Ständige Angst! (lang)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von denise17884 19.01.11 - 09:14 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin in der 11. SSW (10+2) und mache mir ständig Sorgen. Eigentlich sollte man sich doch freuen wenn man schwanger ist, schließlich haben wir sehr lange darauf gewartet. Aber die Freude hält meistens nicht lange an, an den Tagen an denen mir meine FA sagt es ist alles in Ordnung gehe ich beruhigt nach Hause und einen Tag später schaue ich schon wieder ständig im Internet was alles schief gehen kann.

Ich bin von Natur aus eine sehr sehr ängstliche Person und das weiß auch eigentlich jeder der mich kennt, auch meine FA. Aber mich nimmt niemand so richtig ernst und belächelt das Ganze.

Ich habe seit Anfang der Schwangerschaft ständig irgendwelche "Probleme", erst Grippe, dann Blasenentzündung und zum Schluss einen Pils. Und ständig kommt dieses Stechen im Unterleib dazu, häufig nach dem Wasserlassen (Urin ist aber ok). Es ist nicht wie das Ziehen der Mutterbänder sondern es sticht ganz kurz und hört wieder auf, kommt aber am Tag häufiger vor. Dann ein Druck neben dem Bauchnabel und unter den Rippen. So geht das die ganze Zeit und wenn ich dann voller Panik zu meiner FA laufe und sage da stimmt was nicht, meint sie nur das es die Mutterbänder sind.

Kann das denn sein das man über den ganzen Tag verteilt immer irgendwas im Bauch spürt?

Am Montag hatte ich mein 1. Screening, es war alles in bester Ordnung. Bin freudestrahlend nach Hause und dachte jetzt kannst du endlich mal deine Schwangerschaft genießen. Und was mache ich? Ich gehe ins Internet und gebe SSW 10+0 Embryo 2,8 cm ein und schon rieselt es von Berichten und Listen die mir sagen das unser Wurm zu klein ist. Also schon wieder eine Sorge mehr.

Geht es noch mehr Frauen so? Die ständig Angst haben und keine ruhige Minute verbringen? Und die die SS kaum genießen können?

Sorry das der Text so lang geworden ist aber ich musste mich jetzt endlich mal ausheulen. #heul

LG
Denise

Beitrag von elenatuchoa 19.01.11 - 09:23 Uhr

Hallo Denise

Mir geht es wie dir. Bin auch sonst eher ängstlich.

Ein Rezept dagegen hab ich leider noch nicht gefunden.

LG Elena

Beitrag von connie36 19.01.11 - 09:24 Uhr

hi
das ist der fehler den du machst, du vergleichst deinen zwerg mit anderen. meiner war zu der zeit auch nicht grösser als deiner.
ich habe aber immer gewusst, wenn er seinen rückstand von 7+1 aufholt, dann geht es gut.
und als eben bei 7+1 dann endlich das herzchen schlug, dachte ich nur, wenn er sich bis jetzt durch alle widerstände durchgeboxt hat, kein gestiegenes hcg, alles zu klein, trotz iui....usw. dann wird er es schaffen.
nächste woche dienstag werde ich ihn dann endlich in den armen halten können.
hör auf zu vergleichen, deiner wächst, wie er wachsen wird. mal wird vor einem schub gemessen, mal nach einem schub.
bei 12+0 war meiner damals ssl 4,6 cm gross....4 tage später 5,7 cm...
lg conny ks-6

Beitrag von klara4477 19.01.11 - 09:29 Uhr

Hallo Denise!

Also ein gewisses Maß an Sorge ist sicherlich normal, und ich glaube das kennt fast jede Schwangere hier.
Aber ganz ehrlich? Das was Du hier schreibst finde ich schon arg.

Bitte nicht in den falschen Hals bekommen, ich möchte das auf keinen Fall verurteilen oder bewerten, ich befürchte nur das Du Dir damit auf Dauer das Leben sehr sehr schwer machen wirst.

Vieleicht besprichst Du das mal mit Deinem Gyn oder suchst Dir eine Hebamme der Du vertraust?
Also jetzt nicht konkret die einzelne Angst die Du in dem Moment hast sondern das Du allgemein viele Ängste hast. Vieleicht können die Dir ja zumindest einen Teil Deiner Sorgen nehmen.

