Neid...Kind schläft gern allein im Gitterbett *silopo*

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von missy0675 19.01.11 - 23:00 Uhr

Hallo,

ich war heute zeuge wie sich der 16 Monate alte Sohn völlig bereitwillig von seiner mama (Patentante meines 12monatigen Sohnes) ins Gitterbettchen legen ließ - für den alltäglichen 3 (!) stündigen Mittagsschlaf..mein Sohn schläft nur unterwegs oder an der Brust, macht i.d.R. unterwegs oder an der Brust ein bis zwei 20-40minütige Nickerchen am tag und schreit schon wenn ich ihn mal kurz in den laufstall lege oder gar in sein Gitterbettchen...und bei meiner Tochter war das auch schon so (deswegen kann ich auch heute noch schauen wo ich Platz finde in meinem Bett, in dem Tochter udn Sohn schon schlafen).

Wieso kann ich nicht so ein Kind daß quasi darauf wartet um halb 11 in sein bett gelegt zu werden und daß die jalousien runtergehen und ich aus dem Zimmer gehe. Und das dann auch noch nach einer Flasche um 5 Uhr morgens weiterschläft bis res um halb 8 geweckt wird udn das jeden Abend um 7 uhr ins Bett geht - udn gerne ins bett geht, allein udn in eigene Bett?? Was mach ich nur falsch? das frag ich mich echt wenn ich so was wie heute sehe, ich denke dann immer ich mache alles falsch weil meine Kinder nie allein und im eigenen Bett (ein)-schlafen wollten und wollen...

Grüsse,missy, die sihc jetzt neben/zwischen ihre Kinder quetscht

Beitrag von anne_loewe 20.01.11 - 00:05 Uhr

Sorry, aber das einschlafen an der Brust hast Du ihnen doch angewöhnt?
Ich habe mit meinem Sohn recht früh angefangen einschlafen und stillen zu trennen und ihn daran zu gewöhnen dass Rolladen runter schlafen bedeutet.
Ihn jeden Tag exakt um die selbe Zeit ins Bett zu bringen...

Diese guten Gewohnheiten müssen die Eltern etablieren. Und zwar vor dem ersten Geburtstag. Kinder schlafen nämlich in der Regel alleine auch viel besser als "zusammengequetscht" :-)

So ein Kind "hat" man nicht einfach, man hat es daran Stück für Stück gewöhnt würde ich sagen!

LG Anne

Beitrag von mamamaja 20.01.11 - 08:18 Uhr

#pro

sehe ich genauso .....

mein kleiner hat nie stress beim schlafen gemacht......wir hatten/haben rituale.....es zu einen schönen moment gemacht.....und er ging gerne schlafen....bis heute:-)

lg
maja

Beitrag von berry26 20.01.11 - 09:35 Uhr

So ein Blödsinn! Jedes Baby ist anders und wenn ein Baby Nähe braucht dann kann man ihm OHNE Schreien lassen das allein schlafen auch kaum angewöhnen. Man kann es natürlich "trainieren" aber ich habe ein Kind und keinen Hund dem ich Pfötchen geben lernen muss!

Meine Tochter ist die ersten Wochen auch ohne Brust eingeschlafen und ich konnte sie ins Bett legen, wo sie dann 5-6 Stunden geschlafen hat bis sie wieder Hunger hatte. Wenn ich das heute mache ist nach 20 Minuten Schluss mit Ruhe und sie wacht auf. Also höre ich auf ihre Bedürfnisse und sie bleibt eben bei mir!

Mein Sohn war ganz anders. Er wurde hingelegt, gestreichelt bis er eingeschlafen ist und hat dann 12-13 Std. durchgeschlafen. Mit ca. 4 Monaten ist er dann auch allein eingeschlafen und hat durchgeschlafen. Das hat er gemacht bis er 20 Monate alt war und dann war es vorbei damit. Auch mit allen Versuchen hat weder das Einschlafen noch das Durchschlafen funktioniert. Also zog er ins Familienbett ein und Ruhe war. Das hat er auch freiwillig nach einem Jahr wieder verlassen.


Beitrag von littleblackangel 20.01.11 - 00:12 Uhr

Hallo!

Tja, ich muss dir sagen, du machst nicht falsch!

Mein Sohn war und ist immer so, wie du den Jungen beschreibst. Er geht immernoch genauso gern ins Bett und schläft schnell ein, bzw. auch lange! Mit ihm hatte ich bisher fast nie Probleme mit dem Schlafen, außer wenn er krank war oder Zähne bekam...er schlief mit wenigen Tagen/Wochen durch...

