Eitelkeit?!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nurmalsonefragehab 19.01.11 - 20:54 Uhr

Wie genau nehmt ihr es noch damit? Bzw. eure Partner?

Ich gehöre zur Kategorie: Extrem gepflegt und meist extrem gestylt, aber nicht überstylt.
Mach ne Menge für meine Schönheit, kann aber aus Kostengründen leider nicht zur Kosmetikerin oder Pediküre gehen.

Was aber machbar ist, das mache ich.
Von Wimpernfärben bis enthaaren.
Friseur kann ich mir, dank preisgünstigen, noch leisten.

Klamotten kann ich mir auch wenig leisten, aber ich habe schon etwas Empfinden, was ich tragen kann, was nicht.

Wenn ich mir aber manche Mummies hier durchlese oder auch Kommentare über die Männer, frage ich mich: Frauen, wo seid ihr?
Was habt ihr durch Kind und Mann verloren?

Schaue ich mich auf der Straße um: Dicke Hintern, strähnige Haare, graue Klamotten, ausgelatschte Schuhe.
Dabei haben diese Frauen oft nur EIN Kind, arbeiten nicht. Altersklasse meist um die 30.
Geld schon, dass kann ich ja an den Einkäufen sehen bzw. am Kinderwagen oder an der grauen Wolfskin-Jacke.

Bin ich ein Exot unter den mittdreißigern mit wenig Geld und zwei (Klein-)Kindern?







Beitrag von meinefresse 19.01.11 - 20:59 Uhr

Dicke Hintern#klatsch

Yeah du bis et #augen

Beitrag von no-limit 19.01.11 - 21:01 Uhr

ähm ....

und warum schreibst du dann schwarz wenn du ach so toll bist ?


ich denke, das hat was mit der eigenen einstellung zu tun. ich sag immer und immer wieder ... stil hat nichts mit kohle zu tun.

jemand der mit 200 € zu c&a geht ist vielleicht stylischer als jemand der mit 2000 € bei mäntelhaus kaiser einkauft! haarfarbe, kosmetik, klamotten etc, müssen nicht immer teuer sein.
entweder ist man ein graues mäuschen oder eine diva.

die katzenbeger finde ich übrigends asi als barbie :-p

Beitrag von wartemama 19.01.11 - 21:12 Uhr

In meinen Augen bist Du nicht eitel, sondern eher selbstverliebt und arrogant - zumindest kommt Dein Beitrag so rüber.


Gruß, wartemama (die auch schon mal mit ungewaschenen Haaren, "grauen" Klamotten und ausgelatschten Turnschuhen an der Kasse stand)

Beitrag von gh1954 19.01.11 - 21:24 Uhr

>>>Von Wimpernfärben bis enthaaren.
Friseur kann ich mir, dank preisgünstigen, noch leisten.

Klamotten kann ich mir auch wenig leisten, aber ich habe schon etwas Empfinden, was ich tragen kann, was nicht. <<<

Warum glaubst du, dass du dich damit von anderen Frauen abhebst?

Was ist daran extrem gepflegt? Das ist, mit Wohlwollen, normaler Durchschnitt...

Und was verstehst du unter "extrem gestylt"?

Beitrag von sniksnak 19.01.11 - 21:24 Uhr

Ich bin 29.

Trage derzeit eine Jack Wolfskin Jacke.

Habe einen Emmaljunga-Kinderwagen.

Liebe ausgelatschte Turnschuhe, und meine weite, bequeme G-Star-Jeans.

Mein Hintern ist fett(er als vorher) und meine Haare kann ich aufgrund des Stillens nicht färben, sehen also nach Strassenköter aus.

Arbeiten tue ich nur 10 Stunden die Woche.


Möchtest du mir irgendwas sagen?

Wenn ich Postings wie deines hier (auch noch in schwarz, HERRGOTTNOCHMAL) lese, muss ich das Würgen unterdrücken.

Schäm dich, andere Leute so zu verurteilen und dich auf einen Podest zu heben.

sniksnak, die über die Oberflächlichkeit mancher Tussis immer wieder erstaunt ist.

Beitrag von nurmalsonefragehab 19.01.11 - 23:19 Uhr

Tut mir leid, dass ich ausgerechnet Dich getroffen hab.
Aber denk mal nach, ich liege nicht daneben.
Sonst wärest Du nicht so giftig.

Vielleicht ist das mal nen Grund für Dich, in Deinen Spiegel zu schauen.

Ich mache das hundertmal am Tag.
Nicht ohne Grund.

