Zu euren Fragen...

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von engelchen2525 19.01.11 - 22:01 Uhr

Ich bedanke mich erstmal für eure zahlreichen guten und sehr nachdenklichen Antworten...

Mein Freund meinte zu mir, das er für das Baby jetzt noch nicht sorgen kann und er erstmal eine grade Linie fahren möchte (was auch nicht falsch ist) aber ist immer noch für die Abtreibung.

Ich weiß nicht wie ich es Ihm beibringen soll, das ich es nicht über mein Herz bringen kann... Über meine Gefühle kann ich mich mit anderen sehr gut austauschen (wie mit euch) aber wenn ich mit mein Freund darüber reden will bekomme ich leider kein Wort über meine Lippen und fange gleich an mit weinen... (das ist wohl nen Kindheitstrauma, konnte noch nie über meine Gefühle reden sondern meißtens nur schreiben... aber meine Briefe nimmt er nicht so ernst :-(...

Ich habe seid Tagen (nachts) totale albträume von abtreibung, wache denn mit einen Heulkrampf auf... mein Freund bekommt es leider nicht mit, da er nachtschicht hat...

Ich hoffe ich langweile euch nicht mit meinen Problemen. Ich hoffe ihr seid auch nicht böse wenn ich nicht jeden zurückschreiben kann, aber ich DANKE euch trotzdem. Ihr macht mir mut und das kann ich sehr gut gebrauchen....

Danke Euch#liebdrueck

lg

Beitrag von seluna 19.01.11 - 22:06 Uhr

Hallo,
hast du einen Drucker?
Durck dir das hier geschriebene und die ANtwort aus und lege ihm diese hin..vielleicht versteht er dann.


Nur Mut :-)


Lg Seluna

Beitrag von kess79 19.01.11 - 22:15 Uhr

Hallo,

Ich habe mir gerade Deine Posting durchgelesen. Vor allem dieser Text sagt nur eines aus:

"Behalte Dein kleines Wunder!"#herzlich

Der Pastor, der uns getraut hat sagte damals "Kinder kann man nicht planen, man bekommt sie geschenkt."

Ich glaube ganz ehrlich, wenn Du ihm Deine Gefühle so aufschreibst wie Du es hier tust, dann kann er doch gar nicht mehr für eine Abtreibung sein. Wenn er grundsätzlich Kinder möchte, dann wird er Dir so einen Eingriff nicht antun wollen. Zumal Du ohnehin nicht so einfach schwanger werden kannst. Ich glaube daran könnte eure Beziehung kaputt gehen.

Es gibt wirklich keinen Grund dafür. Ihr seid im besten Alter, Deine Ausbildung kannst Du auch später beenden, oder ggf. verkürzen? Und auch mit knappen finanziellen Mitteln kann man ein Kind großziehen. Hauptsache es wird geliebt.

Ich wünsche Dir von ganzen Herzen, dass Du Deinen Freund davon überzeugen kannst. Was wäre denn die Konsequenz? Würde er sich trennen, wenn Du das Baby behältst?

Ganz liebe Grüße
Kerstin

Beitrag von hoffnung2011 19.01.11 - 22:19 Uhr

Oh, bin so froh, dass du dich meldest. Ich dachte wir sind dir zu nah auf die Füße getreten und mit den ein Paar Zeilen klärst du manches Mißverständnis auf. Trotzdem sind manche Sachen noch unklar.

also zum anfang, Mäde, sorry aber wenn du zur abtreibung gehst...dann hat deine seele irre trauma und dann darfst du dir gleich einen guten Psychotherapeuten suchen..wenn wir shcon bei den Fachleuten sind...bei der Fachberatung habe ich dir gesagt können auch Paare kommen, es wird sogar oft angeboten. Wenn DU nicht gut redest kannst, könntest du ersten Termin alleine ausmachen, mit der Dame/den Herrn sprechen und solltest du feststellen, eine Abtreibung eher nicht oder egal einfach, dann zum nächsten termin ihn mitnehmen..

