Wie am besten Fettverbrennen....

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von novemberbaby06 19.01.11 - 00:07 Uhr

huhu ihr liebenb

ich frage mich, wie ich am besten fettverbrennen kann?? ich hab leider 94kg bei 1,75 und dadurch ziemliche schwabbel oberschenkel und einen schwabbelbauch ...mit extra vielen streifen nach der ss?

mein ziel sind 70kg...aber 14 kg sind mal eben nicht so ein klacks...habt ihr tipps für mich?

welcher sport?

Danke glg dani

Beitrag von sunshine7505 19.01.11 - 07:04 Uhr

Guten Morgen!
einen Tipp habe ich nicht, aber ich komme auf 24 Kilo: 94-70=24. Nicht 14. #kratz
LG Katja mit Julia (5) und Sebastian (2) #sonne

Beitrag von ninnifee2000 19.01.11 - 07:17 Uhr

wenn du gar nicht trainiert bist, würde ich vielleicht erst einmal draußen walken gehen. Am besten jemanden mitnehmen, mit dem du dabei reden kannst. Wenn du noch reden kannst, bist du auf dem richtigen Fettverbrennungslevel. Wenn du nicht mehr reden kannst, dann bist du schon wieder drüber.

Und Schwimmen sollte dir am Anfang gut tun.

Später kannst du dich an Pilates oder vielleicht auch an Step-Aerobic in einem Sportstudio herantrauen. Oder du gehst gleich dorthin und lässt dich beraten.

Mache aber nichts, was dir keinen Spaß macht. Das bringt auch nichts.

Beitrag von black-ice 19.01.11 - 08:14 Uhr

Am besten: Ausdauersport!!!

Laufen, Rad fahren, Crosstrainer, Stepper.......etc. Es muß Dich schon richtig ins schwitzen bringen, erst nach ca 15-20 Minuten verbrennt man Fett-und mit einem Puls ab 140!!!

Nur mal so´n bissel Sport machen, da wird auch nichts!

Beitrag von peffi 19.01.11 - 08:22 Uhr

Zitat:"erst nach ca 15-20 Minuten verbrennt man Fett-und mit einem Puls ab 140"

War dieser Mythos nicht längst widerlegt ?

LEG
Peffi

Beitrag von black-ice 19.01.11 - 09:00 Uhr

eine gewisse sportliche aktivität erfordert ja auch einen gewissen puls. im ruhe puls, also wenn ich einen auf couch-potato mache, werde ich wahrscheinlich kein fett abbauen, oder? und bei ausdauersport kommt, bzw. sollte man, doch schon ordentlich ins schwitzen kommen.

Beitrag von zeitblom 24.01.11 - 15:19 Uhr

Puls muss unter (!!!) 140 sein!!!!

Beitrag von pcp 19.01.11 - 09:58 Uhr

Naja, das kann man so nicht sagen.

Erstens sind die Pulsbereiche völlig unterschiedlich, zweitens sollte man für eine effektive Abnahme zum Ausdauertraining unbedingt Krafttraining kombinieren!

lg

Beitrag von thea21 19.01.11 - 09:08 Uhr

Weniger zu dir nehmen, als du verbrennst.

Ergo: Mehr verbrennen, damit du vernünftig essen kannst und nicht hungern musst.

Abnehmen kannst du gut, indem du auf unnütze Kohlehydrate verzichtest, die meist in Form von Zucker auftreten.

Weißbrot wird getauscht gegen das volle Korn.
Die Salami gegen Putenbrust und Co.

Abends mal Fisch und etwas Reis (geräucherter Lachs zB), oder einen Salat.

Keine süßen Getränke. Nur Wasser, Selter und ungesüßter Tee.

Getränke mit 0kcal brauchst du garnicht versuchen, die stürzen dich nach deren Genuss nur in ein "Zuckertief", danach hast du also Heißhunger.

Isst du regelmäßig, das heißt morgen, mittags und abends, zwischendurch viell. Gemüse oder ein Obst, dürftest du keinen Hunger haben oder durchhängen.