Aber wenn ihr denkt, dass ich ein oberflächliches Häschen bin: Nein.
Ich bin nur Frau. Und frage mich, wo ihr seid.

Beitrag von joulins 19.01.11 - 23:21 Uhr

Ich bin zwar nicht Sniksnak ... aber: hundert Mal am Tag in den Spiegel schauen ist WIRKLICH viel. #schock

Das mach ja nicht mal ich. #schein

Beitrag von gh1954 19.01.11 - 23:26 Uhr

>>>Aber denk mal nach, ich liege nicht daneben.
Sonst wärest Du nicht so giftig.<<<

Was anderes war von dir nicht zu erwarten.

100 mal in den Spiegel zu sehen, geht über normale Eitelkeit weit hinaus, das ist schon Selbstverliebtheit.

Beitrag von nurmalsonefragehab 19.01.11 - 23:57 Uhr

Denk doch mal an die Überschrift zurück: E I T E L K E I T.

Und wenn jemand sehr eitel ist oder eingebildet, dann schaut er nunmal zigfach in den Spiegel.
Und wenn nicht: Selbst Schuld.

Beitrag von lbeater01 20.01.11 - 07:29 Uhr

Warum muss man so oft in einen Spiegel gucken?
Ich weiß auch so wie ich aussehe.

Beitrag von ayshe 20.01.11 - 11:13 Uhr

Um sich zu vergewissern, daß man genug Haarspray benutzt und die falschen Wimpern noch kleben?

Beitrag von lbeater01 20.01.11 - 22:07 Uhr

Wahrscheinlich.

Nur gut, dass ich so ein Zeug nicht brauche. Ich seh auch so gut aus ;-)

Beitrag von grauntoene 19.01.11 - 21:26 Uhr

Hallo,

das kommt vielleicht drauf an, wo man grad so unterwegs ist. je nachdem sieht man mehr oder wenige dicke Hintern.

Ich kenne aber auch sehr viele schlanke, gepflegte, sportliche auch Mehrfach-Mamis.

Aber woher weisst Du denn, wenn Du eine Frau auf der Strasse siehst, weiviele Kinder diese hat und ob sie arbeitet? Das finde ich irgendwie komisch?

Achso, ich habe auch NUR ein Kind, ich arbeite, bin schlank und kleide mich, so würde ich meinen, auch ganz ordentlich und bin gepflegt.

Ach und bei meinem Partner das Selbe..

Man kann nicht alles über einen Kamm scheren.

P.S.: Dein beitrag ist ja schon ein wenig selbstbeweihräuchernd :-)

LG

Beitrag von mmhh.. 19.01.11 - 21:50 Uhr

Hoffe deine Selbstwahrnehmung ist nich auch so krass daneben wie deine Selbstüberschätzung.............üble Einschätzung meine Liebe!
Bin zwar derzeit#schwanger, aber trage auch nach meinen Schwangerschaften Gr. 36/38, berufsbedingt (Vollzeit 42STd.Woche)muss ich sportlich/körperlich fit sein.Habe 5 Kinder geboren und erwarte Nr.6...............leiste du Schneewittchens-Stiefmutterverschnitt erstmal was ich geleistet hab............denke du hättest dich nicht halb so gut gehalten!
Wäre schön, wenn Leute wie du Exoten wären...........dann sind und bleiben sie mit ihrer Überheblichkeit wenigstens selten!!

Beitrag von asimbonanga 19.01.11 - 21:53 Uhr

<<<Bin ich ein Exot unter den mittdreißigern mit wenig Geld und zwei (Klein-)Kindern?<<<

Das können wir leider nicht beurteilen.

Sicher gibt es Frauen ,die sich durch Kinder verändern-genau so wie es Frauen gibt ,die sich ( fast -Heels auf dem Spielplatz kommen nicht so gut ) nicht oder wenig verändern.:-)


Beitrag von simone_2403 19.01.11 - 22:10 Uhr

Es gibt Frauen die setzen ihre Prioritäten anders.

Ich zB stelle es mir unheimlich schwer vor im Mini und mit High Heels auf dem Feldweg meinen hunden hinterher zu hechten.Da kommen ausgelatschte Turnschuhe doch besser.

Auch war es wesentlich praktischer die Haare nur am Abend zu waschen,wurden sie vom Speikind ja doch nur wieder vollgekotzt und ehrlich...eine Jeans ist dankbarer im waschen als ein Armani-T-Shirt und ne Chanel-Hose.

