Gibt es hier Eltern mit Kindern die Autistisch sind?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cokolada 18.01.11 - 15:31 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich wende mich an euch weil ich mich gerne austauschen möchte...
Mein Sohn ist 3,5 Jahre alt, und schon immer etwas auffällig.
Unsere Geschichte....
Wir haben eine schwere Zeit hinter uns... und man hat die "Symtome" nicht wargenommen oder auf die Situation geschoben....
+ Hörbeeinträchtigung durch sehr stark vergrößerte Polypen

- Hat als Baby sehr viel geweint
- schlafstöhrungen
- Hat ofmals nur Milch trinken wollen (bis ca. 1,5 Jahre) oder nur das was wir auch gegessen haben...
- Hat mit 10 Monaten angefangen zu krabbeln
- Mit knapp 18 Monaten laufen
- Seine Kopfhaltung war sehr lange geneigt
- War manchmal abwesend
- Wenn man ihm die Arme entgegen gestreckt hat (bis zum ersten Lebensjahr) hat er das nicht entgegnet...
- Sprachlich lag er sehr weit zurück, bis heute noch doch dank Logopädie deutlich besser, doch er hat seine eigene Art zu sprechen
- Auffällig in der Kindergrippe und im Kindergarten (Wutausbrüche, Beissen, hauen
- Spielt oft lieber alleine
- Er kann ewig mit Wasser, Sand, Steinen und Murmeln spielen und dabei immer die hin und her bewegung machen,
aber normale Spiele wie Kinder in seinem alter spielt er garnicht oder nur kurz
- Hat eine Sammelleidenschaft Sterntaler Spieluhren...
- Er muss immer alles mitnehmen in einer bestimmten Tüte und wenn etwas fehlt, kaputt ist oder nicht mitgenommen wird, flippt er total aus
- Er regt sich wegen kleinigkeiten auf, wie z.B. Pulli, Hose schmutzig oder nass, alles muss sofort ausgezogen werden, wenn Schuhe mit Schnee bedeckt sind stöhrt ihn das, wenn z.B. ein Stein runter fällt und er nicht genau wieder diesen bekommt, schreit und wendet er sich teilweise bis zum erbrechen
- Manchmal einfach in seiner Welt

Wenn solche "Anfälle" kommen hilft auch nur eins er muss alleine sein....

Er ist seit September 2010 in einem Interativen Kindergarten, aber er verhält sich immer auffälliger und man vermutet Autismus

Ich bin am verzweifeln... Ich möchte ihm so gerne helfen, und manchmal weiss ich mir einfach selbst nicht zu helfen wie ich den Alltag mit ihm schaffen soll.
Da ich ihn einfach in seiner Art nicht verstehe....

Wie ist es bei euren Kindern gewesen?

Liebe Grüße

Beitrag von cokolada 18.01.11 - 15:41 Uhr

Was ich noch dazu schreiben wollte...
Er kommt mit manchen Alltagssitationen nicht zurecht
wie z.B. Hose, Jacke usw anziehen...
aber mein Handy bedienen können um Oma anzurufen...
oder den DVD Player aufzustellen um Benjamin Blümchen anzuschauen...
Ich verstehe ihn einfach nicht :(
Auch auf´s Klo gehen ist so eine Sache für sich mit fast 4 :(

Beitrag von tweety74 18.01.11 - 16:16 Uhr

Ich bin Erzieherin und ich finde es hört sich alles ziemlich normal an. Du hast nichts aufgezählt, was ich nicht schonmal im Kiga erlebt hätte.
Um Vermutungen zu äußern, müsste man ihn schon kennen.
Was verstehst Du unter "er hat seine eigene Sprache"?
Dein Sohn ist erst 3,5! Auch seine Anfälle hören sich normal an, besonders für dieses Alter kenne ich das. Da können die falschen Schuhe schon ein Weltuntergang sein.
Er ist in einem integrativen Kiga? Seit wann? Wer hat die Vermutung Autismus zuerst gestellt? Finde ich sehr gewagt....

LG Tweety

Beitrag von cokolada 18.01.11 - 16:24 Uhr

Hallo Tweety,

er ist seit Sep. 2010 im Integrativen Kindergarten.
Letztes Jahr waren wir im Sozialpädiatischen Zentrum
die sagten schon damals das er sehr auffällig ist in diese Richtung
aber da mein Mann damals 2008 verstorben ist und er schlecht gehört hat
solle man erst mal abwarten wie er sich entwickelt....
Im Integrativen Kindergarten sagten sie jetzt auch das sein Verhalten nicht normal ist und die "Zeit des abwartens" vorbei ist und man nochmal schauen sollte. Die Frühförderstelle meinte auch das er in diese Richtung tendiert...
Seine eigene Sprache... Es ist schwer zu beschreiben....

