Keine Kuhmilch, aber Fleisch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von felix.mama 18.01.11 - 19:42 Uhr

Hallo!

Mir kam neulich so ein gedanke. Es wird ja oft über das Thema Kuhmilch diskutiert. Das "artfremde Milch" nicht gut ist, ect. Ich rede hier jetzt nicht von einem Stillkind welches noch nicht abgestillt ist oder ein Flaschenkind welches die Flasche noch nicht abgegeben hat.
Mein Sohn mag von sich aus keine Kuhmilch, er mag nichtmal sonderlich gerne Kakao (da muss er richtig lust drauf haben) somit entfallen für mich sowieso irgendwelche gedankengänge dahin.
Jetzt mach ich mir aber doch gedanken. Wenn Kuhmilch nicht gut für den Organismus ist, dann sollten doch auch Molkereinebenerzeugnisse gemieden werden sowie Fleisch. Denn, ich esse doch auch keinen Mensch ;-) und aus Muttermilch mach ich auch keinen Käse oder Yoghurt/Quark, ect.

Denke ich da jetzt zu konfus oder hat mich die ganze duskusion nur gaga gemacht??

Beitrag von sweetfrog 18.01.11 - 19:49 Uhr

Huhu,

bei der Kuhmilch geht es lediglich um die Lactose die drin ist, denn der Mensch ist nicht für Lactose ausgelegt- er wird Lactoseintolerant geboren und die Menschen die Lactose vertragen haben dies Lactoseintoleranz durchbrochen und können sich glücklich schätzen.

Ich habe eine Lactoseinoleranz und kann somit null Milchprodukte essen ohne an einem massieven Blähbauch zu leiden.

Also Fleisch dafür ist der mensch ja ausgelegt er hat früher rohes Flkeisch gegessen- daher der Blinddarm ein Überbleibsel der Natur;-)

Beitrag von felix.mama 18.01.11 - 19:52 Uhr

Ja beim Thema Fleisch gehen die meinungen ja auch stark auseinander. Ich hab eine Bekannte die ist Rohveganerin, die mein das weder Getreide noch Fleisch für den Menschen verträglich ist. Was ich davon halten soll weiß ich bis heute noch nicht.
Ich mag hin und wieder auch Kuh oder Lamm auf meinem Teller, alles andere ist mir meist zu bäh. So ist es jetzt nicht.:-p

Beitrag von sweetfrog 18.01.11 - 19:56 Uhr

Der Mensch is von Uhrzeiten her ein Fleischesser;-) Daher Getreide und andere Obst oder Gemüsesachen sind normalerweise auch nix für den menschlichen Körper. Nur nach den vielen vielen Jahren hat sich der Körper anders an die Sachen gewöhnt. Daher Fleisch wird gekocht und nicht mehr roh zu sich genommen (Blnddarm- Wurmfordsatz ist verkümmert und somit kann der Darm rohes Fleisch nicht mehr richtig verdauen).

Daher wegen Getreide und noch so Sachen hat sie ja auf der einen Art recht:-)

Beitrag von felix.mama 18.01.11 - 20:00 Uhr

Na ja, nur wir leben in einer seltsamen Gesellschaft!

Beitrag von meandco 18.01.11 - 20:09 Uhr

#rofl ach wie geil! #rofl

also: mumi besteht auch zu nem großteil aus laktose ;-) genau genommen sind kinder die wirklich laktoseunverträglichkeit haben also auch gegen mumi allergisch ... gibts wirklich, hat mir auch unsere gastrologin/allergologin und ernährungsberaterin so bescheinigt ...

