Sterilisation im Zuge einer KS-Entindung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mick68 18.01.11 - 18:33 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

gibts hier welche unter Euch, die Erfahrung haben mit einer Sterilisation im Zuge einer KS-Entbindung? Ist das sinnvoll? Tut das weh? Dauert das lange nach dem KS, also ich meine die OP an sich.

Ich weiß, dass es sich blöd anhört, in diesem Forum danach zu fragen, aber ich weiß nicht, wo sonst. Manchmal lesen ja "Nichtschwangere" oder "Schonmamis" hier mit.

Schönen Abend noch, lg Mick

Beitrag von savanna84 18.01.11 - 18:37 Uhr

Das ist ein gutes Thema mit dem beschäftige ich mich auch.
Bis jetzt konnte mir auch noch keiner sogenau was wegen den kosten sagen.
Meine Krankenkasse sagte, wenn es nicht gesundheitlich ist dann muss ich die kosten selbst tragen. Mein Arzt sagte wenn ich das bei dem KS machen lasse würden die Kosten von der Krankenkasse bezahlt werden.
Ich habe im I-net gelesen das er nach dem KS so ca. nochmal 30minuten dauert bis alles fertig ist.


Bin nicht die einzigste gott sei dank mit dem Thema :D

Beitrag von mick68 18.01.11 - 18:40 Uhr

na ich kann aus gesundheitlichen gründen nicht hormonell verhüten, daher überlege ich. außerdem war diese ss ein sog. unfall, denn ich bin ja doch schon etwas älter und noch einen kiwu hab ich nicht :-)
freu mich aber über meine kleine bauchmaus.

ich glaub, ich werde mich da auch noch mal beim doc schlau machen :-)

lg mick

Beitrag von sewert 18.01.11 - 18:40 Uhr

hallo ihr lieben

ich hab morgen ein termin in der klinik und wollte mich auch erkundigen mal schauen ob man mir da weiterhelfen kann.

ich möchte es auch so machen lassen und hoffe das es die möglichkeit irgendwie für mich gibt.


lieben gruß

sewert


nun schon zu 3. mit dem thema#winke

Beitrag von mick68 18.01.11 - 18:46 Uhr

ist ja witzig. na vielleicht kannst du uns ja morgen mal bescheid geben, was du so rausgefunden hast?! würde mich freuen. am besten schreibst du uns dann ne pn.

lg mick :-)

Beitrag von pumagirl2010 18.01.11 - 18:38 Uhr

Hab zwar keine erfahrung aber viele machen es wenn sie per KS entbinden da du dann nicht doppelt schmerzen hast.Wird vll ein paar min länger dauern aber solange kannste dich mit deinen baby beschäftigen;-)

Beitrag von nadineriemer 18.01.11 - 18:57 Uhr

Hey,
hatte vor 3 Monaten einen Kaiserschnitt mit Steri.Es tut nicht weh und dauert nicht viel länger als nur ein Kaiserschnitt.Ich hatte keine Probleme.

Nadine

Beitrag von runa1978 18.01.11 - 19:09 Uhr

Huhu Mick,

am besten Du erkundigst Dich direkt bei der KK. Ich kann nur vom "Hörensagen" sprechen. Eine Bekannte hat sich nach dem 3. KS sterilisieren lassen und das hat wohl die KK übernommen, weil sie ja eh schon "auf" war...

Alles Jute für Euch

LG, Runa

Beitrag von 2froesche 18.01.11 - 19:26 Uhr

Hallo,

ob es sinnvoll ist, muss man natürlich irgendwie selbst entscheiden...wenn die Sterilisation eine Verhütungsmethode ist, die für einen in Frage kommt, dann ist es mit Sicherheit sinnvoll, das dann machen zu lassen, wenn der Bauch eh auf ist. Die Gefahr, trotz Sterilisation nochmal schwanger zu werden, ist minimal erhöht, wenn man es im Rahmen eines Kaiserschnitts machen läßt.
Von den Schmerzen her macht es keinen Unterschied, ob Kaiserschnitt mit oder ohne Sterilisation.
Die OP-Dauer erhöht sich natürlich. Man kann nicht pauschal sagen, wie viele Minuten sich dranhängen, das hängt von der OP-Methode ab und natürlich vom Operateur. Rechne mit 5-20 Minuten.
In dem Krankenhaus, in dem ich arbeite, muss man es nicht selbst bezahlen, wenn man die Sterilisation bei einem Kaiserschnitt machen läßt.

