hepatitis B

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von lale79 18.01.11 - 23:41 Uhr

Hallo,

ich hatte letztes bluttest machen lassen, da sagte mir mein Arzt dass ich Hepatitis B hatte und dies überstanden hätte (ohne es zu bemerken) und am besten mich dagegen impfen lassen sollte, nun bin ich umgezogen mein neuer Arzt meinte aber dass man sich nicht impfen lassen muss wenn man es einmal hatte da wäre man immun.

Was stimmt jetzt?

Beitrag von pechawa 19.01.11 - 08:47 Uhr

Hallo,

lesemal hier
http://www.impfschaden.info/de/hepatitis-b/erkrankung.html
Eine einmal überstandene HepatitisB hinterlässt lebenslange Immunität!
Ist ja echt zum :-[ wenn dein ehemaliger Arzt dir trotzdem zu einer Impfung rät und beweist mal wieder, dass manche Ärzte impfen, ohne sich wirklich Gedanken zu machen!
Ich rate dir allerdings, die Leber untersuchen zu lassen, ob da alles in Ordnung ist. Ebenfalls sollte sicher gestellt sein, dass du kein chronischer Visrusträger bis - kommt in 1 - 10 % der Erkrankungen vor,

LG

Beitrag von fascia 19.01.11 - 08:53 Uhr

Morgen lale!

Beides stimmt - nicht ganz.


Ob eine Immunität gegeben ist, macht man abhängig von der Konzentration der Antikörper gegen Hep B im Blut.

Nach einer Impfung sowie nach einer überstandenen Infektion besteht üblicherweise eine Immunität. Nach der vollständigen Impfung sollte der Schutz 10 Jahre lang anhalten. Nach einer Erkrankung kann eine längerfristige (u.U. lebenslange) Immunität entstanden sein, muss aber nicht.

Die Impfung gegen Hep B wird empfohlen. Besonders für bestimmte Personen, deren Erkrankungsrisiko erhöht ist. (Bestimmte Berufsgruppen, Reisende in Gebiete mit hoher "Durchseuchung", Menschen mit "gefährlichem" Lebenswandel (Drogen, Sexualpraktiken).


Die meisten Menschen machen hierzulande eine Hep B-Infektion unbemerkt durch. Einziger Hinweis auf die überstandene Erkrankung ist daher häufig die Anwesenheit der Antikörper im Blut als "Zufallsbefund".


Ob für dich eine Impfung sinnvoll sein könnte, hängt von deinen Lebensumständen und von der erwähnten Antikö.konzentration im Blut ab.


Gruß,
fascia