Immer wieder Erbrechen :-(

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mukkelchen 19.01.11 - 21:11 Uhr

Ach Mädels,
meine Maus muß ständig erbrechen :-(
Von Montag morgen um 1:20 bis 13 Uhr hatte sie alle 15 Minuten erbrochen bzw. sobald sie was gegessen oder getrunken hatte.
Dann war wieder Ruhe ... kein Fieber ... kein Durchfall.
Gestern war alles ganz super. Sie hatte Appetit, aber hat noch viel geschlafen. Iss ja auch klar.
Und heute? Bis nachmittags super und dann hat sie wieder schwallweise erbrochen :-(
Was hat sie denn nur? Im KH wollten die uns nicht sehen, da sie ja noch genug trinkt und auch drinn behält.
Nächste Woche soll sie operiert werden und ich hoffe, daß bis dahin alles weg ist und sie nicht noch länger immer Spucken muß. Mal ganz davon abgesehen, das mein Wohnzimmer schon voll danach reicht, auch wenn ich alles weg schrubbe. Teppich iss bei sowas eben Mist :-[

Mukkelchen

Beitrag von eishaendchen80 19.01.11 - 21:17 Uhr

wie jetzt im KH wollen die euch nicht sehen?

Seid ihr da so oft? denke doch mal nicht.

Wenn es ständig vorkommt dann sollten die die ersten sein die euch helfen müssten.

Ich an deiner Stelle würde dort wieder antanzen wenn deine Kleine wieder erbricht.


Gute besserung

LG Anette

Beitrag von maschm2579 19.01.11 - 21:17 Uhr

Hallo,

gibst Du Ihr kein Vomex Saft? Meine Tochter bekommt dann 3 Tage Vomex und danach ist alles super. Schonkost und alles gut....

lg Maren

Beitrag von theresa_baby 19.01.11 - 21:32 Uhr

Hallo Muckelchen,

es fällt natürlich schwer, so aus der Entfernung was dazu zu sagen. Ich kann nur erzählen, wie es bei uns war. Also... Bei uns fing es an im September mit dem Erbrechen. Alle 2-3 Tage, jeweils über 2 oder 3 Stunden kam alle 20 Minuten ein Schwall raus. Sonst keinerlei Symtome. Kein Fieber, kein Durchfall, der kleine (damals 20 Monate alt) sonst fröhlich und hat gut gegessen. Wir sind zum Arzt und es hieß erst Erkältung. Er würde das Essen halt mit hoch husten.

Nach 3 Wochen war die Erkältung weg, das Erbrechen wurde immer mehr (die Mengen, die rauskamen). Da hieß es Asthma und daher das "hochusten". Er hat was gegen Asthma bekommen, das husten ging weg, das Erbrechen blieb. Es war mittlerweile November. Das war gar nicht lustig. Er ist untersucht worden von vorn bis hinten. Blut abnehmen, Ultraschall, Stuhl- und Urin-Proben.

Am Ende hieß es, er hätte Gastritis, eine Magenschleimhautentzündung. Wie bei Erwachsenen auch kann Streß auf den Magen schlagen. Und dann kommt Essen wieder hoch. Er hat ein Medikament dagegen bekommen (das musste er 4 Wochen lang nehmen) und seitdem ist alles gut.

Ich will nicht sagen, dass es bei euch genauso ist. Aber zumindest wäre es ja eine Möglichkeit. Zumal, wenn eine OP ansteht und sie das weiß?! So von wegen Streß und Angst...

Ganz ehrlich finde ich Krankenhaus wegen "nur" Erbrechen etwas übertrieben. Kritisch wird es doch wirklich erst bei richtig Flüssigkeitsverlust, wenn zum Beispiel Durchfall oder hohes Fieber dazu kommt. Aber das hat sie ja nicht. Aber vielleicht bin ich beim Thema Erbrechen auch nur unempfindlich geworden :-)

Euch alles Gute!
Tanja und Timon