Liebe Grüße,

2froesche

Beitrag von vinny08 18.01.11 - 20:41 Uhr

Hallo,

ich beschäftige mich auch mit dem Thema. Vor den Schmerzen und den Kosten habe ich keine Angst, das soll wohl alles nicht so dramatisch sein. Was mir Sorgen bereitet ist, dass ich oft gelesen und auch gehört habe, dass die Wechseljahre schneller einsetzen können (innerhalb 6 Monate nach der Sterilisation) und ich habe keine Lust mit 34 Jahren schon in die Wechseljahre zu kommen... Muss nicht sein, ist aber ein Risikofaktor.

Da muss ich mich echt noch informieren und beraten lassen, habe ja noch etwas Zeit.

LG
M.

Beitrag von 2froesche 18.01.11 - 21:44 Uhr

Hallo,

das sollte aber eigentlich nicht passieren. Bei der Sterilisation kappt man die Eileiter, da macht man nichts an den Eierstöcken, so dass die auch weiterhin Hormone produzieren können. Es reift auch jeden Monat ein Ei, und es gibt jeden Monat einen Eisprung, das Ei wandert nur nicht mehr durch den Eileiter in die Gebärmutter, da dort der Weg ja "gekappt" ist. Also, frühzeitige Wechseljahre wären nichts, um das ich mir Sorgen machen würde bei einer Sterilisation.

LG,

2froesche

Beitrag von lilo0219 18.01.11 - 21:05 Uhr

sind doch ganz schön viele die das vor haben ich habe ich nämlich auch vor und hatte auch schon mal kh angerufen und gefragt und die meinten da zu mir wenn ich es beim ks machen lasse würde es für mich nichts kosten. nun ja ich habe zwar noch bissel bedenkzeit aber es wird wohl darauf hinaus laufen.
lg

nicole 19ssw#winke

Beitrag von bunny2204 18.01.11 - 21:10 Uhr

ich werde das machen lassen.

Die Kosten betragen 150 Euro wenn ich es im Rahmen des KS machen lasse. DIe OP dauert so ca. 15 Minuten länger. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, ich wurde schon beim eltzte KS gefragt ob ich das will. Wir waren uns aber nur 99% sicher, dass wir keine Kinder mehr wollen. (das Baby jetzt war ein Unfall...)

Ach ja, mir wurde geraten schon in der ersten SS-Hälte mit meinem FA mal drüber zu sprechen, damit mein Wunsch notiert wird. Wenn ich werst am Ende der SS damit ankomme, könnte es sein, dass das KH es ablehnt. Da ich dan nicht mehr ganz "zurechnungsfähig" bin.. ;-)

Weh tut es nicht, man merkt vom KS ja (eigentlich) auch nichts.

Bunny #hasi mit Nr. 4 inside (das aber hoffentlich spontan kommt)

Beitrag von winnie8880 19.01.11 - 10:49 Uhr

Also ich hatte auch mein Arzt im KH bei der Feindiaknostik gefragt.Das kann gleich mit dem Kaiserschnitt gemacht werden und es übernimmt meine Krankenkasse,da es in einer OP gemacht wird und somit auch kaum Kosten entstehen. Ich muß aber vorher trotzdem ein vormlosen Antrag bei der Kasse stellen der Arzt hat mir ein Muster mitgeben.Wenn Du ein Partner hast muß er auch diesen Eingriff einwilligen ansonsten machen die Arzte es nicht auch wenn Du nicht verheiratet bist. Nur wenn Du kein Parner hast reicht Deine Unterschrift.Wenn Du so Muster haben möchtes sende mir mal bitte deine Email addy dann werde ich Dir es innerhalb 1-2 Tage das Muster per Anhang senden. Kann Dir auch die Belehrung,und der Eingriff wie es gemacht wird zusenden.Habe alles hier.Ach es kommt auch darauf an wieviel Kinder Du hast und dein Alter (zwecks Kasse)
MFG

Winnie8880#winke