Was genau bewirkt eine PDA?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von themetaljessy 18.01.11 - 14:42 Uhr

Na Mädels,
Frage steht ja oben:-) Bekommt man die auf eigenen Wunsch oder nur auf empfehlung der "Fachkräfte"?

#winke lg

Beitrag von schneemannmama 18.01.11 - 14:48 Uhr

Die bekommst du natürlich auf eigenen Wunsch, woher sollen denn andere wissen, wie du die Schmerzen empfindest? Wenn es zu spät ist, dann wird sie aber abgelehnt.

Sie bewirkt, dass du den Wehenschmerz nicht oder nicht mehr so stark spürst, ohne dass du den Wehendruck verlierst. Bei mir war es aber leider so, dass ich NIX mehr spürte.

Es gibt auch die Walking PDA, damit kann man sogar umhergehen, vielleicht erkundigst du dich mal danach.

Nachteil ist, dass man häufig (ich auch) dann an den Wehentropf muss.

Beitrag von orchidee84 18.01.11 - 15:06 Uhr

Das ist auch eine Sache die mich sehr interessiert bzw. die mir eigentlich mehr Angst macht als die eigentliche Geburt. Eine Freundin von mir hat PDAs bei (ich glaube) all ihren 5 Kindern bekommen und hat immer mal wieder schlimme Rückenschmerzen noch nach Jahren als Komplikation #zitter

Beitrag von sandi1907 18.01.11 - 20:22 Uhr

Huhu

ich hatte auch eine PDA - das Beste, was mir passieren konnte.
Hätte den Narkosearzt umarmen können, als die üblen Schmerzen endlich weg waren.
Musste nicht an den Wehentropf und hatte auch keine Komplikationen.
Werde wieder eine "haben wollen"