Gibt es hier Hundebesitzer?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von die-caro 19.01.11 - 14:17 Uhr

Hallo Mädels #winke

Undzwar möchten wir bzw. meine Eltern uns im Frühjahr einen neuen Hund holen, da unserer leider vor Weihnachten eingeschläfert werden musste (Rottweiler) #heul

Ich sehe das ganze mit einem weinenden aber auch einem lachenden Auge (hört sich gemein an ich weiß #zitter) aber er mochte einfach keine Kinder.

Es wird diesmal eine Bordeauxdogge werden, wir werden ihn wieder als Welpen holen. Nun frage ich mich wie wir den Hund am besten an den kleinen gewöhnen?

Meine Eltern und ich haben Hunde seitdem ich denken kann und sind durchaus geübt in der Erziehung, dennoch ist dies eine neue Situation für uns alle da nie ein Baby im Haus war. Klar ist das der Hund niemals allein mit dem kleinen gelassen wird, NEIN nichtmal 1 Sekunde, da kann einfach zu viel passieren.

Wie habt ihr eure Hunde an das neue Familienmitglied gewöhnt? Ich hätte jetzt eine vollgemachte Windel genommen und den neuen Hund gleich dran schnuppern lassen, eventuell den Züchter auch so auswählen sodass diese auch Kinder im Haus haben. Dem Hund keinen Grund zur Eifersucht geben also beiden aufmerksamkeit schenken wenn sie im selben Raum sind und ihn natürlich auch mal am kleinen schnuppern lassen im beisein von uns.

Habt ihr noch Ideen?

Danke schon einmal

Beitrag von gusti79 19.01.11 - 14:50 Uhr

Hallo,

ich hab einen Hund - Labrador :-)

Also ich würde auch einen Züchter wählen wo die Welpen Kinder oder sogar Babys (und noch vieles mehr) kennengelernt haben.... Die Sache mit der Windel halte ich für zwecklos, da in deinem Wolfsrudel die Hündin auch nicht die Scheiße (sorry) ihrer Welpen den anderen vorlegt!!
Der Welpe wird quasi mit dem Baby aufwachsen und es somit im Familienverband repektieren und solange ihr diverse Regeln einhaltet wird da nichts passieren!!
Klar lässt man ein Baby nicht mit einem Hund alleine, usw.... Aber da er mit dem Baby aufwächst braucht ihr keine "Sonderbehandlung" für den Hund, da es ja keinen Grund zu einer Eifersucht gibt!!
Achtet einfach darauf die Rangordung einzuhalten!

LG Alex

Beitrag von sonnenschein1805 19.01.11 - 14:55 Uhr

Huhu,

also wir haben auch nen Hund. Und 2 Kinder. Davon ist unser ältester 8 und wird 9jahre. Und unsere jüngste ist gerade 4 monate alt.

Unser Hund ist 5jahre, aber wenn man ihn sieht, eher ein Opa.

Also ich hatte in der schwangerschaft bedenken, wegen unserm Hund. Aber das war total unbegründet.
Als wir nach Hause gekommen sind, durfte unser Hund gleich mal an den Füßchen schnuppern. Dannach interessierte er sich nicht mehr für sie.
Er schaute zwar immer nach ihr, machte männchen und versuchte in den wagen zu schauen (was natürlich bei einem Dackel nicht klappt)



Also, ihr holt euch einen Welpen. Bei einer Dogge, naja die sind ja schon recht groß. Und welpen sind auch sehr wild noch, beim spielen usw. Da müsst ihr richtig aufpassen. Den Hund niemanls alleine mit dem Baby lassen. Den Hund keinesfalls Eiversüchtig machen. Aber da der Hund neu in die Familie kommt, ist er automatisch hinten angestellt. Somit wird er es nicht schlimm entfinden, wenn er erst nach dem Kind kommen wird. Man muß ihn da nur dran gewöhnen!
Beim Welpenkauf, darauf achten, das der hund im Haus aufgewachsen ist, und kinder kennt. Und vor dem Kauf, dem Hund bereits ein Tuch, oder eine decke geben, wo vorher das Baby drauf gelegen hat. Ggf. sogar drauf gespuckt hat. So lernt er gleich den geruch kennen.


