Wer hat hier Erfahrung mit einer Folgeschwangerschaft?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von ischanie 19.01.11 - 09:20 Uhr

Hey Mädels,

ich bin eine Gleichgesinnte von Euch und es tut mir immer wieder aufs neue so weh, wenn ich das hier lese. 2009 hätte ich noch nicht mal dran geglaubt, dass eine Schwangerschaft auch anders ausgehen kann, als mit einem kleinen Schreihals auf dem Arm. Bis dahin hatte ich zwei Kinder. Das ist mein einziges Glück. Doch konnten die mich auch nicht darüber hinweg trösten, als das Jahr 2010 seinen schlechten Lauf nahm. Februar hatte ich einen Abgang in der Frühschwangerschaft 7-8. Woche. Wurde tatsächlich im März gleich wieder schwanger. Es war eine anstrengende Schwangerschaft. Hatte auch ein Beschäftigungsverbot um den Stress auf der Arbeit nicht noch weiter abzubekommen. Viel Ärger im Privaten mit meinem Vater. Dadurch war auch mein Mann immer gereizt. Ich habe versucht mir nichts anmerken zu lassen, aber es ging mir nicht gut. In der 32. Woche merkte ich das etwas nicht stimmt, ging zum Arzt. Der konnte nur feststellen, das mein Sohn wohlauf ist und die Blut und Urinwerte passten auch. Fünf Tage drauf wachte ich auf und wusste das mein Schatz nicht mehr lebte. Instinktiv fuhr ich in die Klinik. :-( Leider konnte man da nur noch den Tot meines Kleinen Schatzes feststellen. So mußte ich ihn still zur Welt bringen. Nun sind zwei Zyklen vergangen und die Sehnsucht nach einem Zwerg bleibt. Aber die Angst ist so groß. Und so blöde Komentare, wie: Lass gut sein mit dem Kinderwunsch, wenn du nicht fähig bist die auszutragen... oder geb dich mit deinen zweien zufrieden und fertig....
das mag ich so nicht hinnehmen.

Ich bin verzweifelt. Wir haben uns entschlossen auf meinen Arzt zu hören. Verhütung wurde von vorne rein nicht. Aber irgendwie holt mich seit ein paar Tagen die Angst ein und das so sehr das ich grundlos das Weinen anfange. Helft mir doch bitte mal.

Einerseits wünsche ich mir so sehr, wieder schwanger zu werden, aber auf der anderen Seite habe ich solche Angst.

Und auch wenn ich es nicht werde, muß ich im März wieder arbeiten. Ich habe solche Angst in die Firma zu gehen, da extra neue Leute angestellt wurden und mein Chef von mir so enttäuscht und auf mich böse ist, weil ich ja alles geplant hätte ohne ihm "vorher" Bescheid zu geben. Ich habe bis heute nichts von ihm gehört. Keine Anteilnahme nichts. Was soll ich bloß machen? Ich habe solche Angst.

Drück Euch mal ganz lieb #liebdrueck

LG ischanie mit zweien fest an der Hand und zwei #stern-Kindern tief im #herzlich.


Hier könnt ihr mal einen Blick in meinen Hoffnungszettel (ZB) werfen. Helft mir bitte durch die schwere Zeit.

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/901714/560611

Beitrag von verzweifelte04 19.01.11 - 09:42 Uhr

Hallo!

ich hab heute morgen schon im kinderwunsch-forum gepostet

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2988106&pid=18909072&bid=24

wegen der arbeit.. mein erster tag war horror.. meine kollegen taten alle als wär ich ausn urlaub zurück, keine anteilnahme nichts.. ich hatte unseren Raphael in der 31. woche still geboren, war aber schon ab der 6. woche zu hause - blutungen, sturzblutungen bis zur 17. woche..

auch freunde haben sich abgewandt :(

ich kann deine ängste so gut verstehen, heute ist es genau 5 monate her, dass Raphael zur Welt kam.

