Was macht Ihr Schönes mit Euren Babies?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von cocopet 19.01.11 - 18:07 Uhr

Hallo in die Runde,

noch gehöre ich ins Schwangerschaftsforum (also noch ca. 23 Tage lang...), und als Erstmami musste ich erst einmal die Flut von Infos, Dingen, die man organisieren und kaufen muss etc., verkraften. #hicks

Deswegen weiß ich noch gar nicht viel und frage ich Euch mal, was Ihr nach der Geburt so Schönes mit Eurem Baby macht?

Babyschwimmen irgendwann?
Macht jemand von Euch Babymassage? Zuhause oder in einem Kurs?
Klar, Rückbildung mit Baby, oder?
Ist jemand in einem Pekip-Kurs und wie gefällt's Euch?
Oder habt Ihr einfach eine tolle Mami-Runde gefunden, mit denen Ihr Euch trefft?

Und was gibt's noch so...?

Ich werde nicht allzu viel machen (habe auch noch einen Hund, also werden Spaziergänge an erster Stelle stehen), aber mir sicherlich ein, zwei Dinge raussuchen, auf die ich Lust habe. Vielleicht habt Ihr ja Tipps, was mit Baby toll ist und Spaß macht. (Ohne Ich-muss-mein-Kind-dauerfördern-Zwang, ist ja klar.)

Liebe Grüße
Cocopet mit
#hund + #baby 37. SSW

Beitrag von lilly7686 19.01.11 - 18:11 Uhr

Hallo!

Derzeit machen wir nur Kangatraining einmal pro Woche :-) Das ist sooo super!

Und demnächst möchte ich gerne eine Stillgruppe gründen. Muss mich da aber noch mit den Besitzern des Ortes zusammen sprechen ;-)

Aber so Kurse finde ich total übertrieben.
Pekip? Die Kleinen entwickeln sich schon zeitgerecht, auch ohne Förderung.
Babyschwimmen? Sicher interessant! Gibts bei uns zwar, aber die Kurse sind ewig ausgebucht. Ich können nen Platz im Mai bekommen, da ist meine Kleine 11 Monate alt. Ehrlich, da braucht ich dann auch kein Babyschwimmen mehr...
Rückbildung? Beim Kangatraining ist Beckenbodentraining dabei.
Babymassage: ich hab da nen 3stündigen Kurs gemacht, hab es aber nie angewendet. Die 3 Stunden waren einfach viel zu kurz. Jetzt würde demnächst wieder ein 3 tägiger Kurs sein, aber mit fast 8 Monaten bringts auch nix mehr.

Lg

Beitrag von cocopet 19.01.11 - 18:31 Uhr

Aha, wasn das? Wie ich lese, eine Art Work-Out mit Baby in der Trage? Was machst Du denn da, so ne Art Airobic oder ... ähm, wie darf ich mir das vorstellen?

Beitrag von lilly7686 19.01.11 - 18:36 Uhr

Es ist ähnlich wie Aerobic, kombiniert mit Beckenbodentraining und Muskelaufbau.

http://www.youtube.com/watch?v=ye6SpxAcFCs

Ich finde es super! Es ist anstrengend, es fordert, und es ist ein tolles Gefühl, etwas getan zu haben!
Nach einer Spontangeburt kann man nach 6 Wochen anfangen, nach KS nach 8 Wochen.

Lg

Beitrag von iseeku 19.01.11 - 19:22 Uhr

wir machen pekip und babyschwimmen, mein sohn liebt es nackig zu sein ;-)
rückbildung hab ich ohne baby gemacht.

lg

Beitrag von anni1610 19.01.11 - 19:25 Uhr

Hallo Cocopet,

ich bin mit meinem Sohn in einem Pekipkurs und beim Babyschwimmen.

