Wenn der Termin verstreicht....?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tosse10 19.01.11 - 14:41 Uhr

Hallo,

ich bin schon seit zwei Wochen eigentlich total ungeduldig. Ende November sagte man mir, dass ich froh sein könne bis maximal Weihnachten zu kommen.... Na ja, heute ist ET und bisher tut sich rein gar nichts. Seit Wochen keine nennenswerten Wehen mehr, der GMH wurde von Untersuchung zu Untersuchung wieder mehr (er war Ende November bei unter einem cm mit großem Trichter, vor 2 Wochen war er bei gut 4cm).

Kann man dem Körper irgendwie zumindest die Vorarbeit (GMH verkürzen, MuMu öffnen) erleichtern? Letzte Woche habe ich einen verfrühten Frühlingsputz gehalten, ich bin eh immer viel mit meinem Sohn draussen und versuche dabei einiges an Strecke zu laufen. Heiß baden gehe ich auch oft. Ich trinke Himbeerblättertee (aber da er mir nicht schmeckt nicht so regelmäßig). Sogar zum Sex habe ich meinen Mann überreden können (er hat derzeit ein kleines Problem damit, weil der Bauch ihn einfach stört). Weil ich meine seltenen Übungswehen aber eher bei Ruhe habe, schaue ich das ich auch regelmäßig entspanne und Pausen mache (z.B. Mittagsschlaf mit dem Großen).

Ich weiss ja, die Kleinen kommen eh wann sie wollen. Aber ich habe echt Angst das irgendwann zur "Holzhammermethode" gegriffen wird. Das möchte ich gerne verhindern.

Hat jemand noch Tipps für mich, wie ich vielleicht ein wenig das ganze anstupsen kann? Es soll ja nicht gleich zur Geburt kommen, aber wenn ich wenigstens das Gefühl hätte es tut sich was.....

LG

Beitrag von janimausi 19.01.11 - 14:47 Uhr

hmm ich weiß auch nich so richtig, was du noch run kannst, außer du probierst es mit nem wehencocktail...

würd aber vorher deine hebi anrufen und fragen, obs ok is...

Beitrag von tosse10 19.01.11 - 14:50 Uhr

Wehencocktail ist mir glaube ich noch "zu hart" für diesen Zeitpunkt. Habe grad mal ein wenig gegoogelt deswegen (wegen dem Beitrag unter meinem). Beim Gedanken an dieses Öl in einem Getränk muss ich schon würgen.
Bin mal gespannt, morgen habe ich wieder einen Gyn-Termin. Vielleicht hat sie den ein oder anderen Tipp für mich. Samstag geht es ja dann ins KH zu den Hebis um CTG zu schreiben. Die werde ich auch noch mal löchern.....

Geduld ist leider eine Tugend die mir etwas abgeht...

LG

Beitrag von lana-christin 19.01.11 - 14:53 Uhr

Hey,
dir gehts da wie mir, habe auch Angst das nachher zur Holzhammermethode gegriffen wird. Habe schon ein paar mal was von einem Nelkenöltampon gelesen, ob das was bringt, ich weiss es nicht.
Rizinuscocktail wäre für mich auch die letzte Überlegung, denn ich habe irgendwie Angst, dass dabei was schief gehen könnte?!

Baden, Sex, spazieren, Treppen steigen... bringt bei mir auch alles nichts. Hab aber auch noch bis Samstag, dann ist ET. Mit wurde auch gesagt so lange bleibt der Zwerg nicht drin.

Wäre auch für jeden Ratschlag dankbar ;-)!

Beitrag von lana-christin 19.01.11 - 14:56 Uhr

Da scheiden sich ja auch die Meinungen wegen dem Cocktail. Auch die Mengenangaben variieren hier im Netz. Wüsste garnicht was denn nun die richtige Menge ist. Bei mir ist es so, dass ich keine feste Hebamme habe, da es mein drittes Kind ist habe ich dieses Mal darauf verzichtet. Nun ja, müsste das dann alleine machen und da hab ich schon Bammel #zitter!

Aber viel passieren kann ja nicht, oder was meint ihr?

Noch mehr Bammel hab ich aber davor, dass letzendlich eingeleitet werden muss, bzw. es wieder in nem Kaiserschnitt endet, weil der Kleine zu gross ist. Also anstubsen würd ich dann schon gern mal versuchen.

Beitrag von janimausi 19.01.11 - 16:16 Uhr

Also, der dcocktail regt den Darm an, der vom Muskel her sa so wie die Gebärmutter ist.
Dadurch wird dann auch die Gebärmutter angeregt und so kann es zu Wehen kommen, kann muss aber nicht.

Den ersten, den ich von meiner Hebi hat außer das ich vom Klo nicht mehr runter gekommen bin absolut nix bewirkt...

Erst, als ich eh schon leichte Wehen hatte noch einen dazu getrunken habe, hat der Cocktail noch dazu gewirkt.

Also so Holzhammer ist der nicht.

Falls ihr doch Interesse habt, könnt ihr mich gern per VK anschreiben, hab 2 Rezepte, einmal da was ich von meiner Hebi bekommen habe und einmal das, was ne Freundin von ihrer Hebi bekommen hat.

LG Janina

Beitrag von maerzschnecke 19.01.11 - 16:56 Uhr

Wehencocktail würde ich wirklich sein lassen. Die meisten Kommentare dazu gehen in die Richtung, dass es nach dem Wehencocktail zwar anfangs schöne Wehen gab, aber es irgendwann zu einem Geburtsstillstand kam und ein Not-KS gemacht werden musste.

Wenn Du Samstag Termin im KH hast, kannst Du ja mal fragen, ob die Nelkenöltampons anwenden. Mir wurde gestern im KH gesagt, dass das eine Option für mich wäre zur sanften Geburtseinleitung.

Beitrag von vchilde1976 19.01.11 - 21:24 Uhr

Treppensteigen und weiterhin viel spazieren gehen! Hat bei mir geholfen, den Muttermund bis ET auf 3 cm zu bringen und den Gebärmutterhals komplett aufzubrauchen. Allerdings ist mein Sohn dann doch erst bei ET+4 gekommen - Resultat eines Wehenbelastungstests.