#liebdrueck und ich wünsche dir alles erdenklich gute

lg
Claudia

Beitrag von ischanie 19.01.11 - 09:51 Uhr

Liebe Claudia,

vielen Dank für Deine Nachricht. Ich habe Dir eine Freundesanfrage geschickt, da Ihr ja auch wieder übt. Vielleicht können wir gemeinsam die ängstliche Zeit durchstehen.

#liebdrueck

ich hibbel jetzt im oktoberbus unter kinderwunsch rum. bist du da auch vertreten?

LG Jenny

Beitrag von verzweifelte04 19.01.11 - 10:17 Uhr

Liebe Jenny!

danke für deine Freundschaftsanfrage!

im hibbelbus bin ich noch nicht... aber vielleicht steig ich ja ein ;)

irgendwie wärs schön wenn es wieder ein oktober-baby wär, Raphaels ET wär am 28.10. gewesen.. diesmal wärs so um den 20.10.
aber ich will mich nicht zu sehr darauf versteifen, da sonst die enttäuschung zu groß ist. ..ich wurde bei beiden schwangerschaften im 1. zyklus schwanger und das trotz uterus bicornis.. irgendwie hoffe ich dass es wieder so schnell geht

ich drück uns beiden sowas von die daumen!!!

ich denke gemeinsam schaffen wir das durch diese ängstliche zeit!

lg
Claudia

Beitrag von kerstini 19.01.11 - 11:26 Uhr

Hallo Ischanie,

es tut mir sehr sehr leid das du deinen Noah hergeben musstest :-(

Mir ging es damals ähnlich! Vielleicht aber auch weil ich noch keine Kinder hatte. Ich steckte damals in einem sehr tiefen Loch und mein einziger Gedanke war "ich habe keine Zukunft mehr! Alles ist vorbei!"
Das einzige was mir geholfen hat war der Gedanke an weitere Kinder! Viele hielten das für falsch!

Ich musste mir damals und leider auch noch heute teilweise anhören das es für mich das beste ist das ich vielleicht keine Kinder bekomme. (wir waren in KiWu Behandlung) Aber ich habe auf mein Gefühl gehört und jetzt bin ich in der 40.SSW und habe übermorgen ET #schein

Was deinen AG angeht kann ich deine Gefühle voll und ganz nachvollziehen. Bist du dir sicher da du dort wieder arbeiten möchtest? Seit ihr finanziell darauf angewiesen?
Mein damaliger Chef (ich habe bereits dort gelernt und war insgesamt 13 Jahre da) hat mich an meinem 1. AT nach dem MuSchu direkt entlassen mit der Begründung es sei IHM alles zuviel. ER packt den ganzen emotionalen Ballast nicht den ich mitbringe :-[

Das Ende vom Lied war... mir ging es nach der Kündigung vieeeeeeeeeeeel besser! Ich fühlte mich total befreit und der ganze Druck fiel ab. Von da ab ging es mir langsam besser. Auch habe ich eine tolle neue Arbeitsstelle gefunden und mich im nachhinein gefragt warum ich eigentlich solange da gearbeitet habe!

Euer großer Verlust ist erst 2 Monate her, gebt Euch bzw. gib Dir genügend Zeit Dich vor allem seelisch richtig zu erholen. Wenn du Dich noch nicht bereit fühlst wieder arbeiten zu gehen lass Dich weiterhin krank schreiben. Zwing Dich zu nichts und scheue Dich nicht dir profesionelle Hilfe zu holen. Das hat mir auch sehr geholfen!

