich glaube ein behindertes Kind würde ich nicht schaffen#schmoll deswegen dachte ich, es wäre ganz sinnvoll..
Aber ich habe auch sehr viel Angst davor...
Eine gutes Ergebnis würde mich wiederum total beruhigen!

Wer hat das hier machen lassen?
Wie war es bei euch?? Was hat der Arzt genau gemacht?
Wie viel habt ihr gezahlt?
Und in welcher Woche habt ihr es machen lassen??
Wie ging es euch danach?

Ich bin heute bei 10+5!


Beitrag von angeldragon 18.01.11 - 14:40 Uhr

macht man zwischen der 11-14 ssw lass deinen arzt wissen das du das gerne möchtest bei mir hat sie 133 € gekostet die untersuchung ist gar nicht schlimm wie ein ganz normaler ultraschall da wird eben nur die nackenfalte vermessen da kann dir und deinem kleinen bei gar nichts pasieren

dan kannst du noch ab der 20 ssw zur feindiaknostik die hab ich bezahlt bekommen kann aber glaub ich auch über 100 kosten glaub ich?

danach gin es mir super ;-);-) maus gesund ich hätte natürlich auch mein krankes baby wilkommen geheisen aber ich wollte wissen was ich für sie tun kann wen estwas gewesen wäre also keine angst die untersuchung an sich ist gar nicht schlimm

Beitrag von pumagirl2010 18.01.11 - 14:40 Uhr

Hey beim ersten kind hab ich es nicht gemacht.Und jetzt beim 2ten war ich heute hin (12+0) er hat ein US gemacht und gemessen nichts schlimmes aber den Bt hab ich nicht gemacht erstens bin ich noch jung und 2tens wenns aufn US was währe hätte ich es danach gemacht hier kostet US nichts und BT kostet 90€#winke

Beitrag von mamimona 18.01.11 - 14:40 Uhr

das wird so um die 14.woche gemacht.
der arzt misst die falte,nimmt blut ab und schickt alles ein.
weiss nicht mehr,glaub 35 euro gekostet.
bei mir schlechtes ergebnis,weil ich 36 jahre war.

warum willst du es machen lassen,gibts gründe dafür?hat dein arzt was gesagt?du bist ja eigentlich noch sehr jung,da ist das risiko nicht so hoch,oder habt ihr was in der familie?

Beitrag von timpaula 18.01.11 - 14:42 Uhr

Hallöchen...

ich lasse sie nicht machen, weil sie überhaupt nicht aussagekräftig ist...
einer bekannten haben sie bei beiden kindern eine behinderung der kinder zugesichert und sie hat sich für den rest der schwangerschaft fertig gemacht aber dennoch für die kinder entschieden und es sind beide kinder kern gesund zu welt gekommen ohne behinderung.

ich lasse sie nicht machen, aber nur aus dem einen grund, ich bekomme eine überweisung zur feindiagnostig, da mein mann schon ein behindertes kind hat und anschließend lass ich auch eine fruchtwasseruntersuchung machen um wirklich ganz auszuschließen, dass kein gendefekt vorliegt..

Ich würde mich dann glaub ich auch gegen ein behindertes kind entscheiden (zumindest stand jetzt) Ich würde das einfach nicht schaffen und ich sehe, wie schlecht die tochter meines mannes dran ist und wie "toll" die mutter sich um dieses kind kümmert.

ich wünsche dir alles gute und eine schöne schwangerschaft, dass alles zu deiner zufriedenheit läuft


lg susi #winke

Beitrag von sonnilein87 18.01.11 - 14:44 Uhr

Hallo,
ich hab es auch machen lassen, aber nur weil es bei meinem Arzt kostenlos ist.
Ich habe ein super Ergebnis bekommen und bin glücklich.
Aber das wäre ich auch ohne die Messung.
Zumal man auch bei einem weniger guten Ergebnis nicht weiß, ob das Kind wirklich krank ist.
Es ist ja nur eine Wahrscheilichkeitsberechnung.
Leider gibt es im Leben nie eine Garantie.
Du kannst auch ein gesundes Kind bekommen, was später schwer krank wird.
Achja bei mir wurde es in der 13. SSW gemacht.
Liebe Grüße

Beitrag von corinna.2010.w 18.01.11 - 14:44 Uhr

huhu

ich hab es machen lassen un es war super okay.
ich hab 50euro bezahlt un habs direkt bei meinen FA machen lassen und er schaut die nackenfalte nach ob die ne gewisse dicke hat.

ich habs in der 12ssw machen lassen und mir gings blendend, er hat dann noch 20 min US gemacht und ich hatte weder angst noch was.

bin da einfach hin, mit bisschen aufregung aber in der familie sind keine behinderungen bekannt un deshalb war ich eig ziemlich sicher das alles ok ist .
un das war es auch.

lg
corinna
mit #ei Boy unterm #herzlich 16ssw

Beitrag von nanunana79 18.01.11 - 14:47 Uhr

Hallo,

ich habe in der jetzigen SS eine NFM machen lassen. In erster Linie weil mein Mann es gerne wollte.

