Gestern beim FA, jetzt verunsichert - retroflektierte Gebärmutter

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnee17 19.01.11 - 09:21 Uhr

Hallo!
Also, ich war gestern bei 5+4 oder bei 5+5 und war beim FA. Sie hat eine Fruchthöhle gesehen und erst gar nix drin und erst nach langem suchen hat sie dann den Dottersack entdeckt. Da war ich schon erleichtert. ´Leider aber noch kein Embryo, geschweige denn ein HErzschlag.
Bei meinem ersten Kleinen haben wir bei 5+5 schon deutlich das Herzerl schlagen sehen....
Außerdem hat sie festgestellt, dass ich eine retroflektierte Gebärmutter habe.
Hat irgendwer Erfahrungen damit. Wie wahrscheinlich ergeben sich hier aus Probleme? Wie oft muss die dann aufgerichtet werden???ß
Wieso habe ich das jetzt plötzlich?
Ach ja, bin frustriert. HAbe Angst, dass sich der kleine Wurm in der verbogenen Gebärmutter gar nicht richtig festbeißen kann.
Gibt es einen Dottersack ohne Embryo oder bin ich jetzt definitiv schwanger?
Ach ja, bin verunsichert. DIe Frauenärztin meinte, sie gratuliert mir leise zur Schwangerschaft, da ja bis zu zwölften Woche immer noch einiges passieren kann, aber ich sei def. schwanger...
Hmmm, wahrscheinlich bin ich bloß hysterisch.
Kann ich das Aufrichten der Gebärmutter unterstützen?=
Kann es sein, dass ich deshalb immer wieder so ziehende SChmerzen im Bauch habe?
Hatte ich beim ersten Kind uach nciht.
Ach ja, ganz schöner Durcheinander. Ihr seht, ich bin wirr und verunsichert.
LIebe Grüße,
schnee17

Beitrag von sonnilein87 19.01.11 - 09:26 Uhr

Hallo,
erstmal Glückwunsch zur Schwangerschaft.
Ich kan dir zu der Gebärmutter nichts sagen. Hab ich noch nie gehört.
Hat dir dein Arzt nicht mehr dazu sagen können?

Ich kann dir nur sagen, dass ich bei 5+5 beim Arzt war und dort sah man nur die Fruchthöhle.
Ohne Dottersack oder Embryo, schon gar kein Herzschlag.
Das ist ganz normal.

Mein Arzt hat mich auch darauf hingewiesen, dass leider noch was schief gehen kann.
Hatte auch schon 2 FG.

Also mach dir keine Sorgen und sei optimistisch, auch wenns schwer ist.

Alles Gute

Beitrag von connie36 19.01.11 - 09:26 Uhr

du bist ja noch sehr früh....da sei froh , das manüberhaupt einen dottersack gesehen hat. bei 6+0 und 6+3 war bei mir nur eine leere hülle zu sehen, die ausserdem etwas zu klein war. bei 7+1 war dann endlich ein kleiner 2mm zwerg mit herzschlag drin.
du hast doch ncoh zeit.
was normal ist und was nicht normal an wehwehchen sind, ist von frau zu frau unterschiedlich, was die eine in jeder ss hat, hat eine andere noch nie gehabt. also keine vergleiche!
lg conny ks-6

Beitrag von meandco 19.01.11 - 09:28 Uhr

hat sie dir das nicht erklärt? #aerger

also ich bin das 2. mal mit nach hinten liegender gm schwanger. liegt bei mir einfach so, das ist quasi ein medizinisches kuriosum das nicht viel ändert, außer dass die gm eben hintenrum liegt und nicht auf der blase ... so hats mir mein fa erklärt ... (also ähnlich wie bei menschen die die organe einfach verkehrt herum angeordnet haben - macht nix, muss nur der arzt wissen, damit er die findet ;-)).

du musst jetzt also gar nichts machen, außer #schwanger zu sein ;-) bis zur 12./13. ssw hast du vermutlich noch ein us, bei dem kontrolliert wird ob die gm sich aufgerichtet hat - wenn sie das nicht gemacht hat (sehr unwahrscheinlich) dann ist das ein handgriff und das wars. die plumpst dann auch nicht mehr zurück meines wissen. aber wie gesagt, ist sehr unwahrscheinlich und ich hatte beide male kein prob #pro

die einzige vermutung die ich habe ist, dass man eher zu ner vw-plazenta neigt. ich hab nämlich jetzt zum zweitem mal eine. meine laienhafte theorie dazu: da die gm verkehrt herum liegt nistet sich das baby "richtig" ein, landet aber am falschen ende der gm ;-) aber ist ja eigentlich auch egal, denn auch das ist kein problem für die ss.

alles gute weiter
me

Beitrag von nanunana79 19.01.11 - 09:29 Uhr

Guten Morgen,

ich hatte auch eine retroflektierte Gebärmutter. Das ist gar nicht so selten. Die richtet sich dann von alleine irgendwann auf (war bei mir so ca. 13.SSW glaub ich). Das Kleine kann sich trotzdem festbeissen. Also keine Sorge.

Und das schon mal ein Dottersack zu sehen ist, ist soweit ich weiß ein sicheres Zeichen, das es kein Windei und keine ElSS ist.

LG

Beitrag von schnee17 19.01.11 - 09:43 Uhr

Danke an alle!
Eure Infos haben mir schon sehr geholfen. Na, da hoffe ich mal, dass sich das von selber aufrichtet.
Hatte schon in der ersten Schwangerschaft ein VOWA-Plazenta ... damit könnte ich gut leben! :-)
LG, schnee17