Wochenbett ist sch......

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von schneehase1979 19.01.11 - 13:15 Uhr

Hallo,
muss mich mal ausheulen:

Ich hatte eine super Schwangerschaft mit wirklich nur kleinen Problemchen und eine schöne und komplikationslose Geburt.

Jetzt im Wochenbett ist alles doof:

Habe eine Rückbildungsstörung, eine Gebärmutterentzündung und gestern habe ich noch erfahren, dass eine erhöhte Gefahr für eine Thrombose besteht. Jetzt muss ich neben den anderen Medis (Antibiotika etc.) auch noch jeden Tag spritzen:-[

Und ansonsten leide ich unter extremen Hitzewallungen, starken Stimmungsschwankungen und starker Verstopfung#schmoll und den doofen Schmerzen am Damm (Dammschnitt)

Langsam packe ich das psychisch und physisch nicht mehr....

versteht mich nicht falsch, wenn ich meinen kleinen Schatz anschaue ist es das alles Wert, aber....

wann fühlt man sich wieder gut? ich erkenne mich garnicht mehr...möchte doch nur wieder fit sein und mich gut fühlen.....bin an manchen Tagen nur noch am heulen...(so kenne ich mich definitiv nicht:-()

Wie gehts Euch so im Wochenbett?

Danke fürs zuhören!!!!!!!!!!!!!!!#danke

LG
Julia mit Raphael Sebastian#baby (15 Tage alt#verliebt)

Beitrag von anarchie 19.01.11 - 14:11 Uhr

Huhu!

das hört sich für mich an, als ob du irgendwie den kopf nicht frei hast...


Hast du Ruhe?
Hälst du wirklich Wochenbett?
Klappt das Stillen?(oft gehen Rückbildung und milchfluss miteinander hand in hand)
Hast du eine gute nachsorgehebamme?
belastet dich was?


Verkriech dich mit dem zwerg ins bett...viiiiiieeeeeel nackt kuscheln, alles Andere stehen und liegen lassen, für die verstopfung nimm notfalls ein Mini-Klist und sorge für weichen stuhlgang durch entsprechende ernährung.
Möglichst viel liegen, das entlastet die Dammnaht...kräftige massagen mit Funktionsöl kurbeln die gebärmutterrückbildung an...


Die hitzewallungen gehen von alleine, ebenso wie die Hormonschwankungen...da musst du einafch Geduld haben...


lg

melanie mit den 4 Kurzen

Beitrag von schneehase1979 19.01.11 - 16:39 Uhr

Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen, NEIN mein Kopf ist ganz und gar nicht frei:-(

Mein Mann hat Gott sei Dank Elternzeit genommen und ist noch 4 Wochen zu Hause und nimmt mir wirklich alles ab. Ich habe aber das Gefühl, trotzdem nicht zu Ruhe zu kommen.

Stillen klappt mal ganz gut und dann wieder etwas schlechter. Ich stille aber voll und füttere nichts hinzu.

Meine Nachsorgehebamme ist echt Top#pro Ich kann Sie immer anrufen und alles fragen. Ich habe wirklich großes vertrauen zu ihr und sie redet mir auch gut zu.

Mich bealstet die ganze Situation derzeit sehr. Ehrlich gesagt, habe ich mir das alles anders vorgestellt:-( Hätte nicht gedacht, dass das Wochenbett einen so schlauchen kann. Fühl mich müde, lethargisch und mürrisch!!! Möchte einfach nur noch meine Ruhe haben, aber klar mit Baby ist das sehr schwer.....

Aber ich versuche von Tag zu Tag zu leben und bin über jeden Tag froh den ich überstehe. Ich hoffe einfach, dass es mir bald wieder besser geht....

DANKE!

LG
Julia

Beitrag von grundlosdiver 19.01.11 - 14:53 Uhr

Ich hatte einen KS mit Komplikationen und brauchte trotz der größtmöglichsten Ruhe volle 8 Wochen, um wieder einigermaßen fit zu sein! Auch jetzt, unsere Kleinste ist morgen 10 Wochen, fühle ich mich durch den Schlafmangel manchmal immer noch platt und geschafft! Und das obwohl unsere Kleinste teilweise schon 7-8 Stunden Nachtschlaf durchhält #verliebt
Momentan ist es anstrengend, aber es wird sicher wieder besser... Mein Körper ist definitiv noch nicht regeneriert! Und mit Säugling und Kleinkind ist es nun mal stressiger #schwitz

Bei meiner 2,5jährigen hatte ich mich von Schwangerschaft und Geburt erst etwa ab 5-6 Monaten und nach dem Abstillen vollkommen regeneriert und fit gefühlt! Bei unserer Kleinsten wird es nun sicher länger dauern.

Gib Dir und Deinem Körper mal Zeit!!!
Was mir hilft: Ich denke nur von Tag zu Tag und versuche irgendwie gut den Tag zu überstehen. Ich gönne mir Ruhe so viel wie möglich, stille nachts/mittags nur im Liegen. Ich nehme Hilfe an (Oma nimmt mal unser Kleinkind, freitags kommt eine Haushaltshilfe).

Kopf hoch, das wird wieder besser #liebdrueck

Beitrag von schneehase1979 19.01.11 - 16:43 Uhr

DANKE für Deine Antwort.

Mein Problem ist, dass ich immer den Anspruch an mich habe alles 100%ig zu machen und das geht jetzt nicht. Ich steh mir das oft selbst im Weg. Und jetzt mit Kind geht sowieso nicht alles so wie man gerade möchte.

Ich muss unbedingt geduldiger werden und es ist ein guter Rat nur von Tag zu Tag zu leben. Ja und ich muss mich mehr schonen und ausruhen.

#danke

LG
Julia

Beitrag von nele27 19.01.11 - 15:02 Uhr

Hi,

ich versteh Dich gut - das Wochenbett mit meinem Großen damals war der Horror. Hatte zwar keine Krankheit, aber durch die schwere Geburt konnte ich wochenlang kaum stehen geschweige denn mich normal fortbewegen. Dazu die normalen fucking Kleinigkeiten :-) Hämorrhoiden, Hitze, Hormondurcheinander. Und noch Stillprobleme. War auf sowas auch überhaupt nicht vorbereitet, hatte immer nur bis zur Geburt gedacht.
Da hilft leider nur durchhalten und schonen!

Jetzt, nach der zweiten Geburt, die deutlich leichter war, hab ich vom Wochenbett kaum was gemerkt.

Und jetzt kommt der alte Spruch: Das geht vorbei (klingt blöd, ist aber so :-))

LG, Nele

Beitrag von schneehase1979 19.01.11 - 16:45 Uhr

Ja so ging es mir auch. Ich dachte wenn ich die Geburt überstanden habe, dann ist alles überstanden. Pustekuchen...die Geburt war ein Traum im Gegensatz zum Wochenbett. War darauf nicht vorbereitet....

Ja ich glaub, da muss ich einfach durch......

#danke

LG
Julia