Einschulung mit fast 6 Jahren

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von ennovy76 18.01.11 - 18:41 Uhr

Hallo

Mein Sohn, 24.9. ist bei uns in Bayern schulpflichtig, Stichtag 30.9.
Das heist er soll mit fast 6 eingeschult werden es gibt auch keinen gravierenden Gründe ihn nicht einzuschulen außer das er noch so jung ist.

Bei wem war es ähnlich, haben die Kinder schwierigkeiten evtl. später weil sie immer die jüngsten sind (ein jahr später wären sie immer die ältesten!)`?

Wer hat sein Kind nur wegen des alters zurückgestellt? War dies überhaupt möglich?

Wer hat ein Kind mit knapp 5 eingeschult und hat es nicht bereut?


Vielen Dank für die Antworten
ennovy#danke

Beitrag von babybaer4 18.01.11 - 21:41 Uhr

Hallo,

meiner ist vom 21.9.o5 und wir haben es versucht ihn zurückzustellen.
Der Gründe sind weil er einfach mit einer der Jüngsten gewesen wäre und weil sein Selbstvertrauen nicht so hoch ist.Er macht nur Sachen die er meint zu können.
Uns wurde gesagt nur wenn ein Kind gesundheitlich etwas hat wird zurückgestellt.Kinder die wegen der Reife noch nicht so weit sind gehen dann eben wieder zurück in den Kindergarten(der dann keinen Platz mehr frei hat)oder sie Wiederholen das Schuljahr nochmals.Was bei meinem Sohn natürlich sehr gut ist für sein Selbstvertrauen!!!
Wir werden es jetzt nochmals bei der Schuluntersuchung versuchen.

Lg Sabine

Beitrag von claudia1500 18.01.11 - 22:02 Uhr

Hallo,
mein Sohn hat auch am 05.09 Geb.(sind auch in Bayern) und er wurde 2 Wochen nach seinem 6. Geburstag eingeschult. Also unter den Klassenkameraden gibt es absolut kein Problem mit dem Alter. In der 1. Klasse hat er sich etwas schwer getan, diese Umstellung von Kindergarten auf Schule, hat etwas gedauert, weiß aber nicht ob das unbedingt was mit dem Alter zu tun hat. Jetzt in der 2. Klasse läuft es echt besser und ich bereue die Einschulung nicht.

Auf Grund des Alters kannst du ihn nicht zurückstellen, dafür gibt es ja den Stichtag. Wie ist er denn isein Sozialverhalten usw? Was sagt den der Kindergarten. Die Schuluntersuchung hast du glaub ich noch vor dir oder (im März oder April)?

LG Claudia

Beitrag von jassi04 19.01.11 - 08:33 Uhr

Hi ennovy,

wir sind auch in Bayern, Tochter 2 Tage vor Stichtag geboren, wollten sie auch wegen des Alters zurückstellen lassen.
Die Rückstellung war auch schon durch, die KIÄ hat was nettes geschrieben, es ging wieder Erwarten sehr einfach,
ABER dann meinten die Kindergärtnerinnen 2 Mon. später, wir sollen noch mal überlegen, sie nicht doch einzuschulen, sie ist total fit etc. und würde in noch einem KIGA -Jahr total unterfordert.
Sie sprachen mir aus der Seele, ich hatte auch nur wegen des Alters echt Angst, obwohl sie total fit, groß genug und selbstbewußt ist.
Hab dann nach der Rückstellung immer geschaut, in wie fern sie dann zu den Jüngeren gepasst hätte und hab nur gedacht, hoffentlich war das richtig..........

Jetzt ist sie also doch im Herbst ganz regulär in die Schule gekommen #ole, hat sich gefreut wie ein Schneekönig und bisher bereuen wir es nicht.

Haben sogar noch ein 3 Monate jüngeres Kann - Kind in der Klasse, aber auch eins, das fast auf den Tag genau ein Jahr älter ist. ;-)
Aber sie geht gerne, kommt super mit.........und falls sie IRGENDWANN doch mal eine "Ehrenrunde" drehen MÜSSTE ist sie immer noch nicht sooooo alt.:-p

VlG
und viel Spaß bei der Entscheidung.........#winke

Jassi

Beitrag von mamacova 19.01.11 - 09:54 Uhr

Hallo,

bei uns ist es genau das gleiche wie bei dir. Selbes Datum und auch Bayern.

Unsere Tochter kommt aber nicht in die Schule, ich sehe keine Nachteile, wenn sie ein Jahr älter und fitter ist.

Sie ist sehr fit, wie alle Kinder eben, möchte auch gern in die Schule. Aber das hat sie zum Glück nicht zu entscheiden.

Gestern war ich auf einem INFO-Abend "Was erwartet die Schule von meinem Kind" er war sehr informativ. Und dort wurde ich in meiner Meinung nur nochmals von den Lehrern bestärkt.
Die jüngeren Kinder fallen in der Schule meistens auf, dass sie z.B. nicht so lange durchhalten oder auch oft etwas nicht richtig oder nur langsam verstehen. Die älteren hingegen schaffen das meiste schon fast von allein. Da ein Jahr in diesem Alter noch viel ausmacht.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, wenn meine Tochter mit noch 5 in die Schule kommen würde und nur die Hauptschule machen würde. Dann wäre sie mit 14Jahren fertig.
Oh mein Gott, da sind die Kleinen ja grad in der Pubertät.

lg jenny

Beitrag von susischmusi1 19.01.11 - 10:35 Uhr


Hallo

finde die Diskussion grad sehr interessant. Wir wissen nämlich auch nicht genau was wir nun machen sollen. Unser Sohn hat nach dem Stichtag im Oktober Geburtstag und muss eigentlich noch nicht. Wir haben aber einen Termin zur Schuluntersuchung verlangt...

denn er macht seinem großen Bruder alles nach, rechnet wie ein Großer und ist insgesamt ziemlich clever. Meine Angst ist nur, dass ihm der Schulalltag erstmal doch zu schaffen macht. Allerdings hab ich genauso Angst davor, dass er sich zurückgesetzt fühlt im Kiga, weil sein Freund definitv in die Schule geht. Und dass er dann einfach unterfordert ist.

Unser Großer ist mit fast 7 zur Schule gekommen und hat diese Zeit auch wirklich gebraucht, er ist ein guter Schüler!

Was macht man also nun richtig????

Lg