Alles alles Gute und viel Kraft für Eure weitere Zukunft! #herzlich


Kerstin mit #stern Madita & #stern Leo + #stern 12.SSW + Ida 40.SSW #verliebt

Beitrag von ischanie 19.01.11 - 11:50 Uhr

Liebe Kerstin,

erst mal recht herzlichen Dank, dass Du so offen mit dem Thema umgehst. Ich hatte solche Angst das zu schreiben. Ich verkrieche mich momentan total. Der März rückt näher und ich habe soooooo große Angst davor wieder meinem Chef gegenüber zu stehen. Da könnte es gut sein, dass ich noch einen dummen Spruch loslasse. Alla: "gefühlsloses ar....!"

So etwas denkt man normaler Weise nicht mal, aber meine Umwelt hatte mir meine Schwangerschaft zur Hölle gemacht und ich gebe einigen in meinem Umfeld eine Mitschuld an dem was passiert ist.

Schreib mir doch mal wenn Deine kleine Ida da ist! Ich würde mich wirklich darüber freuen. Ich drück Dir für die Entbindung ganz fest die Daumen.

LG ischanie
#liebdrueck Dich mal ganz fest.

Beitrag von naps96 19.01.11 - 21:50 Uhr

Hallo!#liebdrueck

Wir hatten 2006 unsere Tochter Rim am Tag des errechneten Geburtstermines totgeboren.
Als die Ärztin bei der Us-Untersuchung keinen Herzschlag mehr entdeckte,
erlitt mein Mann einen Kreislaufkolapps.
Nach der Geburt hatte ich nur 3kg verloren, die Menschen in unserer Umgebung merkten garnicht das ich schon geboren hatte. Es kam immer wieder "na, wann ist es den soweit - es müsse doch schon demnächst kommen ? Das war glaube ich im nachhinein ganz gut so, so konnten wir selbst entscheiden wann wir in der Lage waren es selbst bekannt zugeben.
je nach Laune sagten wir mal die Wahrheit und mal das es noch drinnen ist.(zeitspanne 2 wochen bis es dann alle wussten)
Für mich war es am Anfang schwer darüber zu reden, da viele mit den Thema kaum Erfahrung hatten und dann natürlich verlegen waren und nicht wussten "upps" wie verhalte ich mich jetzt.
Ich glaub das ist auch der Grund warum viele in der Situation keine Anteilnahme zeigen. Es ist leichter es zu ignorien als sich damit zu beschäftigen. Letztendlich kannst du Dir nur selber helfen du mußt positiv denken, es wird alles gut werden.:-)
Ich wollte gleich wieder Schwanger werden, aber mein Mann hatte bedenken.
Wir sind (bin) dann 5 Monate nach der Geburt unserer Tochter Rim wieder schwanger geworden und haben 2007 unseren Sohn Fares geboren.
Unsere Tochter Rim ist immer präsens und Fares weiß das er ne Schwester hat.

Ach ja zwecks Probleme und Familie kann ich dir eine Geschichte erzählen!.
In der ersten Schwangerschaft ist meine Mutter unerwartet verstorben ( Gott hab sie selig),das war der totale Familienstress. Jeder war irgendwie neben sich, jeder war mit seiner Trauer beschäftig und keiner hat auf mich rücksicht genommen. Ich funktionierte organisierte das Begräbnis meiner Mutter mit allem was dazu gehört. Ein Monat später bekamm ich Blutungen und musste ein Monat dauer liegen, suchte hilfe aber keiner war da. Alle waren noch mit der Trauer und sich selber beschäftigt. So kämpfte ich mich mit meinem Mann (der zwischen zwei Jobs und mir hin und her pendelde) das Monat alleine durch. Aber nicht genug musste ich noch Seelsorge spielen, obwohl ich gesagt hab, ich mag nichts hören schon gar keine Probleme "ich bin Schwanger"!!! #schwitz half nichts
Die Totgeburt meiner Tochter brachte bei Ihnen das Gefühl als ob Ihre Tochter verstorben wär. Ich war entsetzt, was sollts, kanns eh nicht ändern, hab aber daraus gelernt.!!!
2.Schwangerschaft: kontakt "während "der ss komplett zu meiner Familie und jeden, wo ich das Gefühl hatte in Stresssituationen zu kommen abgebrochen. Schwangerschaft bis zum 5.Monat verheimlicht, war eh nicht zu merken wegen dicken Bauch. Hab mich nur mit guten Sachen beschäfigt und alles schlechte bei Seite geschoben. Klingt natürlich extrem, aber mein Kind oder ......?

