Mit Neurodermitis ins Schwimmbad?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von silviemami 19.01.11 - 11:15 Uhr

Hallo, ihr Lieben!!!

Mein achtjähriger Sohn hat zur Zeit wieder ganz schlimm Neurodermitis und kratzt sich überall auf! Jetzt hat er nen Zettel von der Schule mitgebracht, dass sie am Freitag ins Schwimmbad wollen...
Mein Sohn freut sich jetzt natürlich, aber ich habe so meine Bedenken, ob das Chlorwasser nicht so ideal für seine haut sein könnte...
Vielleicht kann mir ja jemand ein paar Infos darüber geben...

LG, Silvie

Beitrag von borughtbackm 19.01.11 - 11:32 Uhr

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gut ist ..

Beitrag von yve1978mar1965 19.01.11 - 12:48 Uhr

Bei meiner Tochter haben die Ärzte dringend von Chlorwasser abgeraten.

Ist echt schade für deinen Sohn, aber vieleicht kannst du ihn mit was anderem schönen ablenken?

Beitrag von fundevogel 19.01.11 - 13:32 Uhr

Ich sage ausprobieren. Ein Kind mit Neurodermitis hat es schon schwer genug. Kenne mich da aus, denn ich hatte als Kind/Teenager ganz schwer Neurodermitis und jetzt als Erwachsener mal mehr mal weniger schlimm.

Neurodermitis kann zu sozialer Ausgrenzung führen und psychische Belastungen können die Neurodermitis zusätzlich verschlimmern. Man muss sich mal in Kinderköpfe hineinversetzen. Die sehen die schuppigen roten Hände (oder wo sonst) und finden das ekelig.
Ich wurde damals deswegen oft gehänselt.

Ich würde dir empfehlen, dass du entweder mit einem Dermatologen sprichst, oder dein Kind ins Schwimmbad lässt und ihm den Spaß gönnst. Bereite deinen Sohn aber vor, dass es danach noch mehr jucken kann, weil Wasser allgemein austrocknen kann. Gib ihm zum Duschen danach eine stark rückfettende "Seife" mit (Duschöl Isana oder Balneum hermal). Eincremen wird ihm sicherlich peinlich sein. Kannst du ja auch noch wenn er zu hause ist.

Hoffe ich konnte dich ein wenig helfen. Bei Fragen keine über PN
Gruß Katharina

Beitrag von silviemami 19.01.11 - 14:59 Uhr

Hallo Katharina!

Vielen Dank für Deine Antwort! Ich habe vorsichtshalber mal bei unserem Hautarzt angerufen und der meinte, dass mein Sohn mit in Schwimmbad kann! Ich soll ihn danach halt richtig eincremen!
Es stimmt, was du sagst: Mein Sohn wurde letztens von seiner Klassenlehrerin zur Seite genommen, weil Mitschüler von ihm ihr gesagt haben, er hätte immer so viele Verletzungen...
Er hat ihr dann erklärt, dass er Neurodermitis hat und sich deshalb eben oft wundkratzt!
Es ist echt nicht leicht, ihn immer zu ermahnen, dass er nicht kratzen soll, aber er kann halt oft nicht anders...
Ich hoffe, wir kriegen diesen Schub bald wieder in den Griff!!!

LG Silvie

Beitrag von jensecau 19.01.11 - 20:59 Uhr

hallo silvie!

also diese sch...neuro *sorry* is doch echt schrecklich. ich würde es meinem kind gönnen. er geht ja nur einmal. wie schon geschrieben wurde - vorher mit ihm sprechen und seine haut danach gut pflegen. wie pflegt ihr denn seine haut? ich hatte letzte woche hier auch etwas wegen der neuro meines sohnes gefragt - er hat offene füsse. da wurde mir ein basisches badesalz empfohlen. wir haben es jetzt von dm - gutes leben - gekauft. das ist echt super. wir machen nur fussbäder, weil der restliche körper meines sohnes gut aussieht. vielleicht hilft das deinem sohn auch? vielleicht habt ihr das ja aber auch schon probiert.
wir meiden übrigens das schwimmbad auch, weil das chlor der haut soviel feuchtigkeit entzieht. is bei neuro natürlich total schlecht. aber dieses eine mal würde ich dann auch ein auge zu drücken.

vg
claudine

Beitrag von daisy80 19.01.11 - 22:36 Uhr

Ich würde ihn gehen lassen und danach ordentlich abduschen und eincremen lassen.

Vermutlich wird er - falls es wirklich nicht gut für ihn sein sollte - es selbst merken, wenn es für ihn nciht akzeptabel ist und das nächste Mal entweder von sich aus sagen "Ich will nicht schwimmen" oder halt eben auch nicht.