Würdet ihr? USA-Reise ca. 29. SSW

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maxiri 18.01.11 - 21:24 Uhr

Guten Abend, Mädels!

Bräuchte nun auch mal Erfahrungsberichte bzw. Ratschläge...

Meiner Tochter (4,5 J.) und mir bietet sich die einmalige Gelegenheit meinen Mann Anfang Februar auf eine Dienstreise in die USA zu begleiten. Wären 14 Tage; Reisezeit ca. 13,5 Stunden; 1x umsteigen in Frankfurt. In den USA noch ein Flug von Seattle nach San Fran. (ca. 2Stunden) - mein Mann könnte noch Urlaub dranhängen...

SSW wenn es losgeht so ca. 28. / 29. Woche.

Werde übermorgen natürlich meinen FA befragen, wollte aber mal hören, ob jemand Erfahrungen hat...

Wisst ihr wie es mit Trombosegefahr, etc. aussieht???

Würdet ihr euch trauen??? Ist ja immer möglich, dass etwas ist und ich z.B. dort ins KKH muss.

Mich würde es total reizen, bin aber auch ein Angsthase! #zitter

Danke für eure Ratschläge!


Maxiri


Beitrag von mei_ling 18.01.11 - 21:27 Uhr

Also wir fliegen nächste Woche nach Dubai. Ich bin dann Anfang 30ssw. Von meinem FA gab es grünes Licht.

lg, mei

Beitrag von nadine1013 18.01.11 - 21:28 Uhr

Hallo,

ich würde es auf keinen Fall machen. Ich bin schon mehrere Male in die USA geflogen und die lange Flugzeit ist schon nicht schwanger sehr anstrengend - in der 29. ssw dann 13 Stunden da zu sitzen - nein, danke, niemals!

LG, Nadine

Beitrag von knupperkirsche1 18.01.11 - 21:29 Uhr

Wir hatte genau das selbe Problem. Haben noch vor der ss eine USA reise gebucht. Ich wäre zum Antritt der Reise auch so in der 29. ssw. Wir haben uns entschieden nicht zu fliegen. zudem solltest du dich bei der Fluggesellschaft erkundigen ob sie dich überhaupt noch mitnehemen. Solltest du bei der Einreise auch beachten.


Beitrag von lona27 18.01.11 - 21:30 Uhr

darfst du so hochschwanger einreisen? Ich weiß, dass eine Bekannte von mir damals ihre Schwangerschaft verheimlicht hat. Sie war allerdings länger dort und es war dann klar, dass das Baby dort zur Welt kommen muss (war dort beruflich). Die USA habe da eigene Bestimmungen, da ja alle dort geborenen Babys die Staatsbürgerschaft automatisch bekommen....

Ist aber schon einige Zeit her.

Ich persönlich würd dann aber auch nicht mehr fliegen - das ist aber meine ganz persönliche Meinung:)

Beitrag von lona27 18.01.11 - 21:34 Uhr

http://www.reiseziele.de/specials/in-der-schwangerschaft.html

habe mal gegoogelt, da findet man auch einiges mehr. Mir wäre das Risiko zu hoch.... dann stehste da und die schicken dich mit dem nächsten Flieger heimwärts.

Beitrag von maxiri 18.01.11 - 21:41 Uhr

Danke für den Hinweis - und den Link! :-) Das ist so ein Punkt, an den ich noch nicht gedacht habe.

Am Flughafen zu stehen und nicht einreisen zu dürfen wäre ja total mies! :-[

Hmmm, vielleicht sollte ich mal bei der Botschaft nachfragen???

Beitrag von lona27 18.01.11 - 22:31 Uhr

Es gibt wohl kein ausdrückliches Verbot für die Einreise - aber ist halt schonmal vorgekommen... Sicherlich gibt es dafür einschlägige Foren oder ähnliches, wo du dich genauer über den Punkt erkundigen kannst.

Beitrag von didyou 18.01.11 - 21:31 Uhr

Hi,

ich glaube ich würde das Angebot nutzen. Würde halt vorher ne gute Auslandskrankenversicherung abschließen für den Notfall und dann bei der Platzwahl im Flugzeug darauf gucken am Gang sitzen zu dürfen. Zwischendurch immer schön aufstehen und den Gang auf und ab laufen.

Ansonsten rede wie du schon sagtest mit deinem FA. Der wird dir sagen ob du dir Gedanken machen musst.

