Ich hab Angst....(lang)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von samiraminou 19.01.11 - 07:09 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben,

ich weiß, ich hab gestern schon geschrieben, aber ich hab die letzte Nacht fast gar nicht geschlafen. Ich hab soooo eine Sch... Angst. Ich muß nachher zum Blut abnehmen und US zum FA, wegen dem Verdacht auf Zytomegalie. Mein Patenkind hat es. Und die Ärzte hielten es ganz lange nicht für nötig meiner Freundin diese Diagnose mitzuteilen!! Das ist doch echt eine mega Sauerei. Nicht nur das die kleine ziemlich schlimme Handicaps hat, nein, es kann ja auch für uns Schwangere bzw. das Ungeborene ganz schlimm sein. Und da ich noch nie getestet wurde, weiß ich halt jetzt nicht, ob ich den Virus schon lange habe und bereits Antikörper habe und mich auch nicht wiederangesteckt habe oder ob ich zwar Antikörper habe, aber mich nochmal angesteckt habe oder ob ich den Virus noch nie hatte und mich jetzt angesteckt habe ( was das schlimmste wäre ) oder ob ich ein mega Glück habe und mich noch nie angesteckt habe und das auch jetzt nicht getan habe.
Ich weiß gar nicht, wie ich die Zeit bis Freitag oder sogar ev. Montag rum kriegen soll, bis ich die Blutergebnisse habe.
ich kann echt nur jedem raten, lasst euch testen!! Ich wusste nichts davon und wurde auch nicht aufgeklärt, sonst hätte ich mich schon früher testen lassen. Denn man kann einige Sachen beachten, um eine ev. Ansteckung zu vermeiden.
Natürlich tut mir auch meine Freundin mega leid. Ihr geht es jetzt auch nicht gut. Und ich darf jetzt noch nicht mal hin und trösten.
Ist doch alles Sch...!
Sorry für mein Gejammer, aber ich musste mal so einiges einfach los werden.

Lg
samiraminou

Beitrag von himbeerstein 19.01.11 - 07:12 Uhr

Hä? #kratz Das wird doch bei jedem direkt beim ersten FA Besuch getestet, oder nicht? Also bei mir wurde das sofort gemacht und in den Mutterpass eingetragen.

Mach dir mal weniger Sorgen. Ändern kannst du jetzt nichts, nur hoffen das alles gut geht, und das ist ja der wahrscheinlichere Fall. #liebdrueck

Beitrag von samiraminou 19.01.11 - 07:24 Uhr

Nein, das wird nicht direkt getestet. Ist keine Kassenleistung. Auch wird man nicht immer darüber aufgeklärt, dass man diese Untersuchung machen lassen kann/sollte. Ich wurde nicht aufgeklärt. Und weniger Sorgen machen kann ich mir leider nicht, da ich weiß, dass die Kleine das bereits seid ihrer Geburt hat und ich die Kleine auch oft hatte, gewickelt, gefüttert, gekuschelt. Halt alles was man mit einem kleinen Baby so macht. Und dann ist die Ansteckungsgefahr doch ziemlich hoch. Und meine Freundin hat sich auch in der SS angesteckt und wurde auch nie drüber aufgeklärt oder untersucht. Tja, nun ist die Kleine schlimm krank. Sie ist in der Entwicklung total hinterher und was mit dem Gehirn ist weiß noch keiner. Sie ist ganz oft krank, isst nicht richtig, wächst kaum, etc...
Ändern....ändern kann ich wahrscheinlich nichts, aber wie gehts dann weiter??

Beitrag von mausi111980 19.01.11 - 07:32 Uhr

Hallo



das ist keine Kassenleistung. Zahlt im Normalfall der Arbeitgeber, wenn die Schwangere in einer Kindereinrichtung arbeitet.

Also wird nicht automatisch mitgetestet es sei denn du bist Erzieherin.






LG Mandy

Beitrag von magmagruen 19.01.11 - 07:34 Uhr

also das ist jetzt meine dritte SS und bei mir wurde das noch nie getestet,ehrlich gesagt mußte ich erst mal googlen was das überhaupt ist.

Klinkt ja echt nach horror #zitter

aber bis jetzt waren alle meine Kinder gesund,ich glaube auch nicht das ich mal damit in Kontakt gekommen bin

Beitrag von himbeerstein 19.01.11 - 07:35 Uhr

Aha. ok. Ja, ich bin Erzieherin. Das erklärtes dann wohl.#gruebel

Beitrag von fmb 19.01.11 - 08:09 Uhr

Hallo du -

ich kann deine Angst total verstehen!

