zeugniskonferenz

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von gussymaus 19.01.11 - 14:45 Uhr

wie lange dauern zeugniskonferenzen in der grundschule? sind die für alle 4 klassen zusammen? (kleine schule) mein babysitter will sicher wissen wann er heim gehen kann...

Beitrag von tammyli 19.01.11 - 15:17 Uhr

Ich würde in der Schule nachfragen, denn das kann hier keiner beantworten ;-)

Beitrag von gussymaus 25.01.11 - 09:57 Uhr

doch, haben alle richtig gelegen mit ihren 20 minuten ;-)

und lehrerin und lehrerfreundin waren grad ncht zu kriegen, und dass es zeitlioch vielleicht knapp wird (weil übers 3-kinder-zu-bett-bringen hinweg) fiel mr erst recht spät ein... *schäm-mich-ja-schon*

Beitrag von tinka85 19.01.11 - 15:17 Uhr

Hallo,

also mein großer ist in der ersten Klasse.

Wir nehmen nicht an der Zeugniskonferenz teil, sondern haben 2 Tage vor den zeugnissen ein Gespräch. Pro Kind sind nur 15 Mnuten eingeplant und das Kind wird auch dabei sein.

Beitrag von bezzi 19.01.11 - 17:02 Uhr

Bist Du Lehrerin und neu da ?
Dann frage doch Deine Kollegen...#kratz

Anders kann ich mir die Frage nicht erklären.
Zeugniskonferenzen macht noch nur das Lehrerkollegium intern unter Ausschluss der Öffentlichkeit #kratz

Beitrag von gussymaus 25.01.11 - 09:55 Uhr

nein ich bin "Nur" elternvertreter der erscheint wenn er geladen wird, und da mein sohn erst in der zweiten ist hab ich da noch nicht DIE erfahrung... klassenlehrerin und freundin (lehrerin) waren telefonisch grad nicht zu kriegen..

bei uns sollen die elternvertreter die lehrer vor groben verfehlungen warnen, deshalb sind wir halt dabei und müssen hinterher die klappe halten ;-) also auch ohne öffentlichkeit...

Beitrag von lena10 19.01.11 - 17:07 Uhr

Mmh, da nur Lehrer an der Zeugniskonferenz teilnehmen, bist du wohl eine Lehrerin - da wäre es das Einfachste deine Kollegen zu fragen!

An kleinen Schulen sind die Zeugniskonferenzen gewöhnlich für alle Klassen gemeinsam. Im Anschluss gibt es dann meist noch irgendwelche allgemeinen Themen, die besprochen werden. Das kann zwischen einer Stunde und auch locker drei Stunden dauern....

Gruß, Lena

Beitrag von celi98 19.01.11 - 17:19 Uhr

hallo,

außer lehrer nehmen auch elternvertreten an den konferenzen teil.

lg sonja

Beitrag von lena10 19.01.11 - 18:37 Uhr

An Gesamtkonferenzen ja, aber nicht an Zeugniskonferenzen (zumindest nicht in Rhl-Pf)!

Wäre ja auch noch schöner, wenn ausgewählte Eltern die Noten aller Kinder erfahren würden!

LG Lena

Beitrag von ivik 19.01.11 - 18:47 Uhr

In Niedersachsen aber doch; auch Schülervertreter.

lg ivik

Beitrag von lena10 19.01.11 - 19:25 Uhr

Mag ja sein (wird ja in jedem Bundesland anders gehandhabt), aber gut würde ich das als Elternteil nicht finden.........

Beitrag von musicalfever4 19.01.11 - 20:45 Uhr

An Zeugniskonferenzen nehmen hier immer Elternvertreter teil. Beim eigenen Kind haben sie in der Regel den Raum zu verlassen!!!!
LG Petra

Beitrag von lena10 19.01.11 - 21:45 Uhr

Wie gesagt, in Grundschulen in Rhl-Pf nicht (hätte ich jedenfalls noch in keiner Schule erlebt).

Beim eigenen Kind ist es ja noch ok, wenn Eltern alles mitkriegen - aber bei den ganzen anderen?!? Find ich unmöglich!