LG Didyou

Beitrag von ewwi 18.01.11 - 21:38 Uhr

Wenn Du keine Komplikationen hast, warum nicht. Ist natuerlich schon ein seehr langer Flug, musst Dich also viel bewegen, immer wieder aufstehen, dass es eben nicht zum Blutstau kommen kann. Vorher auch mit dem Arzt reden, vielleicht bekommst Du vorsorglich sogar eine Heparindosis.

Ich selber lebe in den USA und hab vergangenes Weihnachtsfest und einen Urlaub in Colorado abgesagt. Ich verzichte aufs Fliegen. Nicht, dass es damit zusammenhaengen muss, aber bei meinen beiden FG's bin ich am Anfang der SS ueber den Atlantik geflogen und das Risiko will ich jetzt einfach nicht eingehen.
Eine Freundin von mir ist Stewardess und sobald die Luftlinie erfaehrt, die Angestellten sind schwanger, werden die auf Bodenservice umgestellt. Vor allem wg. der hohen kosmischen Strahlung.

Ist schwer abzuwiegen, finde ich, aber so eine Reise will man sich natuerlich auch nicht entgehen lassen. Meine FA hat sich dazu auch nicht wirklich eindeutig geaeussert, meinte bloss bis zum 5. Monat ist das kein Problem, weil man dann "nur" eine Fehlgeburt hat, aber danach im Falle, dass was passiert, muss man sich nicht nur um die Mutter, sondern auch um das ueberlebensfaehige Baby sorgen/kuemmern. Ich fand diese Aussage sehr schockierend.

Ich weiss, Du bist jetzt wahrscheinlich nicht schlauer als zuvor, aber diese Gedanken haben mich ungef. einen ganzen Monat beschaeftigt, bis ich dann die Fluege gecancelt habe.

LG, Ewi

Beitrag von maxiri 18.01.11 - 21:46 Uhr

Hi du!

Danke für deine Antwort!! :-)

Ich bin am Anfang der SS geflogen - allerdings nur eine Stunde. Mein Arzt hatte Strahlungen gar nicht erwähnt #schock Bin gespannt was er diesmal sagt. Vielleicht frage ich vorsichtshalber auch noch meine Hebamme.

Da du in den USA lebst: kannst du zu dem Thema Einreise, das oben erwähnt wurde etwas sagen?? Ich möchte ja definitiv auch wieder nach Hause, aber könnte ich da Schwierigkeiten bekommen überhaupt einzureisen?

Tja, so schnell kommt die Gelegenheit zu so einer Reise nicht so schnell wieder. Allerdings möchte ich die Gesundheit meines Babys auch nicht riskieren!!

LG


Maxiri

Beitrag von emma.stevens 18.01.11 - 21:56 Uhr

Nur ganz kurz dazu:
Es kann dir (meines Wissens) passieren, dass die Fluggesellschaft zwar keine Einwände hat, dich die Einreise-Behörde vor Ort dann aber nicht rein lässt. Entscheidet der Beamte dort, kann im Vorhinein auch nicht viel zu gesagt werden. Entweder du hast Glück.. oder eben nicht.

Übrigens ist das wirklich belastende nicht die veränderten Luftdruck-Verhältnisse im Flugzeug o.Ä., sondern vielmehr die Klimaumstellung, soweit ich weiß.

Beste Grüße,
Emma

Beitrag von silky21 18.01.11 - 21:59 Uhr

Hi,
Also ich hätte keine Bedenken, war gerade im Skiurlaub 35.SSW, wir waren 7 Std. im Auto unterwegs. Wenn du keine Komplikationen hattest bislang, wird es schon gutgehen.
Gruesse
Silke

Beitrag von mamarosenrot 18.01.11 - 22:10 Uhr

hallo also ich würde es nicht machen, bin in der 20. sww geflogen und merkte schon das der unterschied heftig war...hätt mich fast übergeben bei dr landung und bim start bin ich eingeschlaffn weil ich völlig überanstrengt nur mit geschlossenen augen da sitzen konnt... es war alles sehr anstrengend....mag nicht immr so sein aber es kann... naja und dann musst duc dich auch noch zumteil um deine 4 jährige kümmern...puh is echt n großer reiz das versteh ich !! aber ich mit meiner erfahrung die ich gemacht ahbe auf keinen fall...ach so und ich bin nur 2 1/2 std geflogen;-) mag sein das einige das so weg steckn aber puh der flug würde mir am meisten sorge bereiten! der aufenthalt nicht die versorgung etc is da genauso gut... musst du halt nachm gefühl machen! auf jedenfall alls gut ob mit oder ohne usa aufenthalt!