Ansonsten: Aufhören zu essen BEVOR du satt bist. Das Sättigungsgefühl setzt nämlich erst nach 15-20 Minuten ein. So gewöhnt sich dein Magen wieder vernünftige und gesund portionierte Mengen einzunehmen.

Und zu guter Letzt: Bewegung.

Du musst nicht gleich zum Spinningkurs, aber spazieren wirkt schon Wunder.

Bring öfter den Müll runter, Lauf eher, als das du fährst.

So sollte es gut und vor allem gut für die Gesundheit klappen.

Beitrag von carrie23 19.01.11 - 09:56 Uhr

Also ich trinke ja gern mal ne Cola light oder Red Bull light aber ein Zuckertief und Heißhunger bekomme ich davon nicht.
Gehört hab ich wohl davon dass früher der Süßstoff in der Schweinemast verwendet wurde weil er wohl eher den Hunger fördert.
Selbst festgestellt aber noch nicht zumal mir Süßstoff empfohlen wurde als ich in der Schwangerschaft Insulin spritzen musste.
Bei mir müsst es schon der Spinnungkurs sien denn ich hab kein Auto, fahre nie mit dem Lift ( Platzangst ) und gehe viel Spazieren weshalb MEIN Körper dies als normale Bewegung sieht.
Möchte aber sagen: Ich gehe jetzt seit Mitte Dezember ins Fitnessstudio ( 7Stunden die Woche ) und es macht sowas von Spaß.

Beitrag von thea21 19.01.11 - 10:07 Uhr

Ich schon und ich kenne einige andere, denen es so geht, durch diesen Zuckeraustauschstoff.

Wäre ja komisch wenn jeder Körper gleich reagiert.

Beitrag von carrie23 19.01.11 - 11:09 Uhr

ja sicher ich mein damit nur folgendes: Wenn mir, wegen insulinpflichtiger Diabetes, Süßstoff empfohlen wird wäre es ja WEGEN der Diabetes eher kontraproduktiv wenn so viele Leute mit süßem Heißhunger reagieren oder sehe ich das falsch?

Beitrag von thea21 19.01.11 - 11:23 Uhr

Dazu reichen meine Kenntnisse in Punkto Diabetes leider nicht aus...

Ich meine, dass jeder Körper eh anders reagiert und ich reagiere leider mit Heißhunger auf Süßstoffzeugs :-)

Ich bin ab Samstag im Fitnessstudio :-)*FREUDE*

Beitrag von nadeschka 19.01.11 - 14:32 Uhr

"Getränke mit 0kcal brauchst du garnicht versuchen, die stürzen dich nach deren Genuss nur in ein "Zuckertief", danach hast du also Heißhunger."

Also dem muss ich wirklich auch widersprechen. Ich ärgere mich immer, wenn ich das lese.

Ich habe vor Jahren über 12 Kilo abgenommen. Damals hab ich natürlich die Ernährung umgestellt und ausserdem meinen Getränkekonsum von regulärer Cola auf Cola light verändert. Ich bin leider ein ziemlicher Tee- und Wasserhasser, mit diesen Getränken kann ich mich einfach nicht anfreunden. D.h. meine Flüssigkeitszufuhr kommt hauptsächlich aus Lightgetränken und Kaffee mit Süßstoff.

Komischerweise ist es mir trotzdem gelungen, die verringerte Nahrungsaufnahme beizubehalten.

Also mit Cola Light und dergleichen hat es super geklappt und das Gewicht habe ich viele Jahre lange gehalten. Erst etwa 6 Jahre später mit der Schwangerschaft ging es dann leider wieder ein bisschen rauf. :-(

Beitrag von pcp 19.01.11 - 16:01 Uhr

Die negativen Auswirkungen von Zuckeraustauschstoffen & Co sind nunmal wissenschaftlich belegt, auch wenn Du das nicht so empfunden hast. Man kann eben nicht alles auf jeden umlegen, jeder Stoffwechsel ist individuell gepolt.