Ich wünsche Dir alles gute, es ist schwer aber du schaffst es !
#liebdrueck #blume
sorry, is a bissl lang geworden

Beitrag von ischanie 20.01.11 - 07:38 Uhr

Liebe naps96,

entschuldige Dich nicht für etwas, wo man sich nicht entschuldigen muß. Ich finde schön, dass mir hier jemand schreibt. Und das ich (leider) mit meiner Geschichte nicht alleine bin, tut irgendwie auch gut. Das ist fast schon peinlich. Ich wünsche meinen größten Feinde nicht eine solche Erfahrung.

Wie ist ansich bei Dir die Folgeschwangerschaft verlaufen, ausser das Du dich abgeschottet hast. Ich meine aus Medizinischer Sicht?

LG ischanie

Ich zünde für Deine Tochter ein #kerze an und #liebdrueck Dich mal fest, wenn ich das darf.

Beitrag von naps96 20.01.11 - 12:56 Uhr

#liebdrueck dich zurück.

Ich wurde als Risikoschwangeschaft eingestuft und von Beginn an vom Arbeitsinspektorat Wien in vorzeitigen Mutterschutz bzw Karenz geschickt. Nicht nur für ein paar Monate, sondern für die gesamte Schwangerschaft.
Die Schwangerschaft verlief ohne jegliche Komplikationen, also ganz normal nur dass man durch die Risikoschwangerschaftseinstufung noch mehr und häufigere Untersuchungen macht als bei einer normalen Schwangerschaft. Im letzten Monat ging ich 2 mal die Woche ins Spital zum CTG. Ich wollte ihn dann drei wochen vorher per Einleitung gebären, klappte nicht ganz, weil er sich in letzter Sek. nochmal gedreht hatte (scheitel- becken schieflage) und machten dann Ks. Er bekamm gleich 10 Punkte das Beste vom Besten. Er war 49 cm 3200kg ( wurde über 4,5 kg geschätzt bei eigentlichen Entbindungstermin) und gesund #winke#freu
Er ist jetzt 3jahre und 3 m und wiegt 18 kg, ist 106cm groß und trägt Schuhgröße 30.

Ich hoffe, ich konnte dich mit dem Bericht einwenig aufmuntern, du muß nur an das gute glauben und nicht aufgeben. Es wird schon klappen, wenn die Zeit reif dafür ist, bei jedem leider unterschiedlich, aber sie kommt !!!!!!!!!!#klee

#liebdrueck dich noch mal ganz fest und zünde eine #kerze für dein #sternchen an.

lg Amira

Beitrag von naps96 20.01.11 - 12:59 Uhr

sorry und noch ne #kerze für dein 2 tes#stern chen
#liebdrueck

Beitrag von honeyfoot 20.01.11 - 08:58 Uhr

Liebe ischianie

es tut mir so leid, was ihr durchmachen musstet.
Auch wir haben unseren Sohn Clemens in der 37 SSW. tot gebären müssen. So etwas zerreißt einen einfach nur das Herz und es gibt bis jetzt nichts schlimmeres in meinem Leben!!!

Wegen der Arbeit: Wenn du nicht bereit bist, dann bist du es nicht. Dann schau doch einfach, ob du einen verständnisvollen Arzt findest, der dir einfach noch ein wenig Zeit verschaffst die du brauchst...
Mir geht es ähnlich, aber meine FÄ denkt da gottseidank genauso und so bin ich mind. bis Ende März krank geschrieben...

Ich drück dich fest!!! und alles Liebe!!!

honeyfoot