Wer hatte Aktivator bei engem Kiefer? Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von vivia 19.01.11 - 23:47 Uhr

Hallo,
mein Sohn (8) hat große Platzprobleme mit seinen Zähnen. Die unteren bleibenden Frontzähne stehen aus Platzmangel alle krumm bzw. teilweise"hintereinander". Ein Milch-Backenzahn ist vor fast einem Jahr rausgefallen, der bleibende schaut nur mit einer Zacke raus, weil er keinen Platz hat, desgleichen ein Eckzahn oben. Auf der Röntgenaufnahme sieht man auch genau, das der Platz nicht reichen kann. Der Kieferorthopäde rät zu einem sog. Aktivator, der den Ober- und Unterkiefer weiten soll. Die Krankenkasse übernimmt diese Kosten nicht.
Hat jemand Erfahrungen mit einer solchen Zahnspange? Wurden tatsächlich Erfolge erzielt/hat sich der Kiefer so geweitet, dass womöglich sogar eine feste Zahnspange später vermieden werden konnte?
Wäre dankbar für ein paar Erfahrungsberichte.
Viele Grüße
Vivia

Beitrag von mama0102 20.01.11 - 22:14 Uhr

Huhu!!

Also ich schwärme von den Dingern und kann nur sagen, bei uns haben sich die Kosten mehr als gelohnt.
Bei meiner Kleinen fielen jeweils die beiden vorderen Schneidezähne oben und unten nach einer Zahnbehandlung der Backenzähne zu früh raus, sie waren wohl locker und durch das im Mund Rumgemache fielen sie halt raus #aerger. Sie war damals 4 1/2 Jahre alt.
Da ihr Kiefer noch viel zu eng war, mussten die Lücken für die Nachfolgenden Zähne "freigehalten" werden, weshalb sie dann so ein spezielles, ich nannte es immer "Boxergebiss" bekam. Im Verlauf der Behandlung wurde dann festgestellt, dass sie eine gravierende Kieferanomalie hat, die zu einer extremen Verschiebung des Kiefers im weiteren Wachstum führen würde, was dann widerum zur Folge hätte, dass man ihr den Kiefer in 2 Richtungen zersägen und neu richten müsste. Dank einer nunmehr 3 1/2 Jahre dauernden Behandlung mit einem Aktivator, ich glaub unser Doc nennt das Ding anders...#kratz kommen wir nun zu 95 % um eine Op rum, nur eine weitere Behandlung mit einer Zahnspange wird wohl doch noch nötig, das wäre bei Euch ja aber nicht der Fall. Für uns hat es sich also mehr als gelohnt #huepf

LG, Sandra

Beitrag von vivia 23.01.11 - 09:32 Uhr

Hallo Sandra,
oje, das klingt ja sehr "gruselig": "gravierende Kieferanomalie..." #zitter
Aber es ist ja wirklich klasse, wenn durch das Gerät soviel in Ordnung gebracht werden konnte und womöglich eine OP erspart bleibt. Wow, ein toller Erfolg.
Wie ist das nun mit den Kosten? Hat das die Kasse übernommen? Was musstet Ihr "draufzahlen" ?
Viele Grüße
vivia

Beitrag von orchi-dee 22.01.11 - 15:46 Uhr

Hi

also ich musse grade google und musste schmunzeln das ist so eine zahnspange von meiner tochter(10jahre).
Sie hat unten so eine und oben noch mit zwei stäben dran ..weils ie hat einen zu kleinen kiefer und ebenfalls wenig platz+ein spitzgebiss+ein kreuzgebiss+ überbiss....
und sie hat die nun seit August.Und ich bin begeistert man sieht jetzt schon das die zähne auseinder gehen und sich gradigen aber sie wird trotzdem noch eine feste spange bekommen.

lg

Beitrag von vivia 23.01.11 - 09:29 Uhr

Hallo,
das hört sich ja sehr positiv an :-)
Müsst Ihr das selbst bezahlen (wenn ja: wieviel ?) oder wird das von der Krankenkasse übernommen?
Viele Grüße
vivia

Beitrag von orchi-dee 25.01.11 - 17:01 Uhr

hi

wir sind zum kieferorthopäde gegangen und dann wurde der abdruck gemacht und alles besprochen.Zum Teil zahlt das die kasse aber wir müssen einen pflichtanteil zahlen...ca. 100€ alle 3 monate...enthalten sind röntgen weil dieses nicht mehr übernommen wird hat man uns gesagt ect...den rest warte ich mal ab ..und ja ich sehe eine große veränderung bei meiner tochter zum positiven

lg
dee

Beitrag von eva-2106 30.01.11 - 16:57 Uhr

Huhu und schönen Sonntag,

kann noch keine Kindererfahrungen wiedergeben aber meine eigenen.
Hatte selbst ein halbes Jahr einen gehabt und kann "dieses Ding" nur loben.
Mein Oberkiefer lockerte sich und meine Zähne breiteten sich schön aus und haben jetzt viel Platz.
Auch wenn es ein wenig zwickt beim Verstellen, es lohnt sich.

Lg
eva-2106