Es wurde ein US gemacht und Blut abgenommen. Diese Daten (inkl. Alter) werden alle eingesendet und ca.4 Tage später bekommt man das Ergebnis.
Es hat 120€ gekostet und ich war in der 13.SSW.

wie es danach ging?
Direkt nach dem US erstmal super. Weil die NF bei unserem Kleinen nur bei 1,1 war. Das war ein sehr gutes Ergebnis und meine FÄ meinte, das die Blutwerte schon sehr schlecht sein müssten damit der Befund auffällig wird.

Ich glaube anders hätte ich die 4 Tage auch kaum überstanden. Die Blutergebnisse waren auch gut. Allerdings waren die schon wieder sooo gut, das die ein Hinweis auf eine Tripoloidie (schwere Chromosomenstörung) und eine Plazentainsuffizienz sein können. Na toll. Am Ende bin ich also nicht wirklich weiter.

Meine FÄ meinte zwar, das ein Kind mit Triploidie in der Zwischenzeit auffällig geworden wäre, aber ich muss sagen, ich würde mir den Test beim nächsten Mal lieber sparen.

LG

Beitrag von timpaula 18.01.11 - 14:50 Uhr

wie kommt man denn von guten blutwerten auf so eine diagnose?

das ist ja erschreckend!

lg Susi

Beitrag von nanunana79 18.01.11 - 14:58 Uhr

Naja, Diagnose ist ja zuviel gesagt. Es kann ein Hinweis darauf sein. Ich hab das auch mal gegoogelt. So niedrige Papp-A und freie ß-HCG Werte kommen tatsächlich bei der Triploidie vor. Aber ebenso eine Menge andere Dinge, die schon längst im US aufgefallen wären.
Aber Du kannst Dir vorstellen, das ich auch erstmal geschockt war....

Deshalb würde ich die NFM auch nicht mehr machen lassen.

LG

Beitrag von tuctuc 18.01.11 - 14:50 Uhr

Huhu,

bei meinem FA gehört die NFM zum ganz normalen Screening in der 12. Woche dazu. Sowohl beim 1. als auch jetzt in der 2. SS hat er danach gesehen und auch nach einem Nasenhocker etc..

LG

Beitrag von steffken80 18.01.11 - 14:54 Uhr

Hallo,

also ich hab es bei 12+0 machen lassen.
Viele werden jetzt sagen, es ist unnötig weil nur nen statistischer Wert. War mir egal. Auch dieser Wert sagt was aus. Ausserdem hatte ich im Freundeskreis den Fall, dass dies der Anfang eines TrisomieBefundes war.
Und ganz ehrlich, ich war mir auch nicht sicher, wie ich mich mit diesen Befund entschieden hätte. Aber ich wollte wenigstens die Wahl haben.

Das ganze hat mich etwa 100 Euro gekostet. Es wurde etwa ein 3/4 h US gemacht und Blut abgenommen.
Beim US wird das KInd komplett vermessen, besonders die Nackfalte (die Werte bekommst du sofort).
Diese Werte vom US werden dann mit deinen Blutwerten verrechnet (dauerte bei mir etwa 1 Woche). Dann bekommst du einen Wert von 1 zu .....
Das bedeutet, dass 1 von ..... Kindern, bei diesen Werten und mit dem alter der Mutter eine Trisomie aufwiesen.

Fand es aber superschön meinen Krümel mal so lange sehen zu können.

Lg Steffken

Beitrag von andarielle 18.01.11 - 15:19 Uhr

Hi luhu4,

ich bin 10+6 und hab zwar erst (mit viel Magengrummeln und Zähneknirschen) den Termin (für 13+2) gemacht (Praxis hat 4 wöchige Wartezeiten), aber - im Grunde genommen frage ich mich immer noch dasselbe wie Du...

Ich hab mit der Arzthelferin nun erstmal telefonisch ausgemacht, daß der Bluttest erst bei Bedarf nachgeschoben wird, und eigentlich möchte ich "nur" wissen, ob der US unauffällig ist oder ob Auffälligkeiten bestehen, die eine Fruchtwasseruntersuchung nahelegen.
Mit den Statistiken kann ich ehrlichgesagt nicht viel anfangen - selbst bei 1:1000 grübel ich dann rum, ob ich nun nicht vielleicht doch die eine von den 1000 bin, und mit 1:10 mache ich mir dann nur noch ein Hirn und Sorgen bis ich die Fruchtwasseruntersuchungs-Ergebnisse weiß - hilft mir alles kein Deut...

