wir wollen endlich trocken werden!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von athar 19.01.11 - 11:36 Uhr

Hallo,
jetzt soll endlich die Windel weg bleiben. Souleym ist schon 27 Monate und er denkt garnicht dran auf die Toilette zu gehen.
Wie gehe ich da am besten vor. Habt ihr ein Paar Tipps.Was mache ich am Anfang wenn wir unterwegs sind. Ich hoffe auf viele Antworten.

Vielen Dank

Gruss Athar+souleym, der heute schon 2x erfolgreich auf die Toilette war

Beitrag von maschm2579 19.01.11 - 11:42 Uhr

Hallo,

ich habe letzte Woche die Krankheit meiner Tochter ausgenutzt und in der Woche wo wir daheim waren einfach die windel weggelassen. Sie war eine Woche ohne windel und wir hatten nur einen Unfall am Tag.
Sie geht mittlerweile von alleine und nur das große Geschäft merkt sie anscheinend nicht :-(

Wir waren auch schon einkaufen, Laufrad fahren, in der Stadt.... etc alles klappt super. Kostet aber die ersten Tage viel Schlüppis und Geduld.

Heute ist sie das erste Mal in der Krippe ohne Windel, ich hoffe die Erzieherinnen geben Ihr eine Chance. Gut fanden sie es heute nicht #aerger weil es mehr arbeit macht.

Ansonste kannst DU nix machen. Wenn er nicht bereit ist kannst Du dir den Mund fusselig reden. Entweder es klappt oder Ihr müsst es in ein Paar monaten nochmal probieren.

lg und viel Glück

Beitrag von miamotte 19.01.11 - 11:49 Uhr

Darf ich fragen warum sie es in der Kita nicht gut fanden das sie ohne Windel gekommen ist? Ich finde es macht kaum mehr arbeit mit einem Kind zur Toilette zu gehen als alle drei Stunden die Windel zu wechseln. Meiner Meinung nach sollten die Erzieherinnen dich und deine Tochter unterstützen.

LG
Katharina

Beitrag von maschm2579 19.01.11 - 12:03 Uhr

Hallo Katharina,

ich finde auch das die Erzieherinnen das mehr unterstützen sollten. Heute kam dann nur die Aussage: na wir versuchen es aber auch wenn es zu Hause klappt kann es sein das es hier nix wird. Wenn sie mit 13 Kindern am spielen ist ist sie evlt zu abgelenkt.

Ich habe mich dann auch gefragt warum sie sie nicht einfach regelmäßig fragen können #kratz

Vorm morgenkreis, nach dem morgenkreis, nach dem Frühstück und zwischendurch mal.

ABER a. sind die Erzieherinnen mit Mitte 20 noch super jung und b. haben es erst 3 Kinder jemals geschafft trocken aus der Gruppe zu kommen.

Letzten Winter 2 Kinder und diesen Winter 1 Kind. Die Sommerkinder die im Oktober gegangen sind und im Nov 3 wurden waren alle nicht trocken. Die beginnen jetzt erst damit.

Ich selber werde keinen Rückzieher machen. Ich habe denen auch gesagt das sie den Schlüppi wegschmeißen können wenn sie groß macht, aber sie sollen es versuchen. Ich denke die ersten Tage wird es viele Unfälle geben dann sollte es klappen. Leider ist bis jetzt nur ein Kind trocken (wird im August erst 3) und das schon seit letztes Jahr Ostern. Die Mutter war da sehr hinterher und die Kleine ist voll auf zack.