Zu deinem Partner: er muss nicht meinen, dass er nicht sorgen kann. Die Realität ist da, falls du dich nciht gegen Abtreibung entscheidest, dann wird er srogen müssen.

du schreibst nicht ,was es bedeutet, er ist für die Abtreibung und was ich auch nicht verstehe, er hat eine Nachtschicht na und ? Mädel, ein guter Partner mekt mir zu jedem Zeitpunkt, dass ich in der Scheiße stecke, dass es mir mies geht und dir muss es mies gehen..

du schreibst, du kannst dich nicht artikulieren..doooch, einen Brief ohne zu viel Emotionen zu schreiben, das ist auch ein Weg. Wenn du einem nicht i ndie Augen sagen kannst, was du willst und dieses ist wahnsinnig schwer zu sagen, dann schreib es ihm, wenn du dich entscheiden solltest..

Wenn du Probleme hast, gib es jemandem vorher zu lesen, poste es hier, sit doch egal...suchst du eine Versicherung dass es so gut ist oder gott weiss was..dann hast du genug offene Ohren..

und nein, du langweilst keinen..ad 1) waren manche von uns in so einer Situationen und ad 2) hier sind immer genug Menschen, die dir helfen wollen..

kopf hoch..ich sagte dir, wir hören immr zu, nur du wählst, was für dich interessant ist, lieber engel#liebdrueck

Beitrag von engelchen2525 19.01.11 - 22:40 Uhr

Sorry das ich manche Fragen nicht genau beantwortet habe, es sind soviele Fragen ;-) aber ich versuche sie zu beantworten ;-)

Wir waren schon bei der Beratung aber gleich beide zusammen, da war ich denn schon ein wenig gehemmt alles zu sagen was mir auf der Seele liegt... Sie hat ihn viel gefragt auch ob er mich verlassen würde wenn ich mich dazu entscheide da zuckte er glaube mit den Schultern... hatte nicht viel mitbekommen war ziemlich in mich gekehrt....

Mein Freund hat sich auch geändert er macht mir was zu essen, er nimmt mich viel öfter in den Arm und sagt sehr oft zu mir dass er mich liebt... Aber von seinem Standpunkt geht er nicht weg, er sagt das schaffen wir schon, und dann schießen mir gleich tränen in den Augen, ich hatte Ihm schon einen Brief geschrieben aber das hat er alles gegen argumentiert :-(

Ich habe schon sehr viele Gefühle zu mein kleines Wunder#stern entwickelt und es wird von Tag zu Tag immer mehr, Ich liebe auch meine Freund und möchte auch gerne mit IHM das kleine groß ziehen...

Danke nöchmal für alles#liebdrueck

Beitrag von hoffnung2011 19.01.11 - 22:53 Uhr

oh mit den Fragen, du bist keinem einer Rechenschaft schuldig nur man erzählt dann nicht mist..oder weniger..

Hm, ich habe keine Ahung, ob ich es dir schrieb..ich hätte abtreiben müssen, ICH dachte es und es waren so viel Gefühl da.. Du kannst es nciht tun, wikrlich nicht.. Wenn das herz schon jetzt so tiefen Schaden hat, dann kann dir nämlich eins passieren. Du abtreibst, hast du das Kind nicht, eure Beziehung würde es aber nicht überleben. Du hättest in augen, dass es wegen ihm war..weißt du, ich würde von ihm fair finden, wenn er sagen würde: o.k. ich bin dagegen, ich akzeptiere aber deine Entscheidung und deinen Weg und werde zu dir stehen, egal wie du dich entscheidest.. das nenne ich eine REIFE Person...alles andere..uf

Es ist nämlic das wichtigste, wenn eure Beziehung nicht nur ein Scherbenhaufen ist, von dem du es nur nicht ahnst, dann bin ich mir 100% sicher, wird deine Entscheidung euch nur stärken und ihr kommt aus der Sache raus..in tieferer Liebe als zuvor..

Es ist nur eine einzige Frage. Bist du stark genug auch alleine ein Kind großzuziehen ß Das Kind, zu dem du schon so viel Gefühle hast ?

Oh man, glaub es mir, wenn ich könnte, ich würde dich so gerne in Arm nehmen. Es sind hier viele Frauen, da kann man oft gar nicht sagen, die Dame ist für ein Kind ..deine Zeilen schreien aber danach..