Wenn du der Typ Frau bist die sich lieber 3 Std im Bad aufhält (anders kann ich mir extrem gestylt nicht vorstellen) anstatt mit den Kindern etwas vernünftiges zu unternehmen...nunja...jeder wie er mag,nicht wahr?

Beitrag von lisa1408 19.01.11 - 22:25 Uhr

blöde frage in schwarz stellen und dann nicht mehr drauf reagieren???

Es gab doch gestern oder vorgestern schon so ein eigenartiges Posting mit dem Titel "Männer, seht ihr das nicht" oder so ähnlich.... weil der unerreichbare Traummann mit seiner pummeligen Frau in der Sauna war.

Boah... da kommt mir das Kotzen....

Beitrag von joulins 19.01.11 - 22:28 Uhr

Ich bin auch "eitel". Zumindest versuche ich, auf mich zu achten. Dabei geht es aber nur um mich und mein Selbstbild.

Es gab aber auch Zeiten, so kurz nach den Geburten, da ging es für mich ums pure Überleben, und das Aussehen war mir übergangsweise mal schnurz. Da standen einfach andere Dinge im Mittelpunkt ... an Tagen, die auch mit zwei Mini-Kids nur 24 Stunden haben.

Irgendwann hab ich wieder angefangen, mich für mich selbst zu interessieren.

Was ich aber niemals, zu keiner Zeit, gemacht habe: mich an anderen Frauen zu messen, was Äußerlichkeiten anging. Wer Schlappen und XXL-Shirts mag, der soll es halt tragen. Und wer meint, früh den Buggy vollkostümiert in den Kindergarten schieben zu müssen, der soll es auch machen.

Vergleiche dieser Art haben das Ziel, sich selbst zu erhöhen, indem man andere kleinmacht. Das ist eine Art von Selbstgerechtigkeit, die mir zu banal (und nebenbei: total unerotisch) ist. Ich kommuniziere lieber mit Leuten, die auf Inhalte achten.

Beitrag von nurmalsonefragehab 19.01.11 - 22:40 Uhr

Schade.

Nun habt ihr mich missverstanden oder auch nicht.
Denke, die, die Abgehen wie ein Zäpfchen fühlen sich angegriffen.

Wo ich mich frage: Warum?

Weil ihr die Attribute habt, die ich ansprach?
Oder weil ihr tatsächlich in den Spiegel schaut?

Keine Ahnung.

Letztendlich habt ihr meine Aussage nicht verstanden.
Ich bin so, weil ich schon immer so war.
Schon vor den Kindern, während der Kinder und mit meinen Kindern.

Ich wunder mich einfach nur über so manche gepflegte Frau, die zur Mumie erstarrt, nur weil sie Nachwuchs bekam.

Und das scheint auf vieles, was auf Urbia surft auch zuzutreffen.

Beitrag von gh1954 19.01.11 - 22:47 Uhr

>>>Letztendlich habt ihr meine Aussage nicht verstanden.<<<

Alle haben deine Aussage nicht "verstanden"? Woran mag das wohl liegen??

Beitrag von nurmalsonefragehab 19.01.11 - 23:15 Uhr

Alle...

Ein Wort was sich einfach schreibt, aber nicht alles aussagt.

Beitrag von gh1954 19.01.11 - 23:17 Uhr

>>>aber nicht alles aussagt.<<<

Wie deine beiden einzigen Antworten bis jetzt, die relativ nichtssagend sind.

Beitrag von nurmalsonefragehab 19.01.11 - 23:28 Uhr

Lese doch bitte doch nochmal mein Ausgangsposting.

Ich bin selbst Mama.
Aber keine, die ihr Mama-Sein vor anderen Dingen schiebt.

Ich bin nicht jeden Tag im Sport-Studio. Dafür fahre ich jeden Tag mehrere Kilometer Rad, was meinen Hintern nicht schlecht macht.
Dazu achte ich auf Pflege usw.
Was ist daran verkehrt?

Ich verachte doch keine Mum, weil sie es nicht mehr tut.
Mir ist nur aufgefallen, dass sich ab den 30igern die Mütter immer mehr hängen lassen.
Sicherer Job, nach Elternzeit, sicheren Mann nach Babyzeit.

Und ich bin ich.
.



Beitrag von gh1954 19.01.11 - 23:31 Uhr

Jetzt kommen nur noch Klischees...

In deinem Ausgangspost hast du ganz anders rumgetönt, jetzt ruderst du zurück mit deinem "Ich verachte doch keine Mum, weil sie es nicht mehr tut."

  • 1
  • 2