Kinder geb. Juni 05 Werden Eure eingeschult 2011?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von lilli1983 18.01.11 - 18:49 Uhr

Hallo,

mein Sohn wird 6 im Juni und somit ein Muss-Kind.
Er bekommt seit 2 Jahren Logopädie, da er undeutlich und schnell spricht.
Ich bin mir irgentwie unsicher ob es richtig ist ihn einschulen zu lassen, oder ob ich ihn 1 Jahr zurück stellen lasse. Er ist zwar pfiffig, aber auch sehr ungeduldig und aufbrausend. Stillsitzen ist nicht so seins ;-), lieber draußen spielen. Wobei er sich aber schon auf die Schule freut! Er wäre dann der jüngste und die Vorschuluntersuchung kommt erst noch.
Was macht ihr? Wie sind Eure so drauf?

LG Katrin

Beitrag von schneutzerfrau 18.01.11 - 19:49 Uhr

Hallo

unsere ist von juli 05 und auch ein muss kind. auch sie ist die jüngste. ich habe nie darüber nach gedacht sie nicht in die Schule gehen zu lassen , das ist bei muss kindern auch garnicht so einfach.

Ich denke sie wird es gut schaffen auch wenn es mich etwas stört das sie mit abstand die jüngste und kleinste ist. ich glaube da müßen wir mamas durch und die kinder machen es dann ganz von allein gut.

sie freut sich schaut ranzen und redet immer zu von schule :-)

Lg sabria

Beitrag von josey22 18.01.11 - 20:08 Uhr

Hallo!

Unsere mittlere ist vom August 2005 und kommt somit erst 2012 zur Schule. Bei uns ist der Stichtag der 30.06.

Sie wird dann im August 2012 7 Jahre alt und im September geht die Schule los.

Sie geht gerne in den Kindergarten und ich bin froh, dass sie noch 1,5 Jahre Zeit hat.

LG Anja

Beitrag von sweety03 18.01.11 - 20:09 Uhr

Hallo,

bei uns ist Stichtag der 30.06..
Unsere Tochter ist im Juli 05 geboren und somit ein Kannkind. Sie wird trotzdem Mitte August eingeschult.
Ich mache mir überhaupt keine Gedanken - sie ist total fit in jeder Hinsicht und sehr groß für Alter, so dass sie auch in dem Bereich nicht auffällt.

Sweety

Beitrag von sweety08 18.01.11 - 20:40 Uhr

Hallo,
mein Sohn wird im Juli (d.h. Ende Juli) 6 Jahre und ist ein Musskind, denn bei uns ist Stichtag der 30.09.! Also ich bin auch hin und her gerissen, ob es richtig oder falsch ist, ihn im September einzuschulen, denn er ist immer einer der jüngsten! Das ist natürlich noch kein Grund, aber wenn ich Jungs sehe die bereits jetzt schon 6 sind, sind meiner Meinung nach eben viel weiter in der Entwicklung und Selbständigkeit, als mein Sohn, der erst im Sommer 6 Jahre alt wird. Andrerseits geht mein Sohn nicht gern in den Kindergarten, und kann es eigentlich kaum erwarten in die Schule zu gehen, aber er weiß eben nicht, was ihn da erwartet. Und vor allem, dass man da weitermachen muss, auch wenn es eben mal nicht gleich klappt und das ohne üben auch nichts von alleine kommt! Bin jetzt einfach auf das Schul-Screening gespannt und werde mal abwarten, wie er den Test meistert, denn von Kinderarzt und Kindergarten hab ich nur eine Meinung - er ist "reif"!!!
LG
Melli

Beitrag von ulli1909 18.01.11 - 21:06 Uhr

Hallo Katrin,

meine Tochter ist im August 2005 geboren und ist auch ein Muss-Kind. Stichtag ist der 30.9. ich war mir anfangs auch total unsicher ob ich sie jetzt schon einschulen will, weil sie auch eine der Jüngsten sein wird aber sie freut sich so sehr auf die Schule und ist auch eigentlich recht fit. Sie ist zwar bei neuen Aufgaben und neuen Situationen sehr ängstlich aber sie wird es schon schaffen!!

LG Ulrike

Beitrag von sina236 18.01.11 - 23:30 Uhr

meine tochter ist mit geburtstag am 25.09. 05 immer noch musskind. sie ist fit, kann alle buchstaben, schreibt so manches. aber dennoch, bei uns steht es nicht fest. die schuleingangsuntersuchung wird sie ohne probleme machen. ich überlege dennoch. nicht nur, dass sie ewig die jüngst und körperlich auch kleinste wäre, das kann man überwinden. aber sie müsste mit 9 jahren entscheiden, auf welche weiter führende schule sie gehen kann/möchte #schock. ich überlege, ihr ein weiteres jahr zu gönnen. evtl in einer privaten vorschule. der ernst des lebens kommt früh genug und sie spielt auch sehr, sehr gerne noch. also why not.

Beitrag von britta1981 19.01.11 - 10:21 Uhr

Hallo Katrin,

warte doch einfach die Schuluntersuchung ab. Dein Sohn ist doch zumindest schon 6, wenn er in die Schule kommt und freut sich doch auch. Wenn gesundheitlich etwas dagegen spricht, werden die Ärzte das schon feststellen und mit ihnen solltest Du auch Deine Bedenken besprechen. Soviele Kinder werden hier vorzeitig eingeschult, da kann ich mir fast nicht vorstellen, dass Dein Sohn der Jüngste sein wird.

LG Britta

Beitrag von waldwuffel 19.01.11 - 20:50 Uhr

Hallo,

unsere Tochter ist im JUli 05 geboren.Im letzten Sommer kam sie in eine amerikanische Grundschule und im nächsten Sommer wird sie in Deutschland eingeschult.Es war anstrengend (sie war auch hier die Jüngste und konnte kein Englisch), aber ziemlich problemlos und gegen die amerikanischen GS sind die deutschen GS reine Ferien ;o)

Also wenn nix schwerwiegendes dagegen spricht, kannst du deinen Sohn ganz beruhigt einschulen lassen ;o)

LG waldwuffel

Beitrag von connie4 24.01.11 - 10:38 Uhr

Hallo,

also meiner ist auch ein Juni-Kind und somit der Jüngste in seiner Klasse (Jetzt ist er in der 2. Klasse).
Er ist nicht dumm, aber auch sehr hibbelig und man merkte im ersten Jahr deutlich den Unterschied zu den teilweise fast 1 Jahr älteren Kindern.
Er hat sich jetzt durchgeboxt, aber man merkt deutlich, daß er gegen die Älteren in seinem Sozialverhalten nicht ankommt (schulisch ja, sozialverhalten nein!). Die sind ihm einfach überlegen und haben schon Sprüche drauf, wo es ihm nur die Fragezeichen raushaut! Er kompensiert es mit kaspern!!!

Tja, ihr könnt Euch vorstellen, was wir im 1. Jahr mit der Lehrerin geredet haben...ständig war irgendwas. Das hat sich inzwischen etwas gebessert.

Aber ich kann nur jeden raten, seinem Kind diese Erfahrung zu ersparen.

Ich würde es nie wieder tun und ihn zurückstellen. Gerade für Jungs ist die Schule eh eine große Umstellung (stillsitzen usw.) Da hilft ein Jahr zusätzliche Reifezeit enorm!

Ist meine bittere Erfahrung, kann natürlich bei jedem anders sein!

Gruß connie