Pekip machen wir seit er 7 Wochen ist. (glaube ich #kratz)
Ich weiß nicht, wie andere Kurse so sind, aber der Pekipkurs in dem ich bin ist echt toll! Klar, es wird gesungen, ein bisschen ökö ;-) aber sonst super!!! Ich kann mich super mit den anderen Mamis austauschen und mein Sohn freut sich wie ein Maikäfer, wenn er so nackig rumliegt und von mir bespaßt wird. Am Besten findet er inzwischen aber, wenn er alles beobachten kann, was das Baby oder die zugehörige Mutter gerade macht #schein Mir gefällt es inzwischen auch besser als das Babyschwimmen.

Schwimmen waren wir bis jetzt zweimal und ich glaube es überfordert meinen Zwerg noch etwas. Er ist danach völlig durch den Wind und kann nicht richtig einschlafen, deswegen haben wir jetzt mal Pause gemacht. Meine Meinung: Babyschwimmen ist was für ältere Babies, so ab dem 4.-5. Monat #pro Auch das macht Spaß, kann man aber ne Menge bei sparen wenn man einfach einmal im Monat in ein normales Schwimmbad mit den Zwergen geht ;-)

Jeder Kurs ist aber anders und es hängt auch ein bisschen davon ab, wie die anderen Teilnehmer so sind. Auf jeden Fall kannst du durch solche Kurse Kontakte zu anderen Müttern knüpfen und kommst raus!

Liebe Grüße und alles Gute für dich! #blume
Anni&Paul 14 Wochen #verliebt

Beitrag von primavera1 19.01.11 - 20:47 Uhr

Hallo,
ich habe einen Babymassagekurs gemacht (5x 1 Stunde). Fand ich toll. Massiere auch jetzt mein Baby noch ganz gern und sie mag es auch.

Jetzt hat der "Musikgarten für Babys" begonnen. Da wird gesungen, verschiedene Instrumente gehört, Zählreime etc. Das find ich total super. Es dauert pro Woche nur ne halbe Stunde. Das finde ich ganz angenehm, dann werden die Babys nicht zu quengelig.

Ende Januar, als mit 5 Monaten meiner Maus gehen wir jetzt dann zum Babyschwimmen. Bin gespannt, wie es wird.

Ausserdem treffen wir von Zeit zu Zeit MÜtter mit ihren Babys aus dem Vorbereitungskurs, sowie von der Babymassage. Ausserdem sind wir momentan 3 MÜtter, die sich 1x pro Woche zum Stricken treffen. Wir machen Babyjäckchen, Söckchen, etc. und ratschen nebenbei.

Ausserdem gehe ich viel spazieren. Bei uns trifft man eigentlich immer eine andere Mutter zum gemeinsamen "Wageln", weil hier sehr viele kleine Kinder wohnen.

lg

Beitrag von kathimarie 19.01.11 - 20:57 Uhr

Huhu,

wir haben einen Babymassage-Kurs gemacht, und ich muss sagen, jederzeit wieder! Ich wende die Massage auch zu Hause regelmäßig an, und mein Sohn (5,5 Monate) genießt sie außerordentlich.

Momentan sind wir für's Babyschwimmen vorgemerkt, und ab nächster Woche besuchen wir bis Mai eine Krabbelgruppe. Mehr gibt's aber dann auch wirklich nicht. Gerade in den ersten paar Monaten fand ich einen Termin pro Woche genug. Ah ja, momentan bin ich in einem RüBi-Kurs mit Baby - und so lieb ich meinen Kleinen habe: nie wieder! ;-). Den Kurs würde ich in jedem Fall abends ohne Kind machen. Selbst bei so einem pflegeleichten Kerl wie meinem kommt man oft nur zur Hälfte der Übungen, und das ist dann schade.

Wie auch schon geschrieben wurde: Ein positiver Nebenaspekt ist in jedem Fall, dass man andere Mütter kennenlernt und rauskommt.

