Bitte um viele ANtworten von Frauen mit KS!!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von metalbraut88 18.01.11 - 21:29 Uhr

Mädels mich würde interessieren wie eure Kaiserschnitte so waren!!! bitte um antworten!
kann nämlich sein dass ich auch einen bekomme #zitter#zitter



gruß


metalbraut88 #verliebt 34. SSW #baby

Beitrag von hexlein77 18.01.11 - 21:33 Uhr

Ich hatte einen und werde wohl diesesmal wieder einen bekommen! #heul

Ich sag nur soviel: Bei mir wars einfach nur grauselig! #zitter

Beitrag von roxy262 18.01.11 - 21:34 Uhr


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=2912271


mein geburtsbericht!

mein ks, war super, die narbe ist jetzt nach 2 monaten schon super mini und macht keinerlei beschwerden..
meine maus hatte keine anpassungsschwierigkeiten...


ich würde es immer wieder so machen!

lg

Beitrag von blume10 18.01.11 - 21:35 Uhr

Hallo,

also bei mir war es ein Not-KS und ich fand das danach gar nicht so schlimm. Hatte den KS am Abend halb sechs. War dann halb elf im Kreissaal und wurde dann auf mein Zimmer verlegt. Ich sollte die ganze Nacht viel trinken, was gar nicht so einfach war. Ich hatte immer im Kopf du darfst ja nicht aufstehen und auf den Schieber wollte ich nicht wirklich. Am anderen morgen bin ich um sieben das erstemal aufgestanden. Also das war echt die Hölle aber man hat sich nach kurzer Zeit dran gewöhnt und man lief dann halt gebückt und mit hilfe der Schwestern auf toilette. Habe auch ganz normal essen bekommen am nächsten Morgen. Also schwierig für mich war das aufstehen und auf der Seite liegen da tat es mal ganz schön weh, aber es ging nach 2-3 Tagen immer besser. Also mach dir nicht so viele Sorgen, ich fand es gar nicht so schlimm. Wenn du noch fragen hast, melde dich einfach. Beantworte sie gerne.

LG Blume

Beitrag von skarbie74 18.01.11 - 21:37 Uhr

Hi,

ich hatte bei meiner 1.SS auch nen Kaiserschnitt und muss es ehrlich gesagt auch nicht unbedingt wieder haben :-(

Aber da ist jede Frau anders. Andere würden nie ihr Kind auf normalem Weg zur Welt bringen wollen...

Wird schon werden, Kopf hoch #winke

LG skarbie 74

mit Jeremy fast 3 fest an der Hand und Sternenkind Marisol (36.ssw) tief im Herzen

Beitrag von gundi2000 18.01.11 - 21:38 Uhr

huhu

ich hatte bei unserem 3ten Kind einen und der war nicht schön und ich möchte auch keinen mehr haben, außer es geht nicht anders.

lg
Gudrun ET-27

Beitrag von widowwadman 18.01.11 - 21:42 Uhr

Ich hatte vor 2 Jahren einen ungeplanten KS. Ich hatte ne voellig normale Bilderbuch Schwangerschaft. bei 38+4 (oder 3? Halt 10 Tage vor Termin) ist mir die Fruchtblase geplatzt und das Fruchtwasser war gruen. Wehen hatte ich nicht wirklich, und Muttermund war zu.

Zunaechst hat man versucht das ganze ueber einen "sweep" (ich glaub auf deutsch nennt man das Eipolloesung) und den Wehentropf in Gang zu bringen, aber auch nach 4 Stunden Tropf waren die Wehen immer noch nicht eingespielt, sondern unregelmaessig und schmerzhaft, aber haben nichts bewirkt.

Mir und meiner Tochter ging es schlechter, und mein Muttermund war immer noch nicht wirklich viel weiter. Also KS.

Als die Entscheidung fiel kam ich vom Wehentropf ab, wodurch es uns gleich besser ging. Ich wurde aufgeklaert, dann vorbereitet und kam in den OP. Die OP war nicht unangenehm, auch die Spinale hat nicht weh getan, aber der Anaesthesist hat mich auch gut abgelenkt und wir haben miteinander gescherzt.