Aber zum einen hat das Kind akut cmv? Denn hadicaps und so bekommt man ja nur wenn man sich in der ss ansteckt, sonst ist das eine völlig harmlose erkrankung! Viell. ist sie ja momentan gar nicht infektiös?

Zum anderen, man kann serologisch sehr gut unterscheiden ob eine Infektion frisch ist (anderer Antikörper Typ) oder alt. Und keine Angst wenn du dich vor drei Jahren mal infiziert haben solltest - eine Infektion des Ungeborenen durch Reaktivierung ist extrem selten und hätte nicht mal im Ansatz die Dolgen, die eine frische Infktion ggf. hätte. Und, ich bin nächste Woche in der 10. ssw, dann wird der Test erst gemacht - und das reicht immer noch!

Ich wünsche dir alles Gute!

Beitrag von francie_und_marc 19.01.11 - 08:42 Uhr

Liebe Samiraminou!

Ich kann dich da sehr gut verstehen. In dem Ort wo meine Schwester mit ihren Kindern und mein Eltern wohnen gehen gerade die Ringelröteln rum. Und mein Neffe hatte letzte Woche plötzlich Kopfschmerzen und Fieber. Das könnten Anzeichen davon sein und der Ausschlag kann diese Woche erst kommen. Wir fahren jetzt nicht hin da wir da viel zu viel Angst haben.

Wir mussten letztes Jahr im September aufgrund einer schweren Erkrankung unseren Sohn in der 21.SSW zu den Engeln reisen lassen. Ich habe auch solche Angst davor mich mit solchen Krankheiten in der SS anzustecken. Bei meinem Sohn war zwar nicht durch eine ansteckende Krankheit so krank aber natürlich habe ich jetzt den absoluten Horror davor.

Ich drücke dir ganz doll die Daumen das du dich nicht angesteckt hast.

Alles Liebe Franca mit Marc fest an der Hand und Marten still geboren 21.SSW am 19.09.2010 tief im #herzlich und Bauchwunder #ei 9.SSW.

Beitrag von ida-calotta 19.01.11 - 08:52 Uhr

Hallo!

Hat dein Patenkind eine Akut-Infektion? So klingt es gerade nicht wie du schreibst. So wie du es schreibst hat sich anscheinend die Mutter deines Patenkindes während der SS infiziert und somit auch das Kind, welches a) mit Schädigungen auf die Welt kam oder b) jetzt erst die Spätfolgen aufgetreten sind. Und warum sollten die Ärzte das lange geheim halten? Ich denke da sind genetische Untersuchungen etc. veranlasst worden und diese dauern mitunter bis zu 6 Monate oder bei manchen Sachen erfährt man nie ein Ergebniss weil die Forschung noch nicht soweit ist.

Sollte es so sein das dein Patenkind in der SS mit Zytomegalie infiziert wurde brauchst du dir auch keine Gedanken machen. Nur eine Akut-Infektion ist gefährlich.

LG Ida

Beitrag von samiraminou 19.01.11 - 11:39 Uhr

Hallo,

also es ist so, dass mein Patenkind sich im Mutterleib mit einer erstinfektion der Mutter angesteckt hat. Sie kam zuerst normal auf die Welt, aber es stellte sich dann nach kurzer Zeit heraus, dass etwas nicht stimmt. Da fingen dann die Untersuchungen an. Es wurde auch eine humangenetische Untersuchung veranlasst. Es steht allerdings fest, dass die Ärzte schon vor einiger Zeit festgestellt haben, dass die Kleine das Virus hat. Daher entwickelt sie sich auch nicht weiter.
Ich war nun beim FA und habe Blut abgenommen bekommen. Jetzt heißt es abwarten.
Die Kleine ist übrigens CMV-Ausscheider, dass heißt ich könnte mich durchaus angesteckt haben, da sie den Virus ja ausscheidet und nicht "nur" in sich trägt.

Lg
samiraminou

Beitrag von ida-calotta 19.01.11 - 15:36 Uhr

Ich hab mich irgendwann auch mal mit CMV infiziert, was ein Großteil der Menschheit hat.
Naja, aus berufl. Gründen kann ich dir nur sagen das es normal ist das die Ärzte nicht bei jeder Diagnose/Ergebniss bescheid geben, sondern alles abwarten um dann eine gesicherte Diagnose stellen zu können.