Beitrag von super_mama 20.01.11 - 13:15 Uhr

Liebes Engelchen !

Ich kenne dien 1. Posting nicht, das tut aber auch nichts zur Sache - was ich bis jetzt gelesen habe reicht.

DU möchtest dieses Baby, dann steh zu deinem Kind !

Ich kann das alles sehr gut nachvollziehen. Vor etwas mehr als 2 Jahren war ich am selben Punkt. Mein Freund wollte das Baby nicht. Er hatte Panik vor den Konsequenzen, davor kein guter Vater zu sein, nicht für es sorgen zu können ...
Im ersten Moment gab ich ihm recht, ein Baby, zu der Zeit, passte nicht in unser Leben. Wir waren noch nicht mal ein Jahr zusammen.

Beim Frauenarzt wusste ich nicht ob ich mich freuen oder weinen soll als ich, kurz nach dem positiven Test, Blutungen hatte, mit dem Baby aber alles ok war.

Es wäre so viel leichter gewesen Mutter Natur hätte mir diese Entscheidung abgenommen ... dachte ich DAMALS !

Es ging immer nur um ihn, wie er damit leben könnte Vater zu werden ... wenn ich meine Bedenken äusserte das ich ihm nie verzeihen könnte das ich abtreibe kam auch nur was dien freund zu dir sagt "Wir schaffen das schon" und ich brach in Tränen aus weil ich wusste: Du schaffst das, ich und somit wir gehen daran kaputt.

Ich machte es mir sehr sehr schwer, willigte in die Abtreibung ein. Als ich im KKH war zur Voruntersuchung für den Abbruch wurde mir schlecht. Sie machten den US und liessen mich nicht auf den Monitor schauen.
Ich brach in Tränen aus. Als ich raus kam lies ich mich von meinem Freund nicht anfassen, nicht umarmen - gar nichts.
Ich hasste ihn !

Am Abend wurde mein Großer von Oma abgeholt weil am nächsten Morgen der Abbruch sein sollte - ich konnte meinen eigenen Sohn kaum umarmen vor lauter Schuldgefühlen.

An diesem Abend weinte ich stundenlang und traf die Entscheidung es nicht zu tun !!!

Mir ging alles durch den Kopf. Wie sehr ich mich gedrängt fühlte von ihm, wie weh mir das alles tat, wie sehr ich dieses Baby liebe und wie grausam es mir gehen würde, würde ich diesem Kind weh tun ! Ich würde es nie verkraften und ihm nie verzeihen !

Als Mutter bringt man plötzlich Kräfte auf von denen man nie zu träumen gewagt hat.

Ich fasste also meinen ganzen Mut zusammen und sagte klar heraus das ich das Baby NICHT abtreiben werde !

Er war baff. Erst einmal sprachen wir einige Tage kaum, über Silvester saß ich allein weinend auf dem Sofa und dachte es sei aus - trotzdem bereute ich es nicht NICHT abgetrieben zu haben.

Ich schrieb ihm eine Nachricht das er nicht Vater wird, lediglich Erzeuger ist, das ich ihn raus halte, er nichts mit dem Baby und mir zu tun haben muss.

Er war sauer und traurig darüber.

2 Tage später kam er vorbei und wir redeten nicht über das Baby. Allgemein redeten wir nicht darüber. Hatte ich Probleme, wie Übelkeit, Sodbrennen oder einen Arzttermin, lies ich es mir nicht anmerken und sprach auch nicht mit ihm darüber.
Knappe 2 Monate später hatte er Geburtstag. Diesen feierte er lieber mit Freunden und machte einen drauf ... also sprach ich die Trennung aus, schickte ihm zum Abschied eine MMS mit US Bild von unserem Baby und sagte er solle sich nicht mehr melden.

Aber er tat es und von da an interessierte er sich (heimlich) für das Baby. Es dauerte alles in allem 3 Monate bis er sich damit abgefunden hatte, aber als ich ihm Anfang März sagte ich habe einen US Termin und wir würden evtl erfahren was es wird, platzte er fast vor Neugier und nach der Arbeit "packte" er mich sofort ins Auto um Babysachen zu kaufen. Von da an gab es gar kein Halten mehr für ihn.