Ansonsten, ist ein Kind mit Hund super glücklich.

Wünsch euch viel erfolg

Beitrag von 88-jenny-88 20.01.11 - 01:16 Uhr

also ich muss da jetzt auch al meinen senf dazu geben...

erstens zu caro- holt euch einen hund wenn euch danach ist und ihr für ihn sorgen könnt.
es hat noch nie einem baby geschadet mit enen´m hund aus einer schüssel zu essen und zusammen von einem eis zu lecken, und schon gar nicht wenn sie zusamen in einem haushalt leben!!!
So punkt

jetzt zu steffi
deine aussage ZITAT
"
Ihr hattet einen Rottweiler mit Baby und jetzt wollt ihr euch wieder einen Kampfhund holen??? Sorry hab ich absolut kein Verständnis für und finde es absolut unverantwortlich...

Ich finde Rottweiler echt schön aber nicht mit Kindern im Haus...
Diese Tiere sind einfach unberechenbar (ganz egel wie gut man sich mit Hunden auskennt oder sie erziehen kann)

Es ist schon sooooooooo viel passiert.
Hol dir nen kleinen Yorkshire oder so aber das ist echt die Härte...

Sorry sowas macht mich wütend und traurig, dass es trotzdem was schon alles passiert ist es immernoch Eltern gibt die sowas vorhaben..“““

denn bitte was soll den die sheiße?? ganz ehrlich

SIE HAT NACH HUNDEHALTER GEFRAGT
UND NICHT NACH DIR
ich hoffe du bekommst nie die gelegen heit dazu einen hund zu besitzen, mit der aussage... ne ne ne da fehlen mir die worte...

ih bin mit DREI, achtung jetzt passt auf, SRAFFORDSHIRE PIT'S aufgewachsen.
uuu aaaaaaaa iiiiii hiiiilllffffeee KAMPF- SCHMUßER

und ja sie haben alle drei bei mir in meinem bett geschlafen!!!
und ja ich lebe noch...

so das musste jetzt mal raus

Lg jenny mit #baby marco der jetzt 6 1/2monate ist und mit seinem #hund ROCKY zusammen im gitterbettchen schläft -und das gaaaaaz alleine-
und alle die jatzt mit steinen nach mir werfen- ja ich bin ja eine so schlehte mami...

Beitrag von steffijonas 20.01.11 - 06:50 Uhr

Wäre ich kein Hundebesitzer, hätte ich das gar nicht gelesen..;) Also halt mal den Ball flach..

Leuten wie dir sollte man die Kinder wegnehmen..

Was wohl noch alles passieren muss, bis sowas endlich verboten wird..

Arme Kinder..

Beitrag von santaclause 19.01.11 - 15:00 Uhr

hi,
unser hund ist 10 jahre.
wir handhaben es so. wenn das kind gefüttert wurde, bekommt er danach auch eine kleinigkeit. beim spazieren gehen ist er immer dabei, und zuhause hat er seinen eigenen platz, da darf das kind auch nicht hin. das soll seine rückzugsmöglichkeit sein. ansonsten kannst nicht viel tun. lass sie zusammen aufwachen, spielen, toben, kuscheln usw. der rest macht sich von alleine, solange der hund sich seine auszeit nehmen kann wenn er sie will und das kind nicht mit zu seinem platz geht (körbchen)

Beitrag von steffijonas 19.01.11 - 15:28 Uhr

Hallöchen...

also ich bin geschockt...

Ihr hattet einen Rottweiler mit Baby und jetzt wollt ihr euch wieder einen Kampfhund holen??? Sorry hab ich absolut kein Verständnis für und finde es absolut unverantwortlich...

