vermittlungsgutschein ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von wonderfuleyes 18.01.11 - 18:04 Uhr

Hallo :-) sorry wird etwas lang !

Ich habe da mal eine etwas komplizirte Frage zur Abrechnung bei einer privaten Arbeitsvermittlung.

Ich habe mich am 01.12 2010 bei einer privaten Arbeitsvermittlung beworben , am 7.12.2010 bekamm ich einen Anruf von einer Zeitarbeitsfirma ob ich arbeiten will .Ja natürlich Vertrag ging vom 8.12 2010 bis 21.01.2011 also dh. habe meine kündigung bekommen :-( da keine Auträge mehr da waren ... die Zeitarbeitsfirma hatte meine Daten von dem privaten Arbeitsvermittler bekommen.
nun meine Frage muss ich den Vermittlungsgutschein wirklich abgeben obwohl die Arbeit von der Zeitarbeitsfirma war ? und habe ich wirklich erst in 6 Wochen wieder Anspruch auf einen neuen Vermittlungsgutschein vom Jobcenter ?
Fragen über Fragen
Danke fürs lesen und für brauchbare Antworten

lg wonderfuleyes

Beitrag von heikeundleon 19.01.11 - 11:05 Uhr

Halo,

mein Mann hat schon Erfahrung mit Vermittlungsgutscheinen. Eigentlich hättest Du der privaten Arbeitsvermittlung nach Unterzeichnung des Arbeitsvertrages mit der Zeitarbeitsfirma das Original des Vermittlungsgutscheines übergeben müssen, die Arbeitsvermittlung hätte dann einen Teil des Geldes bekommen. Da Du aber nur so kurz beschäftigt warst (ich glaube, ein halbes Jahr wäre das Minimum gewesen), wird die private Arbeitsvermittlung des Gutschein nicht einlösen können. Auf der sicheren Seite bist Du allerdings, wenn Du beim Aussteller des Vermittlungsgutscheines nachfragst.

Gruß

Heike