SSW 40 + 2 Tage oder "ich schaffe das!"

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von lollipop80 19.01.11 - 17:59 Uhr

Ich möchte euch gerne von der Geburt meiner kleinen Sveja Nele erzählen.. #verliebt

Am 16.07.2010 sollte der Stichtag sein! Die Wetten kursierten schon im Familienkreis an welchem Tag die Zwergin wohl endlich kommen würde.

Es war unglaublich warm, ich hatte solch mega angeschwollene Füße, der Bauch schien mir ins Unermessliche heran zu wachsen und "behinderte" mich bei fast jeder Bewegung. Aber ich habe meine "Wulle-Wampe" mit voller Stolz getragen! Noch nie habe ich mich so sehr Frau gefühlt wie während der Schwangerschaft.

Am 15.07.2001 war ich zum CTG und Untersuchung in der Gyn.-Praxis. Muttermund weich, Trichterbildung, keine Wehen im CTG.. #schmoll

Also sollte ich am 17.08.2010 in das Krankenhaus, wo ich entbinden wollte zum erneuten CTG. Alles klar, kein Problem. Telefonische Anmeldung, dann ab zum CTG. Die Hebamme stellte sich vor, begleitete mich in den Kreissaal - leichte Panik kam auf. Das CTG wurde angelegt - schwups Wehen im 10 Minuten Takt.. #freu
Untersuchung - "fahren sie noch mal nach Hause ud genießen sie die Zeit zu zweit noch mal richtig!" Gesagt, getan.. :-p

Am Abend bekamen wir noch eine Holzlieferung für unsere Terrasse, die ich mit meinem Mann zusammen noch aufgestapelt hatte. Bis 22 Uhr haben wir noch die ersten Bretter auf der Terrasse verlegt, dann sind wir erschöpft ins Bett gegangen. -Zeit zu zweit genießen..-
Gegen 4 Uhr in der Früh bemerkte ich ein Ziehen im Bauchbereich und er wurde immer wieder hart. Vielleicht hatte ich mich am voherigen Abend ein wenig übernommen, dachte ich. Also legte ich mich wieder auf die Seite - anders liegen ging eh nicht mehr- und genoß ein wenig die Ruhe..

Als wir gegen 8 Uhr am 18.07.2010 aufstanden, merkte ich schon mehr als ein Ziehen in der Bauchregion! Erstmal nix sagen. Unter der Dusche war mir klar- shit, jetzt geht`s los!! Da wartet man 40 Wochen auf diesen Moment, bereitet sich auf ALLES vor und dann ist er da und die große Panik macht sich breit...

Beim Frühstück lief ich schon wie wild auf und nieder - die Wehen kamen im 5 Minuten Takt! "Wir sollten uns jetzt mal auf den Weg machen" - Panik bei meinem Mann!! Je stärker die Wehen wurden, umso ruhiger wurde ich. Die Fahrt ins Krankenhaus- es waren nur 20 Minuten, war extrem lang. Denn bei jeder Wehe - mittlerweile im 3 Minuten Takt- wurde mein Mann nervöser und ich durfte ihn zusätzlich noch beruhigen "Nein, du fährst über keine rote Ampel!" Ich glaub, ich habe die erlernte Atemtechnk da noch beherrscht.