Ich finde Rottweiler echt schön aber nicht mit Kindern im Haus...
Diese Tiere sind einfach unberechenbar (ganz egel wie gut man sich mit Hunden auskennt oder sie erziehen kann)

Es ist schon sooooooooo viel passiert.
Wieviele Kinder/Babys mussten schon sterben oder jetzt für immer mit diesem Schock umgehen?
Da haben auch alle Besitzer gesagt, sie hätten es nie von ihrem Hund erwartet.

Und es kann nicht 24 Stunden am Tag jede Sekunde aufgepasst werden, da brauchen wir uns nichts vormachen..

Ich will nicht sagen das du eine schlechte Mutter bist aber sowas finde ich wirklich unter aller Sau, wenn man da seine Tierliebe vorzieht...

Hol dir nen kleinen Yorkshire oder so aber das ist echt die Härte...

Sorry sowas macht mich wütend und traurig, dass es trotzdem was schon alles passiert ist es immernoch Eltern gibt die sowas vorhaben..

Überleg es dir nochmal...


LG Steffi

Beitrag von emilia82 19.01.11 - 16:09 Uhr

Bei dem Wort Kampfhund kommts mir schon hoch!!!
Ich finde dich unter aller Sau weil du so ne gequirlte Kacke schreibst!!#nanana

Sie wollte Tips für den Umgang und die Gewöhnung an das Kind, und nicht so dumme Sprüche hören!#gaehn
Sowas macht mich wütend und traurig, wegen so Leuten wie dir sitzt das Tierheim voll liebenswürdiger Listenhunde!

Einfach nur daneben!!!#klatsch

Sorry, aber das musste raus!

Beitrag von steffijonas 19.01.11 - 16:35 Uhr

Jo,

ganz ehrlich?

Mir egal wo diese Hunde sich befinden ob in Tierheim oder sonst wo, jedenfalls gehören sie nicht in einen Haushalt wo sich Kinder befinden.

Meine Meinung!!!

Ich habe auch einen Hund und 2 Kinder...

ich liebe Tiere aber Kind und "solche" Hunde (Begriff Kampfhund ist ja nicht erwünscht gehören nicht zusammen...

Tiere sollten meiner Meinung nach nur an Menschen mit Hirn rausgegeben werden lassen.

http://www.shortnews.de/id/423822/Sechs-Wochen-altes-Kind-von-Rottweiler-getoetet

Beitrag von emilia82 19.01.11 - 18:06 Uhr

Da kann ich dir was flüstern: Das werden sie auch!
Deshalb hab ich einen aber du nicht!:-p

Beitrag von steffijonas 19.01.11 - 20:32 Uhr

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.. ;)

Beitrag von hopplhase80 19.01.11 - 18:56 Uhr

Hast Du überhaupt eine Ahnung von Hunden?Solche Kommentare wie deine machen MICH wütend.
Solang die Rangordnung wie schon erwähnt eingehalten wird und keine Eifersucht aufkommt funktioniert es allemal, egal ob es ein sog " Kampfhund" ist oder nicht.Schonmal was von dem Spruch gehört" Wie man in den Wald rein schreit kommt es auch wieder zurück?Bei uns war als ERSTES der Hund und nach knapp 1 Jahr unser Sohn da.Ich hatte auch Bedenken gerade weil der Hund als erstes da war, aber wir haben darauf geachtet das wir dem Hund seine Gewohnheiten( spatzieren laufen usw) beibehalten konnten. Inzwischen ist unser kleiner 9 Monate alt und der Hund passt wahnsinnig auf den kleinen auf.
Schönen Abend!

Beitrag von steffijonas 19.01.11 - 20:43 Uhr

Die Rangordnung hat bei allen Hunden die schon Kinder getötet haben auch keine Rolle gespielt.. Ich habe vor 2 oder 3 Wochen bei Stern-Tv gerade einen Jungen gesehen der von einem Rottweiler angegriffen wurde.. Ich finde es in Ordnung wenn Kindern mit Hunden aufwachsen aber nicht mit dieser Art von Hunden..
Soll ja jeder machen wie er es für richtig hält..
Ich weiß jedenfalls, dass ich meinen Kindern niemals so einer Gefahr aussetzen würde..
Wir haben einen kleinen Familienhund wo ich mir sicher bin, dass er nehmen Süßen nichts tun könnte..