Meine Tochter war sehr schnell auf der Welt, bloss das Zunaehen hat ca 45 Minuten gedauert. Waehrenddessen hat mein Mann mit ihr gekuschelt, und als ich zurueck in den Kreissaal kam, konnte ich sie dann auch gleich anlegen und stillen.

Der KS war nachts um halb 12. Am naechsten Morgen wurde mir direkt der Katheter gezogen und ich konnte duschen gehen. Man hat mir Schmerzmittel gegeben (Paracetamol und Diclophenac) und den guten Rat die regelmaessig zu nehmen und nicht erst wenn die Wirkung nachlaesst.

ich konnte mich auch direkt um meine Tochter kuemmern. Ich musste dann noch eine weitere Nacht im KH bleiben und wurde dann am naechsten Nachmittag, also weniger als 48 Stunden nach KS nach hause entlassen.

Ich musste mir selbst 5 Tage lang Thrombose-Spritzen setzen, und die Hebi hat mir am 5. Tag dann daheim die Klammern gezogen.

Fuer mich war der KS ein positives Erlebnis, und mit Sicherheit mit weniger Angst, Uebelkeit und Schmerzen verbunden als der Geburtsversuch davor. Auch das hat mir bei der Entscheidungsfindung geholfen, so dass ich den KS fuer die naechste Geburt geplant habe.

Beitrag von tigerentenbine 18.01.11 - 21:45 Uhr

Na ja, ich hatte einen Notkaiserschnitt nach 15 Stunden Wehen und war darauf überhaupt nicht vorbereitet gewesen, das war schon ziemlich Scheiße:-(. Wenn man das vorher weiß und sich auch mental darauf einstellen kann, ist es nochmal was Anderes, denke ich!

Der Kaiserschnitt an sich war nicht weiter schlimm, mein Mann durfte leider nicht dabei sein, aber das wäre ja bei dir vermutlich auch anders. Ich hatte eine PDA und außer ein Ruckeln hat man nicht viel gemerkt, keine Schmerzen oder so#schwitz. Leider durfte ich Lukas auch nicht direkt auf die Brust legen sondern erst nach Stunden des Zunähens (gefühlt ;-)) bereits angezogen in die Arme schließen, das war alles nicht schön, ist aber bei dir vermutlich einfach anders!

Mir ging es nach dem Kaiserschnitt nicht gut, ich hatte Erbrechen, Schüttelfrost ud Schwindel, vermutlich aber eher wegen der ganzen Anspannung, der Sorge ums Kind usw.#heul

Ich habe auch lange gebraucht bis ich wieder fit war, ich bin nach 10 Tagen entlassen worden und bin immernoch gebückt gegangen und hatte Schmerzen, andere sind aber schon nach 2 Tagen wieder "rumgesprungen" #schmoll.

Das ist einfach alles sehr unterschiedlich und keine Geburt ist wie die Andere:-p! Ich weiß nur, dass ich mir beim Zweiten eine normale Geburt wünsche, aber auch keine Angst vor einem Kaiserschnitt hätte, wenn er vorher feststeht! Wenn ich mich darauf einstellen kann, könnte ich mich glaub damit arrangieren und man schafft das auch gut, aber 15 Stunden Wehen, Fruchtblase aufstechen usw. und dann trotzdem ein Kaiserschnitt, das ist einfach grausam#heul!!

Alles Gute für dich und keine Angst, das wird schon, es gibt ja auch genug Frauen, die einen Kaiserschnitt vorziehen (warum auch immer #kratz).

LG, Bine #liebdrueck

Beitrag von kiki-2010 18.01.11 - 21:46 Uhr

Ich hatte einen Not-KS. Bin aber gut damit zurechtgekommen. War sehr schnell wieder fit! Je besser Deine vorherige Physis, desto schneller kommst Du danach wieder in Schwung.

Ich hätte diesmal auch gerne (sicherheitshalber) einen gehabt aber die machen das hier nur mit med. Indikation. Also werd ich's so versuchen ;-)

Gruß Kiki ET -9

Beitrag von hoffnung2011 18.01.11 - 22:03 Uhr

bin schon forum weiter aber egal..

