Wohnzuschlag bei Ausbildung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von melanie.sa-1 19.01.11 - 13:44 Uhr

Hallo,

Ich hab mal ne Frage.
Und zwar bewerbe ich mich momentan als Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin bei verschiedenen Universitäten. Da es im Saarland nicht viele Möglichkeiten gibt, habe ich mich dazu entschieden, auch in anderen Bundesländern nach Kinderkliniken zu suchen.

Ich bin mir auch bewusst, dass ich dann gegebenenfalls umziehen muss. Da ich sowieso bald auf eigenen Beinen stehen will und meine Familie in der Situation auch hinter mir steht, bin ich nicht abgeneigt.

Jetzt weiß ich aber nicht wie es aussieht, ob ich einen Wohnzuschlag oder etwas anderes bekomme. Da ich in meiner Ausbildung nicht sehr viel verdiene ( um die 600 € ) muss es etwas billiges sein. Doch ohne Hilfe kann ich mir sowas nicht leisten.

Habt ihr eine Ahnung wo ich mich mal infomieren kann?
Bei BAföG habe ich gelesen, dass sie nicht bei allen Ausbildungsberufen finanzielle Hilfe anbieten und soweit ich weiß zählt mein Ausbildungsberuf nicht dazu.
Ich brauch dringend Hilfe!

Danke im Vorraus :-)

Lg

Beitrag von hedda.gabler 19.01.11 - 15:09 Uhr

Hallo.

Günstiges WG-Zimmer oder im Wohnheim leben ... dazu einen Nebenjob.

So hat man das zumindest früher in der Ausbildung/Studium gemacht;-)

Gruß von der Hedda.

Beitrag von king.with.deckchair 19.01.11 - 15:34 Uhr

Wird aber bei einer Ausbildung in der Krankenpflege eine harte Nummer...

Beitrag von hedda.gabler 19.01.11 - 17:10 Uhr

War ja nur so ein Gedanke ... ;-)

Beitrag von melanie.sa-1 20.01.11 - 11:08 Uhr

ja genau, das wird bestimmt schwierig alles unter einen Hut zu bekommen

Beitrag von windsbraut69 20.01.11 - 12:32 Uhr

Dann müssen Dich wohl Deine Eltern unterstützen.

Gruß,

W

Beitrag von king.with.deckchair 19.01.11 - 15:37 Uhr

Zunächst mal sind auch deine Eltern dir unterhaltspflichtig, sofern sie genügend Einlommen haben.

Dann gibt es evtl. noch die Möglichkeit, BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) zu erhalten, google den Begriff mal oder schau mal auf arbeitsagentur.de

LG
Ch.

Beitrag von melanie.sa-1 20.01.11 - 11:09 Uhr

Danke werd ich machen! :-)

Lg

Beitrag von windsbraut69 19.01.11 - 16:36 Uhr

"Da ich sowieso bald auf eigenen Beinen stehen will und meine Familie in der Situation auch hinter mir steht, bin ich nicht abgeneigt. "

Du hast es Dir doch schon selbst beantwortet!
Deine Eltern sind unterhaltspflichtig und wenn Du ohnehin bald auf eigenen Füßen stehen willst, kannst Du dann ja zu deren Entlastung (neben)jobben.

LG