Gelbköroerschwäche / Gerinnungsstörung?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von fliederbluete 19.01.11 - 10:55 Uhr

Ihr lieben hab zwei Fragen ...zu:
Tees und Mönchspfeffer ... Gelbkörperschwäche ...
und Gerinnungsstörungen

zu mir:
2009 FG 9ssw
April 2009 Myom OP - alles nun schön
jan 2010 eine hormonelles Stimulierung - ist nicht mein Ding (war so was von neben der Rolle)
aber unser Kinderwunsch besteht (ich bin 42 J)
und ich hab wahrscheinlich alterbedingt eine Gelbkörperschwäche (prolaktin etwas zu hoch - das wurde gemessen)
und eine Gerinnungstörung könnte auch möglich sein. ((toll))

nun möchte ich gerne wissen ob bei Gelbkörperschwäche auch "nur" Tees und/oder Mönchpfeffer helfen .... Teezusammensetzung?

und was man gegen Gerrinnungstörungen tun kann (wie wird die genau festgestellt??)

ein Haufen fragen ...
Danke ich freue mich auf Eure Antworten

fliederbluete

Beitrag von ullimaus 19.01.11 - 11:03 Uhr

Hallo fliederbluete,

also eine Gerinnungsstörung kann man nur durch eine spezielle (Humangentische) Blutuntersuchung feststellen. Wie sie behandelt wird, weiß ich nicht, soweit bin ich noch nicht. Ich habe gestern erstmal Blut abgegeben für die Untersuchung.

Ach ja, zum Teil muss man diese Untersuchung auch selbst bezahlen, bei mir sind das 60 €.

Gruß
Ullimaus;-)

Beitrag von laebu 19.01.11 - 11:22 Uhr

Hallo Fliederbluete

Also wegen der Gelbkörperschwäche würde ich es sicher mit Mönchspfeffer versuchen. Zusätzlich nehme ich in der zweiten Zyklushälfte Frauenmanteltee.

Falls es mit diesen Methoden nicht haut, würde ich unbedingt medikamentös unterstützen.... Denn die Gelbkörperschwäche ist eine der häufigsten Gründe für Fehlgeburten in der Frühschwangerschaft.


Wünsche dir auf alle Fälle ganz viel Glück #winke

Beitrag von 35... 19.01.11 - 11:24 Uhr

Hallo du Wohlduftende :-) (Flieder... lecker)

Also, eine Gerinnungsstörung kann man nur, wie schon erklärt, übers Blut feststellen.
Behandelt wird je nach Art und Stärke der Gerinnungsstörung z.B. mit ASS oder Heparinspritzen.

Bei der GKS kenne ich mich mit Tees usw leider nicht aus. Ich musste Utrogest nehmen.

Viel Glück!

Beitrag von fliederbluete 19.01.11 - 14:12 Uhr

danke :-)
es tut gut eure zeilen zu lesen.
#blume
fliederbluete

Beitrag von buxy 19.01.11 - 16:56 Uhr

Hallo,

ich habe auch eine Gerinnungsstörung (Faktor 5) und bin damit schwanger geworden (jetzt 15. Woche) - obwohl mir auch gesagt wurde, dass es damit etwas schwerer sein kann. Es ist auf jeden fall wichtig, von so einer Störung zu wissen, damit man gleich nach Bekanntwerden der SS die Werte überprüfen kann - sonst kann es zu Fehlgeburt führen.

In meinem Fall sind die Werte schnell gestiegen und ich muss mich schon seit der 7. Woche mit Heparin täglich spritzen und alle 4 Wochen zum Blut abnehmen. Aber durch die Spritzen ist alles im grünen Bereich - und man gewöhnt sich dran :-)

Gelbkörperschwäche hatte ich zwar nicht - dafür eine Schilddrüsenunterfunktion, die bei einem Hormonspiegel herauskam. Davor hatte es auch über ein Jahr nicht geklappt mit schwanger werden. Und kaum nahm ich die Schilddrüsentabletten, war ich nach zwei Monaten schwanger. Einen Hormonspiegel machen lassen, kann ich daher nur empfehlen! Und die Blutgerinnung checken auch!

Wünsche dir ganz viel Glück!!

LG
Julia