Nr.1 war ein Traumkaiserschnitt. Ich habe mich gefreut. Die Narkose passte super, mein Mann war dabei, alles wirklicb estens. Danach null Schmerzen und gleich einsatzfähig.

tja, wenn du mit diesen Erwartungen in den zweiten gehst ?

ja, dass die Narkose nicht wirkte und ich mehrmals jaulte und er sagte:könnte es sein, dass Sie sich das ausdenken. Es war unapettitlich, wie sie gearbeitet haben. Ich hatte danach noch tagelang Schmerzen. ich musste starke Medis danach nehmen. Also so wie man es sich nicht vorstellt.
Zusammenfassung: der Folgekaiserschnitt ist soweiso nicht so einfach aber wie man sieht ,geht es so oder auch schlecht.. Ich habe bis jetzt unten Schmerzen aber habe irgendwie keine Zeit , um dem mehr nachzugehen..

Wenn ich könnte, würde ich immer versuchen einen KS umzugehen aber bei mir ging es nicht, leider..

Beitrag von engelchen-123. 18.01.11 - 22:06 Uhr

Hallo,

ich hatte einen sekundären Kaiserschnitt wegen Geburtsstillstand.

Ich fand es gar nicht schlimm und konnte auch am nächsten Tag wieder aufstehen und herumlaufen.

Die Narbe ist nach kürzester Zeit problemlos verheilt und macht seitdem keine Problem (außer dass es mal juckt, aber dann creme ich sie ein und fertig).

Ich denke schon über einen Wunschkaiserschnitt nach, da die Geburt echt hart und traumatisch für mich war (bis zum Kaiserschnitt) und ich Angst hab, dass es nochmal so passiert.

Naja, ich habe ja noch ein paar Monate Zeit.

LG
Michelle

Beitrag von cassie80 18.01.11 - 22:11 Uhr

Hallo,

alles halb so wild
Also ich habe bereits zwei Kaiserschnitte hinter mir, beide ungeplant und "freue" mich auf meinen dritten im Juni! Ist vielleicht schwer zu verstehen.

Die erste Geburt hat 27,5 Std gedauert und endete mit einem NotKS, die Zweite nur 17,5 Std und endete mit einem normalen KS (ohne Vollnarkose) wegen drohender Uterusruptur.
Da beide Geburten im Vorverlauf sehr, sehr heftig waren und aus medizinischer Sicht dieses mal auch ein KS notwendig sein wird, weiß ich genau, was auf mich zukommt .
Also ich war beide male am gleichen Tag wieder allein zu Fuß aufs Klo unterwegs und habe meine Jungs auch selbständig zu mir ins Bett oder wieder in ihr Bettchen gelegt. Klar ist es schmerzhaft und man muss die Zähne zusammenbeißen aber es geht. Wickeln wurde in den ersten zwei Tagen von den Schwestern erledigt und dann von mir selbst.
Nach 7 Tage war ich jeweils wieder zu Hause und konnte auch kleinere Spaziergänge unternehmen. Allerdings ist man schon noch beeinträchtigt und braucht ab und zu etwas Hilfe im Haushalt, etc.

Das Rausholen aus dem Bauch fand ich jetzt nicht schlimm und es ruckelte auch nicht sonderlich.

Denke bitte positiv und mach dich nicht verrückt. Für mich war der KS bereits zweimal eine richtige Erlösung! Die erste Geburt hätten weder mein Sohn noch ich überlebt gäbe es den KS nicht!!! Und das ist ohne Spaß und Ironie gemeint, es war wirklich so!

Ich wünsch dir eine schöne Geburt, ob mit oder ohne KS :-D
LG Cassie

Beitrag von sueli-82 18.01.11 - 22:21 Uhr

Hallo Metalbraut88,

hatte einen geplanten KS gehabt. Es war nicht so schlimm wie ich dachte. Die Spritze war zwar unangenehmt, aber sonst alles in Ordnung. Das Zunähen hatte ca. 20 min gedauert, danach wurde ich in dem Kreissaal geschoben und meinen Junge bekommen:-D. Das schlimmste an KS ist das man, sobald man seine Beine wieder bewegen konnte, nur in gebückter Haltung laufen kann. Es tut echt weh, aber nach ca. 3 Tage konnte ich wieder normanl laufen. Der Bauch bildet sich langsamer zurück als bei einer Normalgeburt. Aber nicht schlimm! Hatte in der Schwangerschaft 24 kg zugenommen und nach 2 Monate wieder runter. ;-)

Also, ich war insgesamt 8 Tage im Krankenhaus. Das ist bei uns "NORMAL".
Ich würde mich jeder Zeit wieder für KS entscheiden!