Meine Tochter ist das komplette Gegenteil...sie schläft von Anfang an schlecht ohne Mama und das einschlafen haben wir 16Monate lang an der Brust gemacht...meist ließ sie sich dann überhaupt nicht weg legen, der Mittagsschlaf dauerte höchstens 20-30Minuten und Nachts kam sie ebenso oft...
Sie ist eben so und an diesem Vehalten kannst du im Prinzip nichts ändern! Deine Kinder sind so wie sie sind!
Bei uns wurde es dann nun mit knapp 17Monaten besser, als ich ziemlich kaputt war und es einfach probierte, sie ohne einschlaf-Stillen zum Schlafen zu bringen...ich lege mich mit ihr ins Bett und ziehe die Spieluhr immer wieder auf...dabei tue ich, als ob ich schlafe! Am ersten Tag hat sie knapp 10Minuten gebraucht um sich auch hinzulegen und komplett eingeschlafen zu sein! Klar, sie war erst verwirrt, aber mittlerweile weiß sie ganz genau, was passiert und legt sich direkt hin und schläft! Das ist so schön! Aber auch hier gibts Ausnahmen, wo sie mal eine halbe Stunde braucht...Aber ihr Schlafverhalten hat sich damit komplett geändert! Mittagsschlaf macht sie nun 1 1/2-2Stunden lang, wenn ich sie abends hinlege habe ich endlich mal Zeit im Haushalt etwas zu machen, weil sie teilweise nach 2-4Stunden erst wieder wach wird! Es ist toll!
Vielleicht wäre das auch was für euch, wenn dein Sohn dafür alt genug ist!

Lieben Gruß,
Angel mit Lukas 2 1/2J. und Anna 17 1/2M.

Beitrag von rainbowbrite81 20.01.11 - 06:52 Uhr

Hallo

Falsch machst du bestimmt nichts.
Es gibt halt Kinder, die ein großes Bedürfnis nach Nähe haben und nur kuschelnd einschlafen können.
So ein Exemplar habe ich leider (!) nicht.
WENN meine Tochter mal kuscheln kommt, dann nur für ein paar Sekunden.
Dann haut sie auch schon wieder ab.(Es sei denn sie ist krank dann will sie nur noch schmusen...#verliebt)
Wenn es ums Schlafen geht: Nur das eigene Bett, sonst nüscht.
Manchmal nimmt sie mich Mittags schon an die Hand und zeigt zur Treppe (Sie schläft unterm Dach), daß sie gerne ins Bett möchte.
Wenn ich sie dann hingelegt hab möchte sie unbedingt ihre Ruhe haben.
Würde ich anfangen sie zu streicheln, würde sie meine Hand wegschlagen.
Sie schläft auch meist sofort ein.

Ich weiß manchmal nicht, ob ich traurig sein soll, daß sie meine Nähe beim Einschlafen nicht braucht, oder ob ich Stolz sein soll, daß sie alles von allein hinbekommt#gruebel

Deine Kinder werden sicher irgendwann allein schlafen. Wenn sie deine Nähe brauchen gib sie ihnen einfach.

Alles Liebe
rainbow mit Emily (*13.11.2009)#herzlich

Beitrag von ohmama 20.01.11 - 09:41 Uhr

Hallöchen!

Hach ja, zum Glück sind die Menschen verschieden. So eben auch die Kinder ;-)

Ich habe 4 davon und spreche mit ein ganz klein wenig Erfahrung.
Deshalb kann ich sagen, dass mein Erziehungsstil sich zwar über die Jahre verändert hat, aber doch nicht so stark, als dass es riesen Unterschiede geben würde.

Trotzdem haben meine Kinder alle relativ unterschiedlich geschlafen.

Die beiden Jungs wollten nie wirklich in unserem Bett schlafen, bei den Mädels hab ich manchmal gewünscht, sie täten es.

Irgendwann haben dann alle im eigenen Bett geschlafen, nun haben wir nur noch im Krankheitsfall und am Wochenende Morgens Kinder im Bett.

Unsere jüngste geht auch gerne ins Bett. Das ralativiert sich aber schnell wieder, wenn sie älter werden ;-)

LG Bille

Beitrag von xunikatx 20.01.11 - 11:34 Uhr

Kinder kann man nicht im Katalog bestellen ;-)
Man nimmt und liebt sie so wie sie kommen...#verliebt

Beitrag von bimmelbahn 20.01.11 - 11:58 Uhr

Hallo missy,

Meine Maus ist jetzt 9 Monate.

Und ich kann sie ohne Probleme Vormittags, Nachmittags und Abends in ihr Bettchen legen und das Zimmer verlassen.

Ich glaube jedes Kind ist anders. Und jedes Kind mag es anders.

Liebe Grüße

Beitrag von strubbelsternchen 20.01.11 - 14:50 Uhr

Hallo

Wie andere schon gesagt haben, Menschen sind verschieden und Kinder eben auch.

Wenn du aber das Einschlafstillen ändern möchtest, dann lies mal das Buch "Schlafen statt Schreien - das liebevolle Einschlafbuch". Da sind sehr gute Tipps drin seinem Kind auf sanfte Art das Einschlafstillen "abzugewöhnen" und insgesamt zu einer besseren und ruhigeren Schlafsituation zu finden.

Wir haben es z.B. geschafft das Zwergi jetzt statt 2x30 Min. Nachmittagsschlaf und dann moserig und knatschig sein inszwischen 1x 2,5 Stunden Nachmittagsschlaf macht und dann super gut gelaunt ist.

LG
#winke