Na ich bin gespannt wie es heute lief.... befürchte aber das sie eine Windel um hat wenn ich sie abhole.

lg Maren

PS: wickeln ist einfacher als Pipi aufwischen und ständiges umziehen ;-)

Beitrag von miamotte 19.01.11 - 12:16 Uhr

Hallo Maren,

ich bin ganz deiner Meinung. Meine Kleine geht seit September in die Kita und ist seit Weihnachten trocken. Als sie nach den Ferien zum ersten Mal ohne Pampers in der Kita erschienen ist haben sich alle Erzieherinnen mit ihr gefreut und waren stolz auf sie.
Sie haben meinen Rat/Wunsch/Empfehlung befolgt und alle halbe Stunde spätestens gefragt ob sie zur Toilette muss. Die Erzieherinnen sind grob von 19 bis 40 Jahre alt, aber am liebsten geht Mia mit der Annerkennungspraktikantin (19) zur Toilette etc...;-) Anfangs musste sie auch ein bis zwei mal umgezogen werden, aber nach nur einer Woche war alles gut. Sie sagt bescheid wenn sie muss und geht meißtens zwei mal (sie ist von 9:00 - 13:30 Uhr da) zur Toilette, also haben sie jetzt tatsächlich weniger "Arbeit" mit ihr als zu Zeiten in denen Sie noch Windel getragen hat. :-D

Meiner Meinung nach werden die Erziehrinnen dafür bezahlt um die Kinder zu betreuen und da gehört auch das trocken werden / der Gang zur Toielette dazu. Ich könnte mich echt aufregen wenn ich solche Sachen höre. Gott sei dank musste ich mir das noch nicht anhören...:-p

Liebe Grüße und viel Glück #klee
Katharina mit Mia (*26.08.2008)

Beitrag von maschm2579 19.01.11 - 19:36 Uhr

Hallo Katharina,

entgegen meiner befürchtungen habe ich meine Tochter ohne Windel abgeholt #huepf

Sie hat vormittags 2x eingepullert und Ihr großes Geschäft in die Windel vom Mittagsschlaf gemacht. Danach ist bis jetzt nichts passiert und sie ist dort immer alleine auf die Toilette gegangen.

Ich hatte aber auch Glück das eine Erzieherin in der Gruppe war die meine Freundin ist. SIe meinte gerade das sie soweit ist und wir jetzt keinen Rückzieher mehr machen. Nach dem aa wollte sie nämlich wieder eine Pants anziehen und da hat Steffi Ihr gesagt das sie aufs Klo gehen soll.

Als ich finde 2 Strumpfhosen im Zeitraum 08.30 - 19.30 Uhr suuuuuuuuuuuper und hatte mit viel mehr Unfällen gerechnet.

lg Maren und Hannah (12.03.08)

Beitrag von miamotte 19.01.11 - 19:56 Uhr

Hey Maren,

supi! Herzlichen Glückwunsch! Da ist man stolz wie bolle, oder? Ging mir zumindest so.
Glück gehabt mit der Erzieherin würde ich sagen. :-p

Bei Mia hat´s heute nicht so gut geklappt. Heute war turnen, da hat sie´s scheinbar total verpennt auf´s Klo zu gehen.

Klasse das Hannah alleine zur Toilette geht, da sind wir noch etwas von entfernt. Mia kann aber auch noch nicht alleine auf´s Klo klettern (daheim).

LG
Schönen Abend
Katharina mit Mia die schon seit einer guten halben Stunde im Bett liegt und quasselt #verliebt

Beitrag von maschm2579 19.01.11 - 20:12 Uhr

Huhu,

zu Hause geht sie aufs Töpfchen und in der Kita haben die so mini WC´s wo jeder allein drauf kommt.

Und klar bin ich stolz wie Bolle #freu #huepf

Steffi (meine Freundin) ist morgen wieder in der Gruppe. Gut für uns damit Hannah nicht rückfällig wird. Sie hat das echt super gemacht heute und ist auch ganz stolz auf sich.

vor allem weil wir vor zwei Wochen erst den Nucki abgegeben haben und ich eigentlich dachte das ist bißl viel mit Weihnachten, Silvester, Nucki und dann noch die Pampers. ABER alles super #huepf

lg Maren und Hannah die sofort eingeschlafen ist

PS: turnen ist zum Glück heute ausgefallen ;-) das wäre wohl ein Desaster geworden.

