oh gott, ich vermisse ihn sooo!! kann das noch was werden???

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von samy81 19.01.11 - 09:34 Uhr

Hallo zusammen,

bin momentan am Boden zerstört. Mein Freund hat es tatsächlich durchgezogen... er hat mich verlassen und ist am samstag aus unserer Wohnung ausgezogen.

Dazu unsere Vorgeschichte:

Ich habe mich vor 2 Jahren von meinem Mann getrennt, scheiden lassen und wir haben 2 gemeinsame Kinder.
Zu dieser Zeit habe ich meinen Freund kennengelernt und wir hatten"nur" eine rein körperliche Intimbeziehung. Tat uns beiden gut so ganz ohne Verpflichtungen. Nun ja, daraus wurde dann doch mehr ...
Er verstand sich prima mit meinen Kindern, meiner Familie und so beschlossen wir offiziell zusamman zu sein. Kurz darauf zog er zu mir.

Wir sind beide sehr impulsiv und sturköpfig das wussten wir aber schon immer, denn es krachte auch vor "unserer" Zeit auch mal wg. Kleinigkeiten.
Ich bin jemand der schnell verzeiht, er leider ziemlich nachtragend und konnte mich aus Wut auch mal nicht in den Arm nehmen...
Aber wir fanden immer zueinander, da wir doch so starke Gefühle füreinander haben.
Unser letzter Streit hat es anders kommen lassen... er packte seine Sachen und zog aus. Meine Kinder, die sich prächtig mit ihm verstehen und sich total an ihn gewöhnt haben nimmt das auch mit.

Er meinte diese ewigen Streiterein machen ihn kaputt, er möchte sich auf seine bevorstehende Veränderung im Job konzentrieren etc. da schwächen solche Spannungen zwischen uns.

An den Gefühlen zu mir liegt es nicht.. nur an dem Drumherum. Und wir hatten schon mehrmals verscuht uns zusammenzureißen und zu ändern.

Hatte ich wohl nicht zu ernst genommen.. er würde mich doch nicht verlassen. Er tat es leider doch..

Jetzt wo ich Zeit zum Nachdenken hab, seh ich erst wir wichtig mir dieser Mensch ist.

Ich hoffe wenn ich ihm seinen Raum gebe, den er verlangt wird er uns evtl. noch eine Chance geben. Da die Voraussetzungen und die eigenen Belastungen andere wären.

Naja sorry für den Ewigtext und es wäre echt lieb, wenn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und darauf antworten könnte... kann leider mit keinem so richtig sprechen,da viele nicht so viel von unserer Beziehung gehalten haben.

Danke

Beitrag von amanda82 19.01.11 - 12:53 Uhr

Hallo!

Ich kann nur sagen, dass ich die Entscheidung deines Freundes bewundere. Das hat nix mit dir zu tun. Du kommst sehr sympathisch rüber! ;-)

Aber es hat was mit der Konsequenz zu tun ...
Dem Schritt, den dein Freund jetzt gewagt hat, stehe ich unmittelbar bevor.

Mein Mann und ich lernten uns vor 5 Jahren kennen; es kündigte sich schnell Nachwuchs an und das war wohl ein Hauptgrund dessen, dass wir noch zusammen sind (und verheiratet). Wir haben 2 gemeinsame Kinder. Leider ist mein Mann kein Familienmensch, zumindest nimmt er nicht am Familienleben teil, macht nur seinen Stiefel und ist zudem in meinen Augen alkoholabhängig. Weil wir uns deshalb recht viel gestritten haben oder zumindest ansatzweise ständig aneinander geraten, habe ich ihm vorgestern klipp und klar gesagt: Entweder er kriegt die Kurve (habe es ihm gegenüber natürlich genauer definiert) oder ich ziehe mit den Kindern aus!

Nun will seine Mutter noch mit ihm sprechen, aber da er schon seit 5 Jahren redet und nix macht, glaube ich leider auch dieses Mal nicht, dass sich was tut. Behalte ich Recht, bin ich nächsten Monat raus! Mit allen Konsequenzen. Wenn ich mich einmal entschieden habe, gibt es kein Zurück mehr! Ich hab ihm schließlich tausend Chancen gegeben.

Ich kann deinen Freund sehr gut verstehen - so etwas belastet; gerade wenn auch noch beruflich eine Umorientierung ins Haus steht.

Andererseits kann man es auch nie so vorher sehen. Wenn du sagt, an der Liebe zu dir würde es nicht liegen, dann glaub ihm das. Streitereien zehren sehr an den Kräften. Ich liebe meinen Mann auch, aber ich kann das Drumherum nicht mehr. So wie dein Freund es auch sagt. Er wird dich bestimmt sehr vermissen!!! Ich weiß, wie es mir ging - wir waren schon mal getrennt ...

Es kann das Ende sein oder ein Neuanfang! Ich persönlcih würde aber nicht so schnell wieder mit jemandem Zusammenziehen! Auch dann nicht, wenn es sich doch wieder geben sollte! Ich brauche meinen Freiraum und meine Ruhe!

Ich würde ihm jetzt nicht hinter her rennen. Lass ihm seine Zeit! Je mehr du um ihn rumscharwenzelst, umso eher verliert er den Reiz. Das sage ich nicht, weil ich glaube, dass es so ist, sondern, weil ich es weiß!

Ich wünsche dir viel Glück, dass du deinen Weg findest #klee

LG Mandy

Beitrag von nick71 19.01.11 - 22:21 Uhr

"kann leider mit keinem so richtig sprechen,da viele nicht so viel von unserer Beziehung gehalten haben."

Meistens sehen Außenstehende so was wesentlich objektiver als derjenige, der in der Situation (sprich; Beziehung) steckt.

Wenn ihr so viel streitet, passt es schlicht und ergreifend nicht. Sich "zusammenzureißen" ist m.E. der falsche Ansatz.



Beitrag von wildcat2702 20.01.11 - 09:19 Uhr

Huhu

mein Mann ist am 1.1 ausgezogen, auch wegen den ständigen streitereien, am anfang meinte er auch noch ja wir bekommen das bestimmt hin gib uns nur etwas zeit, jetzt nach nicht ganz 3 Wochen, redet er schon ganz anders. Seine Gefühle wären nicht mehr so Stark usw., naja mir geht es auch langsam besser, Ich liebe ihn und vermisse ihn auch aber wenn es nicht geht dann geht es einfach nicht.
Schau nach vorne es ist zwar schwer und mach dir erstmal keine Hoffnung und dann mal sehen was kommt.