Ach ja, und versuch mal nicht soviel zu googeln, gerade wenn man eh der eher ängstliche Typ ist kann das fatal sein.
Gib mal Schnupfen und Abgeschlagenheit ein (typische Erkältungsanzeichen), wenn man nur lange genug sucht und liest ist man irgendwann davon überzeugt Krebs oder ähnliches zu haben.

Versuch Dich abzulenken, vertraue darauf das Dein Körper und Dein Baby schon wissen was zu tun ist, das Dein Arzt ebenso weiss was gut und richtig ist... Du wirst sonst irgendwann womöglich wirklich keine ruhige Minute mehr haben und das kann`s ja nicht sein.

Klar kann immer mal was passieren, aber Du kannst auch aus dem Haus kommen, Dir fällt ein Dachziegel auf den Kopf und das war`s dann.

Ich wünsche Dir alles Liebe und hoffe Du wirst noch lernen Dir etwas mehr zu vertrauen und die Schwangerschaft zu geniessen. Ganz los wird man die Ängste sicher nicht, aber sie sollten auch nicht von einem Besitz ergreifen.

Beitrag von kobolt 19.01.11 - 09:29 Uhr

#winke

Hier ich bin genauso! Bin jetzt in der 5.ssw und gehe mir inzwischen mit meiner Angst selbst auf den Keks! Hatte im Okt.eine FG und überinterpretiere alles, jedes Signal macht mir Angst oder eben auch,wenn ich eine Weile kein brustziehen oder Übelkeit habe...zur Zeit fällt Mur beispielsweise auf,dass ich nicht alle Stunde wasserlassen muss...denke mir also gleich, ok,dann steigt dein Hcg wohl nicht ausreichend, wieder fg....

Ich würde mich so gern einfach nur freuen, dass es so schnell wieder geklappt hat, aber die Angst macht mich mürbe...

Allerdings war ich bei meiner Tochter damals auch so, liegt also nicht ausschließlich an der fg.Erst ab der 25./30.ssw wurde ich entspannter...

Teile dein leid also vollkommen!

Beitrag von daniela.87 19.01.11 - 09:31 Uhr

Hallo Denise,

auch ich gehöre zu den eher ängstlichen.

Was mir geholfen hat war, dass mein FA meinte wenn ich irgendwie Angst habe oder mir Sorgen mache dann soll ich einfach vorbeikommen u es wird kurz geschallt.
Ich muss zugeben, ich war auch ein paar mal außerplanmäßig da weil irgendwas gezwickt oder gezwackt hat u ich mir Sorgen gemacht habe.

Was mir auch geholfen hat: Ich habe mir relativ zeitig eine Hebamme gesucht. Die kannst du bei Beschwerden oder einfach auch nur Fragen anrufen oder einen Termin vereinbaren u sie versucht dir zu helfen. Ich denke, das wäre für dich auch eine gute Lösung.

Du wirst sehen, wenn du deinen Zwerg spürst, dann ist die Angst vllt nicht weg - aber sie wird besser...

Vlg,
Daniela + #baby -Prinzessin 34+6


Beitrag von denise17884 19.01.11 - 11:48 Uhr

Vielen vielen Dank für die lieben Antworten. Ihr seid echt lieb.
Dachte schon ich werde gesteinigt. ;-)

Ich weiß das es nichts bringt sich ständig Sorgen zu machen und ich das alles viel positiver sehen sollte. Aber es fällt verdammt schwer. Es ändert sich auch stündlich bei mir. Eben nachdem ich eure Beiträge gelesen habe bin ich frohen Mutes aus dem Haus und jetzt wo ich wieder solche einseitigen Schmerzen im Bauch habe, bin ich schon wieder kurz davor zum Arzt anzurufen.

Naja ich hoffe wirklich das wenn man das Würmchen ersteinmal spürt alles ein wenig entspannter wird.

Und vielen Dank nochmal das ihr mich auf den Boden der Tatsachen zurückholt, bin keinesfalls böse wenn mir mal jemand sagt das ich einen an der Klatsche habe. Vielleicht hilfts ja #rofl