Kaiserschnitt und Skoliose

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sweety1988 19.01.11 - 11:26 Uhr

Hallo Mädels,

ich war heute im Krankenhaus zur Geburtsplanung.
Unser kleiner wird am 27.04. geholt per KS.

Jedoch wird bei mir wegen meiner starken Skoliose eine Vollnarkose gemacht, hat jemand im unteren Rücken auch eine skoliose und es konnte doch eine pda gemacht werden?

Der Oberarzt meinte der Anästesist wird alles dran legen das ich eine pda haben kann, ich war schon völlig in tränen #schrei.

Hat da jemand Erfahrung?

Liebe grüße

Beitrag von krummi81 19.01.11 - 11:32 Uhr

Hallo,

ich selber habe das nicht, aber meine Schwester hat im Juni 10 entbunden, bei ihr stand auch eine PDA im Raum, wurde aber doch eine VN gemacht. Sie ist aber auch komplett versteift, und den Ärzten war es nicht geheuer, weil sie dachten, bei der Punktion nicht gleich zu treffen.

letzendlich war es aber nicht schlimm für sie in VN zu entbinden.

LG, und viel Glück

Beitrag von twingo1985 19.01.11 - 11:40 Uhr

Hallo,

ich habe mit Skoliose eine PDA bekommen. Kann dir meinen Krümmungsgrad grad nicht sagen, aber ich habe deswegen auf jedenfall einen Beckentiefstand von 1cm.

Er hat leider nicht gleich richtig getroffen, die Nadel ging einmal hoch anstatt nach unten und gings aber doch. Da es bei mir von jetzt auf eben ging, hat mich der Anästesist erst im Kreißsaal getroffen.

Drück dir die Daumen, dass es auch ohne VN geht.

LG Nicole

Beitrag von solex 19.01.11 - 11:41 Uhr

hi!
ich habe skoliose und bin versteift von th11-l3. meine restkrümung in dem bereich liegt bei ca 45°.
ich konnte ganz natürlich entbinden und werde es diesmal auch wollen.
allerdings haben sie mir bei meinem großen damals auch gesagt,dass eine pda nicht möglich ist.

lg
soli+rambo 35ssw

Beitrag von sweety1988 19.01.11 - 11:50 Uhr

Das macht ja doch etwas "mut".

Der Oberarzt sagte mir man würde die Stelle betäuben und der Arzt würde mehr mals "einstechen" und es versuchen.

Das macht mir schon Angst, ich meine sowas ist ja auch gefährlich, oder?

Aber der Anästesist hat mich bzw meinen Rücken ja noch nicht gesehen... es ist nur so eine "warterei" es zu wissen ob es klappt oder nicht, irgendwie will ich mich da "seelisch drauf einstellen" eine VN zu haben.

Hoffe es ist nicht so schlimm ein KS per VN zu bekommen :(

Beitrag von solex 19.01.11 - 12:05 Uhr

ich kann dir da nur zusätzlich raten ein röntgenbild mitzunehmen,was relativ aktuell ist,damit der doc das so sieht.
bei mir hieß es nämlich erst auch kein problem und als ich meine bilder ausgepackt habe sahen sie,dass es garnicht möglich ist.

hatte alles vorher besprochen,nicht,dass man sich auf eine pda "freut" (wegen der schmerzen) und es dann doch nicht geklappt hätte.

Beitrag von wattewolke7 19.01.11 - 12:09 Uhr

Hallo!

Ich habe auch eine Skoliose und einen Beckenschiefstand und habe beim ersten Mal eine PDA bekommen. Allerdings habe ich in Boston entbunden und das Ärzteteam hat beim Setzen von PDAs sehr viel Erfahrung gehabt. Trotzdem musste der Anästhesist sage und schreibe 5 x Stechen bis die PDA dann saß. Der hat schon fast an sich selbst gezweifelt und wurde richtig nervös. VN stand aber als Option nie im Raum, letztendlich wurde es sogar eine natürliche Geburt, kein Kaiserschnitt.

M.M.n. kommt es ganz arg auf deine Einstellung an, wenn du flexibel bist und dich am Tag X nicht auf eine Methode versteifst und auch deinen Ärzten Vertrauen entgegen bringst, dann wird das schon! Der Oberarzt meiner Klinik hat gerade gestern noch gesagt, dass er noch nie in seiner Karriere langwierige Folgen einer PDA gesehen hat.

Ich drücke dir alle Daumen, dass du bei deiner Geburt wach dabei sein kannst!

LG,
Watte

Beitrag von sweety1988 19.01.11 - 12:15 Uhr

Oh meine Einstellung ist mehr als offen, ich würde alles dafür geben eine PDA zu bekommen.

Egal wie oft der in mein Rücken sticht, hauptsache ich kann "dabei" sein.
Der narkosearzt scheint auch sehr viel erfahrung zu haben, mir hat er ja auch gesagt er wird es öfters versuchen zu stechen. Deswegen vertraue ich ihm auch, ich habe nur Angst das er es nicht "schafft".

Danke, du macht mir viel Mut das es doch klappt!