Viele Grüße,
Anda

Beitrag von nudel-08 18.01.11 - 15:55 Uhr

In meiner 1.SS mit 38 Jahren wurde mir eine Fruchtwasseruntersuchung verwehrt,sie sei schließlich viel zu gefährlich,hieß es. Ich solle doch die NFM machen lassen. Ich streikte,da ich soviel wußte,dass das Ergebnis nicht sicher ist und viel Geld kostet.Der Arzt sagte, in dem Alter kostet es nichts.Also gut,da lies ich mich darauf ein.
Ich musste in der 12. SSW kommen,früher oder später sei nicht gut.
Nach 30 Minuten Ultraschall,dann die Blutabnahme,dann hielten die Arzthelferinnen die Hand auf und verlangten plötzlich 200 Euro.Ich widersprach. Da sagte der Arzt,das sei ein Missverständnis und wenn ich nicht zahle,schmeiße er mein Blut weg. Ich war neu in der Stadt und es war 1 Tag vor Weihnachten.Wen sollte ich zu Rate ziehen? Also zahlte ich.
Nach 14 Tagen war das Ergebnis da.Alles in bester Ordnung.Für mein Alter gibt es keine besseren Werte.Naja,dann war wenigstens das Geld nicht in den Sand gesetzt,dachte ich.
Weil ich den Arzt echt unverschämt fand,auch mit anderen bösen Bemerkungen,wechselte ich den FA.
Der schickte mich nach einem normalen Ultraschall zum Pränatalarzt(hier ein angesehner,erfahrener älterer Arzt).Ich machte mir keine Sorgen,denn das Ergebnis war ja super.
Dieser schlug die Hände über den Kopf zusammen und sagte: "Ich habe noch nie in meiner Laufbahn ein so schwerst behindertes Kind gesehen.Es ist nicht überlebensfähig."
Er machte mir Vorwürfe, warum ich in meinem Alter keine Fruchtwasseruntersuchung habe machen lassen.Ich erzählte ihm die Geschichte.
Ich bin mit Hilfe meiner KK gegen den Arzt per Anwalt vorgegangen,bekam aber nach einem Gutachten die Aussage vom MDK: " Fr. XY ist mit dieser Sache nur ein psychischer Schaden entstanden,kein körperlicher." Die 200 Euro bekam ich zurück,mein angeblich so gesundes Kind nicht.

So,nun kannst Du entscheiden,ob Du sowas machen lassen willst.

Alles Gute.

LG

Beitrag von disasli 18.01.11 - 16:54 Uhr

Was für eine furchtbare Geschichte und was für ein blö.er Arzt. Der sollte gar nicht mehr praktizieren. Unfassbar!

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute,dass Du bald ein gesundes Kind in deinen Armen halten wirst.

LG

Beitrag von nudel-08 18.01.11 - 17:52 Uhr

Vielen Dank!

#liebdrueck

Beitrag von nicole-b 18.01.11 - 16:20 Uhr

Hallo,

ich habe die NFM in der 13 SSW machen lassen. Die Nackenfalte war super, nur 0,7 mm. Leider kamen dann nach ein paar Tagen die Blutergebnisse und die waren superschlecht. Ich hatte ein Gesamtrisiko von 1:134, die Wahrscheinlichkeit nur aufgrund des Blutwertes lag bei 1:25.

Danach habe ich mir dann richtig Sorgen gemacht, bin in der 14 SSW nur Feindiagnostik gegangen mit dem Ergebnis, dass man eigentlich auch nicht viel sagen kann. Es gab keine direkten Indizien auf eine Trisomie, aber das heisst ja nicht, dass keine vorliegt.

Ich habe hin- und her überlegt und wollte 3 Wochen später nochmal zur Feindiagnostik gehen, aber nun habe ich mich zu einer Fruchtwasseruntersuchung entschieden, da bei der nächsten Diagnostik wahrscheinlich auch nicht viel rausgekommen wäre. Ausschließen kann man per Ultraschall ja eh nichts.

Am Freitag habe ich den Termin zur Fruchtwasseruntersuchung, habe zwar eine Riesenangst, aber ohne Gewissheit würde ich mich bis zur Geburt verrückt machen. Aufgrund meines Alters (41) ist das Risiko leider relativ hoch, dass das Kind eine Trisomie hat. Immerhin hat die Praxis, zu der ich gehe "nur" eine Fehlgeburtsrate von 0,35, also ca. 1:300 was ja wesentlich besser ist als mein Ergebnis bei der NFM.

Viele Grüße

Nicole mit #schrei 17.SSW

Beitrag von .mondlicht.4 18.01.11 - 18:55 Uhr

Hallo,

mir hat heute eine Kollegin erzählt, dass ihre erste Tochter laut NFM behindert auf die Welt gekommen wäre. Alles deutete darauf hin und auch die FD hat so etwas in die Richtung ergeben. Ihr wurde gesagt, sie würde das Kind bekommen und es würde dann sterben, weil es nicht lebensäfhig sei.
Tja und sie entband ein kerngesundes Mädchen, das auch heute (4. Klasse) überhaupt keine Spätfolgen oder Ansätze einer Behinderung zeigt.
Wenn du die NFM machen lässt und alles in Ordnung ist, ist ja alles klar. Wenn nicht, muss dir aber auch bewusst sein, dass einige Kinder trotz dieser Diagnose gesund sein könnten.

lg mondlicht

PS: Ich habe mich dagegen entschieden, aber ich würde unser Kind auch behindert lieben und damit leben lernen.