wie flüssig lesen eure Kinder schon???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von felix0907 19.01.11 - 20:33 Uhr

Mal so ne Frage??

Mein sohn ließt noch nicht flüssig, sondern noch etwas stockend...
Er ist seit 5 Monaten in der ersten Klasse.....

Ist das normal???

bei ihm in der Klasse sind zwei Jungs die komplett flüssig lesen.......

Wie stehts mit euren???

Lg

Beitrag von claudia1500 19.01.11 - 20:37 Uhr

Also mein Sohn ist in der 2. Klasse und bei ihm lesen die wenigstens flüssig. Woher weißt du denn, dass die 2 Jungs komplett flüssig lesen?

Beitrag von felix0907 19.01.11 - 20:44 Uhr

Da alle zwei Jungs zum spielen mal da waren bei meinem sohn, und sie haben meinem sohn was aus einem Komikheft vorgelesen.......
ich war total platt, und das hat mich ehrlich gesagt total depremiert...
Gut man muss dazu sagen daß beide Jungs 6 monate älter sind, aber trotzdem....:-((((


:-(

Beitrag von claudia1500 19.01.11 - 20:46 Uhr

Lass dich doch dadurch nicht runterziehen!
Jedes Kind hat sein eigenes Tempo. Mach dir da bitte keinen Stress...

Beitrag von felix0907 19.01.11 - 20:50 Uhr

Ja aber das Problem ist, daß ich echt Angst habe daß die Lehrerin ihn dafür verurteilt, da man lauter horrorgeschichten von ihr hört, bis jetzt komm ich gut mir ihr klar und mein Sohn auch, aber mein Sohn erzählt mir zum beispiel auch daß die Jungs sich untereinander aufziehen und ärgern, wer besser oder schlechter ist....:-(( schrecklich oder...??
Ich wußte echt nicht daß die Schule auch für mütter so anstrengend ist...

Lg

Beitrag von claudia1500 19.01.11 - 20:55 Uhr

Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass die Lehrerin ihn dafür verurteilt und wenn dem so wäre, hätte die gute wohl ihren Beruf verfehlt. Unsere KL hat gesagt, dass die Kinder bis Weihnachten 2. Klasse flüssig lesen SOLLTEN. Mein Sohn liest gut aber nicht flüssig wie ich!
Ja Kinder sind grausam ;-) aber ich finde das aufziehen und ärgern echt normal, dass haben wir doch früher nicht anders gemacht. Vielleicht fällt diesen 2 Jungs dafür rechnen schwer oder was anderes.
Setz dich nicht so unter Druck, dass überträgt sich auf deinen Sohn und das ist dann echt blöd.
LG

Beitrag von felix0907 19.01.11 - 21:01 Uhr

.. oh ja ich weiß ja, ich hasse mich dafür, denn ich schimpfe immer und sage ihm dann dass er schneller sein muss....
genauso ist es mit freiem Schreiben, er ist wohl ein klein wenig zu langsam, denn wenn sie einen Text diktiert, dann fehlen ihm immer ein paar Wörter oder sogar ein Satz....
Jetzt übe ich jeden Tag mit ihm bis zur Vergasung....

Soll ich ihn einfach frei machen lassen?????

Beitrag von claudia1500 19.01.11 - 21:09 Uhr

Er ist doch erst 5 Monate in der Schule...Da ist so viel Veränderung, alles neu.
Am Besten du gehst mal in die Sprechstunde zur Lehrerin evtl. kann sie dich ein wenig beruhigen.
Übe nicht so viel mit ihm, damit setzt du ihn wirklich unter Druck....

Beitrag von janamausi 19.01.11 - 21:09 Uhr

Hallo,

mach dir doch nicht so einen Druck! Durch den Streß nimmst Du deinem Sohn noch die Freude an der Schule.

Dein Sohn geht seit 5 Monaten in die Schule und ihr übt jetzt schon "bis zur Vergasung", Du schimpfst ihn und sagst es muss schneller werden #schock

Wenn Du so weiter machst, dann verweigert er noch!

Wer sagt denn, das ein Kind nach 5 Monaten Schule schon flüssig lesen muss? Das sagt ein doch schon der gesunde Menschenverstand, dass das nicht sein muss! Die Kinder haben ja noch nicht mal alle Buchstaben und das flüssige lesen braucht seine Zeit!

Schraub mal einen Gang zurück und vergleiche deinen Sohn nicht mit anderen. Wenn Du wissen willst wie dein Sohn in der Schule ist und wieviel bzw. ob Du mit ihm üben sollst, dann frag die Lehrerin aber vergleiche deinen Sohn nicht mit anderen Kindern.