Beitrag von emilia82 20.01.11 - 11:29 Uhr

Diese ART VON HUNDEN wie du sie nennst ist für Familien gezüchtet.Was denkst du wieviele Labrador schon Kinder angefallen haben??? Aber das sagten ja schon viele: Wenn du keine Ahnung hast, besser mal die Klappe halten!
Und deine bellende Ratte kann auch beißen, meistens tun sie das sogar sehr viel schneller wie ein großer! :-p

Beitrag von steffijonas 20.01.11 - 12:39 Uhr

Meine bellende Ratte ist jedenfalls nicht in der Lage Kinder zu töten oder sie stark zu verletzten..

Und ich habe auch schon gesagt, das ich diese Hunde mag und sie auch schön finde aber einfach schon zu viel passiert ist und ich es deshalb nicht verstehen kann..

Also fahr dich mal langsam wieder runter, trink nen Kaffee und entspann dich mal bisschen.. ;)

Beitrag von hopplhase80 20.01.11 - 18:23 Uhr

Es werden mit Sicherheit auch Kinder von kleinen Hunden angegriffen bzw verletzt, allerdings wird das dann von der Presse nicht so hochgeschaukelt wie wenn es ein sog Kampfhund war.Es kann jeder Hund egal ob groß oder klein austicken und zu beißen, wenn er vernachlässigt oder gequält wird. Da tut eine Rasse relativ wenig zur Sache.

Beitrag von abbymaus 19.01.11 - 22:38 Uhr

Da muss ich Dich mal darauf aufmerksam machen dass die so genannten "Kampfhunde" URSPRÜNGLICH als KINDERSPIELHUNDE gezüchtet wurden.

Ja, das kannst Du ruhig glauben. Man hat den Hunden eine erhöhte Schmerzgrenze angezüchtet, damit sie es dem Kind nicht so leicht "krumm" nehmen, wenn es aus Ungeschicktheit und Unwissenheit mal am Schwanz oder an den Ohren zieht, auf der Pfote steht usw...

Erst DANN hat sich eine bestimmte Sorte Menschen diese Eigenschaften der "Kampfhunde" zunutze gemacht und sie aggressiv gemacht und für Hundekämpfe benutzt.

Nur so nebenbei....

LG

abbymaus

Beitrag von cuha 19.01.11 - 16:12 Uhr

#contra

Beitrag von jessi_hh 19.01.11 - 16:13 Uhr

Na ja, ein Yorkshire Terrier ist auch kein Lämmchen. Gerade die Kleinen sind oft Angstbeißer, nur sind die Auswirkungen nicht so heftig wie bei großen Hunden. Daher geht es nicht so durch die Presse.
Ich finde aber einen kleinen Hund zum Baby fast noch schwieriger, denn der kleine Hund kann sich nicht wehren und wird vom Kind wie ein Spielzeug behandelt. Leider schauen die meisten Eltern dabei noch zu: "Och, die spielen ja so süß zusammen!" #augen

Ich gebe Dir aber recht, dass mir ein Rottweiler oder eine Bordeauxdogge zum Baby auch Bauchweh bereiten würden. Dennoch sind es keine Kampfhunde und mit der richtigen Erziehung sicherlich gut in die Familie integrierbar. Ich würde mir das allerdings nicht zutrauen.

Wir haben einen 6-jährigen Golden Retriever, der unsere Kinder heiß und innig liebt.

LG,
Jessi

Beitrag von die-caro 19.01.11 - 16:14 Uhr

da kann ich nur gelangweilt gähnen #gaehn mehr fällt mir dazu nichts ein.

Sorry jeder Mensch hat eine eigene Meinung aber deine halte ich persönlich für äußerst Weltfremd.

Beitrag von miriamama 19.01.11 - 17:01 Uhr

Na hier hat ja jemand Ahnung!! :-[#rofl#heul#augen

LG! Miriam mit Neufundländerdame im Haus!

