Endlich durchschlafen- das ist unsere Lösung

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von majasophia 19.01.11 - 08:48 Uhr

Sophia war immer schon sehr chaotisch beim Schlafen; wir haben auch viel ausprobiert!

sie hat von anfang an in ihrem Bett geschlafen, das haben wir mit ca. 6 Monaten in ihr eigenes Zimmer gestellt!

Obwohl sie nun 15Monate alt ist, ist sie bis vor kurzem nachts alle 2-3h aufgewacht, wollte eine Flasche trinken und die letzte Woche dann hat sie ab 22 uhr bei uns im bett geschlafen und ist trotzdem noch so oft wachgeworden....war schon recht verzweifelt...auch wegen den vielen flaschen in der nacht...

jetzt hab ich meinen mann dazu überredet, dass wir das bett wieder zu uns stellen; habe das seitliche gitter abgebaut und sie an meine seite geschoben; sie kann jetzt zu uns rüberkrabbeln, wenn sie das möchte...

seitdem schläft sie durch; sie hat noch eine flasche wasser zum einschlafen und dann schläft sie 12h durch; sie kommt nachts vielleicht 1-2mal kurz zum kuscheln und dann geht sie aber nach ner viertelstunde selbständig wieder auf ihre seite und schläft dort weiter, weil es bei mama und papa zu warm ist ;-)

neu haben wir auch ein nachtlicht bei uns, damit sie, wenn sie nachts aufwacht gleich orientierung hat und zu uns findet

kann das nur an euch weiterempfehlen, unsere kleine ist seitdem so entspannt und ich und mein mann können auch endlich wieder durchschlafen, müssen nachts nicht mehr wickeln und keine flaschen mehr machen....:-D

liebe grüßle

Beitrag von dgks23 19.01.11 - 08:56 Uhr

Klasse! #winke

Beitrag von mami990210 19.01.11 - 08:58 Uhr

#pro

Beitrag von anarchie 19.01.11 - 09:27 Uhr

#pro:-)

lg

melanie, die das schon immer so hat,mit 4 Kindern

Beitrag von kalleminga 19.01.11 - 10:05 Uhr

So hatten wir das am Anfang auch. Irgendwann konnte er sich aber in den Stand ziehen und dann wurde mir die Sache zu gefährlich. Wir haben also seine Matratze runter gemacht und dann mussten auch das vierte Gitter wieder dran, weil unsere Matratze dann höher steht als seine. Habt Ihr ein so niedriges Bett, dass ihre Matratze unten sein kann und das vierte Gitter unten ist oder wie genau muss ich mir das vorstellen?
(Verstehst Du, was ich meine? Ich find es kompliziert zu beschreiben... Es geht darum, dass sein Bett sicher ist; also Matratze unten, damit er nicht über das freistehende Gitter -das, das nicht an Eurem/unserem Bett steht- kippen kann.)

Beitrag von tragemama 19.01.11 - 12:23 Uhr

Wir haben das anders gelöst. Unsere Kinder konnten mit Mobilitätsbeginn rückwärts von Möbeln rutschen, das haben wir viel geübt und uns ist keins irgendwo runtergefallen.

Andrea

Beitrag von kalleminga 19.01.11 - 13:30 Uhr

Ich meinte eigentlich die Gitterseite, die dem Familienbett abgewandt steht, also gegenüber. Steht Mateo in seinem Bett, dann hält ihn das Gitter vom Rausfallen ab. Das geht aber nur, wenn seine Matratze tief genug eingehängt wird. Ist seine Matratze auf der Höhe von unserer und er steht im Bett, geht ihm das Gitter nur bis zur Hüfte und er kann rüberkippen. Wie sichert Ihr diese vierte Seite?

Beitrag von tragemama 19.01.11 - 14:06 Uhr

Achso. Gar nicht, meiner Tochter geht das Gitter bis zur Brust, ihre Matratze ist etwas tiefer gelegt als unsere.

Beitrag von kalleminga 19.01.11 - 14:34 Uhr

Ok, verstehe. Und von Deinem Bett fällt sie nicht in ihres rein, wenn sie sich im Schlaf z.B. dreht? Oder krabbelt sie immer vor dem Wiedereinschlafen zurück in ihr Bett?

Beitrag von tragemama 19.01.11 - 17:51 Uhr

Ne, da sind nur etwa 15 cm Unterschied.

Beitrag von majasophia 19.01.11 - 15:13 Uhr

also bei uns ist die vierte Seite direkt an der Wand; wir haben unser Ehebett einfach ein Stück seitlich verschoben, sodass ihr Bett genau zwischen unser Bett und die Wand passt; die Matraze ist fast ganz unten und unsere Matrazen liegen gleich auf; aus unserem Bett kommt sie rückwaärts schon lange ganz alleine und sicher raus, also auch, wenn sie alleine Mittagsschlaf macht, kommt sie dann alleine raus, wenn sie fertig ist

Beitrag von kalleminga 19.01.11 - 15:28 Uhr

Ah, das ist natürlich praktisch. Leider geht das bei uns nicht.
Müssen wir also doch eine andere Lösung suchen...