Endlich im Kreissaal angekommen, wurde ich in liebevolle Hände aufgenommen. Nach dem ersten CTG stand fest: Ja, heute wird unsere Kleine zur Welt kommen. Spannung, Vorfreude, Angst - all das vermischte sich.. In Ruhe sollte ich mein Zimmer beziehen und dann in den Kreissaal zurück kommen zur Untersuchung. Meine Hebamme Annegret war zauberhaft und begleitete mich liebevoll durch jede Wehe. Mein Mann scherzte ne Menge rum - sollte ihn sicherlich selbst mehr ablenken als mich.. Die Assistenzärztin kam, guckte sich den Befund an. Gegen 16 Uhr bekam ich eine PDA - Gott sei Dank! Ich unterzeichnete einen Aufklärungsbogen für die PDA und einen eventuellen Kaiserschnitt. Mein Mann sollte lieber den Raum kurz verlassen. Angst, Hoffnung.. Der Anästhesist sagte "jetzt nicht atmen. Ich setz den Katheter." Na toll, nach vorne gebeugt mit einer mächtigen Wehe und dann nicht atmen! Ich dachte schlimmer kann es nicht mehr werden. Wieder fand ich in Anngret eine liebevolle Schulter zum anlehnen. Kurze Zeit später wurde die Fruchtblase eröffnet. Wow, das es soviel Flüssigkeit ist, war mir nicht klar. "Okay, jetzt wollen wir mal richtig loslegen", sagte ich voller Zuversicht. Wehe für Wehe arbeitete ich mich voran und die PDA wirkte so was von großartig! "Wie soll sie denn jetzt heißen?" Mein Mann sagte "Sveja Nele klingt toll!" Ja, so soll sie heißen. #freu
18 Uhr - Schichtwechsel der Hebammen. Ira kam. Doch Annegret blieb bei mir. Der Muttermund blieb bei 6-7 cm stehen. Ich war, dank der PDA recht guter Dinge und wir scherzten rum "guck wieder ne Wehe"..
18:30 Uhr - die PDA ließ nach. Nach und nach merkte ich jede Wehe intensiver und ziemlich heftig! (Mutter Natur hat das richtig gut eingerichtet, dass man die Geburtsschmerzen schnell wieder vergißt.) 19:00 Uhr - der Muttermund war 10 cm geöffnet! "Willst du pressen?", welch Frage.. Ja verdammt!! Ich presste! Ich presste so wahnsinnig stark. Alle Dinge, die einem vorher mal durch den Kopf gingen (werd ich auf den Tisch kac...?) Völlig egal! Ich wollte dieses kleine Baby endlich in meine Arme schließen!! Immer wieder tuschelten der Oberarzt, die Assistenzärztin und beide Hebammen. Mein Mann feuerte mich förmlich an: "Press jetzt, los!! Du schaffst das, press!!" Ich war so froh, das er bei mir war..

Dann um 20:30 Uhr und unzähliche Wehen später sprachen die Hebammen mich an: "Jana, du gibst echt alles, aber der Kopf der Kleinen dreht sich nicht richtig und wir müssen bald handeln." Nein, ich schaffe das!! Ich fluchte wie ein Rohrspatz!! Und presste bis mir beinahe schwindelig wurde.. 20:40 Uhr - die Herztöne der Lütten fielen rapide ab! Das CTG zeigte es ganz deutlich.. Angst, große Angst!!

Von da an ging alles ganz schnell.. Ich wurde mit einem Wahnsinnstempo in den OP gebracht. Mitten in einer Wehe das Bett zu wechseln, ist gar nicht so leicht.. Ich bekam einen Wehenhemmer, der schnell wirkte und es wurde ein Blasenkatheter gelegt. Die liebe Stimme einer Anästhesistin sagte zu mir "Alles wird gut. Gleich wirst du dein Baby in den Armen halten!" Dann fielen mir schon die Augen zu..

...

Gegen 22:30 Uhr wurde ich wieder wach, wurde zu meinem Mann geschoben, der schon die kleine Sveja Nele auf seinem nackten Oberkörper liegen hatte. Er war noch völlig gerührt von diesem zarten Wesen. Endlich bekam ich meine Kleine auf den Oberkörper gelegt und sie suchte die Brust..

Dieser Moment in dem wir drei dort lagen, war die absolute Vollkommenheit!! Soviel Stolz, Liebe und Glück haben wir erst durch die kleine Sveja erfahren. Es war der großartigste Moment!!

Wenn ich Sveja heute ansehe, kann ich mein Glück kaum fassen! Die Schmerzen, Ängste - alles vergessen. #verliebt

Es war mit Abstand der beste Moment in unserem Leben!!

#herzlich "Wenn aus Liebe Leben wird, bekommt das Glück einen Namen" #verliebt

Ich danke euch, dass ihr euch die Zeit genommen habt..

LG Jana mit Sveja Nele

Beitrag von sannchen1968 19.01.11 - 18:34 Uhr

Hallo,
sehr schön geschrieben,alles Gute zur Geburt eurer Kleinen,und viel Spass mit ihr!!
LG,Sanne

Beitrag von steffimarc 19.01.11 - 18:56 Uhr

wow, wahnsinnig schöner Bericht..

alles alles Gute#winke

Beitrag von horrormaus 19.01.11 - 20:52 Uhr

Als ich grad deine letzten Zeilen gelesen habe kullerten mir echt die Tränen.
Du hast verdammt recht mit deinem Satz ,,Wenn aus Liebe Leben wird,bekommt das Glück einen Namen" :)

Schöner Bericht und ein toller Name :)

LG Romy mit Chayenne 9 Wochen im Arm :)

Beitrag von angie1974 20.01.11 - 07:59 Uhr

Dein Bericht ist echt super toll geschrieben...

Beitrag von supersand 20.01.11 - 12:54 Uhr

Sehr schön geschrieben!

Herzlichen Glückwunsch zu eurer Kleinen und alles Gute für Euch!

LG,
Sandra