LG janamausi

Beitrag von munirah 19.01.11 - 21:02 Uhr

Mein Sohn liest auch noch stockend (es sei denn, er hat den Text 2-3 mal geübt), aber jede Woche besser. Man muss bedenken, dass einige Buchstaben oder Lautverbindungen noch gar nicht durchgenommen wurden!
Und als ich mal in einer zweiten Klasse gearbeitet habe, waren einige Kinder dabei, die nicht besser lesen konnten als mein Sohn jetzt.
Also besser stockend, dann können wir uns über jeden Erfolg freuen!

Beitrag von felix0907 19.01.11 - 21:05 Uhr

... das stimmt danke..

Beitrag von frauimbestenalter 19.01.11 - 21:27 Uhr

also ich mach bei uns einmal in der woche beim lesenüben mit den kindern mit. ist eine aktion von unserer schule, und nennt sich lesemutter. so bekommt man jede woche etwa 3 kinder zugeteilt, die einem was vorlesen.
ich find es super zum vergleichen und schützt mich vor dieser unsicherheit wie du sie hast.
meine tochter liest im vergleich zu den anderen mit am besten, aber ganz flüssig ist es noch nicht. sie nennt alle laute hintereinander und dann kommt eben das ganze wort, bei einigen worten erkennt sie die worte dann schon und kann etwas schneller lesen, aber das eher selten.
wie schon geschrieben wurde, sind noch längst nicht alle laute richtig in der klasse gelernt worden und es gibt kinder, die sich einfach überhaupt nicht auf das lesen konzentrieren können.
evlt. konnten die anderen jungs auch schon vor der schule lesen, das ist doch kein direkter maßstab und auf alle fälle keine NORM:
mach dich auf keinen fall verrückt, hattet ihr keinen elternsprechtag?
da hat man dir doch sicher auch gesagt, dass alles gut ist.

Beitrag von felix0907 20.01.11 - 07:19 Uhr

Wir hatten Ende November Elternsprechtag aber bei der Vertretung, denn die Klassenlehrerin war im Sepember und Oktober da... und dann mußte sie ins Krankenhaus wegen einer OP....... da fiel sie bis 10.01.2011 aus....
Die Vertretung sagte meinem Mann das er total clever ist und sich halt noch sehr leicht ablenken lässt und auch unkonzentriert ist........
Aber es würde jeden Tag besser werden......
Ich mach mir halt einfach einen Kopf, da er jetzt gestern und am freitag letzte Woche einen Text frei schreiben sollte lt. Diktat, und er kam zum Ende nicht mehr mit, da er fand dass sie sehr schnell diktierte.........
Aber vielleicht muß er das auch noch lernen........

Ich bin irgendwie auch immer depremiert, wenn die Lehrerin mal was rotes drunterschreibt was nicht so gut ist...
Wir hatten das zwar jetzt erst 3 x , da er sonst immer Sterne, Stempel. oder toll, super.... kriegt............
Aber ich denke da muß ich mich auch dran gewöhnen, ich bin vielleicht einfach noch zu neu in dieser Materie.......

LG

Beitrag von h-m 20.01.11 - 08:23 Uhr

Meine Tochter ist auch in der ersten Klasse und liest noch ziemlich stockend. Bei meiner Nichte war es ähnlich.

Ich denke, richtig flüssiges Lesen ist Mitte der ersten Klasse auch noch die Ausnahme.

Beitrag von soulcat1 20.01.11 - 08:30 Uhr

Hallo #winke

Meine Tochter ist auch seit August in der Schule.

Ja, angelblich gibt es in der Klasse (laut der Mütter) auch schon Wunderkinderkinder, die gaaanz flüssig lesen und schon selbst im Bett Bücher verschlucken. ;-)

Mach Dich mal nicht verrückt. ;-)

Also, meine Tochter ist laut der Lehrerin sehr leistungsstark und lies auch stockend! :-)

Wir haben - im Normalfall - alle lesen gelernt. Ich weiß noch, wie schwer mir es als Erstklässler damals gefallen ist... UND DANN? Super Leser! ;-)

Liebe Grüße und abwarten!

Beitrag von dominiksmami 20.01.11 - 11:51 Uhr

Huhu,

ich denke da kann man gar nicht vergleichen.

Ich selber konnte flüssig lesen als ich in die Schule kam....

mein Sohn konnte erst gegen Ende von Gruppe 3 ( wir wohnen in NL, in D wäre das die 1. Klasse und erst ab da gehts los mit dem Lesen) wirklich flüssig lesen.

lg

Andrea