Studie: Keine Schmerzmittel nach Impfungen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von marlene75 18.01.11 - 15:49 Uhr

Hier eine Veröffentlichen aus "Stiftung Warentest 02/10"


Störende Schmerzmittel

Wirkstoffe gegen Schmerzen wie Paracetamol und Azetylsalizylsäure (ASS)können die Wirkung einer Impfung schwächen: Die Wirkstoffe blockieren ein Enzym, das bei der Immunabwehr eine wichtige Rolle spielt - der Körper bildet nach einer Impfung weniger schützende Antikörper. Das wurde in einer US-Studie an Mäusen nachgewiesen.Mediziener empfehlen einige Zeit vor und nach einer Impfung auf Schmerzmittel zu verzichten. Entsprechendes besagt auch eine tschechische Studie.

Zumal man sich grundsätzlich auch überlegen sollte, ob so ein kleiner Körper der sich schon mit so viel Chemie i.d. Impfung auseinander setzen muss, auch noch Medikamente vertragen kann.

Alles Gute
Marlene

Beitrag von tragemama 18.01.11 - 15:52 Uhr

Das ist ja nun nix neues, deshalb geben wir z.B. wenn nötig nur Ibuprofen.

Andrea

Beitrag von xyz74 18.01.11 - 15:54 Uhr

nur weil es nix neues ist, heißt es ja nicht, dass es auch jeder weiß!

Beitrag von dentatus77 18.01.11 - 16:23 Uhr

Hallo!

Und du meinst, dass das besser ist? Das ist auch ein Schmerzmittel und wirkt im Grunde genau so wie ASS (hat den Gleichen angriffspunkt in der Schmerzentstehung). Ich würde sagen, damit machst du es nicht besser.

ASS soll man ja bei Kindern ohnehin nicht geben, und Ibuprofen ist das wirksamere Schmerzmittel im Vergleich zum Paracetamol, aber ob es nach Impfungen tatsächlich besser ist?

Liebe Grüße!

Beitrag von kathimarie 18.01.11 - 16:30 Uhr

Stimmt, ich wußte es auch nicht - aber jetzt ist mir zumindest klar, warum meine KiÄ bei der Impfung gestern riet, die Paracetamol-Zäpfchen wenn möglich gar nicht einzusetzen. Gott sei Dank gab's bei uns aber ohnehin kein Fieber :-)

LG
Steffi

Beitrag von tragemama 18.01.11 - 16:41 Uhr

ASS acetyliert die Aminos
Šure Serin-529 in der NŠhe des katalytischen
Zentrums der COX-1 (oben),
wŠhrend Ibuprofen im Zentrum eine
reversible, kompetitive Enzymhemmung
verursacht (unten). In beiden FŠllen
resultiert eine Behinderung der Anlagerung
von ArachidonsŠure an das katalytische
Zentrum. Im Gegensatz zu Ibuprofen
kommt es jedoch bei ASS zu einer
irreversiblen SchŠdigung der COX-1
(Abb. aus Kojda, G., Pharmakologie
Toxikologie Systematisch, UNI-MED Verlag,
Bremen, 2002 im Druck).

Beitrag von gussymaus 18.01.11 - 19:09 Uhr

mein erster gedanke: warum gibt man unnötige schmerzmittel? wenn ich meinem kind ien zäpfchen verpasse, dann weil es ohne nicht auszuhalten ist vor schmerzen, und dann stört es mich auch wenig ob es die wirkkung abschwächt, mein kind vor schmerz ausgieren lassen fiele mir nicht ein... aber ihm vorsorglich bei jeder gelegenheit (ganz cool fand ich 37,5° fieber #rofl neulich in der krabbelgruppe) was zu gebebn,.... auch fieber hat seinen grund und vor 39° hab ich überhaupt selten gemessen... also ich messe erst wenn ich bedenken habe dass ein fiebersenker nötig wäre, und wenn ich dann schon messe ist es meist auch fast so weit (ab 39° kann man zur nacht ja schon mal unruhig werden... meine große fiebert immer schnell auch über 40° und da geb ich ihr zur nacht dann schon mal eins... unter dem nur wenn sich das kind wirklich quält... einfaches unwohlsein nach dem pieks und bissel temperatur müssen meine so verarbeiten...