Eine schöne Rest-Schwangerschaft und viel Spaß, wofür Du Dich auch entscheidest :-)

Beitrag von gussymaus 19.01.11 - 21:34 Uhr

babyschwimmen mach ich nicht extra, ich nehm unsere maus mit ins salzwasser, das chlorwasser finde ich total fies wo hier die babykurse sind...

babymassage mach ich auch nur zu hause, was einem streicheln von oben nach unten glciht - egal, baby mag es. meine hebi hat mir ein paar sachen gegen bauchweh gezeigt, die bau ch mit ein. sonst bleibt es beim gemütlichen einschmieren nach dem baden. mir reicht das.

rückbildung mach ich niemals mit kind. da kommt man eh zu nishts weil immer mehr am stillen und tröstensind als am turnen. rückbildung ist für mamas beckenboden (und vielleicht den rest der verformten mama) da stört das baby nur... einen kurs mit kind würde ich nur machen wenn ich mein kind nicht betreut bekäme in der zeit. aber da findet sich sicher jemand ;-)

pekip ist ja nun mal gar nicht mein ding, aber wer da zeit und lust zu hat macht seinem kind sicher ne freude damit... lustig ist es sicher... und schaden tuts gewiss nicht. mir ist das aber zu viel freizeitstress mit den tausend kursen.

ich mach zu hause wo mir und dem kind nah ist. das kann mal gemütlich baden-kjuscheln sein, das kann auch ein ausgedehnter spaziergang sein, oder wo immer mir nach ist - und was dem kind gefällt. diese freizeit hat mir bisher am besten getan und ist somit auch fürs kind gut - ist die mama gesund freut sich das kind - und der hund auch ;-)

wir hatten hier zeitweise ne nette krabbelgruppe. das finde ich ganz schön, mamas können sich unterhalten und austauschen solange die kinder schlön spielen, und brauchen die kinder mehr anleitung weil grad alle auf krawall gebürstet sind bleibt das kafeekräzchen eben mal auf der strecke und e wird mehr mitgespielt. auf jheden fall lernt man nette müztter kennen und die kinder kommen unter ihres gleichen.

mehr brauche ich nicht an baby-terminen. ist schon so stressig genug alles... beim ersten baby weil alles neu ist und beim zweiten eben aus anderen gründen...

also mein tip: lade dir nicht zu viel auf, weniger ist oft mehr

Beitrag von lillyfee0381 19.01.11 - 23:49 Uhr

Hi,

also, als meine kleine Lilly 6 Wochen alt war, bin ich mit ihr in einen Babymassagekurs gegangen. Das hat sie total geliebt und auch heute (mit fast 9 Monaten) findet sie es toll eingecremt zu werden und so am ganzen Körper gestreichelt zu werden und Mamas Nähe zu bekommen.

Mit 4 Monaten (etwas spät) habe ich einen Rückbildungskurs mit Baby gemacht, aber da war sie nur im Maxi-Cosi dabeigestanden und hat Mama beim turnen zugeschaut #verliebt

Mit 5-6 Monaten bin ich dann mit ihr ins Babyschwimmen gegangen! Anfangs war sie nicht so begeistert, aber es wurde von mal zu mal besser :-) Würde ich immerwieder machen.

Zur Zeit machen wir einen Pekip-Kurs. Den hab ich glaub Ende November / Anfang Dezember angefangen. Der gefällt uns beiden richtig gut. Vor allem, weil da auf Mama und Kind ganz toll eingegangen wird. Mal sehen, ob wir noch einen Kurs hintendran hängen :-)

Wenn ich keinen Pekip-Kurs mehr mache, möchte ich mit Lilly dann auf jeden Fall in eine Krabbelgruppe bei uns im Dorf gehen, die ist aber erst ab einem Jahr. Naja, wir werden sehen, ich will sie ja auch nicht überfordern. Weshalb ich zwischen allem auch immer Abstand gelassen hab. Ich bin aber überzeugt, dass soziale Kontakte jetzt schon gut für die Zwerge sind!


Liebe Grüße und eine schöne Geburt!!!
lillyfee0381