Beitrag von maxiri 18.01.11 - 22:36 Uhr

Also um unsere Tochter darf sich mein Mann gaaaanz viel kümmern... :-p Von ihrer Seite aus rechne ich allerdings nicht mit Problemen. Sie ist zwar bislang nur Kurzstreckenflüge gewohnt, aber auch längere Bahnfahrten hat sie ohne weiteres hingenommen. Werde ordentlich Spielzeug einpacken.

Beitrag von wintersun 18.01.11 - 22:23 Uhr

hi du,

ich hatte das selbe problem wie du, allerdings in die andere richtung, ich bin in der 29ssw nach deutschland geflogen ( ich wohne in den usa).
also zur strahlenbelastung, ist ueberhaupt kein problem man redet hier von vielfliegern, eine reise macht laut statistiken nichts aus.
ich bin geflogen, mein arzt hat mir das ok gegeben, ich hab mir allerdings thrombosestruempfe besorgt und bin auch brav alle 2 stunden aufgestanden.
ich muss dir allerdings auch sagen das es wirklich anstrengend ist.
wuerde ich es wieder machen, wahrscheinlich ;)
solltest du fragen wegen der einreise haben einfach amerikanisches konsulat frankfurt googeln und dort anrufen.
vergiss nicht eine gute auslandskrankenversicherung abzuschliessen.

lg

Beitrag von maxiri 18.01.11 - 22:39 Uhr

Ich glaube die Strümpfe würde ich mir auf jeden Fall besorgen! :-D

Schön zu hören, dass du geflogen bist und keine Probleme hattest! Bin echt am Schwanken. War auch noch nie in den USA und hätte echt Lust auf die Reise...

Beitrag von sueli-82 18.01.11 - 22:31 Uhr

Hallo Maxiri,

ich würde auch nicht machen. Die Frau meiner Arbeitskollege ist nach Asien gereist und war auch Schwanger. Sie hatte leider einen FG erlitten. Der Grund dafür war das Fliegen (der Druck). Ihr FA hatte ihr auf eigenes Risiko die Reise genemigt. Also, mir wäre die Risiko zu groß!#zitter

Gruß

Sue

Beitrag von knackundback 18.01.11 - 22:44 Uhr

Ich persönlich würde nicht fliegen.
1. finde ich unsere USA Flüge auch ausserhalb der Schwangerschaft schon immer sehr anstrengend
2. gerade San Francisco Erkundungen mit diesen Strassen (hoch runter und immer so weiter) war ja so schon total anstrengend :-D

Beitrag von britta85 18.01.11 - 23:16 Uhr

Wir fliegen in 3 Wochen nach Ägypten und ich bin dann 26 ssw. Besorg dir Thrombosestrümpfe von deinem Arzt. Ich hab zusätzlich auch noch 2 Spritzen verschrieben bekommen die man vor dem Flug setzt dann verringert sich die Gefahr wenn du zu Thrombose neigst oder es jemand in deiner Familie schon mal hatte. Viel Spass in den Usa!


lg britta

Beitrag von hexxl 19.01.11 - 08:16 Uhr

Hallo,

wir haben auch schon seit letztem Jahr unseren USA-Urlaub gebucht und ich werde dann 25.-28. SSW sein. Sofern mein Doc mir zu diesem Zeitpunkt dann das OK gibt werden wir auch fliegen :-)

In meiner 1. SS bin ich 11.+12.SSW sogar auf die Malediven geflogen und es war kein Problem!!!

Lass dich nicht verrückt machen, wenn es dir ansonsten gut geht und dein Arzt sein ok gibt mach es!!!! Die USA ist, sollte dort irgendwas sein, medizinisch ja nun kein 3.Welt Land und wenn Du Dir vorher Thrombosestrümpfe anpassen läßt (du bekommst vom FA ein Rezept und dann werden die extra auf deine Beine angepasst) ist auch das kein Problem (die Dinger sind bei mir echt super gewesen!).

Liebe Grüße,
hexxl

Beitrag von maxiri 19.01.11 - 10:57 Uhr

Hallo zusammen!

Vielen, vielen Dank für eure Antworten!!

Bin schon gespannt was mein FA morgen sagt, aber ich glaube in meinem Innersten habe ich mich schon entschieden zu fliegen... #freu

Danke auch für die Erfahrungsberichte und Tipps bezüglich Strümpfen und evtl. Heparin o.ä. vorher! Kann ich meinen Arzt morgen gleich mal interviewen...

LG


Maxiri