Hilfe!!!!! THROMBOSEVERDACHT!!!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von musi83 19.01.11 - 11:29 Uhr

Hallo Mädels,

ich habe schon seid 3 Wochen Schmerzen im Unterschenkel / wir dachten es liegt am Metall das ich noch im Bein habe. Waren im KH, beim Hausarzt und heute war ich beim Unfallchirurgen. Der meinte es könnte Thrombose sein.
Jetzt soll ich morgen zu einem anderen Arzt zum Schallen.

Und was wenn es Thrombose ist? Kann ich dann Blutverdünnende Medikamente nehmen? Hatte das von euch schon jemand? Hab etwas Panik is auch grad nicht so ungefährlich.

Würde mich über eure Antworten freuen....

LG

Melanie:-D

Beitrag von pegsi 19.01.11 - 11:30 Uhr

Also ich bin ja kein Mediziner, aber bei einem Verdacht auf Thrombose muß man SOFORT ins Krankenhaus und nicht am nächsten Tag zu einem Arzt...

Beitrag von sweetstarlet 19.01.11 - 11:33 Uhr

#pro

Beitrag von knackundback 19.01.11 - 11:42 Uhr

Ich bin auch etwas verwundert.
Also bei meinem Bruder nur der Verdacht bestand haben Ihn die Ärzte nicht mehr aufstehen lassen und es wurde sofort (und nicht irgendwann später) weiter untersucht. #kratz

Aber ja, wenn es so sein sollte gibt es Blutverdünner.

Ist das Bein denn gerötet und warm?

Beitrag von fudel123 19.01.11 - 11:43 Uhr

Möchte mich meiner Vorrednerin anschließen. Ich hatte ohne SS zu sein eine Thrombose. Als man das im Krankenhaus festgestellt hat durfte ich nicht mal mehr vom Untesuchungstisch aufstehen. Man hat mich runtergehoben. Und dann hieß es 10 Tage liegen. Das ist so bei tiefen Beinvenenthromosen. Wenn es nur eine oberflächliche ist, dann ist es nicht so schimm, dann reicht evtl auch morgen. Hat der Doc da was gesagt. Aber allgemein ist mi Thrombosen nicht zu spaßen. Lieber schneller zum Arzt. Wenn sich was löst gibt daseine Lungenembolie.

LG, Fudel123

Beitrag von greeneyes 19.01.11 - 11:57 Uhr

Ich habe diese schmerzen auch gehabt. Und es war tatsächlich einen Oberflächenvenenthrombose!
Ich bekam Strümpfe und muß jeden morgen dagegen Spritzen. Die Spritzen sind für die Gerinnung da.
Geh sofort zum Arzt und lass es abklären, da dein Baby ja weiterhin optimal versorgt werden soll!

Lg

Beitrag von jmukmuk 19.01.11 - 11:59 Uhr

wenn der verdacht "nur" im unterschenkel besteht, darf man nach hause.
Drück dir die daumen, das alles wieder gut wird.

Beitrag von nanunana79 19.01.11 - 12:16 Uhr

Hallo Melanie,

keine Panik. Du schreibst, das Du schon 3 Wochen die Beschwerden hast? Dann ist die Thrombose sicher nicht mehr ganz frisch.

Und Bettruhe muss heute eigentlich niemand mehr einhalten. Auch im KH dürfen die Patienten sofort wieder belasten. Sie bekommen dann nur was für die Blutverdünnung. Soweit ich weiß, kann man da auch in der SS was geben.

Wenn Du dir unsicher bist, ruf doch einfach nochmal Deinen Arzt an und frag wie Du Dich verhalten solltst.
(Ach ja, ich bin gelernte Intensivkrankenschwester, sonst würde ich das nicht einfach so schreiben)