LG und schöne Geburt

Sue

Beitrag von haseundmaus 18.01.11 - 23:35 Uhr

Hallo!

Lisa kam per KS zur Welt und es war absolut problemlos. Eine Woche vor ET haben wir den KS machen lassen, Lisa hatte keinerlei Anpassungsschwierigkeiten oder sonstiges. Ich hatte eine Spinale bekommen, war taub bis unters Kinn, überhaupt nichts mitbekommen von dem was hinter dem grünen Tuch gemacht wurde. Was ich etwas unangenehm fand war, dass der Kreislauf ab und zu schlapp macht durch die Medikamente, aber dann bekommt man sofort was und es geht einem wieder gut.
Das Zunähen dauerte etwas, da ich vorher schon eine große Narbe hatte, das musste alles neu gemacht werden. Normalerweise gehts sicher schneller. Ich weiß nicht wann die Betäubung weg war, sicher hats zwei Stunden gedauert nach der OP. Als sie weg war, bin ich sofort aufgestanden, es ging mir gut und ich konnte mich selbst um mein Kind kümmern. Also war echt super, ich hatte keine Probleme.
Leider brauchte die Wunde drei Monate eh sie richtig verheilt war. Aber das lag sicher eher an die Art wie genäht wurde, da war anscheinend der Praktikant dran, keine Ahnung.

Also keine Angst! Alles wird gut! :-D
Ist wirklich nicht so schlimm, wirst sehen.

Alles Gute!

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt

Beitrag von winnie8880 19.01.11 - 08:50 Uhr

Bekomme jetzt meinen 4 KS im April den letzten hatte ich im März 2010 also knapp vor einem Jahr.Ich fande die alle sehr schmerzhaft,außer der letzte da wußte ich was auf mich zu kam ,war aber nur eine Eileiterschwangerschaft und mir wurde der rechte Eileiter entfernt.Ich hatte mir bei den letzten KS geschworen keine Kinder mehr zu bekommen und habe doch noch Kinder bekommen.Ich weiß nur noch das die dich nächsten Tag aus dem Bett zerren.Ich geben Dir ein Tipp rolle dich auf die Seite und versuche dich abzustützen und dann aufstehen.Habe auch schon riesen Angst vor dem Schmerzen#zitter,aber freue mich wenn der kleine dann bei mir liegt und mich tröstet.Kann es kaum abwarten.(Habe meinen Mann dann immer voll geschnautzt ,ich will nie wieder ein Kind#klatsch). Er nimmt meine Worte schon nicht mehr ernst.
Gruß
winnie8880 mit Noah-Noel 26 SSW+Dominique 11 J+Babette 9J und nesthäckchen Pascal 5J

Beitrag von tg5581 19.01.11 - 13:29 Uhr

Hallo,

ich wollte gar keinen kaiserschnitt, aber nachdem die Herztöne nicht mehr mitmachten, musste es doch sein. Es gab eine PDA und dann ging es ratz fatz um 22:37 Uhr kam unser Kleiner auf die Welt.
Ich hatte die PDA noch ca. 18 Stunden sitzen mit einer Schmerzpumpe (da ich viele Allergien habe, wollten die Doc´s sicher gehen). dann sollte ich Ibuprofen nehmen. ich machte den Fehler (aus Angst vor den Allergien) und nah diese nur sehr niedrig dosiert und nur wenn es nicht mehr ging. Ich rate dir nimm sie so wie verordnet und lieber einen Tag länger. Ibu geht nicht in die Muttermilch über!!!
Bereits nachdem die PDA gezogen war bin ich aufgestanden und gerade aufgerichtet gelaufen und war voll und ganz für meinen Kleinen da.

Eine normale Entbindung hat Vor- und Nachteile, genauso wie ein Kaiserschnitt.
Halte durch und alles Gute!!!