Beitrag von sillysilly 18.01.11 - 16:47 Uhr

Hallo

such doch mal den Austausch bei rehakids.

Ein tolles Forum, mit netten Menschen und einem eigenen Unterbereich für Autismus-Eltern.
Da findest du vielleicht einen sehr guten Austausch von Menschen die selbst damit Erfahrungen gemacht haben

grüße Silly

Beitrag von cokolada 18.01.11 - 16:49 Uhr

Hallo Silly,

danke dir das werde ich machen :)

Beitrag von scrollan01 18.01.11 - 17:27 Uhr

www.autisten-kinder.de!

Komm zu uns ;-))

Beitrag von sweety1988 18.01.11 - 20:24 Uhr

Ich habe zwar keine Erfahrung mit Autistischen Kindern, aber mein Sohn ist auch 3 1/2 und ich finde das was du schreibst normal.

Denke viele Kinder haben keine Lust sich anzuziehen, träumen (oder auch abwesend in deiner sprache) u.s.w.!

Fast alles was du aufzählst macht mein Sohn auch oder freunde meines Sohnes.

Mach dich nicht verrückt, ich finde das alles völlig normal.

Wenn du so unsicher bist, rede mit dem Kinderarzt drüber, er wird dir dann stellen sagen wo du am besten hingehst, aber wie gesagt, ich finde das alles normal.

Beitrag von alpenbaby711 18.01.11 - 20:31 Uhr

Mein Sohn ist Frühkindlicher Autist und ich erkenne durchaus Auffälligkeiten aber eine echte Diagnose kann nur ein Kinderpsychiater stellen und da solltest du dann auch unbedingt zur Testung hin.
Ela

Beitrag von cokolada 19.01.11 - 09:28 Uhr

Da in einem Integrationskindergarten ist,
und auch andere Stellen dahinter stehen,
haben sie "Alarm" geschlagen....
Als das nicht alles "normal" ist und in die Richtung geht

Beitrag von britta1981 19.01.11 - 11:04 Uhr

Hallo,

ich finde einige Sachen auch auffällig, aber ich bin mir nicht sicher, ob das schon Autismus ist. Mein Sohn hatte auch autistische Züge und hat in diesem Alter nur mit seinem Bruder und uns (später auch mit seiner Erzieherin) gesprochen. Aber wenn ich das richtig lese, hat Dein Sohn durchaus Kontakt zu anderen. Kann er denn Emotionen erkennen? Bei meinem Sohn wurde über einen ganz einfachen Test Autismus ausgeschlossen. Er musste bei verschiedenen Smilies benennen, ob sie lachen, weinen bzw. glücklich oder traurig sind. Er hat sich übrigens gut entwickelt. Er hat nur zu wenigen Kindern einen guten Kontakt, aber er spielt seit einiger Zeit durchaus mit 2-3 Kindern in seiner Gruppe. Im Sommer kommt er in die Schule.

Es gibt sicher noch andere Formen und die Grenzen können fließend sein. Aber Du solltest den Fachleuten vertrauen. Die "vorgeschobenen" Gründe können durchaus auch echte Gründe für sein Verhalten sein.

Such Dir Hilfe! Egal, was bei irgendwelchen Tests herauskommt, Ihr werdet das sicher schaffen.

Der Link zu dem anderen Forum ist sicher auch ein guter Anlaufpunkt.

LG Britta

Beitrag von bourdieu 19.01.11 - 12:14 Uhr

ohje, dass hört sich anstrengend an, ob er nun autistisch ist oder nicht und ich hoffe Du hast die Kraft und Energie, ich habe auch ein Kind wo ab und zu "selektiver Mutismus" (etwas anderes) vermutet wird und ich habe oft das Gefühl, dass man doppelt aufmerksam sein muss. Halte Dich, oder hole Dir Hile, in vielen Städten gibt es Beratungszentren oder auch Ärzte die einem helfen können.
lg. Marion

Beitrag von cokolada 19.01.11 - 12:22 Uhr

Danke für deine Antwort.
Wir sind schon in Betreuung, und haben am 27. Jan Termin im SPZ

Ich wünsche euch auch sehr viel Kraft und Geduld