Wie auf Vorstellungsgespräch vorbereiten? Traumstelle

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von tessy25 19.01.11 - 19:05 Uhr

Hallo ihr lieben,

am Montag habe ich ein Vorstellungsgespräch für eine Traumstelle. Ich habe mich am Freitag auf ein Inserat beworben, obwohl mir klar war, dass ich da keine Chance habe. Aber es klang so verlockend und ich habe von meinem jetzigen Job so die Nase voll ...

Das letzte Vorstellungsgespräch ist 9 Jahre zurück. Die Stelle ist in der Personalabteilung eines großen Unternehmens angesiedelt. Inhaltlich wird es um Einstellungen und Vertragswesen gehen.
Was denkt ihr, was man mich fragen wird? Wie erkläre ich, warum ich meine jetzige Stelle, die besser dotiert ist und näher an meinem Wohnort liegt aufgeben will - ohne diese schlecht zu machen, das ist sie ja nicht.

Ich hoffe auf eure Hilfe. Ich hätte den Job soooo gerne.

Viele Grüße
Tess

Beitrag von sumsi154 19.01.11 - 19:18 Uhr

Hallo,

bist Du denn schon im Personalwesen tätig? Wenn nein, wird sicher die Frage kommen, warum Du ins Personalwesen möchtest? Was Dich an den Aufgaben reizt?
Was machst Du denn jetzt beruflich? Gibt es Ableitungen, die in die Richtung auch mit Personal zu tun haben.

LG Sabrina ( im Personalwesen tätig)

Beitrag von tigaluna 19.01.11 - 19:27 Uhr

Ich würde es damit begründen, das du dich gerne weiterbilden möchtest. Mal in andere "Arbeitsweisen" hineinblicken möchtest. Das du nicht stehen bleiben möchtest, was man nach einigen Jahren in einem Unternehmen ja leider unbewusst oft macht.

Ich habe auch meinen sicheren Job, nah am Wohnort und gut bezahlt gegen einen niedriger bezahlten weit entfernten Job aufgegeben und mittlerweile macht es sich bezahlt. Ich hab Spaß dran und verdiene nun mehr.

Beitrag von bruchetta 20.01.11 - 09:54 Uhr

"ch würde es damit begründen, das du dich gerne weiterbilden möchtest. Mal in andere "Arbeitsweisen" hineinblicken möchtest."

Das könnte aber auch so interpretiert werden, dass sie auch u.U. diese Stelle als Durchfahrtstation für Weiterbildungen sieht.
Für mich ist eine Anstellung auch keine Weiterbildung, das sind in meinen Augen Kurse und Seminare.
Ich finde diese Aussage irgendwie unglücklich, weiß nicht.....

Beitrag von no-limit 19.01.11 - 19:45 Uhr

hallo und glückwunsch,

also ich finde immer sowas zieht genial ....

Ich sehe in Ihrem Unternehmen eine herausragende Chance für meine berufliche Zukunft, da hier alle wesentlichen Inhalte aufeinander treffen wie der Umgang mit Menschen, die Teamarbeit und das Verantwortungsbewusstsein. Gern möchte ich Ihr Team unterstützen.

zeig denen einfach, das du die stelle willst ... rede nicht davon, wie es dein leben leichter macht, sondern das du DIE person bist, die gesucht wird.


alles, alles liebe und viel glück.

und ja, bloß nicht overdressed und ganz locker hingehen. sind alles nur menschen :-):-)