JEDER redet den Reboarder schlecht!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jenjen88 19.01.11 - 17:51 Uhr

Hallo,

man es ***** mich so an! Ich habe zu 100% entschieden, dass mein Sohn in einem Reboarder fahren wird!
Hier mal Links mit Gründen dazu:
http://www.hts.no/downloads/HelmMut.pdf
http://www.green-babies.de/index.php?option=com_content&view=article&id=67&Itemid=97

Aber nun zum Problem. Es nervt einfach, dass JEDER Gründe hat, wieso Reboarder ja "doof" sind, selbst wenn sie die Links gelesen haben.

-wären ja so schwer einzubauen
-ich will mein Kind sehen
-angeblich unsicherer wenn jemand rückwärts auffährt, als vorwärtsgerichtete (Quelle????)
-ist ja schrecklich fürs Kind, wenn es nur den Rücksitz sieht! (stimmt ja gar nicht)

usw.usw.

Es macht mich echt so wütend. Wer hat einen Reboarder und seid ihr zufrieden? Stoßt ihr auch auf solche Leute?

LG

Beitrag von tinechris 19.01.11 - 18:02 Uhr

Ich mach mir nichts aus solcher Kritik. Rafael wird auch einen Reboarder bekommen. :-)

Beitrag von .lzs. 19.01.11 - 18:09 Uhr

Wir wurden auch schon bequatscht;-)
Durchzug stellen, labbern tuen immer nur die, die keine Ahnung haben oder vor Neid abkratzen;-)

Beitrag von meandco 19.01.11 - 18:16 Uhr

#augen bei anderen sitzen wird bei tests punkte abgezogen weil das kind an den seitlichen flügeln nicht so gut vorbeisieht ...

ehrlich? wenn der flügel meinem kind das leben rettet, dann sieht es eben nicht so viel wie bei einem mit kleinen seitlichen flügeln #cool

lass die leute reden ... *sing*

worüber regst du dich eigentlich auf? jeder muss entscheiden was er für wichtiger hält und dann entsprechend handeln.

hätt ich von dem damals bei meiner gelesen - sie hätt ihn gekriegt. wir mussten nämlich aufgrund ihrer unwilligkeit weiter im mc zu schmachten mit 17 monaten zum 1er wechseln, obwohl sie ein kleiner zierlicher grashüpfer war. wär meine wahl gewesen.

bei dem jetzt werden wir uns den wohl zulegen #pro

lg
me

Beitrag von jenjen88 19.01.11 - 18:24 Uhr

Ich weiß, ich sollte mich nicht darüber aufregen, aber langsam nervt es mich!

Jetzt meinte eine, die Hersteller hätten die Studien sozusagen zu ihren Gunstens durchgeführt, um den Reboarder anzupreisen! Da könnte ich ausflippen!

Beitrag von meandco 20.01.11 - 08:56 Uhr

das tun alle anderen auch #augen ist nun mal so ... jeder will verkaufen #cool

oder warum glaubst du werden bestimmte marken jedes jahr getestet und andere nie??? klar müssen die sponsern #augen

lg
me

Beitrag von itsmyday 19.01.11 - 18:18 Uhr

Ich kann Dir sagen, warum die Leute gegen Reboarder reden: #schwitz

Die meisten haben schon einen anderen und wollen sich nur ungern eingestehen, dass sie lieber das deutlich bessere Produkt hätten. #cool

Ich habe (leider) auch noch einen anderen von den großen Geschwistern....nun lohnt es nicht mehr, einen Reboarder fürs letzte Kind zu holen und damals hatten wir nicht das passende Auto (kein Isofix) und das Angebot war auch viel kleiner. #augen

Aber wenn ich nochmal die Wahl hätte, käme mir nur noch ein R. ins Haus....#liebdrueck

