Was soll ich ihr raten oder mich raushalten?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hopelove 19.01.11 - 14:15 Uhr

Hallo!

Ich habe eine Freundin. Sie ist 4 Jahre jünger als ich und unsere Kinder sind 6 Monate auseinander. Wir treffen uns einmal im Monat und jedes mal wenn sie so erzählt weiß ich nicht wie ich reagieren soll. Ich nenne mal ein paar Beispiele: Ihre Tochter sitzt seit sie 6 Monate alt ist nicht mehr im Maxi Cosi sondern schon im großen Sitz weil sie das praktischer findet. Sie gab ihr schon mit 3 Monaten Möhren und sie gibt ihr schon seit sie 4 Monate alt ist Vollmilch obwohl sie alle Allergien haben. Sie lässt ihre Tochter sich auch mal 5-10 Minuten in den Schlaf weinen. Beim letzten Treffen hat sie mir gesagt, sie und ihr Lebensgefährte planen Kind Nr. 2.
Ich will mich nicht aufspielen und auch nicht#nanana.
Wie würdet ihr denn dann reagieren? Meistens sage ich dann, als mein Sohn in dem Alter war haben wir das so und so gemacht. Aber meistens weiß ich gar nicht was ich sagen soll und will mich ja auch nicht einmischen aber wenn ich wieder zu Hause bin mach ich mir Gedanken.
Vielleicht habt ihr Tipps oder ich sehe das einfach zu eng??

Lg hopelove + Motte (14 Monate)

Beitrag von tigertatze1205 19.01.11 - 14:20 Uhr

Hallo,

also ich glaube bei den Sachen wie der Vollmilch und dem Kindersitz würde ich schon meinen Mund auf machen.
Wie reagiert Deine Freundin denn, wenn Du ihr sagst, dass Ihr es bei Eurem Sohn anders gemacht habt?

Du musst es ihr ja nicht in einem belehrenden Ton sagen, sondern sehr wohlwollend und vielleicht einfach mal die Gefahren bestimmter Sachen bewusst machen.

Das ist ja alles kein Grund um sich zu streiten ;-)

LG Sabrina

Beitrag von hopelove 19.01.11 - 14:22 Uhr

Ich habe ihr z.B. bei der Vollmilch gesagt warum ich es meinem Sohn nicht gegeben habe. Keine Reaktion.
Beim Kindersitz hab ich ihr mehrfach gesagt was das Riskio dabei ist.
Keine Reaktion.

Lg hopelove

Beitrag von tigertatze1205 19.01.11 - 14:28 Uhr

Aber viel mehr kannst Du ja schon fast nicht mehr machen.
Du hast ihr gesagt, warum es besser wäre dieses und jenes nicht zu machen und sie scheint es nicht zu interessieren.

Du kannst halt nur hartnäckig bleiben und ihr solche Sachen immer und immer wieder sagen. Also bei ein paar Sachen hat ja wirklich jeder seine Meinung, aber wenn es um die Gesundheit eines so kleinen Wesens geht, dann darf Dir auch erlaubt sein, Deinen Unmut darüber zu äußern.
Einen größeren Kindersitz zu nutzen, nur weil es bequemer ist, zeugt wirklich nicht von viel Verantwortungsbewusstsein :-(

LG Sabrina

Beitrag von rmwib 19.01.11 - 14:25 Uhr

Also ich handhabe es so, dass ich mich grundsätzlich raushalte, AUßER man fragt mich um Rat.

Was die Familienplanung anderer Leute angeht, steht es Dir auch als enge Freundin absolut nicht zu, da irgendwie mitzumischen. Das müssen die Leute selber wissen.

Ich mische mich nur ein, wenn das Kindeswohl offensichtlich gefährdet ist (ich hatte z.B. mal eine große Diskussion mit einer "Freundin" die ihrem Kind im Beisein von mir und meinem Kind den Hintern versohlt hat... da kann ich nicht wegschauen- die Freundschaft war zwar vorbei dann, aber mit sowas will ich nix zu tun haben)--- bei der Kindersitzsache hätt ich es diplomatisch versucht mit sowas wie "Kann sie denn schon so stabil sitzen und wiegt mehr als 9 Kilo?" Oder "Ich hab gelesen, dass der Transport in der Babyschale am sichersten ist" oder irgendwie sowas...

Beitrag von hopelove 19.01.11 - 14:45 Uhr

Aus der Familienplanung halte ich mich auch total raus.
Das geht mich ja wirklich nichts an.

Lg hopelove

Beitrag von hopelove 19.01.11 - 14:50 Uhr

Genauso war es bei mir und meiner Schwester. Sie hat im beisein von mir meinem Neffen eine ziemlich Ohrfeige gegeben. Er hatte eigentlich gar nichts gemacht. Da konnte ich auch nicht mehr an mich halten und hab ihr meine Meinung gesagt. Das ende vom Lied ist wir haben kaum noch Kontakt und meinen Neffen sehe ich auch selten. #schmoll
Deshalb bin ich beim einmischen sehr vorsichtig.

lg lovehope

Beitrag von pegsi 19.01.11 - 14:26 Uhr

Seien wir doch mal ehrlich:

Ich würds nicht so machen, aber unsere Eltern haben uns ähnlich behandelt, und wir sind auch groß geworden. ;-)

Gut, Kindersitz ist schon heftig, wenn der nicht paßt, aber sonst machste das schon richtig: Sagen, wie Du es siehst, aber nicht drauf drängen.

Beitrag von koerci 19.01.11 - 14:28 Uhr

Na ja, raten würde ich ihr gar nix.
Einfach immer wieder sagen, wie du es machst und warum es anders besser ist.

Meine Bekannte ist genauso. Weinen lassen, wenn die Maus nicht schlafen will, die Milch 2 Stunden stehen lassen und wieder aufwärmen usw.
Klar, finde ich persönlich scheiße, aber es ist nicht mein Problem.
Ich weise sie auch immer wieder darauf hin, dass wir das so und so machen, weil es aus diesem und jenen Grund besser ist, aber hören tut sie trotzdem nicht.

"Eingreifen" würde ich nur dann, wenn das Wohl des Kindes extrem gefährdet wäre. Alles andere müssen die Eltern des Kindes LEIDER selbst entscheiden.

LG
koerCi

Beitrag von alurena 19.01.11 - 14:37 Uhr

Hallo!

Also ich wuerde es auch so machen, ihr sagen wie ich es handhabe oder ihr mal sagen "hast du mal den Kinderarzt gefragt ob es so ok ist? Mein Kinderarzt ratet so und so"

Sonst wuerde ich aber auch nicht besonders drauf draengen, ich denke mal jede Mutti macht das dann trotzdem so wie sie es fuer richtig haellt....ausser natuerlich man wird um Rat gefragt, dann will sie wohl eine Meinung...wie wir es ja hier auch machen ;-) und uns austauschen!

Wegen dem zweiten Kind wuerde ich mich total raushalten!!!!

LG
alurena & Tieger (20 Monate) & Bauchbewohner 31 SSW