hier ein artikel zur zusammensetzung von mumi und allgemein zum thema milchzucker:
http://www.babyernaehrung.de/Milchnahrung/milchzucker

zum thema fleisch: hab tatsächlich ein buch zum thema gelesen. genau genommen wird darin erklärt, dass lebewesen nur dann artgerecht ernährt sind, wenn sie rohes essen. da wir rohes fleisch nur schlecht verdauen können, ist demzufolge fleisch für uns die falsche ernährung. gesund ernähren wir uns, wenn wir obst und gemüse roh essen. wer unbedingt will kann eier und milchprodukte dazunehmen ...
kann man von halten was man will - offensichtlich überleben veganer auch, kann also so falsch nicht sein. allerdings überleben fleischfresser auch ... genau genommen sind wir dann also doch wohl allesfresser??? das ist aber alles glaubensfrage ... endgültige antwort werden wir wohl so schnell nicht finden, da sich alle auf verschiedene erfahrungswerte berufen.

also: so ernähren wie wir es für richtig halten - mehr können wir nicht machen #pro

lg
me

Beitrag von duvute 18.01.11 - 20:31 Uhr

Ach, man lernt ja immer wieder was neues #rofl#rofl!!

Die menschliche Milch enthält nicht so viel Fett und Eiweiß, aber dafür relativ viel Kohlenhydrate, insbesondere LAKTOSE. #huepf

Laktose ist der Zucker, der für das Wachstum des großen menschlichen Gehirns! verantwortlich ist! Dies erklärt die Tatsache, dass in der menschlichen Milch doppelt so viel Laktose enthalten ist wie in Kuhmilch - von Kühen wird auch nicht das Beherrschen der Mathematik erwartet!

Beitrag von sweetfrog 18.01.11 - 20:36 Uhr

Ich weiß das in der Mumi laktose drin ist ;-) Genau aus dem Grund gibt es die Kohliken bei den Kindern;-) und einige Kinder vertragen eben Mumi sowohl auch die Pre-nahrung mit laktose nicht und müssen daher speziele nahrung erhalten. das bekommt aber ja erst mit wenn man still und oder eben Milchnahrung gibt. Der Mensch wird ohne dem Entzüm geboren und bekommt es nach der geburt durch die Mumimilch oder eben Milchnahrung zurgführt und entweder lernt der Körper damit umzugehen oder nicht;-)

Beitrag von duvute 18.01.11 - 21:06 Uhr

"Genau aus dem Grund gibt es die Kohliken bei den Kindern"

Mich würde ganz dringend interessieren wo ich so was lesen kann.

Soweit ich weiß, die Ursache 3 Monats-Koliken ist noch unbekannt.#nanana
In der medizinischen Literatur werden eine Reihe von körperlichen, psychischen und sozialen Faktoren diskutiert, ohne dass ein allgemein akzeptiertes ursächliches Modell existiert.

Und noch was.
Babys haben ein Enzym (lactase) das Laktose abbauen kann, es ist aber vom Körper eigentlich vorgesehen dass dieses Enzym nicht mehr Produziert wird wenn man es nicht mehr braucht.
Aber das der Mensch ohne dem Enzym geboren wird,..mmm......#rofl ...das kannst du deiner Oma erzählen.#rofl

Beitrag von ratpanat75 18.01.11 - 21:16 Uhr

Vielleicht kommen die "Kohliken" davon, wenn die Mutter zu viel Kohl isst #kratz.

Beitrag von duvute 18.01.11 - 21:29 Uhr

#rofl

Beitrag von felix.mama 18.01.11 - 21:37 Uhr

Der ist gut, muss ich mir merken ;-)

Beitrag von sweetfrog 19.01.11 - 15:56 Uhr

Ich würde sagen besorg dir mal vom Gastroenterologen die Broschüre über Lactoseintoleranz. Viel Spaß beim lesen und danach biste schlauer;-)

Beitrag von duvute 19.01.11 - 19:21 Uhr

ich habe ausreichend gelernt und möchte nicht von dir empfohlene Literatur
lesen, sonst werde ich noch so schlau wie du!#rofl#rofl#rofl

Beitrag von ratpanat75 18.01.11 - 21:14 Uhr

Sowohl der Inhalt als auch die Rechtschreibung deines Beitrags sind wirklich erschreckend #schock

Beitrag von felix.mama 18.01.11 - 21:39 Uhr

Och mensch, ich wollte eigentlich eine lustige diskusion daraus entstehen lassen. ;-)

(Wer fehler findet darf sie behalten)

Beitrag von duvute 18.01.11 - 21:45 Uhr

Das ist doch lustig.

