Warum sind Steine in den Gleisen?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von frechdachsie 18.01.11 - 19:59 Uhr

Diese Frage stellte gestern meine 3 jährige und ich hatte nicht wirklich eine Antwort.
Ich vermute ja da es das Unkraut vermeiden und den Lärm dämpfen soll. Aber sicher bin ich mir nicht.

Also weiss jemand von euch warum die Steine im Gleisbett sind?

Gruß Frechdachsie

Beitrag von danja1983 18.01.11 - 20:04 Uhr

Hallo,

puh das ist ja mal eine gute Frage.

Ich würde sagen Steine sind stabiler. Also, wenn die Gleise auf purer Erde liegen, gibt irgendwann der Boden nach.
Somit würden die Gleise immer kaputt gehen.
Wenn Steine drunter liegen gibt es einen Ausgleich#kratz
Ich kann mich auch hier voll zum Depp machen#zitter
Also, ich weiß es nicht#hicks

LG
Dani

Beitrag von reethi 18.01.11 - 20:08 Uhr

Ha!

Das brachten sie letztens bei Willi wills wissen...
Schotter ist wasserdurchlässig, hält Druck und Vibrationen aus und ist schalldämpfend

VG
Neddie

Beitrag von gingerbun 18.01.11 - 21:35 Uhr

Genau das hab ich auch gesehen :-)

Beitrag von simone_2403 18.01.11 - 20:08 Uhr

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20080922115014AAnf7kV

Der Schotteroberbau ist tatsächlich da, um die Schienen flexibel zu lagern. Die Schienen und Schwellen sind unter dem Schotterbett im Normalfall nicht weiter befestigt!Dort befindet sich bei den meisten Bahnstrecken keine Betonschicht mehr. Man kann das sehr gut sehen, wenn man direkt neben den Schienen steht und ein Zug an einem vorbeifährt. Die Schienen senken sich unter den Fahrgestellen deutlich ab.

Die Eisenbahnräder übertragen das Gewicht des Zuges nur über eine winzige Kontaktfläche, die etwa die Größe einer Erbse hat. Mit jedem Rad, daß über eine Stelle der Schienen rollt, wird auf ebendiese Stelle ein gewaltiger Druck ausgeübt, der durch die flexible Lagerung im Schotterbett abgebaut werden kann. Unterhalb des Schotterbettes befindet sich der Unterbau, meist nur ein tragfähiger Bodenaufbau oder Damm. Als die Eisenbahn aufkam, war dies die einzige Möglichkeit, Schienen zu befestigen, ohne daß der Unterbau in kurzer Zeit beschädigt wird. Inzwischen ist die Technik etwas weiter, und es gibt auch die sogenannte feste Fahrbahn aus Beton (ohne Schotter), die vor allem bei Hochgeschwindigkeitsstrecken zum Einsatz kommt, da die Herstellung teurer und aufwendiger ist als die reine Schotterlagerung.

Zur Schall- und Vibrationsdämmung, z.B. im U-Bahntunnel, werden teilweise Gummimatten zwischen Schotterbett und dem Betonboden des Tunnels eingesetzt.


Onkel Google weiß das #huepf

Beitrag von frechdachsie 18.01.11 - 20:19 Uhr

Geht das auch noch in Kindersprache?

Und ich geb zu war zu faul zum googeln. Wenigstens lag ich nicht ganz falsch, wenn sie nochmal fragt kann ich ihr das ausführlich belegen.
Danke schön

Gruß Frechdachsie

Beitrag von simone_2403 18.01.11 - 20:50 Uhr

Hmmm in Kindersprache...

...ich würd sagen...die Steine sind deshalb da drin weil der Zug feste auf den Schienen fahren muss.Die Steine halten die Schienen so das nichts passieren kann....

Ich glaub nicht das deine Motte was mit Druckausgleich und Vibrationen anfangen kann wa #schwitz#schein

Beitrag von frechdachsie 18.01.11 - 21:10 Uhr

Also wenn die jetzt schon was mit Druckausgleich anfangen könnte, würde ich mir anfangen Sorgen zumachen. So ein kleiner Professor ist verdammt anstrengend.

Ich werd das dann umschreiben :D und zur Not ist das da damit der nicht so laut ist und die Schienen nicht verrutschen können weil der Zug so schwer ist

Gruß Frechdachsie

Beitrag von bezzi 18.01.11 - 22:23 Uhr

Zu FAUL zum googlen ?

Glaube ich Dir nicht !

auf http://www.google.de gehen

"warum steine gleise"

eingeben (siehe Deine Überschrift), ist doch wesentlich leichter als eine Diskussion bei urbia zu eröffnen.

Und siehe da: gleich der erste Treffer ein Volltreffer....

Beitrag von frechdachsie 19.01.11 - 18:57 Uhr

Ob du mir das glaubst oder nicht ist mir schnuppe.
Ich hab hilfreiche informative Antworten bekommen und bedanke mich dafür.

Gruß Frechdachsie