Also: Ohren auf Durchzug und Loskaufen! #cool

LG Itsy

Beitrag von kati543 19.01.11 - 18:22 Uhr

Wir haben einen "normalen" Isofix-Sitz. Aber ich denke, jeder muß das selber bestimmen. Letztendlich ist der Reboarder sicherer - aber wo ich die Bilder gesehen habe, mußte ich auch an mir zweifeln. Das eine Mädchen sitzt ja auf dem Beifahrersitz. Und wenn da der Airbag nicht ausgeschaltet ist, ist es lebensgefährlich. Da wäre jeder normale Sitz sicherer. Aber das wißt ihr ja sicherlich sowieso. Ansonsten soll es auch Kinder geben, die sich übergeben müssen, wenn sie älter sind und rückwärts fahren. Aber mehr "Nachteile" fallen mir nicht ein.

Beitrag von grubenlicht 19.01.11 - 18:34 Uhr

Also bei uns ist es ganz das Gegenteil - die meisten sind immer tierisch neidisch auf unseren HTS und ich mächtig stolz, dass ich damals noch einen bekommen habe (war vor 2 Jahren irgendwie nicht ganz so einfach...) und Lukas immer noch supergern drin sitzt.:-p

Beitrag von littlecat 19.01.11 - 18:39 Uhr

Hi,

wir haben den HTS BeSafe und sind damit seeeeehr zufrieden. Der einzige Punkt, an dem ich ein paar kleine Bedenken hatte, war die etwas eingeschränkte Sicht nach hinten rechts. Aber da gewöhnt man sich dran - wozu gibt es denn zwei Außenspiegel?

Und für Mamas Überblick auf der Rückbank gibt es sogeannte Babyschalenspiegel, die Du an der Kopfstütze vom Rücksitz befestigen kannst. Dann siehst Du, was hinten passiert und Dein Kind hat auch zu Dir Blickkontakt.

Falls Du noch mehr "Munition" für die Gegner brauchst, schau mal hier:
http://www.keep-kids-harnessed.org/
Aber meist sind Leute, die Standardsitze für besser halten, beratungsresistent. Blöd nur, wenn die im Babyfachgeschäft Kindersitze verkaufen wollen #augen.

Ansonsten: Lass Dich nicht verunsichern. Es ist wie mit allem im Leben. Du bist die Mutter Deines Kindes und Du entscheidest, was passiert.

LG #winke
Littlecat

Beitrag von canadia.und.baby. 19.01.11 - 18:47 Uhr

Ganz erlich , wozu hast du 2 Ohren?

Jedem so wie er es für richtig hält !

Wir haben den Römer King Plus, sind super zufrieden!



Eine Arbeitskollegin hat übrings ihr Kleinkind verloren , weil es in so einem Reborder gesessen hat, genickbruch als ihnen mit voller fahrt einer drauf gefahren ist.
Schrecklich oder?
Aber deswegen ist ein Reborder nicht schlecht , ebenso wenig wie die vorwärts gerichteten.


Machen und machen lassen.


Wahrscheinlich redest du auch so über vorwärtsgerichtete oder?

Beitrag von sako2000 19.01.11 - 19:39 Uhr

Ja, die meisten kennen die Sitze nicht bzw. haben sich nicht die Muehe gemacht, ein wenig zu recherchieren.

Wir haben einen reboarder, den BRITAX Hi-WAY und sind super zufrieden. Schneller EInbau, wenig Platz"verlust" und super Qualitaet. Meine Tochter (14 Monate) liebt ihn.

Mir wurden z.b. bei Spielemaxx von einem reboarder abgeraten. Die hatten keine AHnung und haben versucht, mich mit Halbwissen vom Gegenteil zu ueberzeugen. Das war einfach nur peinlich.

Mir ist es inzwischen egal. Ich habe ein gutes Gefuehl mit unserem SItz und wuerde ihn jederzeit wieder kaufen.
LG und lass DIch nicht verunsichern,
Claudia

Beitrag von kristina1978 19.01.11 - 20:07 Uhr

Mir ist das völlig egal, in welchem Sitz welches Kind sitzt. Ich kümmere mich nur um mein eigenes Kind.