Wir gingen nicht zur Geburtsvorbereitung, er war auch nicht bei jedem Arzttermin dabei, aber er sorgte sich um meinen Bauch und seit die Kleine da ist, ist sie sein EIN UND ALLES !

Dinge wie "und du wolltest sie nicht" nimmt er mir sehr übel.

Das ist unsere "Geschichte". Natürlich gibt es auch Väter die sich nicht um das Kind kümmern, wo die Beziehung dann wirklich wegen der ungeplanten Schwangerschaft in die Brüche geht , ABER kein Mann der Welt, auch wenn du ihn noch so sehr liebst und sogar bereit dazu bist dein Baby dafür herzugeben, wird dir je die Liebe geben können, dieses pure Glücksgefühl, wie es dein Kind tun kann und wird immer wenn du es siehst !

Ich hätte es damals, so schwer wie es geworden wäre, durchgezogen - die Schwangerschaft ganz allein, die Geburt, alles danach ... er hätte eine SMS bekommen das die Kleine da ist und das wäre es gewesen. Ich hätte ihn nicht als Vater angegeben, wenn die Kleine irgendwann gefragt hätte, hätte ich es ihr gesagt, aber sonst wäre er ganz und gar aus der Sache rausgewesen ... es gehörten 2 dazu sie zu zeugen, aber es braucht nur einen Elternteil, nämlich ihre Mutter (in dem Fall) um für sie zu sorgen !

Liebe ernährt einen nicht, Liebe nimmt einem nicht finanzielle doer andere Sorgen und Ängste, ABER für jedes Problem und erscheint es noch so groß, gibt es eine Lösung und wenn du sie nicht allein findest, dann lass dir helfen.
Du warst bei der Beratung, leider mit ihm, rufe dort noch mal an und bitte um ein Gesprech !!! BITTE ! Man wird dir Möglichkeiten aufzeigen und dich unterstützen können. Bitte, such das Gesprech dort noch einmal und tu nichts was du so sehr bereuen wirst denn du leidest jetzt schon ... #herzlich

Beitrag von hoffnung2011 20.01.11 - 18:13 Uhr

so eine Geschichte gibt es nicht, du bist ein Fake!#liebdrueck

Was für eine berührende Geschichte, wahnsinn!

d.h. wenn ich es verstehe, bist du noch mit dem Partner zusammen ????

Oh ich wünsche dir alles Leibe der Welt, so eine innere Stärke hat nicht jeder, WAHNSINN!!!

Beitrag von super_mama 20.01.11 - 21:24 Uhr

Stimmt, klingt schon - so im Nachhinein - alles toll, aber es waren wirklich schwere Monate.

Erst hab ich mich ja nicht mal getraut es ihm zu sagen ... Junge Junge, da musste man mir hier gehörig den Kopf waschen bis ich es ihm sagte und dann ja, dann kam es wie geahnt, das er das Baby nicht wollte ...

Im Endeffekt ist es natürlich der Bestmögliche Ausgang gewesen (ja wir sind noch zusammen, dieses Frühjahr nun 3 Jahre), dennoch die Angst damals - PUH. Aber ich würd es wieder so machen. KEIN MANN der Welt, egal wer, könnte sich zwischen mich und meine Kinder stellen, egal wie schwer die Situation auch ist.

Durch die Trennung von meinem Exmann 2007 habe ich einfach gemerkt das Liebe zwischen Mann und Frau vergänglich ist - die Liebe zu und von meinem Sohn hat mich damals "gerettet".

In die großen Augen meiner Kinder zu schauen wie sie mich anhimmeln und durch mich lernen im Leben alle Hürden zu nehmen, geben mir genau dafür (das Hürden nehmen) die Kraft !

#verliebt

Beitrag von hoffnung2011 20.01.11 - 22:24 Uhr

Das ist so unendlich schön. Weißt du, was ich mir für dieses Forum wünschen würde, du würdest öfters kommen. Solche Situationen weiderholen sich und wer ist glaubwürdiger als dein erzählen, unglaublich schön...!!!! oh, ich glaube es dir, dass es sehr schwer gewesen sein musste ABER ich glaube ,dass auch die Liebe zwischen euch als Partner gewachsen ist...toll..wiokrlich.