Vor allem das mit dem Kohl........#rofl

Beitrag von felix.mama 18.01.11 - 21:48 Uhr

Ja, der war echt gut. Muss ich mir für´s zweite Kind merken.

Beitrag von meandco 19.01.11 - 08:55 Uhr

#rofl

das selbe gilt für kälber ... trotzdem werden sie nach der geburt mal nur mit milch ernährt, da ihr magen drauf ausgelegt ist ... #augen

die milch führt alles nötige zu, damit zurecht zu kommen. laktoseintoleranz ist eine allergie wie viele andere auch. sie kann auftreten muss aber nicht ...

übrigens:
wenn das mit was zusammenhängt ob du die verträgst, dann mit der sonneneinstrahlung. man weiß mittlerweile, dass menschen in sehr sonnigen gebieten milch besser vertragen als menschen in weniger sonnigen gebieten. daher nimmt die laktosintoleranz auch zu je nördlicher du dich am erdball bewegst ...

lg

Beitrag von viofemme 18.01.11 - 23:27 Uhr

"Laktose ist der Zucker, der für das Wachstum des großen menschlichen Gehirns! verantwortlich ist! Dies erklärt die Tatsache, dass in der menschlichen Milch doppelt so viel Laktose enthalten ist wie in Kuhmilch - von Kühen wird auch nicht das Beherrschen der Mathematik erwartet!"

Na super, dann ist meine Mutter schuld, die mich nie gestillt hat, dass ich ihn Mathe maximal fünf Punkte hatte!?!!??

Beitrag von ratpanat75 18.01.11 - 21:09 Uhr

Wenn du Laktoseintoleranz hast (ich hab s auch), dann solltest du duch vielleicht etwas besser über dieses Thema informiere, denn das ist ja haarsträubend, was du da schreibst. ;-).
Laktose = Milchzucker, d.h. das ist auch inder Muttermilch reichlich vorhanden. Wenn der Mensch nicht darauf ausgelegt wäre, dann wären wir schon lange ausgestorben.
Es ist sehr selten, dass ein Baby keine Laktose verträgt, neonataler Laktasemangel ist eine seltene erbliche Stoffwechselkrankheit, bei der weitverbreiteten Form des physiologischen Laktasemangels geht die Aktivität dieses Enzyms mit zunehmendem Alter zurück.

LG

Beitrag von muffin357 18.01.11 - 20:12 Uhr

es geht nicht nur um die Laktose (die Allergien auslösen kann bzw. alle Babys haben erstmal eine Laktoseunverträglichkeit bis zu einem bestimmten Alter) ...

es geht auch um das MilchEIWEISS ... zu viel davon kann die Leber nicht verarbeiten bei so kleinen Würmchen...



#winke Tanja

Beitrag von duvute 18.01.11 - 20:40 Uhr

Das in der Kuhmilch enthaltene Calcium kann kein anderes Wesen, außer dem Kalb, optimal nutzen.

Hier kannst du weiter lesen:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/kuhmilch-baby-ia.html

Beitrag von meandco 19.01.11 - 09:10 Uhr

es gibt sogar studien die belegen, dass menschen die als kinder viel kuhmilch erhalten haben in älteren jahren vermehrt zu ostheoporose neigen #schock#schwitz

und dann gibts leute die ihr kind zwingen kuhmilch zu trinken, weil die so gesund ist :-(

lg
me

Beitrag von ratpanat75 18.01.11 - 20:59 Uhr

Hallo,

Laktose löst keine Allergien aus, es handelt sich um eine Unverträglichkeit ausgelöst durch der unzureichende Bildung des Enzyms Laktase, das den Milchzucker spaltet- mit einer Allergie hat das nichts zu tun.
Und Babies haben nur sehr selten eine Laktoseunvertäglichkeit, sonst wäre die Menschheit wohl schon ausgestorben, denn Muttermilch enthält auch Laktose.

LG

  • 1
  • 2