Aber mal ehrlich: sagst du denn nicht das Gleiche zu den vorwärtsgerichteten Sitzen?

Und ja, mein Kind findet es schlimm, wenn es nur den Rücksitz sieht. Wenn wir bei anderen mitfahren sitzt Hannah (17 Monate) noch im Maxi Cosi, da passt sie noch gut rein und den kann man mal eben in ein anderes Auto packen. Sie wird immer richtig wütend und tritt mit voller Wucht gegen den Rücksitz. Sind also nicht alle Gegenargumente ausgedacht.

Jeder hat seine Meinung und jeder ist für sein Kind ganz alleine verantwortlich.

VG!

Beitrag von susasummer 19.01.11 - 20:58 Uhr

Also mein Sohn sieht alles,nicht nur den Rücksitz.
lg Julia

Beitrag von muckel1204 19.01.11 - 20:08 Uhr

Du scheinst aber auch nicht gerade jemand zu sein, der die Meinung anderer toleriert.
Ich meine du gehst hier wegen einem Kindersitz ab, wie ein Zäpfchen. Lass doch jedem seine Meinung und den Sitz, den er mag und solltest du es scheiße finden, das andere Leute eine geteilte bis zwiespältige Meinung dazu haben, dann erzähle es eben nicht, kauf was du für richtig hälst und fertig. Was willst du hier hören, alle die keinen Reboarder haben sind dumm, weil sie ihre Kinder in den anderen Sitzen gefährden?????

Ich werde nie verstehen, warum man sich deswegen so aufregen kann, es ist nur ein Sitz................

Beitrag von widowwadman 19.01.11 - 20:26 Uhr

Wir haben einen Sitz der beide Richtungen kann und haben ihn mit 14 Monaten nach vorne gedreht, da die Kleine so unzufrieden war.

Beitrag von tobienchen 19.01.11 - 20:52 Uhr

ich finde deine entscheidung gut...


ich hab leider jetzt das erste mal davon gelesen und gehört #aerger

schade das die sitze nicht mehr in babyfachgeschäften angeboten werden!

hätte gern einen gekauft

lg tobienchen

Beitrag von susasummer 19.01.11 - 20:59 Uhr

Wir sind zufrieden.
Wir haben den hts izi besafe combi und habe das bisher nicht bereut.Außer vielleicht,als ich den blöden Sitzbezug nach dem waschen wieder drauf machen wollte.Das ist leider nicht ganz so einfach.
lg Julia

Beitrag von lienschi 19.01.11 - 21:11 Uhr

huhu,

wenn ich anderen Leuten von unserem Reboarder erzähle oder sie ihn bei mir im Auto sehen, sind sie eher erstaunt, weil sowas hier in der Gegend einfach niemand kennt.

Ich habe aber (außerhalb von Urbia) noch niemand getroffen, der negativ drüber geredet hat...
eher so auf die Art "is ganz schön, braucht man aber nicht zwingend"...
und letztendlich ist es ja auch so, ein ganz "normaler" vorwärtsgerichteter ist ja auch ausreichend.

Vorurteile gibt es bei neuen Dingen immer... zeugt halt oft von Unwissenheit.

Ich bin auf jeden Fall mit unserem Reboarder voll zufrieden, und mein Zwerg auch. ;-)

lg, Caro


Beitrag von jessiedo 08.12.11 - 20:42 Uhr

Es sind doch nur die leute darüber schlecht am reden, die schon einen unsicheren Sitz in Gruppe Vorwärtsgerichtet haben. Würden sie sagen das der Reborder besser ist, dann müssten sie ja für ihres ein neuen Sitz kaufen. Und das wollen sie einfach nicht!

In einen Reboarder kann ein Kind viel besser sehen. Meine haben einen Panoramablick nach hinten raus.

Und wer sagt das sein Kind Kotzt weil es rückwärtsfährt, dass kann ich nicht wirklich glauben. Da den Kindern das sowas von egal ist! Und vom Körper erst mit 3 jahren ca. solche reaktionen kommen können...