ALLLEs LIEEEEEBEEEEE!!!

Beitrag von super_mama 21.01.11 - 07:35 Uhr

Hallo,

das ist lieb von dir.

Ich bin öfter hier in diesem Teil des Forums, oft ist es aber so das man gar nicht "helfen" kann und sagt man doch wie es sein kann, dann wird man als wehhemente Abtreibungsgegnerin verpöhnt. Leider.
Viele wollen auch gar nicht hören das es 1. anders geht / anders sein kann und 2. man es auch immer allein schaffen kann !

Mein 1. Kind, mein Sohn, entstand in der Ehe, wuchs auch die erste Zeit in dieser auf. Er war ein Wunschkind, alles perfekt. Ja und dann stand ich von heut auf Morgen allein mit ihm da. Eine Situation wie sie vielen ergeht ... mein Exmann wollte nicht das ich arbeiten gehe, also war ich lange aus meinem Beruf raus und startete bei 0 mit einem Kleinkind an meiner Seite. Auch das war schwer - sehr sogar - aber ich biss mich durch und warum ? Für meinen Sohn, für uns ! Eine Erfahrung die viele (zum Glück) nicht haben, aber daher werden sie auch nicht wissen oder nachvollziehen können wie lohnend es ist ein Baby, trotz aller Widrigkeiten, zur Welt zu bringen !

Ich bin keine wehemente Abtreibungsgegenerin, bevor man Schlagzeilen liest wie die, die neuerdings wieder durch die Presse gehen, sage ich auch "Wenn du meinst du schaffst es nicht, dann ist es besser -" aber wenn man sein Kind jetzt schon, in einer solchen Zeit so sehr liebt, dann schafft man DAS umso eher - das austragen und das für das Baby/Kind sorgen !

Beitrag von angeldragon 20.01.11 - 18:59 Uhr

wundervolle geschichte das dein freund dan doch noch vaterliebe entwickelt hat #verliebt

dein herz hat um das kleine baby gekämpft und gewonnen deine stärke ist bewunderns wert #herzlich#herzlich


hoffnung du weckst noch die fakejäger lass das#rofl ;-)


#winke#winke#drache

Beitrag von super_mama 20.01.11 - 21:18 Uhr

Lach ihr 2 ne ne bin echt ;-)

War damals auch oft hier im Forum und hab mich ausgeheult weil es wirklich eine grausame Zeit war ... aber zum Glück habe ich auf mein Herz gehört und jetzt zu meinem großen Bockprinzen, noch eine sehr bockige kleine Prinzessin (stur, zickig, typisch Mädchen - und einfach nur wunderbar #verliebt)

Beitrag von meandco 20.01.11 - 09:36 Uhr

schön dass du dich meldest #pro

sag ihm nur eines: du gehst kaputt wenn du das kind abtreibst ... wenn du so viel weinen musst müsste ihm das eigentlich ohnehin im tiefsten inneren schon klar sein.

geh trotzdem zur beratungsstelle (pro familia, ...) und lass dich beraten. die können dir nämlich auch sagen, wie es finanziell weitergehen kann. dann hast du antworten für ihn, wenn er danach fragt.

alles gute, du machst das schon - und er wird schon für euch da sein, im großen und ganzen hört sich seine einstellung nicht so übel an #pro (für mich hört sich das was du schreibst eher so an, dass er zwar dafür ist, aber deine entscheidung wohl oder übel akzeptieren würde ...)
me

Beitrag von jakutia 20.01.11 - 13:27 Uhr

Hallöle,

Dein kleines Wunder ist Dir schon ans Herz gewachsen, ich freu mich mit Dir. Mir scheint, da hast Du echt einen ganz guten Weg gefunden für Dich, dass Du Dich hier im Forum austauscht. So kannst Du Deinen Schmerz niederschreiben, Deine Gedanken sortieren und dabei ehrlich sagen, wie es Dir ums Herz ist, ohne jemandem in die Augen schauen zu müssen.