Beitrag von gussymaus 25.01.11 - 09:52 Uhr

bei uns wird das etwas lockerer gehandhabt: "wenn ihr eigenes kind dran ist sind sie taub und stumm, und was sie doch gehört haben wissen sie erst wenn sie es in wenigen wochen auf dem zeugnis lesen" finde ich jetzt auch nicht tragisch... (obwohl mein sohn NICHT der musterschüler ist...)

Beitrag von gussymaus 25.01.11 - 09:50 Uhr

bei uns findet das beides immer an einem termin statt - die schule ist klein, und die klassen auch...

an sich werden je zwei vertreter (zwei für geKo zwei für Z-Ko) gewählt, aber da in der regel eh nur 2 zu finden sind die sich überhaupt bereiterklären wird das bei uns seit jahren zusammengelegt. es sei denn die elternvertretung ist da anderer meinung und will mehrere kandidaten aufstellen - bisher war es immer so dass schon jeder anwesende einen posten bekommen muss, damit alles besetzt ist - ist bei uns nicht so gut besucht... also machen die paar die da sind halt alles.

bei der zeugniskonferenz sind bei uns die elternvertreter also eh dabei, da sie auch die geKo vertreter sind wird das halt an einem tag abgehandelt und man braucht nur einen termin der dann eben 10minuten länger dauert...

ja, ich kenne jetzt die noten aller kinder, aber merken kann ich sie mir eh nicht alle bis zum nächsten tag, und daen papierkram hat man wieder eingesammelt... mitgeschireben wird nicht - DAS fände ich auch unerhört. aber zu deiner beruhigung: ich weiß jetzt auch nicht mehr als ich vorher vom eltern-flur-funk wusste... und meinetwegen könne die auch meine noten irgendwo anschlagen, davon wird es doch nicht besser oder schlechter... was ist denn an einem zeugnis so geheim?!

Beitrag von lena10 25.01.11 - 13:04 Uhr

Hallo!

Überall werden Riesen-Wellen wegen des Datenschutzes geschlagen - und ein Zeugnis fällt darunter! Daher darf es eigentlich prinzipiell nicht sein, dass Eltern die Noten aller Kinder erfahren. Bei uns in RLP ist es in den Grundschulen sogar verboten einen Notenspiegel bei Arbeiten zu veröffentlichen.

Mir geht es nicht darum, ob ICH das schlimm fände (mir persönlich ist das völlig latte), sondern darum, dass das eigentlich nicht sein dürfte.

Schau mal, was in Hessen momentan los ist:
http://www.fr-online.de/rhein-main/datenschutz-bringt-paedagogen-in-rage/-/1472796/3174784/-/index.html

Diese ganzen Sicherheitsvorkehrungen sollen Lehrer tatsächlich nebenbei auch noch erfüllen und dann werden alle Noten kurzerhand in Gegenwart von Eltern verkündet? Kann ja eigentlich nicht sein!

Gruß, Lena

Beitrag von gussymaus 28.01.11 - 10:19 Uhr

ws nun rechtens ist sei dahingestellt...

wenn es nun um noten geht die wirklich was bedeuten, mag sein dass man da anders denken kann...

aber was kann man denn damit anrichten wenn man weiß dass der schüler xy aus der 2. klasse in mathe schlechter ist als der eigene sohn? oder in deutsch besser?! oder andersrum... ich finde man kann es auch übertreiben... vor allem wo die zeugnisse ja auch den kindern selber ausgehändigt werden, die werden dann rum gezeigt, auf dem nach hause weg fast verloren und nur mit glück überhaupt zu hause heile abgegeben... also wenn das alles so geheim wäre dürfte man ja grundschülern ihr zeugnis eh nicht aushändigen, weil sie es ja jedem zeigen... bzw kaum selber drauf aufpassen (es bewachen) können...

ich versteh die aufregeung nciht (wohl aber die der lehrer)... dass man mit schulnoten - egal ob man sie nun direkt auf der konferenz oder von eltern befreundeter kinder erfährt, nicht hausieren geht und keinen damit aufzieht oder was ist doch eigentlich klar, oder?! also ich sehr da nicht so ganz das problem...

