Gewichtabnahme!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von pulux13 19.01.11 - 22:58 Uhr

Hallo an alle,

ich war heut mit meiner Tochter bei der Kinderärztin und sie empfand meine Tochter zu dünn.
Nun ja, es wurde eine Gewichtskontrolle durchgeführt und es stellte sich heraus, dass sie seit November 230g abgenommen hat. Die Ärztin vermutet nun eine Glutenunverträglichkeit.
Wir sollen in einer Woche zur Gewichtskontrolle kommen und bis dahin ein Ernährungsprotokoll führen.

Jetzt meine Frage:

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?
Wie ernährt ihr eure Kinder in diesem Alter ? (Meine Tochter ist 9 Monate alt)
Kann man sich auf die bisher bekannten Symptome nicht mehr verlassen ?
( voluminöser, übelriechender Stuhl; aufgeblähter Bauch; Bauchschmerzen?)
--> Meine Tochter hat keine dieser Symptome, eher momentan Obstipation.

Ich kann ja mal kurz mitteilen wie ich meine Tochter ernähre:

Früh: Stillen
Mittag: Kartoffel - Gemüse - Brei, alle 2 Tage mit Fleisch (selbstgekocht, ca 200g)
Nachmittag: Obstbrei ( Banane + Apfel, Kiwi + Banane, und andere , je nachdem)
Abend: ca 200 g Getreidebrei



Ist das doch zu wenig?

Lieben Gruß und danke fürs Lesen:-D

Beitrag von gslehrerin 19.01.11 - 23:14 Uhr

Mir persönlich wäre jetzt ein reiner Obstbrei als Mahlzeit zu wenig und würde da einen GOB draus machen.
Falls es tatsächlich ein Zöliakie sein sollte, kannst du versuchsweise ja ganz auf Gluten verzichten und dann in ein paar Wochen nochmal versuchen (falls du merkst, dass es ihr ohne Gluten besser geht), ich hab gelesen, dass man das in dem Alter durchaus noch in eine ganz harmlose Form bekommt, wenn man eben eine Zeit verzichtet.

LG
Susanne

Beitrag von pulux13 20.01.11 - 07:51 Uhr

Guten Morgen,

ja das mit dem puren Pbst dachte ich mir auch schon, hatte das Getreide weg gelassen, da ich dachte, dass es mit Stuhl dann besser wird.

Danke für Deine Antwort, dann lassen wir mal das Gluten weg.
Hab einen schönen Tag.:-)

LG

Beitrag von lilly7686 20.01.11 - 08:16 Uhr

Hallo!

Wird deine Kleine nur noch morgens gestillt?
Dann würde ich tatsächlich sagen, das ist zu wenig.
Nicht nur zu wenig Nahrung an sich, sonder vorallem zu wenig Milch.

Isst sie Vormittags gar nichts? Da würde ich evtl. noch was anbieten.

Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass man aufgrund von Gewichtsabnahme auf Gluten-Unverträglichkeit kommt... Das eine hat mit dem anderen so gut wie nichts zu tun.
Aber deine Ärztin wird zumindest in der Hinsicht schon wissen, was sie sagt.


Also ich würde öfter die Brust anbieten. Und evtl. Vormittags einen kleinen Snack oder Stillen (wobei Stillen ja auch ein Snack ist ;-)).

Liebe Grüße!

Beitrag von berry26 20.01.11 - 09:02 Uhr

Hi,

mir fällt auch auf, das deine Kleine viel zu wenig Milch bekommt, wenn du tatsächlich nur einmal täglich stillst! Aus dem Brei kann sich deine Kleine ja lange nicht soviel Energie ziehen wie aus der Milch, deshalb soll Muttermilch bzw. Muttermilchersatz auch die Hauptnahrung für Babies bleiben.

Zu der Glutenunverträglichkeit kann ich dir nichts sagen, aber wenn keine Symptome zutreffen und deine Kleine sonst fit ist, würde ich auch meine Zweifel haben. Du kannst aber auch einfach mal 1-2 Wochen Glutenfrei ernähren und schauen was passiert.

LG

Judith

Beitrag von littlequeen 20.01.11 - 10:15 Uhr

Meine Tochter hat in der letzten Woche 200g abgenommen, ich führe es darauf zurück das sie im moment in einem umbruch ist, Brei ist blöde, aber nur festes reicht noch nicht aus, weil sie dafür ja viel länger braucht. Bei uns hat keiner von einer Unverträglichkeit oder so gesprochen, sondern nur das ich es beobachten soll (nach einer Woche wieder wiegen) und eben auch aufschreiben soll was sie isst. Und was soll ich sagen, seit gestern isst sie wieder besser ;)

Unser essenplan sieht aktuell wie folgt aus , seit gestern isst sie acuh wieder die ganzen portionen

8.00 Grießbrei
9.30 Brot
11.30 Mittagessen (vom Familientisch mit, etwa so die Menge eines Mittagsmenü)
15.00 Obst oder Brot
19.00 Grießbrei

dazu trinkt sie etwa 300-400ml Wasser und isst ab und an einen Keks oder eine Reiswaffel.

Wäre es so weiter gegangen mit dem wenig essen zu den Hauptnahlzeiten hätte ich wohl einfach immer wieder zwischendurch etwas angeboten bzw. kalorienreichere Sachen,also den Brei mit 1er Milch abgerührt o.ä.

Kannst dich gerne nochmal per Pn melden wenn du möchtest.

Unsere wird am 22. 10 monate.

Lg littlequeen

Beitrag von pulux13 20.01.11 - 12:05 Uhr

Vielen lieben Dank für eure Antworten,

gerade das mit der Milchmenge hab ich nicht bedacht, das werden wir ändern!
Ihr habt mir echt geholfen.

Ganz liebe Grüße