Im Moment erlebst Du, wie Dein Freund Dich vermehrt umsorgt Wie schön! Doch er ist immer noch für Abtreibung, was Dich schmerzt. Er meint, dass IHR das schon schaffen werdet. ER wird damit zunächst wohl auch wenig Probleme haben. Aber so wie DU jetzt schon leidest und gar Alpträume hast, kann es bei DIR danach nur noch schlimmer werden. Unter diesen Umständen kann ich mir ehrlich nicht vorstellen, dass Eure Beziehung halten kann. Wie solltest DU ihm denn jemals verzeihen, dass ER Dich zu diesem Schritt zwungen hat. Und überhaupt, niemand kann Dich dazu zwingen. Nicht dein Freund darf die Einwilligung zum Eingriff unterschreiben, das kannst nur Du, was Du hoffentlich nicht tun wirst. DU wirst doch nicht eigenfüßig zu einem Arzt gehen und diesem schriftlich erlauben, etwas an DIR zu machen, was DU gar nicht gemacht bekommen möchtest, weil DU es nicht übers Herz bringst, wie Du selber schreibst, und was DU den Rest Deines Lebens bedauern würdest.

Wie ich Deinen Zeilen entnehme, warst Du bei der Beratung sehr zurückhaltend und hast wohl nicht deutlich gesagt, dass Du das Baby bekommen möchtest, so dass möglicherweise eher Dein Freund mit seinen Interessen zum Zuge kam. (Hast Du dann schon einen Beratungsschein bekommen? Falls ja, zerreiss diesen Zettel schnellstens! Damit Du keine Dummheiten machen kannst in einer schwachen Sekunde.)
Solltest - aus welchen Gründen auch immer - Du es nicht über die Lippen bringen, Deine Herzensentscheidung im Gespräch zum Ausdruck zu bringen. Dann schreib ihm doch noch einmal, auch wenn er Deinen letzten Brief nicht sehr ernst genommen hat. Lass ihn wissen,
- wie sehr Du ihn liebst,
- dass Du Euer Baby jetzt auch schon sehr liebgewonnen hast,
- dass Euer Kind auf jeden Fall bei Dir bleiben wird, weil Du es nicht übers
Herz bringst, Dich von diesem Wunder zu trennen, nachdem es nun schon
geschehen ist,
- (dass Du Euer Kind natürlich gerne mit ihm gemeinsam großziehen
weil er bestimmt zu ein großartigen Vater entwickeln wird)
- (dass Du Dich auf die Zeit als Familie freust)
- (wie sehr es Dir wehtut, dass er von Dir verlangt, etwas zu tun, das Du
nicht übers Herz bringst)
Vielleicht ist es auch besser, dies in Raten zu sagen, und damit anzufangen, wenn er Dich das nächste Mal in den Arm nimmt.

Der hier gemachte Vorschlag, ihm die ganze Diskussion aus diesem Forum vorzulegen, könnte durchaus Sinn machen, damit er Deine Gefühle besser kennenlernen kann. Es wäre aber möglich, dass er dann findet, dass Du Dir bei den „falschen“ Leuten Rat holst.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall all den Mut und die Kraft, die Du brauchst, um zu sagen, was DU WILLST (ob nun schriftlich oder mündlich). Erzähl uns dann ruhig, wie es Dir dabei ging. Bin schon gespannt.
(Übrigens: je länger man wartet, etwas zu sagen, was man sich eigentlich nicht traut, desto schwerer wird es. Das Gehirn lernt hier in die falsche Richtung, und die Angst wird größer. Die Verbindung im Gehirn wird wieder gekappt, indem man sich ganz bewusst dafür entscheidet, es trotzdem zu sagen. Das kann man üben, in dem man die Worte, die man dem anderen sagen will, sich vorher selber laut vorspricht. So werden neue Synapsen aufgebaut und die alten, die uns hindern, wieder abgebaut. Es wird leichter = man hat dazugelernt.)

Sei stark! Frieden für dein Herz und eine erholsame Nacht ohne Alptraum wünscht Dir von Herzen
Jakutia

Beitrag von haseundmaus 20.01.11 - 19:59 Uhr

Hallo!