andersrum gibt es immerwieder fälle von bevorzugung oder dem gegeneil, wo sich kinder nicht wehren können, die eigenen eltern vielleicht nicht objektiov sind... also da finde ich es schon nicht verkehrt wenn jemand neutrales mit drauf schaut... und lieber eltern, um deren kinder es auch geht, als jemand völlig fremden der nur zufällig ein paar kinder der runde kennt...

wenn man es mit dem datenschutz SOOO eng sieht darf man ja auch kein tür-und-angel-gespräch mit nem lehrer führen sondern muss immer ins dann sicher schalldichte lehrerzimmer... also ICH finde man kanns übertreiben... aber solche gesetze kenne ich bei uns auch nicht... ist in niedersachsen vielleicht anders?! muss ich mich glatt mal s:-[chlau machen...

Beitrag von celi98 19.01.11 - 17:18 Uhr

hallo,

zeugniskonferenzen dauern in der regel 20-30 minuten. manchmal auch länger, wenn es schwierigere fälle zu beprechen gibt. ich würde die klassenlehrerin fragen, die kann dir sagen, wieviel zeit fu einplanen musst.

lg sonja

Beitrag von gussymaus 25.01.11 - 09:46 Uhr

mehr wars auch nicht...

ich hatte nur sorge, ob wohl alle klassen ancheinander abgehandelt werden, dann wäre es ja 8mal so viel gewesen... aber bei größeren schulen kann es ja so auch nicht gehen, von daher fand ich das auch wieder unwahrscheinlich..

trotzdem danke!

Beitrag von shorty23 19.01.11 - 20:31 Uhr

Wow, gibt es da keine Probleme mit dem Datenschutz? Nun gut, bei uns nehmen weder Elternvertreter noch Schülervertreter an den Zeugniskonventen teil. Bei uns wird meist so 20 Minuten eingeplant, aber ich glaube das kommt wirklich sehr auf die Schule usw. an. Bei uns sind nicht alle an einem Tag, aber wir haben auch knapp 1000 Schüler, ist also eher eine große Schule. Frag die Klassenlehrerin oder wer dich eingeladen hat, dann weißt du es sicher. Darf ich fragen, was dort deine Aufgabe ist?

LG

Beitrag von gussymaus 25.01.11 - 09:44 Uhr

was genau meine aufgabe zu sein hat wusste ich bisher auch nicht - aber jetzt bin ich ja schlauer im nachhinein ;-)

das ganze hat nur 20minuten gedauert - effektiv - es waren nur die lehrer der klasse und die beiden elternvertreter geladen und anwesend. wir eltern hatten "nur" eine bewacher aufgabe, sprich aufpassen was es so an groben verfehlungen geben könnte... aber die lehrer haben da sowieso den besseren überblick, also mehr als "sehr grobe" verfehlungen oder bevorzugung einzelner hätten wir eh nicht bemängeln können - was genau im unterricht passiert weiß ich ja nicht - die andere ist auch lesemutter, die bekommt da zuminset vom deutschunterricht schon mehr mit... solange ich mein stillkind hab fällt der job für mich aber ja aus...

wir haben dann noch einb bisschen über meinen sohn gequatscht, der ein bisschen ein problemfall ist weil er unheimlich viel lehrerzeit bindet, was ohm schlechte bewertungen einbringt und letztlich allen anderen schadet (Weils einfach sehr unruhig ist) der schulleiter (auch anwesend, recht kleine schule mit nur 8 klassen) hatte direkt mal nen konstruktiven vorschlag was man da noch machen könnte mit seiner schrift (immernoch schwer lesbar, einziger in der klasse) - was wir noch nicht probiert haben - aber an sonsten hatten wir auch nicht DIE idee wie wir meinen sohn auf dem stuhl halten - aber das alles passierte NACH der eigentlichen zensuren-besprechung - was ja auch nur bewertungen sind, noten gibts ja noch nicht...

dass wir mit keinem ein sterbenswörtchen drüber reden dürfen war klar, wurde nochmal extra gesagt usw. und dass wir auch die bewertung UNSERER eigenen kinder erst wissen wenn die zeugnisse zuhause sind. war aber ja klar... MIR muss man sowas nicht extra sagen.... aber gut... außerdem kam da nichts zu tage, was ich nicht schon vorher vom flurtratsch der eltern gewusst hätte...