Pro und Kontra "2.Hund

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von jenny100 18.01.11 - 18:09 Uhr

Hallo,
wir Überlegen uns einen 2 Hund anzuschaffen,würde gerne eure Meinungen und Erfahrungen hören.

Danke im Vorraus

PS:Wir haben 3 Kids und eine Yorki und überlegen einen weiteren zu Kaufen.

Beitrag von germany 18.01.11 - 18:32 Uhr

Huhu,


ich hab zwei große Hunde. Meine Schwiegermutter hat zwei yorkies.

Also Vorteile:

Die Hunde spielen, schmusen und beschäftigen sich miteinander und das ist soooo schön#verliebt

Hund ist nie alleine wenn er mal nicht mit kann.

Nachteile sind die Futterkosten, wobei das bei zwei kleinen ja kaum ins gewicht fällt und eben Tierarztkosten.


Der 1. Hund sollte aber gut erzogen sein, denn sonst schaut sich der kleine die Unarten ab.






lG germany

Beitrag von similia.similibus 18.01.11 - 18:53 Uhr

Wir haben den tollsten Hund der Welt - eine Havaneser-Hündin und ich würde auch sooo gern noch einen zweiten Havanesen dazu haben. #verliebt

Vorteile:
-Den Hunden beim Spielen und Schmusen zusehen ist einfach zu schön.
-Hund ist nie allein, auch wenn er mal nicht mit kann.
-Hund hat Seinesgleichen um sich
-Hunde können gutes Sozialverhalten ausbilden

Nachteile:
-höhere Kosten (Futterkosten, Tierarztkosten, Hundesteuer- und versicherung)
-einen Hund bekommt man leichter mal unter wenn man z.B. mal einen Urlaub ohne Hund machen möchte (Flugurlaube z.B.).
-ein bisschen mehr Dreck, ein bisschen mehr Arbeit.

Ich würde die Nachteile in Kauf nehmen - mein Mann (bisher) nicht. :-(

LG

Beitrag von -0815- 19.01.11 - 14:05 Uhr

Pro: Gesellschaft für den Vorhandenen sofern sie sich verstehen.

Nachteil: Doppelt Dreck, doppelt Kosten und doppelt Arbeit ist klar. ANsonsten machen 2 manchmal mehr mist als einer.......


Je schwieriger der Erste ist, desto genauer würde ich mir überlegen einen 2. dazu zu holen.


Ist der 1. total unkompliziert, denk dran.... der 2. kann ne totale Kanone sein ;-)

Beitrag von pepelope 20.01.11 - 06:26 Uhr

Wir haben 4 Hunde ( einer ist gestern leider von uns gegangen:-(. , man macht sich keine Sorgen, wenn man mal ein Stündchen weg ist, sie spielen und kuscheln miteinander. Ein Hund ist nun mal ein Rudeltier. Wenn wir in Urlaub fahren, kommen immer alle mit, haben wir was mit unserem Sohn vor, kommt meine Freundin zu uns und kümmert sich um sie. Wir nehmen auch Hunde in Urlaubsbetreuung auf ( angemeldete! Tierbetreuung) und zwei Yorkis wuerde meiner Erfahrung nach jeder jederzeit aufnehmen, zwei kleine Pupsis:-) Mehr Dreck finde ich nicht, kommt auf die Tiete an. Ich hatte schon Pflegehunde, da hat einer mehr Dreck und Unsinn gemacht, als meine zusammen:-) Meine Podis liegen nach dem Gassi meist lieb auf ihren Kissen und ratzen. Fuer die Hunde selbst finde ich es toll, Gesellschaft zu haben. Na, und die Futterkosten werden Dich bei yorkis nicht auffressen;-) Du musst natuerlich nur bedenken, dass mal zwei krank werden koennten. Aber wenn man es so sieht: auch einer kann mal so krank werden, dass einem die Kosten ueber den Kopf wachsen