Man kann dich nicht zwingen abzutreiben. #liebdrueck
Und dein Freund kann das nicht einfach so auf die leichte Schulter nehmen, immerhin war er an der Zeugung beteiligt. Dann soll er zu seinem Kind stehen, verdammt. Von wegen "gerade Linie". Gerade Linie fänd ich jetzt Eier in der Hose haben und sich auf eine Vaterschaft vorbereiten. Und nicht einfach meinen, du machst ja die Abtreibung, du musst ja damit leben und nicht er. Ist für mich nicht "gerade Linie", das ist feige und egoistisch.

Fand die Idee hier gut, dass du das hier ausdruckst und ihm zum Hirnzellen anstrengen vor die Nase hälst. Vielleicht wacht der Mann ja auf und begibt sich in die Realität.

Bekomm du dein Baby! Stell dir vor, du lässt es abtreiben.. Du wirst damit nicht leben können, wenn es dir jetzt schon so schlecht geht.

Alles Liebe!

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt

Beitrag von petra24 20.01.11 - 21:21 Uhr

Wir hatten in einem andren Forum mal ein Mädel die in dersleben Situation wie du war.....
Sie hat dann ihrem Freund zuliebe abgetrieben, es war kurz vor Weihnachten.... Ich glaub es hat 2 wochen gedauert bis er sich dann von ihr getrennt hat :-(

Ich kenne deinen anderen Beitrag (noch) nicht, werd ihn mir gleich durchlesen.... Aber Fakt ist, wenn du dein baby abtreibst ohne das du es willst wirst du dein ganzes Leben lang ein Problem damit haben!

Es ist DEIN Kind, es wächst in DEINEM Bauch, DU liebst dieses kleine Wunder von ganzen Herzen. Weiß dein Freund was mit dem baby passiert wenn ma es abtreibt? Kannst ihm ja mal auf youtube: the silent scream schauen lassen oder ihm im Netz mal auf abtreibung.de schauen lassen, dann soll er nochmal sagen er will das du das Baby das ebenso SEIN Baby ist abtreiben lassen will...

Es ist ja nicht sein Körper, er ist es ja nicht der damit umgehen muss wie es ist sein Kind getötet zu haben, er lacht sich eins in Fäustchen und denkt sich- super, das Problem ist gelöst, das du daran zerbricht, daran denkt er nicht!!!!

Wäre ich in deiner Situation würd ich meinen Freund in den Wind schießen und mich für mein Baby entscheiden! So viel Liebe wie du von deinem Kind bekommst und so eine innige Beziehung wirst du mit keinem Mann der Welt erleben!!

Beitrag von pebbels12 21.01.11 - 09:04 Uhr

guten morgen...
ich muss ehrlich sagen, das wenn ich deinen text lese traurig bin..., weil es ist wirklich schade!!!
mach es nicht, glaub mir, sicher ist manches zu sagen und zu schreiben einfach aber es wird dich wirklich dein ganzes leben prägen!!
du wirst immer dran denken, was dir war oder noch ist weggemacht zu haben, eure beziehung wird dann warscheinlich keinen sinn mehr machen, weil du es ihm ewig unter die nase reiben wirst, du liebt dein kleines im bauch ja jetzt schon machst dir gedanken und hast albträume,,,frauen an die macht, setzt dich eben durch das hat nicht er allein zu entscheiden sondern auch du!!
ich würde sogar sagen, du hast die höhere quote, weil du trägst es aus!!
und ihrgendwann wird er, wenn kleine da ist sagen:,,baby ich bin so stolz auf dich, das du nicht auf mich gehört hast, er wird es genauso lieben..er kann sich eben nun noch nicht mit abfinden, weil du nicht klartext sprichst..
ich würde das gerne für dich übernehmen, wirklich weil dieses glück, diesen stolz erfährst du in zukunft nicht mehr...

Beitrag von jakutia 23.01.11 - 16:47 Uhr

Hallöle,

muss immer wieder an Dich denken. Ob Du noch ins Forum schaust? Ob Du es geschafft hast, Deinen Herzenswunsch zu artikulieren? Ob Dein Herz ein bisschen ruhiger gewordern ist? Lässt Du wieder von Dir hören, wie es Dir inzwischen so ergeht?