Beitrag von silbermandel 19.01.11 - 13:16 Uhr

mein mann hat selber eine "stufe" mehr angebracht, somit ist die matratze vom kinderbettbalkon auf der selben höhe, wie unsere matratze.
zur zusätzlichen sicherheit haben wir nachts neben dem kinderbettbalkon noch eine matratze am boden liegen.
somit alles roger.
lg
silbermandel

Beitrag von kalleminga 19.01.11 - 13:30 Uhr

Ich meinte eigentlich die Gitterseite, die dem Familienbett abgewandt steht, also gegenüber.
Steht Mateo in seinem Bett, dann hält ihn das Gitter vom Rausfallen ab. Das geht aber nur, wenn seine Matratze tief genug eingehängt wird. Ist seine Matratze auf der Höhe von unserer und er steht im Bett, geht ihm das Gitter nur bis zur Hüfte und er kann rüberkippen. Wie sichert Ihr diese vierte Seite?

Beitrag von crazy503 19.01.11 - 10:07 Uhr

Huhu,

wir handhaben es genauso. Bis Jonas 10 Monate alt war hat er in seinem Zimmer geschlafen, bin jede Nacht raus.Egal wie oft.Aus Rücksicht auf meinem Mann.Dann konnte ich nicht mehr.Der Akku war alle.
Wir hatten dann beschlossen Jonas mit in unser Bett zu nehmen.hatten anfangs Angst,weil wir ein Wasserbett haben.Aber seit dieser NAcht ist es so ein entspanntes Schlafen.er schläft meistens durch, meckert nur mal kurz, weil er dann wen zum kuscheln haben will.Die Flasche hatte er sich vor kurzem auch ganz alleine abgewöhnt.Manchmal will er auch in seinem Bett schlafen.
Also beim nächsten würde ich das Würmchen gleich bei uns schlafen lassen.
Und es ist so schön, seinem Kind so nahe sein zu dürfen.
Er wird auch in den Schlaf begleitet.
Und die Situationen lösen sich von selbst.Viele machen sich selber die Probleme und den Stress.Man muss immer nur gute Gegenargumente haben.
Sei es mit dem stillen, mit der zeitlichen Entwicklung,dem schlafen oder oder oder.Wir sagen immer nur, wenn er in der Schule ist, dann ist er trocken, dann kann er durchschlafen, dann kann er sprechen...
Gruß Andrea#winke

Beitrag von akti_mel 19.01.11 - 11:24 Uhr

Super!

:-)

Beitrag von muehlie 19.01.11 - 12:07 Uhr

Super! :-)

Beitrag von berry26 19.01.11 - 13:10 Uhr

Leider kein Patentrezept aber super das es bei euch so toll klappt#pro

Beitrag von silbermandel 19.01.11 - 13:18 Uhr

#pro
ist bei uns auch so
#winke

Beitrag von schwilis1 19.01.11 - 13:32 Uhr

oh mann... wie dämlich kann mein sein.. du scheinst total unterbelichtet zu sein...
nein ehrlich, gestern wurden alle FB mamis als unterbelichtet und dämlich beschimpft,,, ein paar haben es sicherlich gelesen)

ich finde es klasse. ganz genauso handhaben wir es seit der Geburt von unserem Mukkelchen. er schläft in seinem Bett was nahtlos an unserem dransteht. die Matraze ist auf mittlerer höhe und angst dass er rausfällt hab ich schon lange nicht mehr. da er sich seit er 10 monate alt ist einfach aus dem bett schiebt.

ich bin lediglich die erste nacht zuhause 2x aufgestanden. hab es aber dann sein lassen vor lauter schmerzen und ihn direkt neben mir schlafen lassen.

und klasse dass sie jetzt durchschläft... :D wir sind zwar meilenweit davon entfernt... aber macht ja nichts :D ichmuss ja nicht aufstehen

Beitrag von littlet85 19.01.11 - 13:53 Uhr

Hab ich gar nicht gelesen. Wo denn?

LG,tina

Beitrag von schwilis1 20.01.11 - 18:26 Uhr

urbia intern...
:(

Beitrag von kalleminga 19.01.11 - 14:31 Uhr

Was meinst Du denn mit "schiebt sich aus dem Bett"?

Und wie sichert Ihr die vierte Seite, also die Gitterseite, die gegenüber von Eurem Bett steht? Da geht dem Kleinen das Gitter ja nur bis zur Hüfte, oder? Kann er da nicht überkippen, wenn er im Bett steht?

LG
kalleminga auf der Suche nach Ideen

Beitrag von littlet85 19.01.11 - 13:48 Uhr

Super Sache.

Und endlich mal ein Beweis, dass auch Kinder im Familienbett durchschlafen ;-)

Wir haben unser Bett auch so aufgebaut. Aus Durchschlafen warte ich aber noch. :-p Aber mein Zwerg ist auch erst 6 Monate und stillt viel in der Nacht. Dank Familienbett bin ich dennoch ausgeruht.

lg, tina

Beitrag von koerci 19.01.11 - 13:58 Uhr

Supi :-D

Es ist halt oft (nicht immer!!!) so, dass einige Kinder nachts nur eine Flasche verlangen, weil sie die Nähe zu Mama oder Papa suchen.

Leider kapieren das viele nicht (wie man hier allzu oft merkt!!).

LG
koerCi, die das genauso handhabt wie ihr ;-)

  • 1
  • 2