Was mir aber nach jahrelangem übertriebenem Cola-Konsum mehr Sorge bereiten würde als das Gewicht sind Leberwerte und Knochendichte . #zitter

lg

Beitrag von nadeschka 24.01.11 - 10:20 Uhr

Lustigerweise hab ich am Wochenende gerade einen Bericht darüber gesehen. In dem hieß es, dass es eben nicht eindeutig wissenschaftlich belegt ist.

Im Gegenteil - es gibt Studien, die belegen, dass Süßstoff Heißhunger verursacht und es gibt Studien, die genau das Gegenteil belegen.

Und keine der beiden Seiten hat wirklich 100% stichfeste Beweise liefern können.

LG


Beitrag von pcp 24.01.11 - 10:34 Uhr

Die Studien belegen daß Süßstoff so harmlos ist, rate mal wer die in Auftrag gibt. ;-)

Aber in einem stimm ich Dir schon zu, die Ernährungswissenschaft steckt ja noch immer in den Kinderschuhen.

lg

Beitrag von nadeschka 24.01.11 - 13:41 Uhr

Die meisten Studien werden von jemandem in Auftrag gegeben, der versucht, seinen Standpunkt damit zu belegen. #aha


Zum Thema Süßstoff in der Schweinemast - da du dich ja damit wohl auskennst - würde mich mal interessieren, was du glaubst, wie diese Studien abliefen.

Wichtig wäre dabei nämlich zu wissen, ob das Futter vorher mit Zucker gesüßt wurde und dann der Zucker durch Süßstoff ersetzt wurde. Oder ob das Futter vorher ungesüßt war, und dann durch Süßstoff ersetzt wurde.

Es ist nämlich letzteres der Fall.
Weshalb der Vergleich bei einem Menschen, der Diät machen will und von Zucker auf Süßstoff umsteigt, überhaupt nicht sinnvoll ist.

Sinnvoll wäre der Vergleich nur, wenn jemand, der vorher ungesüßt gegessen hat, jetzt eine Diät anfängt und von dem Zeitpunkt an die Speisen mit Süßstoff süßt.

DANN schmeckt es plötzlich besser und süßer und man will mehr.

Und zum Thema Schweinemast: es ist so, dass bei Schweinebabys bei der Umstellung vom Säugen auf anderes Futter, Süßstoff beigemischt wird, um die Umgewöhnung leichter zu gestalten. Das würde aber genauso funktionieren, wenn man Zucker näme. Der Süßstoff wird nur deshalb genommen, weil er viel billiger ist.

Bei älteren Tieren wird im Übrigen gar kein Süßstoff beigemischt.

Es ist einfach mal so, dass man diese Studien mit ihren angeblichen Beweisen wirklich sehr genau hinterfragen muss!

LG

Beitrag von pcp 24.01.11 - 15:40 Uhr

Ich bin kein Experte auf dem Gebiet "Süßstoff in der Schweinemast", da scheinst Du mir was voraus zu haben.

Du kannst in dem Fall tatsächlich für jeden Standpunkt eine Für- und Wider-Studie finden, aber ich frage mich schon wo da der gesunde Menschenverstand bleibt. Neben der Gewichtsregulierung sollten doch noch andere Parameter eine Rolle spielen.

lg

Beitrag von thea21 20.01.11 - 09:33 Uhr

Und ICH stimme pcp zu!

DU bist ja schliesslich nicht das Paradebeispiel dafür das Cola Zero und co. klappen!

Fakt und belegt ist nunmal das diese ganzen Austauschstoffe, die von mir erwähnten negativen Eigenschaften haben (zu großen Teilen)

Freu dich, dass es bei dir nicht so war.

Beitrag von secretcalla 24.01.11 - 15:09 Uhr

hey ...

wenn du Interesse hast erfolgreich und gesund Pfunde zu verlieren dann meld dich doch mal bei.


lg#winke