In der Kita total anders als zu Hause??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nele27 18.01.11 - 15:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

hatte heute Elterngespräch und als mir die Erzieherin erzählte, wie Anton so drauf ist, dachte ich, die kann unmöglich von meinem Kind sprechen #kratz
Sie sagte z.B. er sei sehr still und spricht nicht gern. Gerade den Erwachsenen/Erzieherinnen sagt er nur das Nötigste. Außerdem singe er ja überhaupt nicht #schock Er sei sehr verträumt und ruhig.

Zu Hause hingegen sabbelt der uns dermaßen die Kante ans Bein, dass ich ihn schon manchmal bitte, mal 5 min nicht zu reden, weil ich mal ne Pause brauche. Und er singt jeden Tag zu Hause, eigentlich ständig. Lieder aus der Kita, Lieder, die er im Radio aufschnappt, alles. Und das nicht nur zu Hause, sondern auch im Bus, in der Kirche etc. Er ist zwar kein Wildfang, tobt nicht durch die Wohnung, sondern beschäftigt sich er ruhiger. Aber dass er dabei leise ist - keine Spur. Seine Patenoma meinte schon, er wird bestimmt Pastor, weil er soviele Vorträge hält :-)

Schon komisch, oder?
Also dass die Kids in der Kita n bisschen anders sind ok, aber das genaue Gegenteil?????

Ist das bei Euch auch so??

LG, Nele
mit Anton Konrad (3,5)

Beitrag von xam2007 18.01.11 - 16:13 Uhr

Hallo...

unsere Maus ist auch so wie dein Kleiner. Zu Hause ist sie aufgedreht, zickt auch mal, redet und redet und redet... Es beginnt morgens um 7 Uhr und hört abends um 20 Uhr auf. Sie singt auch sehr viel egal ob Lieder aus dem KiGa oder Radio ect. Ich dachte immer: Na wenn sie in den KiGa kommt haben die Erzieher ihren Spaß.

Aber nichts von alle dem! Im KiGa ist sie sehr lieb, zickt nicht hilfsbereit, singt zwar mit, aber halt nicht so laut wie zu Hause. Die Erzieherin sagte neulich: Na das ist aber ein liebes Kind. Ich dachte auch, sie kann doch nicht von meinem Kind reden. Aber so ist das nun mal. Sie weiß wohl, dass sie sich wo anders benehmen muss;-).

LG x.

Beitrag von schneutzerfrau 18.01.11 - 16:23 Uhr

Hallo

meine Maus ist

wild, laut, singt, schreit auch mal gern und immer in Aktion. IMMER!

die Kindergärtnerin sagt : Sie ist sehr ruhig, schaut viel zu, immer leise , immer angepasst......

das kann nicht meine tochter sein .... aber sie sind davon überzeugt :-)

Lg sabrina

PS: Ich denke das das so normal ist

Beitrag von leni.pfeiffer 18.01.11 - 16:43 Uhr

Hallo Nele,
das haette unser Elterngespraech sein koennen. Genau so. Nur wenn er sich in der Kita unbeobachtet fuehlt, dann dreht er mal ein bisschen auf.
Naja, und zu Hause muss er dann ja alles los werden, was sich den Tag ueber angestaut hat...

LG, Leni

Beitrag von annazoe 18.01.11 - 17:12 Uhr

Hallo,

na da habe ich das Gegenteil......

Anna ist zu Hause umgänglich und redet ohne Luft zu holen aber in der Kita ist Sie kritik unfähig und heult wegen jeder Kleinigkeit. So eine richtige Drama Queen....

Keine Ahnung warum.....vor allen Dingen Sie kommt damit weder zu Hause durch im in der Kita. Aber lernen will gelernt sein.

LG
Claudia

Beitrag von sterni84 18.01.11 - 17:32 Uhr

Hallo!

Ist bei uns auch so.

Leonie ist 3,5. Sie geht seit August in den Kiga. Hier zuhause steht die Schnute auch keine Minute still und sie singt die ganze Zeit.

Im Kindergarten ist sie eher ruhig, hält sich von den anderen Kindern fern und mag nicht vor den anderen Kindern sprechen.

Zuhause verhalten sich die Kinder so, wie sie wirklich sind, weil sie da unsere Sicherheit haben. Sie können sich völlig gehen lassen.

LG Lena

Beitrag von derhimmelmusswarten 18.01.11 - 19:41 Uhr

Ich hatte heute auch ein Entwicklungsgespräch im Kindergarten. Die Erzieherinen waren hellauf begeistert und lobten meine Tochter in den höchsten Tönen. Sie wäre so brav und würde gut hören #kratz Sie würde auch gut essen und schön mit anderen spielen. Die wollten mir nicht glauben, dass zu Hause der Punk abgeht. Wenn ich denen erzähle, dass meine Tochter zu Hause mehr Wutausbrüche hat als sonstwas, dass sie extrem schlecht isst, mit Essen spuckt, schlägt und schreit, wenn ihr was nicht passt, gucken die mich nur erstaunt an #zitter Naja, besser so als andersrum. Aber ich finde es auch total erstaunlich, dass meine Tochter dort so brav und pflegeleicht ist und uns zu Hause manchmal an den Rand des Wahnsinns treibt #schwitz

Beitrag von snoopster 18.01.11 - 22:14 Uhr

Hallo,

jaja, kenn ich auch.
Bei unsere Eingewöhnungsgespräch hat mir die Erzieherin doch glatt erzählt, meine Tochter trödelt nicht #rofl#rofl#rofl. Sie sagt zu ihr immer als letzte, dass sie jetzt raus gehen, oder auch beim Turnen dürfte sie am längsten bleiben, weil wenn sie ihr sagt, dass sie sich umziehen soll, dann geht sie und macht das. Und das auch noch alleine!!! #schock#schock

Ich hab erstmal den Namen kontrolliert auf der Liste wo ihre Notizen standen....

Außerdem kommandiert sie im KiGa niemanden rum, da war die Erzieherin ganz erstaunt, dass ich das gefragt hab. "Warum, macht sie das zuhause??" - JAAAAA!!!

Na gut. Aber sind wir froh.
Ich hab mal gehört, es sei gut, wenn das so ist, denn zuhause fühlen sie sich geborgen und wissen, dass sie so sein dürfen, wie sie nun mal sind, man liebt sie trotzdem. Als ich das ner Freundin (ist auch Erzieherin) erzählt hab meinte sie, ja, stimmt schon, aber sie könnten doch zuhause dann trotzdem so sein wie im KiGa ,das wär doch am besten...

LG Karin mit Paula (3J 8M) im KiGa (morgen wieder ;-)) und die anderen zwei zuhause.

Beitrag von nele27 19.01.11 - 08:47 Uhr

Na, da bin ich ja beruhigt, dass es offenbar normal ist, wenn die Kinder quasi andere Menschen sind in der Kita...

Ich hab Anton gefragt, warum er dort nicht redet - "keine Lust Mama, ich rede lieber mit Dir" #schwitz #huepf