Beitrag von 88-jenny-88 20.01.11 - 01:18 Uhr

also ich muss da jetzt auch al meinen senf dazu geben...

erstens zu caro- holt euch einen hund wenn euch danach ist und ihr für ihn sorgen könnt.
es hat noch nie einem baby geschadet mit enen´m hund aus einer schüssel zu essen und zusammen von einem eis zu lecken, und schon gar nicht wenn sie zusamen in einem haushalt leben!!!
So punkt

jetzt zu steffi
deine aussage ZITAT
"
Ihr hattet einen Rottweiler mit Baby und jetzt wollt ihr euch wieder einen Kampfhund holen??? Sorry hab ich absolut kein Verständnis für und finde es absolut unverantwortlich...

Ich finde Rottweiler echt schön aber nicht mit Kindern im Haus...
Diese Tiere sind einfach unberechenbar (ganz egel wie gut man sich mit Hunden auskennt oder sie erziehen kann)

Es ist schon sooooooooo viel passiert.
Hol dir nen kleinen Yorkshire oder so aber das ist echt die Härte...

Sorry sowas macht mich wütend und traurig, dass es trotzdem was schon alles passiert ist es immernoch Eltern gibt die sowas vorhaben..“““

denn bitte was soll den die sheiße?? ganz ehrlich

SIE HAT NACH HUNDEHALTER GEFRAGT
UND NICHT NACH DIR
ich hoffe du bekommst nie die gelegen heit dazu einen hund zu besitzen, mit der aussage... ne ne ne da fehlen mir die worte...

ih bin mit DREI, achtung jetzt passt auf, SRAFFORDSHIRE PIT'S aufgewachsen.
uuu aaaaaaaa iiiiii hiiiilllffffeee KAMPF- SCHMUßER

und ja sie haben alle drei bei mir in meinem bett geschlafen!!!
und ja ich lebe noch...

so das musste jetzt mal raus

Lg jenny mit marco der jetzt 6 1/2monate ist und mit seinem ROCKY zusammen im gitterbettchen schläft -und das gaaaaaz alleine-
und alle die jatzt mit steinen nach mir werfen- ja ich bin ja eine so schlehte mami...

Beitrag von hardcorezicke 19.01.11 - 16:59 Uhr

huhu

du wirst dich noch oft genug erwischen, das du den hund und dein kind mal alleine lässt.. du brauchst nur den rücken weg drehen und schon kann was passieren..da müssen die nicht alleine sein..

ian ist 3 jahre hier..haben ihn als welpen zu uns geholt...und auch zu jedes kind gelassen..er ist sehr verschmust,,hundeschule wäre trotzallem angebracht, denn jeder hund ist anders.. er kam nach unseren 2 katzen ca 14 jahre..

als unsere maus kam war mein hund bei meinen eltern.. und als wir zuhause waren haben wir 3 ihn abgeholt.. er hat sofort interessiert geschaut..und geschnuppert.. ich habe ihn auch an den maxi gelassen..

er ist eifersüchtig.. jaaaa er legt sich immer zu uns.. hat aber nie was böses gemacht... ausser ganz vorsichtig den keks geklaut *fg*

wenn du nen welpen holst... kannst du ihn erziehen.. nur musst du aufpassen wenn sie spielen..

du solltest ihn nicht aussen vor lassen.. am besten immer mit einbinden, damit keine eifersucht entsteht

ian und leonie liegen oft zusammen auf der decke..und ich freu mich schon wenn die sonnigen tage kommen und leonie mit dem ian durch den garten krabbeln/läuft.

LG

Beitrag von enyerlina 19.01.11 - 17:38 Uhr

Hallo


momentmal ihr habt einem Hund das Leben genommen nur weil er keine Kinder mochte?? Oder ist was passiert???


Beitrag von die-caro 19.01.11 - 19:04 Uhr

Nein haben wir nicht.

Er war schwer krank, konnte sein geschäft nicht mehr machen, nicht mehr fressen nicht mehr laufen etc.

  • 1
  • 2