Beitrag von miamotte 19.01.11 - 21:47 Uhr

Den Schnuller müssen wir dann demnächst auch mal in Angriff nehmen...

Wenn das "ohne Windel" richtig klappt, dann versuch ich´s mal, zu viel neues auf einmal bringt glaube ich eh nichts. Morgen wollte ich ihr eigentlich eine Seite vom Gitterbett abbauen, bin mal gespannt wie das dann klappt.

In der Kita schafft sie´s auch alleine, obwohl da trotz alle dem immer noch jemand mit geht. Sie geht in eine Gruppe in der 15 Kinder im Alter von 2-3 sind, vier davon sind gerade am trocken werden, einer ist trocken (der wild bald 4), der Rest trägt noch Windeln. Meißtens sind es drei Erzieherinnen oder zwei und eine Praktikantin... da geht´s gut ab. Meißtens ist eine die ganze Zeit mit Windeln wechseln, Klo gehen, Wechselwäsche anziehen beschäftigt! Ich möchte nicht tauschen mit denen. #rofl

LG
Katharina

Beitrag von lucie.lu 19.01.11 - 12:16 Uhr

Hallo,

meine Mama ist selber Erzieherin (o.k., nicht in einer Krippe sonder im Kindergarten mit Kindern über 3) - und sie freuen sich immer, wenn ein Kind ohne Windeln kommt - egal, ob sie es dann alle 15 Minuten fragt, ob es aufs Klo muss.. Meistens ist es dann so, dass im Kindergarten die Kinder dann "trocken" sind, zu Hause trotzdem eine Windel wollen.

Bei Euch klappt es daheim ja schon, da müssen die doch im Kindergarten mitmachen..

LG - Lucie

Beitrag von maschm2579 19.01.11 - 19:38 Uhr

Huhu

hat super geklappt heute. Nur vormittags 2 Unfälle und sonst ging alles gut.

Freu mich riesig #heupf

lg Maren

Beitrag von lady_chainsaw 19.01.11 - 11:42 Uhr

Hallo Athar,

da hilft nur abwarten bis er von allein soweit ist! :-)

Mit 27 Monaten muss noch kein Kind trocken sein, überstürze es nicht.

Die meisten Kinder werden irgendwann zwischen 2 und 3 trocken, und auch über 3 ist durchaus noch völlig normal.

Gruß

Karen

Beitrag von pegsi 19.01.11 - 11:45 Uhr

Daß Dein Zwerg noch nicht trocken ist, finde ich völlig normal in dem Alter. Da wäre mein Tip: Laß ihm Zeit.

Daß Du noch nicht trocken bist (siehe Überschrift) würde ich mal medizinisch abklären lassen. ;-)

Beitrag von miamotte 19.01.11 - 11:46 Uhr

Hallo!

Also erstmal: Ich finde 27 Moante noch nicht zu alt für Windeln. Wenn er es will ist es okay, aber sonst tust du dir und deinem Kleinen keinen Gefallen damit. :-)

Zum Thema: Ich habe Mia einfach die Windel weg gelassen als sie aufs Töpfchen wollte. Wenn die Hose nass wurde hat sie gemerkt das sie muss und hat eingehalten bis wir im Bad waren. Es hat ca fünf Tage gedauert da habe ich es unterwegs versucht. Im Auto habe ich ihr immer wieder gesagt das sie jetzt nicht Pipi machen darf und das sie mir sagen soll wenn sie muss. Bin selbst ziemlich überrascht aber es hat innerhalb einer guten Woche geklappt. Jetzt will sie auf die richtige Toiliette und es passieren eher selten noch kleine "Unfälle". Sie sagt auch immer von alleine wenn sie muss, anfangs habe ich sie ca alle halbe Stunde gefragt ob sie muss.

LG
Viel Glück #klee
Katharina